Iran-Krise: Obama schickt Warnung an Khamenei

13.01.2012 | 11:56 |   (DiePresse.com)

Der US-Präsident richtet dem geistlichen Führer des Iran über geheime Kanäle aus, dass eine Blockade der Straße von Hormuz eine Reaktion provozieren würde.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die USA verschärfen den Druck auf den Iran. US-Präsident Barack Obama hat jetzt eine Warnung direkt an den geistlichen Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, gerichtet. Das berichtete die "New York Times" am Freitag. Demnach richtete Obama Khamenei aus, dass eine Blockade der Seestraße von Hormuz die Überschreitung einer "roten Linie" bedeuten und eine Reaktion der USA provozieren würde. Obama soll die Botschaft über "geheime Kanäle" übermittelt haben.

Mehr zum Thema:

Teheran droht im Streit über sein Atomprogramm mit der Schließung der Straße von Hormuz, sollten die USA und Europa Ölimporte aus dem Iran stoppen. Das US-Militär erklärte, es werde in diesem Fall die Straße wieder öffnen. Durch die Straße von Hormuz gehen rund 40 Prozent des weltweit auf dem Seeweg transportierten Öls.

"Straße von Hormuz hält mich nachts wach"

Der "New York Times" zufolge geht die US-Regierung weiterhin davon aus, dass es sich bei der Drohung des iranischen Regimes vor allem um einen Versuch handelt, den Ölpreis in die Höhe zu treiben. Dennoch sorgt sie für Nervosität. "Wenn Sie mich fragen, was mich nachts wach hält, dann sind es die Straße von Hormuz und das, was derzeit im Arabischen Golf passiert", zitiert die Zeitung Jonathan W. Greenert, Admiralstabschef der US-Navy.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben sich diese Woche durch den Anschlag auf einen iranischen Atomwissenschafter noch weiter verschärft. Der Iran macht Israel und die USA für das Attentat verantwortlich.

Ahmadinejad: "Volk wird widerstehen"

Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad beklagte am Freitag, der Westen habe sich für weiteren Druck auf den Iran entschieden: "Sie beleidigen unser Land und unser Volk. Es ist klar, dass das iranische Volk widerstehen wird", sagte er im ecuadorianischen Quito.

Die Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Atomprogramm seien nur ein Vorwand, betonte der Präsident. Alle Welt wisse, dass Teheran nicht nach dem Bau von Atombomben strebe. Das eigentliche Problem für den Westen seien der "Fortschritt und die Unabhängigkeit" des Landes.(c) APA

(c) APA

Der Westen wirft Teheran vor, unter dem Deckmantel seines zivilen Atomprogramms heimlich am Bau von Atomwaffen zu arbeiten. Die iranische Führung weist das zurück.

Atomstreit: Der Iran auf dem Weg zur Bombe

Alle 19 Bilder der Galerie »

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

22 Kommentare

wti & brent - go long!

sieht alles danach aus, es wird zum krieg kommen - darum hat auch obummer nach einem abermaligen erhoehung der defizit-grenze gefragt - die wird aber nicht bewillig werden und nach dem angriff, wenn mitten im wahlkampf unterm jahr das geld ausgeht, wird man alle kongress "ueberreden" zuzustimmen und alle die es nicht machen als "unpatriotisch" stigmatisieren - wie ueblich

Gast: biersauer
14.01.2012 17:56
2 0

Die glorreiche USA-Politik hat zu dem heutigen Desaster geführt,..

so wie auch das heute Chaos in Europa auf dem Mist der USA gewachsen isdt.

Santorum bestätigt USA hinter dem Attentat!

> youtube video vom 12.01.12

Gast: Lehrer_Primarstufe
14.01.2012 01:52
3 2

Geografie Klasse 7

Der U.S. Präsident bekommt in Geografie eine 5.
Es gibt keinen "Arabischen Golf" - richtig ist "Persischer Golf".

Antworten Gast: Professorenamore
16.01.2012 00:32
0 0

Re: Geografie Klasse 7

Sie bekommen einen Fünfer in Deutsch (österreichisch).
"eine 5" sagt man in Deutschland.

Es gab Bestrebungen aus arabischer Seite den persischen Golf arabischen Golf zu nennen. Manche Kartenhersteller verwendeten daher sogar nur "Golf".

Indien hat einen ganzen Ozean und da regt sich keiner auf... ;)

Gast: wickert
13.01.2012 21:21
4 2

fakt

dumbs suugeriert ,dass IRAN an alles SCHULD sei,wenn das LAND auch wie selbstverständlisch seine INTERESSE GEGENÜBER den USA&CO in diese REGION durchsetzen will,was wollen USA IN DIESE REGION;in der für KRIEGE ,TERROR,DISPOTEN und Destablisierung verantwortlich sind.

Gast: Demokratius
13.01.2012 19:56
1 1

"Wenn Sie mich fragen, was mich nachts wach hält, dann sind es die Straße von Hormuz und das, was derzeit im Arabischen Golf passiert"

Er weiß vermutlich genau, wovon er spricht.

Analysen der Aussicht auf einen schnellen "Sieg":

http://vidrebel.wordpress.com/2011/12/31/5-minutes-to-self-immolation-of-the-israeli-empire/

http://vidrebel.wordpress.com/2011/12/31/5-minutes-to-self-immolation-of-the-israeli-empire/

Geography is against the Pentagon: U.S. Naval Strength has limits in the Persian Gulf

http://www.globalresearch.ca/PrintArticle.php?articleId=28516

Wie seinerzeit die Weltmacht Spanien im Ärmelkanal?


Re: "Wenn Sie mich fragen, was mich nachts wach hält, dann sind es die Straße von Hormuz und das, was derzeit im Arabischen Golf passiert"

Wo liegt bitte der "arabische Gol" ???
In dieser Region heisst es weder "arabisch" noch einfach "golf" sondern "Persischer Golf", dass als international eingetragener Name auch in korrekter weise zu benutzen gilt !

Antworten Antworten Gast: Demokratius
14.01.2012 13:23
0 0

Persischer Golf

ist der Name, aber der zitierte amerikanische General weiß das nicht.

Gast: Ein Denkender
13.01.2012 14:19
9 6

Gewaltäter warnt Friedfertigen

Die iranische Regierung verdient Verachtung - doch wem verdanken wir dieses Regime? Den US-Amerikanern und den Engländern, die die Demokratie im Iran nachhaltig zerstört haben.

Und jetzt spielen sich die beiden Kolonialmächte schon wieder als Provokateure auf, indem sie den Nahen Osten zu unterjochen versuchen um Öl zu sichern und Israel bei seinen Verbrechen zu unterstützen.
Die USA und das UK sollten sich um ihre Angelegenheiten kümmern, und nicht ständig anderen Ländern mit Krieg drohen...

Gast: Die_100_Milliarden_Dollar_Klage
13.01.2012 12:43
11 2

Jetzt soll der Iran an 9/11 auch beteiligt gewesen

Ein US-Gericht hat es entschieden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805488,00.html

http://www.tagesschau.de/ausland/elfterseptember144.html

Einfach nur übel nachreden bis die Menschen es für wahr halten, dass es sich um das pure böse handelt. Dann gibt es fast keinen Widerstand in der Bevölkerung gegen einen neuen Angriffskrieg.

Antworten Gast: Jochen Rind
13.01.2012 15:01
7 2

Re: Jetzt soll der Iran an 9/11 auch beteiligt gewesen

Ich stelle fest, daß es keine Lüge gibt und keine noch so absurde und frei erfundene Unterstellung, daß sie nicht von der internationalen Finanzmafia und den ihnen gehörenden Propagandasprachrohren - genannt - "Medien" verbreitet werden.

Gast: fritzfert
13.01.2012 11:58
11 4

Wozu der Stress

Alles was Iran verlangt sind keine illegalen Sanktionen. Illegal deshalb weil es keinen Beweis für einen Bruch des Atokwaffensperrvertrags gibt und der US Verteidigungsminister sagte kürzlich das selbe wie 2007 und 2011, nämlich dass es keinen hinweis darauf gibt.

Also soll der Iran einfach nicht völkerrechtswidrig sanktioniert werden wie Israel das gerne sehen würde und die Straße bleibt offen.
Eine einfache und unkomplizierte Sache.

Antworten Gast: heileit37
13.01.2012 12:49
8 3

Sanktionen

Sanktionen gegen den Irak in den 90ern haben weit mehr Menschen getötet als Saddam Hussein (insgesamt mehr als eine halbe Million Kinder).
http://www.youtube.com/watch?v=R0WDCYcUJ4o

Antworten Antworten Gast: George Busch
13.01.2012 15:38
5 2

Re: Sanktionen

absolut korrekt: Clinton und Blair hatten keine Bedenken, mit ihren Sanktionen eine halbe Million Kinder umzubringen, weil dem Irak dringend benötigte Medikamente verweigert wurden...und gerade die beiden Politiker spielen sich als Friedensapostel auf..ein Trauerspiel für jeden Demokraten...

Revolution

Schade, dass nach dem Sturz des Schahs die ersten, die an den Teheraner Stadtmauern aufgehängt wurden, die Demokraten waren, die den Sturz ebenso herbeiführten.
Jetzt ist zu fürchten, dass es in Ägypten usw auch so weiter geht, dass religiös Verblendete an die Macht gepusht werden und jede Demokratie im Keim ersticken.
Da wurde der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben.
Und das Ganze mit dem hochintelligenten persischem Volk.

Gast: fugazi
13.01.2012 11:04
6 4

...

ja da werden die usa bald für "frieden" sorgen müssen nicht?

Antworten Gast: gasti
13.01.2012 12:02
5 8

Re: ...

bei diesen bärtigen fundis kanns der welt nur recht sein

Antworten Gast: Mundl007
13.01.2012 11:58
2 4

Re: ...

Na Gott sei Dank!

Unsere Regierung ist ja außerstande, uns vor dem möglichen Preisdiktat der Mullahs zu beschützen.

Re: Re: ...

Ach ja, Sie wollen etwas haben, was ein anderer besitzt, und regen sich auf, dass der über den Preis bestimmen kann?

Antworten Antworten Antworten Gast: gangihur
13.01.2012 15:27
1 0

Re: Re: Re: ...

im örtlichen supermarkt kennt man das schon. der wird entweder sanktioniert oder besetzt :-)

Antworten Antworten Gast: Jeronimo
13.01.2012 12:41
0 2

Re: Re: ...

aja und aus welcher heißen luft zaubern sie ihre fantasien über ein preisdiktat hervor?

AnmeldenAnmelden