EU verhängt Öl-Embargo gegen den Iran

23.01.2012 | 15:34 |   (DiePresse.com)

Die EU hat "noch nie dagewesene Sanktionen" gegen den Iran beschlossen. Dieser droht mit einem sofortigen Stopp der Öl-Lieferungen nach Europa. Auch die Blockade der Straße von Hormus werde "definitiv passieren".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die EU-Außenminister haben am Montagvormittag ein politisches Abkommen über ein Öl-Embargo beschlossen.

Mehr zum Thema:

  • Ab sofort gilt demnach ein Verbot, neue Verträge mit dem iranischen Ölsektor abzuschließen.
  • Bestehende Verträge im Erdöl-Bereich müssen ab 1. Juli dieses Jahres beendet werden, im petrochemischen Bereich bereits ab 1. Mai.
  • Ein EU-Verbot gilt auch für den Export von Banknoten an den Iran, Joint-Ventures und Kreditvergaben im Erdöl- und Petrochemie-Bereich.
  • Griechenland, das besonders günstige Öl-Lieferverträge mit dem Iran hat, setzte eine Überprüfungsklausel des Sanktionenregimes zum 1. Mai durch. Dies bedeutet, dass die EU-Außenminister im April erneut über die Sanktionen entscheiden müssen.

Weiters wurden Sanktionen gegen die iranische Zentralbank und die iranische Kommerzbank Tejarat beschlossen.

  • Demnach wird grundsätzlich das Vermögen beider Banken in der EU eingefroren sowie der Handel von Gold und Edelmetallen eingestellt.
  • Zahlungen auf die Konten dieser Banken können aber eingehen, wenn sie nicht von Personen und Unternehmen erfolgen, die auf der EU-Sanktionenliste stehen und einen legitimen Handel darstellen. In Österreich muss darüber die Nationalbank entscheiden.
  • Eine Sonderklausel stellt weiters sicher, dass Exportgarantien weiter bis 2016 über die Tejarat-Bank laufen können. Dies sei Österreich, den Niederlanden, Spanien und Deutschland ein Anliegen gewesen, hieß es in EU-Ratskreisen.

Hormus-Blockade wird "definitiv passieren"

Iranische Politiker haben nach dem Beschluss eine harte Antwort auf die Öl-Sanktionen gefordert. Ali Fallahian, Mitglied des Expertenrates, will einen sofortigen Stopp der Öl-Lieferungen nach Europa durchsetzen. Dadurch hätten die Europäer nicht genug Zeit, auf andere Quellen zu wechseln. Die Folge wäre ein Preisschock. Der Vize-Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Außenpolitik und nationale Sicherheit, Mohammed Kossari, verwies dagegen auf die bereits angedrohte Blockade der Straße von Hormus. Dies werde "definitiv passieren", sagte er der Agentur Fars. 

--> Alle Sanktionen auf Einen Blick

Der britische Außenminister William Hague sprach am Montag von "noch nie dagewesenen Sanktionen" gegen den Iran an. "Das sind friedliche und legitime Maßnahmen". Immerhin missachte der Iran weiter UNO-Sicherheitsratsresolutionen, sagte Hague. Für die Anreicherung von Uran gebe es keine plausible zivile Erklärung. VP-Außenminister Michael Spindelegger nannte den Beschluss notwendig: "Wir können ja nicht zusehen, dass der Iran an Atombomben bastelt. Das wird vom Iran zwar dementiert, aber es gibt viele Anzeichen dafür". Der Iran sei aber nach wie vor eingeladen, mit der EU über sein Atomprogramm zu verhandeln.

Bande zwischen Europa und dem Iran

Zwischen der EU und dem Iran bestand bis 2005 ein Freihandelsabkommen, das wegen der iranischen Weigerung zur Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA) beendet wurde. Trotzdem blieb Europa ein wichtiger Handelspartner: 2010 lag der Wert der Importe aus dem Iran bei 14,5 Milliarden Euro, die Exporte betrugen 11,3 Milliarden Euro. Die Importe aus dem Iran bestehen zu 90 Prozent aus Öl oder damit zusammenhängenden Produkten.

US-Flugzeugträger im Persischen Golf

Der US-Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" hat am Sonntag begleitet von mehreren westlichen Kriegsschiffen die Straße von Hormus passiert und befindet sich nun im Persischen Golf. Es habe sich um eine "Routinefahrt" zur Aufrechterhaltung der maritimen Sicherheit gehandelt, teilte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums mit. Die Fahrt sei ohne Zwischenfälle verlaufen.

Begleitet wurde der Flugzeugträger demnach von einem US-Kreuzer und zwei US-Zerstörern. Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums fuhren in der Flotte zudem ein britisches und ein französisches Kriegsschiff mit.

Atomstreit: Der Iran auf dem Weg zur Bombe

Alle 19 Bilder der Galerie »

(Ag./Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

232 Kommentare
 
1 2 3 4 56

Re: Grund- und Menschenrechte

Offentsichtlich sind ihrer Meinung nach in Hadita(s.heutige Ausgabe) nur die Menschenrechte eingehalten worden!!Genau so wie in Abu Graib, in My Lai,in guantanamo,usw,die Liste kann man tagelang fortsetzen!

Antworten Gast: pächter der wahrheit
23.01.2012 14:21
6

Re: Grund- und Menschenrechte - Hören Sie mir doch damit auf

In Wirklichkeit interessiert das doch niemanden. Sonst müsste auch über Russland ein solches Embargo verhängt werden, oder über China.

Und auch in den "freien" Staaten des Westens steht es mit den Grund- und Menschenrechten nicht so zum Besten.
Oder glauben Sie noch an das Märchen von der Demokratie, die Macht vom Volke aus und so.

Werden Sie munter!

Die US braucht einen äusseren Feind um die inneren Spannungen abzubauen und Europa spielt willfährig mit.

Re: Grund- und Menschenrechte

Was ist denn mit Pakistan? Ein weitaus instabileres Land als der Iran, sollte man die auch zwangs-befrieden?

Mit welchem Recht nimmt es sich der Westen heraus, zu bestimmen wer Technologien haben darf und wer nicht?

Jeder der meint man solle im Iran Krieg führen sollte automatisch dafür einberufen werden dürfen.

Sanktionen führen immer zum Krieg, Kooperation und Diplomatie sind die einzigen Wege für eine friedliche Lösung.
Wobei man dafür eine schwere Basis findet, wenn man von Außen Wissenschaftler meuchelt und Netzwerke hackt.

Antworten Antworten Gast: ido
23.01.2012 14:17
1

Re: Re: Grund- und Menschenrechte

Der Westen ist hier nicht der, vermeintlich böse, Drahtzieher, sondern die UNO (Weltgemeinschaft), der der Iran genauso angehört.
Die Atombombe hier als "Technologie" zu beschreiben ist zwar nett, aber eine Verharmlosung. Hier geht es schließlich nicht darum jemandem zu verbieten PCs oder Mikrowellen herzustellen.
In Zeiten der nuklearen Abrüstung, sollte man mehrmals überlegen, ob man es irgendeinem Land "erlaubt" weitere Kernwaffen zu bauen oder nicht.
Zu sagen "aber die bösen Amis/Pakistanis/was auch immer haben auch welche, deshalb darf der auch" ist der Weg in die falsche Richtung.

Deiner Aussage jeden zum Krieg einberufen der danach schreit, kann ich nur zustimmen. Deiner Aussage zu Sanktionen aber nicht. Sanktionen sind ein diplomatisches Mittel, und alle anderen diplomatischen Mittel haben hier schon Fehlgeschlagen.

PS: auch wenn Pakistan das instabilere Land ist, was ich nicht bezweifle, ist es im Moment auch weitaus kooperativere und weniger aggressiv auftretende Land

Re: Re: Re: Grund- und Menschenrechte

Ja weil die USA so friedlich sind rüsten die Russen wieder auf.
http://www.youtube.com/watch?v=rEdugnCxR2Y

Gast: Andreas Hofer
23.01.2012 13:11
23

Ist Europa ein Vasall der USA?

Die ungesetzlichen Maßnahmen gegen den Iran sind zutiefst zu verurteilen und zeigen einmal mehr, dass unsere Politiker die Marionetten der USA und Israels sind.
Eine Schande für jeden aufrechten Europäer.

Re: Ist Europa ein Vasall der USA?

Also ich glaube Sie sind eher ein rechter Europäer als ein aufrechter Europäer.

Gast: Wahrheitssucher
23.01.2012 13:08
24

die Hampelmänner der USA

Gilt der gleiche Boykott auch für Israel?? Das Land erlaubt KEINE Kontroller seiner Atomanlagen, hat Atomwaffen, begeht Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen.
Warum sind europäische Politiker so feige und folgen dem Diktat Israels und der USA??

Antworten Gast: Master
23.01.2012 14:56
4

Re: die Hampelmänner der USA

Das geht doch nicht dass man die Heimat der reichen Elite angreift. Und ich meine nicht die armen schlucker von der Forbes Liste sonder die richtig reichen die Regierungen aufstellen und danach kontrollieren.

Gast: qwe rtz
23.01.2012 13:03
9

Dem Iran ist natürlich längst klar geworden..


..dass der Verzicht auf Atomwaffen einen militärischen Angriff gegen ihn nur noch wahrscheinlicher machen wird.

Der Verzicht auf Massenvernichtungswaffen hat bekanntlich weder dem Irak, noch Libyen geholfen.

hehe, das ist wirklich lustig:

Schöner kann man dem Iran gar nicht entgegenkommen.

Der Ölpreis steigt, China nimmt das Öl zu jedem Preis ab - er muss nur um einen Dollar tiefer liegen, und schon ist die Sache mit einem Gewinn für den Iran beendet.

Es ist wirklich lächerlich. Aber alle machen mit, geliefert wird ja doch. Von beiden Seiten. Halt über Umwegen.

China würde auch Öl abkaufen, und dieses - als typisches Ölexportland - gleich nach Europa verkaufen.

Diese EU ist so lächerlich!

Re: hehe, das ist wirklich lustig:

Einziges Problem des Iran ist sie haben keine nennenswerte Petrochemie
http://iranicum.com/2011/09/irans-verspatete-kraftstoff-revolution/1741.html

Antworten Gast: maxi16
23.01.2012 13:23
2

Re: hehe, das ist wirklich lustig:

Das Ölembargo wird den Iran schon in die Knie zwingen!

Und falls das Ölembargo nicht schnell genug wirken sollte, schaltet Österreich einfach in den zweiten Gang und eröffnet zusätzlich ein Mozartkugel-Embargo gegen den Iran.

schaut so aus

als wollen sich die amis ihre überschuldete nation sanieren, wenn da der iran nicht "mitspielen" will ist es klar das die amis so reagieren. Öl wird in dollar abgerechnet, wo kommen wir den da hin wenn ein ölreiches land das nicht will !

krankes system, aber was sind die alternativen ?
da kann man nur hoffen, dass europa nicht zuviel abbekommt, die ölpreise nicht zu sehr steigen, und der konflikt schnell vorüber ist...wenns geht nicht nuklear...dem öl zuliebe :-)

Re: schaut so aus

lasst uns froh sein, dass den Amis das Öl ausgeht und nicht z. B. die Gurkerl... sonst würd ma schon Flugzeugträger in da Donau sehn ( zur Aufrechterhaltung der Sicherheit in der Eferdinger Region versteht sich)... ein hoch auf die USA...lol

eine "Routinefahrt" zur Aufrechterhaltung der maritimen Sicherheit

Als ein US Bürger in internationalen Gewässern im östlichen Mittelmeer abgeschlachtet wurde, war weit und breit kein US Schiff zu sehen, um die "maritime Sicherheit" aufrecht zu erhalten. Die diplomatische Verstimmung hielt sich in Grenzen.

Gast: wie bitte?
23.01.2012 12:32
14

großartig

dann wird der sprit für uns wahrscheinlich teurer und für die chinesen billiger.
und das alles für die israel-lobby....

wie sagt man ? sich selbst ins knie schießen.

Gast: kein_gast
23.01.2012 12:22
36

Mit welchem Recht wird hier ein Wirtschaftskrieg geführt?

Hat Europa denn nichts aus den verlogenen Kriegsbeteiligungen der letzten Jahre gelernt?

Welchen Nutzen sollen EU-Bürger aus diesem Wirtschaftskrieg gegen den Iran ziehen, wessen Interessen vertreten diese Verräter in den EU-Gremien? Diese EU-Außenpolitik ist kriminell!

Antworten Gast: Geschichte
23.01.2012 13:14
7

Re: Mit welchem Recht wird hier ein Wirtschaftskrieg geführt?

Die EU ist eine Kolonie der USA und hat keine Entscheidungsfreiheit.

Gast: Demokratius
23.01.2012 12:18
34

Welches Schiff wohl als erstes "geopfert" wird?

"The USS Enterprise is the oldest active duty ship in the American naval fleet and its mission dates back to the Cuban missile crisis in 1962 and the Vietnam War."
http://presstv.com/detail/222475.html

Ein kleiner Angriff, schrottreifes Atomschif entsorgt, Kriegsgrund vorhanden. Alles ganz einfach.

Antworten Gast: Lingus
23.01.2012 13:58
4

Re: Welches Schiff wohl als erstes "geopfert" wird?

Die USS Enterprise ist wohl sehr alt, aber bereits mehrfach überholt und somit keineswegs veraltet (oder entbehrlich oder wie sie das andeuten "schrottreif").

Die letzte große Überholung dauerte von 2008 - 2010 und hat ca. 500 Mio USD verschlungen

Wenn etwas "geopfert" wird, dann bestimmt kein (frisch überholter) Träger.

Antworten Antworten Gast: Enterprise
23.01.2012 18:28
0

bestimmt kein (frisch überholter) Träger

Möchte man glauben, aber ...

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=AF0l5I5ZxdE

Antworten Antworten Gast: Demokratius
23.01.2012 14:28
5

... keineswegs veraltet

Der Träger sollte ursprünglich 2012 außer Dienst gestellt werden.

Im Oktober 2010 erhielt Northrop Grumman den Auftrag zur Vorbereitung der Verschrottung ab 2013.
http://de.wikipedia.org/wiki/USS_Enterprise_%28CVN-65%29

Welche Verschwendung von Steuergeldern!
Vielleicht läßt man den "Feind" die Verschrottung und Entsorgung des Atommülls übernehmen?

Antworten Antworten Antworten Gast: Lingus
23.01.2012 15:22
1

Re: ... keineswegs veraltet

Diese Absicht bestand 2009 - wurde jedoch nicht umgesetzt - wie man sieht.

Weiters ist davon auszugehen, dass angesichts der neuen Pazifikausrichtung der USA ein steigender Bedarf an Träger gegeben ist.
Wenn man sich die Bauzeit bzw Fertigstellung von Trägern ansieht ist ein "leichtfertiges" abwracken zumindest fraglich. Dies gilt auch unter dem Aspekt der enormen Kosten für einen Neubau.

Gast: Hubert86
23.01.2012 11:21
12

Damit ist Krieg unausweichlich....

Die Briten und Amerikaner haben entschlossen!

Und wer braucht das iranische Öl am meißten? Die Griechen bekommen den Großteil ihrer Lieferungen aus dem Iran.
Bleibt nur die Frage offen, wer will die EU so krüppeln?


Re: Die Energiequelle der Zukunft

hört sich an wie die leidige biodiesel geschichte vor ein paar jahren, hoffentlich gehts diesmal besser aus.

Gast: Han
23.01.2012 11:01
4

Die bisherigen Sanktionen

haben dem Iran wenig anhaben können. Es ergibt sich die Frage inwieweit weitere Sanktionen das islamische Priesterkastensystem zur Vernunft bringt.

Es ist leider eher zu befürchten, dass ähnlich wie Milosevic in Serbien, nur ein entsprechender Bombenhagel den Einfluss dieser Fanatiker verringert.

Eine Priesterkastenherrschaft, die außerdem permanent gegen die Grund- und Menschenrechte verstößt!

Die iranische Bevölkerung ist vom Regen, nämlich das frühere Schahregime, endgültig in der Traufe gelandet.

Es wird abzuwarten sein, inwieweit sich der sogenannte "arabische Frühling" in gleicher Weise hin entwickeln wird!

Antworten Gast: peterprest77
23.01.2012 12:22
6

Re: Die bisherigen Sanktionen

Glaube Sie wirklich das die christlichen Fanatiker in den USA die Wahrheit gepachtet haben. Menschrechte verstösst auch die USA. Aber das ist ja im Sinne Ihrer Idiolgie. Unrecht nur mit Scheuklappen sehen. Apropos Unrecht, unterm Scha sind genauso Menschenrechte verletzt worden. Aber der Scha stand ja für die Ideologie der USA und die ist ja gerecht.

Gast: Laura meint...
23.01.2012 10:58
4

Ist auch ein Talent!

Dieser Schwindelegger lässt aber wirklich keine Möglichkeit aus, Fehler zu machen!

Aber ohne Gewissen kann man auch gut leben!

Bravo EU!

China und die Türkei werden sich über diese Entscheidung sehr freuen! Für sie wird das Öl billiger!

Gast: Jäh Zorn
23.01.2012 08:39
25

Ein echte Leistung...

Die Mitwirkung an einer künstliche Verknappung von Rohstoffen ist wirklich eine begnatete Leistung zur Wohle der Menschheit.
Bravo!
Darauf eine Zigarre - aus Kuba...

Ich glaube nicht, dass der Bezug des iranische Öls über weitere Zwischenhändler die offiziell erklärte Wirkung entfalten kann.
Wenn aber ein Chinesisch, Russisch, Irakisch oder von mir aus nigerianisch beflaggter Tanker iranisches Öl liefert, wird das ein weiteres für die Menschen kostspieliges Vergnügen. Das Ganze passiert doch nur, weil der Iran sich nicht dem Preiskartell unterordnet.
Dafür zahlen wieder Zivilisten, die nur friedlich und in Ruhe leben und ihr Auskommen haben wollen.

Mein Trost ist meine Hoffnung, dass der nächste angezettelte Krieg (von Nationen deren Ermächtigen mal was von "nie wieder Krieg" brüllten, während sie Steine auf Polizisten warfen) derart eskaliert, dass dieses Pack mit verreckt.


Gast: Gegen globale Ausbeutung
23.01.2012 08:23
22

Unsere Moralapostel...

Habe gestern eine Doku über den Kongo angeschaut. USA, Belgien ( brutale Kolonialmacht ) haben zusammen mit der UNO den ersten demokratisch gewählten Präsidenten "weggeschafft".
Es bestand die Gefahr dass der neue Präsident KEINE Marionette der westlichen Mächte sein wird und im Sinne der Bevölkerung arbeitet. Das konnten die Demokratieexporteure und Menschenrechtsspezialisten nicht dulden.
Jetzt besteht in Ungarn die Gefahr dass jemand nicht im Sinne der Mächtigen arbeitet und somit böse ist.
Und noch mehr böse ist der Iran: da gibt es tolle Bodenschätze, und Öl soll / wird nicht mehr nur gegen US-Dollar verkauft.

Antworten Gast: OMVler
23.01.2012 09:47
11

Re: Unsere Moralapostel...

Und wie sie in der Doku sehen konnten hatte das ganze das Ziel den Afrikanern die Zivilisation zu bringen. Heute bringt der gute Onkel aus USA/EU keine Zivilisation mehr sondern Demokratie. Die Praktiken der Mächtigen haben sich nicht grossartig geändert. Man kommt mit Begriffen wie "freier Welthandel", "Globalisierung", "Handelsabkommen",..... und am Ende profitiern wir gewaltig und die glücklichen die von uns beglückt wurden stehen schlechter da als vorher aber die "freien" Medien verkaufen uns das schon so dass wir kein schlechtes Gewissen bekommen.

Gast: biersauer
23.01.2012 08:08
0

Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Elektrofahren ist angesagt, mittels heimischer Energie. So können die Ölscheichs zum Einlenken gebracht werden und wir brauchen kein Erdöl mehr. Was ist schlecht daran?

Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Prost !!!

Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

haha und der Strom kommt ja nur aus der Steckdose.
Der Wirkungsgrad dieser Elektroautos ist einfach nur verheerend und stellt noch keine wirkliche Alternative dar.

aber Hauptsache ein grünes Gewissen auch wenn man falsch liegt !!!

Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Das Problem der Elektroautos ist kaum der des Wirkungsgrad, sondern eher der der Reichweite und "Betankung" (Akku) und der verglichen noch recht teuren Preise dieser Vehikel.
Den Wirkungsgrad hat ja noch nie wen Interessiert, sonst würden wir keine Biomasse verbrennen um Strom herzustellen.

Schon mal nachgedacht welchen noch knapperen Rohstoffe man zur Herstellung von Akkus und Brennstoffzellen benötigt ?

Und vor Allem wie hoch die Umweltbelastung bei deren Herstellung ist ?
Dazu kommt noch, dass es kaum einen LKW geben wird der das Zeug aus irgendeiner Pampa holt und dabei mit Strom angetrieben wird !

Re: Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

War mein Fehler. Mit Wirkungsgrad hab ich nicht den Vergleich Verbrennungsm. Elektrom. gemeint sondern das Gesamtpaket. Da hab ich wohl eine Lawine ausgelöst.

Re: Re: Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Mir fällt jetzt kein Grund ein warum der Wirkungsgrad des "Gesamtpaketes" deutlich schlechter sein sollte als nur der des Motors.
Aber der Wirkungsgrad ist sowieso kein Verkaufsgrund und daher nur Rechenspaß für die Ingenieure.
Die echten Verkaufsargumente sind die erreichte Mobilität, also Reichweite und Komfort sowie der Preis. So lange sie das nicht hin bekommen wird das nix werden.

Antworten Antworten Gast: andi007
23.01.2012 10:13
0

Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

der wirkungsgrad von elektroautos liegt deutlich über dem verbrennungsmotor!

der wirkungsgrad ist sicherlich das letzte problem. es wird das 10fache in die entwicklung von verbrennungsmotoren investiert, als in die von elektromotoren und akkus! und ja, der strom kommt aus der steckdose! jegliches gaskraftwerk, das für die stromerzeugung herangezogen wird ist deutlich klimafreundlicher, als ein diesel/benzin motor

Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

wieso ist der Wirkungsgrad eines Elektromotors im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor verheerend? Das Gegenteil ist der Fall. Strom muss "nur" noch sauber produziert werden - dann haben wir ein Umweltproblem weniger.

Ideen gibts genug:

Geizeitenkraftwerke
Wellenkraftwerke
Wind
Sonne
bzw. wird irgedwann auch die Fusion hinhauen (halt erst in 30-50 Jahren).


Re: Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Elektroauto ist nicht gleich Elektromotor !

genauer lesen

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Offensichtlich
23.01.2012 12:33
0

Re: Re: Re: Re: Hatten bisher lang genug Zeit auf Alternativen nachzudenken.

Sie machen mich wütend offensichtlich ihr ziel.

Warum sollte der gesamtwirkungsgrad eines e autos schlechter sein?

Wenn dann gehts sowieso um die energie oder ökobilanz, und auch die ist nicht schlechter.

60 prozent strom aus wasser in österreich, fotovoltaik erzeugt im vergleich zum öl zum nulltarIf.

Öl aus dem boden, transport, raffinerie, transport, tankstelle, auto führt man es dann spazieren und pufft es in die umwelt mit einem Katastrophalen wirkungsgrad. Gerade in städten sind die folgen gar nicht zu beziffern.

Wutbürger einfach lächerlich

Find ich super von der EU mit dem Ölembargo.
Ich zahl ja jetzt schon so wenig bei der Tankstelle für den Liter Diesel.
Vielleicht erhöhen wir auch noch gleich die Mineralölsteuer damit wir dann noch genug Geld haben für die überbordenden EU Bürokraten Wi... , für die PIIGS Staaten und unsere Banken.


Re: Wutbürger einfach lächerlich

da stellt sich einem halt die frage was man will.

einen atomar aufgerüsteten iran, während wir weiterhin das öl in die luft blasen als gäbe es kein morgen mehr?

dann doch lieber ein iran ohne kernwaffentechnologien und öl zu preisen, mit denen auch die umweltschäden, die dadurch entstehen, abgedeckt werden können

Antworten Antworten Gast: Nachrechner
23.01.2012 09:30
10

Re: Re: Wutbürger einfach lächerlich

Blöd nur, dass die höheren Steuereinnahmen sofort ins Budgetloch fließen und nichts in den Umweltschutz.

Re: Re: Re: Wutbürger einfach lächerlich

Ob es überhaupt zu Steuermehreinnahmen kommt, sollte nachgerechnet werden, wenn sich die "Breite Masse" der Bevölkerung den Betrieb eines Fahrzeugs nicht mehr leisten kann/will. Zum Umweltschutz kommt es dann durch erzwungenen Verzicht.

Re: Re: Re: Re: Wutbürger einfach lächerlich

je teurer das öl wird, desto rentabler und somit auch billiger werden alternative antriebsmöglichkeiten.

die "breite masse" wird sich den betrieb eines fahrzeuges auch in naher und weiter zukunft leisten KÖNNEN (falls es nicht aus anderen gründen einen erheblichen wohlstandsverlust gibt), ob sie ihn sich tatsächlich leisten WILL (wie sie bereits sagten) ist die andere frage. das muss aber nicht per se schlecht sein

"...Ölembargo sowie weitere Maßnahmen, um die Finanzierung des umstrittenen Atomprogramms auszutrocknen"

Aber Hallo! Soll das heißen, der Iran ist das erste Land das Ausgaben rein durch Einnahmen finanziert? Bemerkenswert!

"...US-Flugzeugträger.... begleitet von mehreren anderen Kriegsschiffen... befindet sich im Persischen Golf ... Routinefahrt".

Das wissen wir doch. Und der Iran ist der Böse. Wäre interessant was passiert wenn iranische U-Boote vor Panama oder Suez zu einer Routinefahrt zur "Aufrechterhaltung der maritimen Sicherheit" auftauchen würden...

 
1 2 3 4 56
AnmeldenAnmelden