EU verhängt Öl-Embargo gegen den Iran

23.01.2012 | 15:34 |   (DiePresse.com)

Die EU hat "noch nie dagewesene Sanktionen" gegen den Iran beschlossen. Dieser droht mit einem sofortigen Stopp der Öl-Lieferungen nach Europa. Auch die Blockade der Straße von Hormus werde "definitiv passieren".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die EU-Außenminister haben am Montagvormittag ein politisches Abkommen über ein Öl-Embargo beschlossen.

Mehr zum Thema:

  • Ab sofort gilt demnach ein Verbot, neue Verträge mit dem iranischen Ölsektor abzuschließen.
  • Bestehende Verträge im Erdöl-Bereich müssen ab 1. Juli dieses Jahres beendet werden, im petrochemischen Bereich bereits ab 1. Mai.
  • Ein EU-Verbot gilt auch für den Export von Banknoten an den Iran, Joint-Ventures und Kreditvergaben im Erdöl- und Petrochemie-Bereich.
  • Griechenland, das besonders günstige Öl-Lieferverträge mit dem Iran hat, setzte eine Überprüfungsklausel des Sanktionenregimes zum 1. Mai durch. Dies bedeutet, dass die EU-Außenminister im April erneut über die Sanktionen entscheiden müssen.

Weiters wurden Sanktionen gegen die iranische Zentralbank und die iranische Kommerzbank Tejarat beschlossen.

  • Demnach wird grundsätzlich das Vermögen beider Banken in der EU eingefroren sowie der Handel von Gold und Edelmetallen eingestellt.
  • Zahlungen auf die Konten dieser Banken können aber eingehen, wenn sie nicht von Personen und Unternehmen erfolgen, die auf der EU-Sanktionenliste stehen und einen legitimen Handel darstellen. In Österreich muss darüber die Nationalbank entscheiden.
  • Eine Sonderklausel stellt weiters sicher, dass Exportgarantien weiter bis 2016 über die Tejarat-Bank laufen können. Dies sei Österreich, den Niederlanden, Spanien und Deutschland ein Anliegen gewesen, hieß es in EU-Ratskreisen.

Hormus-Blockade wird "definitiv passieren"

Iranische Politiker haben nach dem Beschluss eine harte Antwort auf die Öl-Sanktionen gefordert. Ali Fallahian, Mitglied des Expertenrates, will einen sofortigen Stopp der Öl-Lieferungen nach Europa durchsetzen. Dadurch hätten die Europäer nicht genug Zeit, auf andere Quellen zu wechseln. Die Folge wäre ein Preisschock. Der Vize-Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Außenpolitik und nationale Sicherheit, Mohammed Kossari, verwies dagegen auf die bereits angedrohte Blockade der Straße von Hormus. Dies werde "definitiv passieren", sagte er der Agentur Fars. 

--> Alle Sanktionen auf Einen Blick

Der britische Außenminister William Hague sprach am Montag von "noch nie dagewesenen Sanktionen" gegen den Iran an. "Das sind friedliche und legitime Maßnahmen". Immerhin missachte der Iran weiter UNO-Sicherheitsratsresolutionen, sagte Hague. Für die Anreicherung von Uran gebe es keine plausible zivile Erklärung. VP-Außenminister Michael Spindelegger nannte den Beschluss notwendig: "Wir können ja nicht zusehen, dass der Iran an Atombomben bastelt. Das wird vom Iran zwar dementiert, aber es gibt viele Anzeichen dafür". Der Iran sei aber nach wie vor eingeladen, mit der EU über sein Atomprogramm zu verhandeln.

Bande zwischen Europa und dem Iran

Zwischen der EU und dem Iran bestand bis 2005 ein Freihandelsabkommen, das wegen der iranischen Weigerung zur Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA) beendet wurde. Trotzdem blieb Europa ein wichtiger Handelspartner: 2010 lag der Wert der Importe aus dem Iran bei 14,5 Milliarden Euro, die Exporte betrugen 11,3 Milliarden Euro. Die Importe aus dem Iran bestehen zu 90 Prozent aus Öl oder damit zusammenhängenden Produkten.

US-Flugzeugträger im Persischen Golf

Der US-Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" hat am Sonntag begleitet von mehreren westlichen Kriegsschiffen die Straße von Hormus passiert und befindet sich nun im Persischen Golf. Es habe sich um eine "Routinefahrt" zur Aufrechterhaltung der maritimen Sicherheit gehandelt, teilte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums mit. Die Fahrt sei ohne Zwischenfälle verlaufen.

Begleitet wurde der Flugzeugträger demnach von einem US-Kreuzer und zwei US-Zerstörern. Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums fuhren in der Flotte zudem ein britisches und ein französisches Kriegsschiff mit.

Atomstreit: Der Iran auf dem Weg zur Bombe

Alle 19 Bilder der Galerie »

(Ag./Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

232 Kommentare
 
1 23 4 5 6
Antworten Gast: Humpelstilzchen
24.01.2012 09:21
13

Re: Erstaunlich ...

Die Menschen die hier nicht im Sinne von USA und Israel posten werden wohl großteils das Regime im Iran SICHER NICHT toll finden, ganz im Gegenteil.
Wer denkt und sich informiert merkt aber vielleicht dass es sich um einen geplanten Bereicherungs-Feldzug der USA ( und ihrer engsten Verbündeten ) handelt und die Wahrheit in den gleichgeschaltenen Medien längst gestorben ist.

Antworten Antworten Gast: lou
24.01.2012 10:14
0

Re: Re: Erstaunlich ...

bitte um aufklärung. Wie führt dieses embargo zur bereicherung des westens?

Antworten Antworten Antworten Gast: Humpelstilzchen
24.01.2012 11:01
7

Re: Re: Re: Erstaunlich ...

Es geht meiner Einschätzung nach um 2 Punkte:
* Zunächst jemanden "bestrafen" der nicht mehr den US-Dollar als Handelswährung benutzen will ( wie davor Irak und Libyen ).
* Und - das ist aus meinem Posting anscheinend nicht für alle herauszulesen gewesen - es wird wohl ein Krieg vorbereitet: dieser wird der "Bereicherungs-Feldzug " sein

Re: Re: Re: Re: Erstaunlich ...

http://rt.com/news/iran-india-gold-oil-543/

Der Iran handelt jetzt sein Öl mit Indien in Gold. Und die Uhr für den Start der ersten Kampfjets tickt.

2012 Dank der Elite.................

und unserer Blödheit!!

Substitution

des Erdöls durch andere Energieträger und die Verringerung der Abhängigkeit des Westens vom Erdöl jener Länder denen es gleichgültig erscheint oder es geradezu darauf ankommt ihre Bevölkerung zu unterdrücken und keine Grund- und Menschenrechte einzuhalten, die bekanntlich in einer UNO-Deklaration veröffentlicht sind.

Würde der Iran den völkerrechtlich vorgesehenen Weg einschlagen würde niemand auf die Idee kommen Sanktionen zu verhängen!

Das Mullahregime beschreitet den Weg, das ihm den Kopf kosten wird.


Gast: Bärenfalle...
24.01.2012 07:00
13

Ahja, jetzt wird die Sache vorangetrieben.

Passt zeitlich auffallend zu den neunen Verträgen mit Indien und China in denen nicht mehr im "guten" Petrodollar abgerechnet wird.

Gast: Ist es so?
24.01.2012 05:41
14

Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

Dann bleibt nur mehr Saudi Arabien, welches die USA, GB etc. ja bereits dabei sind zu destabilisiernen, und , schwupps, dann plötzlich zu einer Diktatur erklärt, können endlich die Bomber starten, das Herrscherhaus durch die als "Freiheitskämpfer" deklarierten lokalen "Angestellten" der amerikánischen Söldnerfirmen vor laufenden Kameras massakriert und die Ölförderung endlich völlig von den US Konsorten übernommen werden. wieder ein Land demokratisiert, und der US Präsident wird stolz seinen Friedensnobelpreis in die Kameras halten und die Regierungschefin der Deutschen wieder einmal etwas von "der Frieden in D wird auch auf der arabischen Halbinsel verteidigt" in die Kameras verkünden.
Unsere eingebettete "freie, unabhängigen" Medien werden das Verbrechen wohl wieder in bekannter Manier in freundlicher und verständnisvoller Weise begleiten.
Und dann wird endlich das Öl des Nahen Ostens in "demokratischer" Hand sein!
Hoffentlich fahren zuvor Russland und China diesen Verbrechern dazwischen!

Re: Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

Bleibt die Frage: Warum hat die USA noch nie Norwegen, Kanada, Mexiko etc. angegriffen. Die Produzieren alle Öl, genau wie der Iran.

Antworten Antworten Gast: USA hat angegriffen
24.01.2012 09:45
3

Re: Re: Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

Kanada, um es zu erobern, misslungen! Mexiko, um Kalifornien, Neu Mexiko, Texas und Arizona zu erobern, gelungen! Damals war Öl nicht so wichtig und Mexiko ist heute stärker aber liefert auch, genauso wie Kanada brav. Kanada lässt auch Alaskapipelines zu. Warum dann angreifen? In Venezuela wird gezündelt, schon vergessen? Und Norwegen? Irgendwer muss den Vasallenstaat Europa versorgen und die dort produzierte Menge ist lachhaft.
Aber das Nahostöl, darum geht's, dass ist dem direkten Zugriff entzogen! Afghanistan und der Irak sind besetzt, zerstört aber kaum zu befrieden und solange der Iran und China existieren, wird sich das nicht ändern (Rebellennachschub). Strategisch ist die Sache noch komplizierter, der persische Golf eine Falle für die amerikanischen Kriegsschiffe. Und das viele ach so schöne Öl, bald fliesst es ausschließlich nach China und wir müssen uns den Russen beugen. 1984 lässt grüssen.

Antworten Antworten Gast: ASVG-Sklave
24.01.2012 09:17
5

Re: Re: Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

So wie der Bundespräsident und der Portier in der Hofburg beide Beamte sind und einen Bezug einstreichen. Allerdings mit einem kleinen feinen Unterschied, gell? Ob´s Du den wohl findest?

Antworten Gast: Österreicher
24.01.2012 06:57
7

Re: Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

Warum tut die EU bei den "Spielchen" der USA eigentlich mit? Das ölarme Europa ist doch wesentlich stärker auf Erdöl angewiesen als die USA, die über reiche Erdölquellen in den USA und Canada verfügen? Oder fühlen sich die Europäer durch den Iran (der "weit vom Schuss ist") bedroht?

Re: Re: Erst der Iran, und dann wird Saudi Arabien an der Reihe sein!

Ganz einfach,weil Europa nur ein winselnder Hund der USA ist,und die UNO nur noch ein perverser Handlanger und Lakai der USA.

Gast: Brain
24.01.2012 02:09
12

Boah wir sind so blöd

Und alles nur weil die EU israelische Außenpolitik machen muss.
Griechenland bezieht ein Drittel seines Öls aus dem Iran
Spanien und Italien ca. 13%.

Und im Gegensatz zu umgehenden Mythen kann Saudiarabien den frei gewordenen Bedarf nicht decken, auch wenn Herr Cameron zum SaudiKönig geflogen ist zum betteln. Also musste nur noch der eh bald abgewählte Sarkozy den Antrag für Sanktionen einbringen und Herr Netanjahu ist happy.

Anstelle von Iran würde ich einfach bis zum ersten Juli warten bis die Sanktionen in Kraft treten. Dann freut sich die ganze Welt über billiges iranisches Öl und Griechenland wird versuchen was davon über eine Drittbank zu abzurechnen. Womöglich sogar in der Türkei wie Indien das schon länger macht.

Gast: Lukas
24.01.2012 01:23
15

die USA leben von der Öl- und Rüstungsindustrie

offenbar soll wieder wie im Irak mit bewußten Unterstellungen ein Krieg provoziert werden und die einfältigen USA-Marionetten in Brüssel ziehen lustig mit...

Re: die USA leben von der Öl- und Rüstungsindustrie

Aha, der Iran lebt nicht von der Ölförderung.

Antworten Antworten Gast: Aber nicht
24.01.2012 09:47
2

Re: Re: die USA leben von der Öl- und Rüstungsindustrie

Aber nicht von der RÜSTUNGSINDUSTRIE! Ohne die wären die USA sofort Pleite!

Re: die USA leben von der Öl- und Rüstungsindustrie

mit Martin Schulz haben wir ja jetzt einen ehemaligen Buchhändler als Präsident des Europäischen Parlaments - da kann nix mehr schief gehen...

Gast: Han
23.01.2012 22:54
8

Finanzprodukte

müssen bekannter Weise auch nicht gekauft werden.

Jede weitere Verbreitung der Atomwaffen erhöht die Gefahr der Anwendung oder wird geglaubt, dass die Araber und Türken über die Bewaffnung der Iraner erfreut sind!!

Primitiver Antiamerikanismus ersetzt nicht eine schlüssige Argumentation

16

Re: Finanzprodukte

Die Erfahrung zeigt, dass Länder mit Atomwaffen von USA und Israel in Ruhe gelassen werden und daher in Frieden leben können.

Außer den USA hat noch niemand Atombomben abgeworfen. Wenn man also die Gefahr der Anwendung ernst nehmen würde, dann müssten als Erste die USA ihre Atomwaffen vernichten.

Wenn man wie die USA die Möglichkeit hat, anderen Ländern zu verbieten sich wehren zu können und diese daher risikolos angreifen kann ist das freilich verlockend, das zu tun.

Sobald der Iran seine Atomwaffen fertig hat, ist schlagartig Ruhe. So war es auch bei Nordkorea. Man kann den Iranern also nur wünschen, dass das bald der Fall ist. Die Amerikaner sollen sich gegenseitig im eigenen Land bomardieren, wenn ihnen das so viel Freude macht. In anderen Ländern haben sie nichts verloren.

Re: Re: Finanzprodukte

Nun so wie in Nordkorea wäre es trotzdem nicht. Sie dürfen nicht vergessen, daß Nordkorea mit China einen Beistandspakt hat. Das heißt aber auch nichts anderes, daß China in einem Krieg eingreifen müßte. Das wäre meiner Meinung nach auch für die US sehr riskant.

Ich gebe allerdings auch, wie Sie, zu bedenken, daß ein Angriff auf den Iran erhebliche Risken beinhaltet. Denn obwohl China keinen Beistandspakt mit dem Iran hat, so hat doch China dort große Interessen und Einfluß zu verlieren.

Der Standpunkt der Amerikaner ist allerdings auch klar. Sie werden in absehbarer Zeit aus Afghanistan abziehen müssen. Wenn sie da mehr oder weniger den Schwanz kleinlaut einziehen, so besteht für sie die Gefahr, daß sie Einfluß und Ansehen in der Welt verlieren. Und so etwas kann bitter sein, noch dazu wo man eigentlich keine wirtschaftliche Potenz mehr hat um dies auszugleichen!

Re: Finanzprodukte

Finanzprodukte müssen nicht gekauft werden? Ob sie der Einzelne kauft oder nicht, sie werden uns auf die Nase gedrückt. Oder schon vergessen die letzten Finanzkrisen, die CBLs usw., ebenso in der Altersvorsorge etc.

Um das ganze Verbrechen zu vernebeln, wird dann halt stets ein primitiver Anti-Amerikanismus vorgeschoben. Außerdem ist mir bis heute nur ein Land bekannt, welches die A-Bomben auf ein anderes warfen. Kleiner Tipp: Der Iran wars nicht!

Re: Finanzprodukte

Das Procedere ähnelt dem Irakkrieg. Eine Lüge am Beginn, haben Sie die schon vergessen?

Re: Re: Finanzprodukte

Kurz ein eindeutig: JA

Gast: alter Schilling
23.01.2012 22:44
13

Ölembargo gegen den Iran! Droht bald ein Krieg?


Die Gefahr ist hoch, dass ähnlich wie im Irakkrieg 2003 letztlich ohne Beweise ein Militärschlag geführt wird.

http://www.godmode-trader.de/nachricht/OElembargo-gegen-den-Iran-Droht-bald-ein-Krieg,a2740885,b605.html

Antworten Gast: Gast.Gast
24.01.2012 03:55
5

Re: Ölembargo gegen den Iran! Droht bald ein Krieg?

So what, die UNO wird es nachträglich schon absegnen, the same procedere every "year".

A-Bombe eine Bedrohung?

Persönlich kann ich keine große Bedrohung darin sehen, wenn der Iran tatsächlich eine A-Bombe hätte. Sofern der Iran wirklich A-Bomben herstellen möchte ... (in Erinnerung an den Irak) kann man sich da nicht sicher sein ...

Allerdings die Spekulationen und Finanzprodukte welche gerade von der Ostküste und England, mit tatkräftiger Unterstützung von hiesigen Finanz-Haien uns überschwemmen, ja die sind für mich eine echte Bedrohung!

Antworten Gast: Konservativer
24.01.2012 00:20
3

Re: A-Bombe eine Bedrohung?

Sie sind der Prototyp des modernen Gutmenschen, gratuliere!

Re: A-Bombe eine Bedrohung?

Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet. Und sich damit verpflichtet, keine Atomwaffen herzustellen. Israel, im Schlepptau (oder in Geiselhaft) auch Amerika haben eine stop the bomb Aktion angezettelt um den Iran in die Enge zu treiben. Ein gefährliches Spiel, dem sich die EU da angeschlossen hat. Ich bin dagegen!

Antworten Gast: lidhja eshte gjalle
23.01.2012 22:57
3

Re: A-Bombe eine Bedrohung?

wenn sie mal ne atombombe abschießen, dann will ich sehen, ob du das als reale bedrohung wahrnimmst oder nicht?!

Antworten Antworten Gast: 4711
23.01.2012 23:26
4

Re: Re: A-Bombe eine Bedrohung?

US-A-Bomben wurden schon geworfen. Aber das ist eine andere Geschichte...

Re: Re: Re: A-Bombe eine Bedrohung?

Wenn die USA eine Atombombe werfen ist das eine humanitäre Aktion oder zumindest gerechtfertigt. Und ein Angriffskrieg ist ein Präventivschlag und daher selbstverständlich eine Maßnahme zur Friedenssicherung.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Bestürzt
24.01.2012 10:50
0

Re: Re: Re: Re: A-Bombe eine Bedrohung?

Der Ironie-Tag fehlt !!

Gast: Grieg, Liszt & Händel
23.01.2012 22:18
13

Wir Europäer

- inklusive den Engländern - sind ganz offen zur fünften Kolonne der Amerikaner verkommen.

Am Nasenring und an der kurzen Leine lassen wir uns von den Amis und ihrem besten Verbündeten im Nahen Osten vorführen!

Eine Schande.....


Gast: Ist das nicht das falsche Land???
23.01.2012 22:09
10

Man bestraft den Iran......

...weil der Assad in Syrien seine Bevölkerung erschiesst???
Wieviele Menschen hat Ahmadinedschad in einem Jahr ermorden lassen und wieviele Assad???
Ps: das was WIR( die Bevölkerung dieser Erde) vom Iran angeblich wissen, wissen wir von den Medien.....WER SAGT, DASS DAS STIMMT???
Dass der Assad Tausende Menschen ermorden liess, das wurde von vielen Seiten bestätigt, das was dem Iran vorgeworfen wird, wird immer nur von den USA "bestätigt"........AN WEN SOLL MAN IN DIESER KORRUPTEN WELT NOCH GLAUBEN???

Re: Man bestraft den Iran......

Das was dem Iran mittlerweile vorgeworfen wird bestätigt die gesamte UNO und die IAEA - und ob es ihnen passt oder nicht: Russland und China gehören da ebenso dazu. Und die sind bisher eher dadurch aufgefallen das sie diesem radikalen Spinner (Ahmadinejad) freie Hand lassen wollten.

Neutraler als die waren geht's nimmer - und sogar deren Inspektoren bestätigen mittlerweile das Freund Mahmoud am "Big Bang" bastelt...

Ich weiss nicht, was ist los mit euch naiven Menschen? Dieses Land geht fast über vor lauter Erdöl und Erdgas - und dann braucht der ein AKW (ohne Hintergedanken)??? Wie naiv seid ihr eigentlich???

ich wollte Ihnen eine Antwort schreiben,

aber ich glaube, es ist sinnlos

Gast: Vietkong
23.01.2012 21:40
6

Die VS müssen wieder einen Krieg anzetteln um vor ihrem eigenen Untergang abzulenken

siehe Prognose

http://blog.markusgaertner.com/2012/01/23/hardcore-soros-strasenkampfe-in-den-usa/

Antworten Gast: Konservativer
24.01.2012 00:23
1

Re: Die VS müssen wieder einen Krieg anzetteln um vor ihrem eigenen Untergang abzulenken

Siehe Prognose in meinem x-beliebigen, dahergelaufenen Blog.

Beeindruckende Quellenwahl.

Antworten Gast: lidhja eshte gjalle
23.01.2012 22:55
2

Re: Die VS müssen wieder einen Krieg anzetteln um vor ihrem eigenen Untergang abzulenken

ich habe lieber die USA als führende großmacht, als etwa russland oder china, geschweige denn von indien oder brasilien :S

Antiamerikaäußerungen

ändern nichts daran, dass diese Maßnahmen die EU in Brüssel beschlossen hat um die Machthaber in Teheran zur Vernunft zu bringen. Diese Machthaber werden es möglicher Weise darauf ankommen lassen den "islamisch schiitischen Tiger" zu spielen.
Zum Sterben schicken sie die jungen Leute um ins islamische Paradies zu gelangen mit den glaublich 72 Huris pro Märtyrer nach ihrem heiligen Buch!

Was das ganze Szenario mit dem US-Dollar und den Ratingagenturen zu tun haben soll ist bisher in diesem Forum nicht dargetan worden.

Die Ratingagentur Standard and Poors hat bekanntlich auch die USA abgestuft, wem schert es!! Daraus ein Verschwörungsszenario zu konstruieren ist geradezu absurd oder wird geglaubt, dass die "Weisen von Zion" am Werk sind!?

Antworten Gast: Master M
23.01.2012 23:49
3

Re: Antiamerikaäußerungen

Was das mit dem Dollar zu tun hat?
Gar nicht so kompliziert:
Der Dollar ist nach wie vor Leitwährung und die meisten Geschäfte weltweit werden in Dollar abgwickelt, davon profitiert Amerika in unvorstellbarem Ausmaß, v.a. die FED und wie mächtige diese privatisierte Notenbank ist sieht man immer wieder. Jedenfalls wollte Anfang der 2000er jahre der Irak sämtliche Ölgeschäfte in € abwickeln, die Folgen konnten wir sehen. Der Dollar war für ein paar Jahre wieder bestätigt, dennoch war der Euro die Währung der Zukunft und auch der Iran wickelt seine Ölgeschafte mittlerweil in € ab.

Deshalb muss dieser aufs neue bekämpft werden, Staaten die ihre Geschäfte in Euro abwickeln werden bestraft oder angegriffen und die EU soll beschädigt werden.

Gast: Gust
23.01.2012 20:36
15

Europa hilft seinem größten Feind.

Den USA. Gut gemacht, ihr Schwachmaten in den Regierungen Europas. Während die USA uns wirtshaftlich zu schaden versuchen wo es nur geht (Ratingagenturen), versauen sich die Europäer auch noch die Beziehungen zu Staaten, die für unsere vitalen Interessen weit wichtiger sind, als das transatlantisch-cisjordanische Völkchen.

Passt schon so!

2008 hat Ahmadinejad auf seine eigene Opposition schiessen lassen. Der Großteil von denen waren noch halbe Kinder im Studentenalter welche die Öffnung gen Westen wollten.

Ich war selbst 2005 und 2006 im Iran und sogar Menschen die Farsi nicht verstanden haben konnten damals mitkriegen wie dieser Wi**er die kritische Presse abmontiert hat.

Es ist halt leider so das sich diese Embargos in erster Linie auf die Zivilbevölkerung auswirken werden während die politische Führung, die weiter Krimsekt und Kavias geniesst, Wasser predigt und Wein trinkt.

Es geht hier allerdings nicht um irgendwelche billigen politischen Ansichten aus dem Westen, sondern darum das in diesem Land eine radikal islamische Führung eine Diktatut aufbaut die im Land von den Menschen nicht gewünscht ist - und es geht auch um Israel. Dieses Land hat sehrwohl eine Existenzberechtigung - egal ob es den rechten und linken in Ö und Europa passt.

Einen atomaren Krieg im nahen Osten können wir uns nicht leisten. Tatsache ist das sogar "pro Iran" Länder (RUS, CN) aus der IAEA mittlerweile bestätigen das Freund Mahmoud an der Atombombe baut.

Wer hier noch von einer amerikanischen "Weltverschwörung" ala Irak spricht ist ganz einfach dumm.

Lieber für 4 Wochen teureres Erdöl als eines Tages die "Pershing 3" überm Hausdach!

Re: Passt schon so!

Die Iraner, die in Österreich sind leiden schwer mit ihren Landsleuten in Persien mit. Dies ist mit Sicherheit nicht ohne Grund!


die EU

schauffelt sich ihr eigenes Grab indem vorallem für Europäer Öl teurer wird und der $ durch die Unsicherheit stärker wird was unseren Freunden des Atlantiks gefällt...eine kleine Ausnahme gibt´s natürlich für BP - die Queen braucht doch schliesslich ein paar Dividenden aus ihren Aktienpositionen!

11

Das erinnert stark an die "Massenvernichtungswaffen" die man dem guten Saddam hinaufschwätzte


den hat man auch gezwungen was herzugeben, was er mangels Besitz logischerweise nicht in der Lage dazu war.
Und dieser Umstand war dann der Grund für einen Überfall ( Krieg wurde nie erklärt).

Es wiederholt sich die Geschichte.

"In die Knie zwingen..." achtet doch bitte

mehr auf eure Wortwahl.

Gast: George Busch
23.01.2012 19:25
16

Erpressung durch die EU

Die EU zeigt wieder einmal ihre anti-demokratische Haltung: Iran erpressen und Israel - das schon Atomwaffen hat und keinerlei Kontrolle zuläßt - wird geschont.
Deutlicher gehts nicht: kuschen vor dem machtovllen Israel und den USA und mit den USA mitkläffen, wenn es um ein Land geht, das den USA nicht gefällt.
Ein wahre Schande sind unsere rückgratlosen Politiker.

Gast: ASVG-Sklave
23.01.2012 19:20
10

Nord Korea, Israel, Pakistan

ja sogar Afghanistan könnte die Bombe haben.

Nur Israel die Vormachtstellung abzusprechen, das geht zu weit.

Die Welt büßt für Israels Expansionsgelüste.

Bon gespannt ob diese Welt die Rechnung ohne Russland und China macht. Irgendwann wird es auch denen zu viel. - Siehe Syrien. "The buck stops here". - Wenn Russland mitspielt wird es Europa noch sehr kalt.

Gast: emine
23.01.2012 19:04
11

die größte BEDROHUNG SIND DIE USA

Ich finde, dass die EU genauso vorteile aus diesem Konflikt heraus ziehen möchte, und daher genauso den Iran mit bestimmten Sanktionen bedroht.

Ich finde, wir sollten nicht einfach so zu sehen wie einige Supermächte ein Land angreifen, dass seit Jaaaahhren angeblich Atombomben haben aber niemals ein Land angegriffen haben.

Weil irgend wann sind wir dran und dann wird es zuspät sein....

obwohl mann spielt jetzt genauso mit uns .....

wir SCHAFE sollten endlich aufwachen und sehen wie bestimmte Mächte mit unserem Leben spielen
wir sind nämlich die jenigen die am Ende übel für den Nachspiel bezahlen!

ich sage nur IRAK.... genauso sind die Volksaufregungen in den arabischen Ländern auch geplant gewesen jetzt ist nur Iran dran.wer weiß wer als nächstes dran kommt!

die größte Bedrohung sind die USA die sollten abgeschalten werden!


 
1 23 4 5 6
AnmeldenAnmelden