Syrien: Russische Kriegsschiffe eingelaufen

08.01.2012 | 13:44 |   (DiePresse.com)

Demonstriert Moskau seine Unterstützung für den syrischen Machthaber Assad? UN-Generalsekretär Ban ist tief besorgt angesichts der Lage in Syrien.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der russische Flugzeugträger "Admiral Kusnezow" und weitere schwere Kriegsschiffe sind in der russischen Militärbasis Tartus in Syrien vor Anker gegangen. Die Einheiten der russischen Nordflotte würden dort Vorräte auffrischen und ihre Ausrüstung prüfen. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Sonntag nach Angaben der Agentur Interfax mit. Bisher sei geplant, dass die Schiffe an diesem Montag wieder die syrischen Gewässer verlassen.

Russische Medien hatten berichtet, Moskau wolle im Syrienkonflikt mit der Anwesenheit der Kriegsschiffe in der Region eine Drohkulisse gegen die Nato aufbauen. Russland unterhält enge Beziehungen zu Syrien. So ist das arabische Land ein wichtiger Käufer russischer Waffen.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich besorgt über die Gewalt in Syrien geäußert. "Ich bleibe tief besorgt wegen der sich verschlechternden Lage in Syrien, wo seit März vergangenen Jahres Tausende ihr Leben verloren und Menschen weiterhin täglich getötet werden", sagte Ban. Jede Gewalt sei "unannehmbar" und müsse "sofort gestoppt" werden.

Bei dem Selbstmordanschlag zur Zeit des Freitagsgebets waren in Damaskus nach offiziellen Angaben 26 Menschen getötet und 63 weitere verletzt worden. Syriens Regierung und Opposition machten sich gegenseitig verantwortlich, die Muslimbrüder verlangten eine internationale Untersuchung. Der syrische Nationalrat, in dem die wichtigsten Oppositionsgruppen vertreten sind, gab der Regierung die Schuld. Die Regierung wiederum sah Islamisten hinter der Tat.

Sicherheitskräfte erschossen zudem acht Menschen, als in ganz Syrien zehntausende Menschen erneut gegen Assad demonstrierten.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

39 Kommentare
 
12

na da hamma viel gelacht - 1-8 war ich

was analyzing the pic given by EPA and Reuters about russ. visit in tartous

http://derstandard. at/1325485929868/Russischer-Flugzeugtraeger-Admiral-Kusnezow-in-Syrien-vor-Anker-gegangen

1st - i watched the shadows - the do not fit really - two suns in the sky ?
2nd . the photoshoped General Dawood Rajiha looks a bit in the wrong position - where to ?
3rd - in both pic General Dawood Rajiha doesnt align in position to the rest of the ppl
4th - on both pics are not the same ppl
5th - who are the civilians on the EPA pic - do jet carriers have civil passengers
6th - who are the women on EPA pic
7th - why are hairs flying - only General Dawood Rajiha hairs do not
8th - why has one woman a fur cap - is this a typical syrian "outfit"

HEHE - Reuters and EPA are big fools - we should make this more puplic

plus bemerkung von Frysia

9th sun is on wrong side
10th The deck is wet in one pic it did not rain
11th clouds? where do they come from in a sunny Tartus

Gast: Medien
10.01.2012 01:18
0 0

"So ist das arabische Land ein wichtiger Käufer russischer Waffen."

Verteidigung Sirish Armenische Bevölkerung von Sunitische Araba ist eine Priorität vom Außenministerium der Russischen Föderation.

Gast: pravda
08.01.2012 12:14
2 0

Die neue imperialistische Masche R2P (responsibility to protect). Die Doktrin des gerechten Krieges.

http://en.wikipedia.org/wiki/Responsibility_to_protect

Seit 2005 gibt es diese Möglichkeit in einem multiethnischen Staat durch geheimdienstlich organisierte Terroranschläge Unruhe zu stiften und die provozierten polizeilichen/militärischen Gegenmaßnahmen des angegriffenen Staates dann durch die gesteuerten Medien als Greueltaten gegen Teile der Zivilbevölkerung darzustellen und daraus eine Rechtfertigung für eine imperialistische Flugverbotszone/Invasion/Bürgerkriegsparteinahme/Regimewechsel abzuleiten. Siehe Afghanistan/Irak/Libyen.,.weitere Beispiele sind in Vorbereitung.

Gast: werbistdu
08.01.2012 01:31
0 0

Ob die Russen

mit ihren Schiffen auch wieder heimkommen ?

Re: Ob die Russen

erst müssens hinkommen - lol - 9.1. - 13:00

"She is at Entrance of the Dardanelles straight
between the islands of Limnos and Imroz in international waters"

RUS=gut - USA=schlecht

das scheint die einfache Formel zu sein nach der die noch einfacheren Gemüter der Poster hier funktionieren.
Da metzelt ein Diktator also seit einiger Zeit sein eigenes Volk hin und Russland sendet jetzt Kriegsschiffe zur Unterstützung des Kerlchens. Und anstatt sich zu fragen, ob Putin jetzt endgültig den Verstand verloren hat, bricht hier allgemeine Freude aus? Geht's noch?
Na Hauptsache es ärgert die Amis, richtig? Der Rest ist wurscht. Ich empfehle den verkappten Putin-Genossen doch ins gelobte Land Russland zu ziehen - dort ist alles usrupi und es lebt sich total zauberhaft dort, alle Menschen sind glücklich und ersticken geradezu im Wohlstand - ja und das Wetter ist auch ganz toll.


Antworten Gast: gast 4763
08.01.2012 09:24
0 0

Re: RUS=gut - USA=schlecht

Ich empfehle den verkappten Ami-Fanboys doch ins gelobte Land USA zu ziehen - dort ist alles usrupi und es lebt sich total zauberhaft dort, alle Menschen sind glücklich und ersticken geradezu im Wohlstand (bis auf die paar hunderttausend ohne Dach überm Kopf, g'scheite Ernährung und Healthcare, aber was solls)- ja und das Wetter ist auch ganz toll. (ein Extrem jagt das andere, blizzards, droughts, floods, storms usw.)

Antworten Gast: schonwiedereingast (dauerzensuriert)
08.01.2012 01:46
0 1

Re: RUS=gut - USA=schlecht

ts ts, den tegetthoff für solchen mist zu missbrauchen,
als nächstes kommt der 'alexander der grosse' und sagt uns, wir sollen iran in schutt und asche bomben

Antworten Gast: noch ein gast
07.01.2012 21:49
1 0

Re: USA=gut - RUS=schlecht



"Da metzelt ein Diktator also seit einiger Zeit sein eigenes Volk hin.."

etwas simpel ?

Gast: Ist_Politik_eine Marrionette der Profitorientierten Elite ?
07.01.2012 19:25
2 1

Demokratie ist Profit

Russische Kriegsschiffe/ U Boote sind nun in der Nähe des Persischen Golfs (Energie Zufuhr)! Amerikanische Flugzeugträger auch! Sind auch andere Nationen in diesem Gebiet present? Oder wurde eine Nachrichtensperre darüber verhängt?

Antworten Gast: xXx
08.01.2012 09:57
0 0

Re: Demokratie ist Profit

Ja. Die Schweiz, Nauru und Burkina Faso haben mobil gemacht. Die MSM halten das aber geheim ...

Re: Demokratie ist Profit

Europäische Kriegsschiffe jedenfalls auch. GB hat gerade sein modernstes Kriegsschiff in den Golf entsandt, um seine Flotte dort zu verstärken.

Antworten Antworten Gast: pravda
08.01.2012 11:54
0 0

Wenn sich die dann dort alle lokal begrenzt gegenseitig vernichten ist das auch eine Form der Abrüstung.


Gast: gut informiert
07.01.2012 17:48
3 4

endlich

was wir Demokratie nennen ist nur ein Wort. Die Attentate in Syrien wurden vom Geheimdienst der U.. gemacht, wie ueblich. Braucht schon gar nicht mehr erwaehnt werden. Weg mit dieser Diktatur des Geldes in der ganzen Welt. Die Leute in Europa leben in einer Misere, werden immer aermer wegen der Verschuldung, verlieren ihre Arbeit, sind schlecht bezahlt, muessen Demuetigungen am Arbeitsplatz dulden. Diese Art von Demokratie ist ein Verlies und keine Freiheit

Antworten Gast: Achtung Sarkasmus?
07.01.2012 23:46
0 1

Re: endlich

Na Gott sei dank halten Staaten wie Russland und Syrien die Werte der Demokratie noch hoch. Gerade Putin als lupenreiner Demokrat achtet auch auf eine gerechte Verteilung des russischen Volksvermögens - nix da mit Oligarchen oder ähnlichem.

Gast: Zeitgeistbeobachterinnen
07.01.2012 17:28
3 3

Russland muss wieder Weltmacht werden.

Um das Gleichgewicht herzustellen.

Antworten Gast: werbistdu
08.01.2012 01:33
0 0

Re: Russland muss wieder Weltmacht werden.

Russland wird zerfallen, wie einst das österr. Kaiserreich.
" Weltmacht " ...der war gut !

Antworten Gast: werbistdu
07.01.2012 22:30
0 0

Re: Russland muss wieder Weltmacht werden.

Russlands Armee ist am Boden.
Die Zeiten, wo sie Weltmacht waren, sind längst vorbei.
Indien und China sind Russland in wenigen Jahren schon überlegen.
Die einzige Supermacht ist zur Zeit die USA, sogar China braucht noch bis zu 10 Jahren, um mit der USA gleich zu ziehen.
Habe ich vor einiger Zeit in einem Interview gehört.

Lang lebe

Wladimir Wladimirowitsch!

Antworten Gast: Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili
07.01.2012 19:26
1 1

Re: Lang lebe

Meinen Sie Putin?
Meinen Sie Klitschko?
Oder meinen Sie Wdowitschenkow?

Sie müssen sich schon klar ausdrücken!

понимать ?

Re: Re: Lang lebe

Er versteht. Wer käme denn außer Putin in Frage? Blöde Frage. Ich kenne den Vatersnamen der beiden Anderen nicht.

Gast: Wetterhahn
07.01.2012 15:45
5 1

Den Gadafi haben die Demokraten gepfaehlt.

Da weiss der Assad jetzt was er von den Demokarten erwartet darf wenn er aufgibt.

Antworten Gast: WKY
07.01.2012 17:13
1 1

Re: Den Gadafi haben die Demokraten gepfaehlt.

Die Primitiven sterben nicht aus auf diesem Globus.

Gast: Luzifer
07.01.2012 15:10
3 1

Leider gibt es in jedem Bürgerkrieg auf beiden Seiten Tote!

Man möge nicht so tun, als hätten die Revolutionäre etwa in Lybien nur mit Worten die Macht im Staate erobert.

Ebenso unstrittig ist, daß die USA und die Nato offen oder verdeckt (Nato-Luftangriffe in Lybien) sich in diese Bürgerkriege einmischen! Es muß daher allen klar sein, daß andere Mächte darauf nicht reagieren! Die Gefahr einer Ausweitung des Konfliktes wäre also nur dann gebannt, wenn sich alle Nachbarstaaten und Mächte verpflichten würden, sich in den innerstaatlichen Konflikt nicht einzumischen! Und dafür gibt es leider überhaupt keine Anzeichen!

Re: Leider gibt es in jedem Bürgerkrieg auf beiden Seiten Tote!

zwechs lybien, die nato hat erst mit den luftangriffen beginnen nachdem die arabische liga darum gebeten hat!

 
12
AnmeldenAnmelden