USA: Spekulationen über baldigen Angriff Israels auf Iran

03.02.2012 | 10:52 |   (DiePresse.com)

US-Verteidigungsminister Panetta geht laut Medienberichten davon aus, dass es eine "starke Wahrscheinlichkeit" für einen militärischen Angriff Israels im Frühjahr gebe.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Israel könnte nach einem Bericht der "Washington Post" im Frühjahr einen militärischen Angriff auf iranische Atomanlagen starten. US-Verteidigungsminister Leon Panetta gehe davon aus, dass es eine "starke Wahrscheinlichkeit" für eine solche Operation im April, Mai oder Juni gebe, schrieb die Zeitung ohne konkrete Quelle. Auch der TV-Sender CNN berichtete über ähnliche Befürchtungen Panettas.

Israel fürchte, dass Teheran bereits sehr bald über genügend angereichertes Uran verfüge, um eine Atombombe zu bauen - dann könnten nur noch die USA den Iran militärisch stoppen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wolle aber verhindern, "dass das Schicksal Israels vom amerikanischen Handeln abhängt", schreibt die "Washington Post". Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, heißt es.

Israel gehe davon aus, dass es sich um einen begrenzten Militäreinsatz handeln könnte. Den Plänen zufolge könnten die Atomanlage bei Natanz und andere unterirdische Anlagen das Ziel sein, hieß es. Die Anlage in Qom sei dagegen mit einem Luftangriff schwieriger auszuschalten. Weiter heißt es, für den Fall eines Angriffs rechne Israel mit iranischen Vergeltungsaktionen. Einer israelischen Quelle zufolge sei von 500 möglichen Opfern die Rede.

US-Präsident Barack Obama sowie Panetta versuchten seit längerem, Israel von einem Angriff abzuhalten, heißt es. Washington sei der Ansicht, ein Angriff werde die Sanktionspläne gefährden. Die USA gehen davon aus, dass die verschärften Sanktionen der internationalen Gemeinschaft das Regime in Teheran zunehmend unter Druck setzen.

Seit Wochen steigen die Spannungen um das iranische Atomprogramm. Teheran hatte damit im Falle weiterer Sanktionen mit einer Blockade der Ölexporte durch den Persischen Golf gedroht. Darauf hatten die USA umgehend erklärt, sie würden eine solche Blockade nicht hinnehmen.

Khamenei: "Das wird Amerika schaden"

Irans oberster geistlicher Führer, Ayatollah Ali Khamenei, warnte am Freitag vor einem Militärschlag. "Den Iran zu bedrohen oder anzugreifen würde Amerika schaden". Als Antwort auf die Drohungen werde man eigene Drohungen aussprechen. Und am Nuklearkurs halte man ohnehin fest. "Ich habe auch keine Angst zu sagen, dass wir jede Nation unterstützen werden, die gegen das Regime der Zionisten kämpft", so Khmanei.

Seit Jahren gibt es immer wieder Spekulationen und Gerüchte über israelische Angriffspläne. Angeblich hatte bereits US-Präsident George W. Bush Israel von einem solchen Schritt abgehalten. Der Westen fürchtet, dass Teheran Atombomben bauen wolle, um gegen Israel vorzugehen. Dagegen betont Teheran immer wieder, die Atomprojekte dienten lediglich zur Energiegewinnung.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

119 Kommentare

Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Was ? Welche Länder geben denen kein Einreisevisum ?

Re: Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Unsinn.
Die sitzen mit Abgeordneten im Parlament und sind hochzufrieden.

Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 19:03
1

Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

"Over 85% have since migrated to either Israel or the United States, with the migration accelerating after the 1979 Islamic Revolution, when the population dropped from 100,000 to about 40,000."

(http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Iran#Islamic_Republic_.28since_1979.29)

Aber diesen Zusatz verschweigen Sie.

Re: Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Aus dem selben Link: "At the time of the establishment of the State of Israel in 1948, there were approximately 140,000–150,000 Jews living in Iran"
"Prior to the Islamic Revolution in 1979, there were 80,000 Jews in Iran"

Heute sollen es also 40.000 sein. Die einen beklagen das zuviele emigrieren, die anderen klagen das sie das Land nicht verlassen dürfen...

Achso: http://en.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Israel#Jews

Re: Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Erzählen Sie das dem jüdischen Abgeordneten im Persischen Parlament. Vielleicht kann er Immigration fördern. Das hat gerade im Angesicht einer zu erwarteten Bombardierung Charme.

Re: Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Weil den Auswanderern enorme Summen und free housing auf Lebenszeit geboten wurden, wenn sie emigrieren. Erstaunlich wenig sind dem Aufruf gefolgt.
Die verbleibenden 25.000 offiziell registrierten (die Dunkelziffer ist um vieles höher) weigern sich das Land zu verlassen weil ihr Leben dort, dank massiver finanzieller Förderung durch das persische Parlament, (das hervorragende rein jüdische Krankenhaus in Teheran wird allein vom Iranischen Staat finanziert) weit angenehmer ist als es in den USA oder Israel je sein könnte.

Antworten Gast: Giftspritzer
03.02.2012 19:00
1

Re: Die größte jüdische Minderheit im gesamten Nahen und Mittleren Osten lebt wo?

Hab ich auch schon verlinkt. Wurde aber nicht veröffentlicht.
Auf "Alles.Schall.und.Rauch" darf man anscheinend nicht (mehr) verweisen.
Keine Ahnung warum.


Gast: _Manu_Marc_
03.02.2012 18:27
3

Israel wird den Iran angreifen

Mehr als die Hälfte aller Israelis geben nach Umfragen an, Israel verlassen zu wollen, wenn der Iran eine Atombombe baut. So etwas würde der Vernichtung Israels gleichkommen. Da die israelische Regierung mit Präventivschlägen immer gute Erfolge erziehlte, wird sie sich auch diesmal darauf verlassen. Was der israelischen Regierung jedoch nicht klar zu sein scheind, ist die Tatsache, dass die iranischen Atomanlagen nicht so leicht zu vernichten sind wie bsp. Osirak. Besonders die Anlage in Qom. Sie ist in einem gebirgigen Gebiet , wird von Luftabwehr überwacht und hat sehr tiefe Bunker, die den meisten bunkerbrechenden Bomben wohl standhalten werden.
Die einzige Alternative zu einer Bodentruppen-Invasion gegen den Iran (zu der Israel wohl die Hilfe der USA benötigen würde, und die die gesamte Golfregion ins Chaos stürzen würde) ist somit die Tolerranz eines atomar bewaffneten Iran.

"The Obama administration is, arguably, already at war with Iran ...

by most legal and civilized standards – a war of economic strangulation and covert aggression. African Americans have historically opposed U.S. wars against the developing world, but Obama has “blurred the lines between war and not-war,” claiming that his 7-month bombing campaign against Libya was not really a war. Meanwhile, the corporate media “is full of fake news about Iranian threats, when it is the Americans who are doing all the threatening, all the killing.”

Antworten Gast: Giftspritzer
03.02.2012 18:29
3

Re: "The Obama administration is, arguably, already at war with Iran ...

Auf den Punkt gebracht!

Würde gerne den ganzen Artikel lesen. Link bitte!

MfG

Re: Re: "The Obama administration is, arguably, already at war with Iran ...

Der link geht nicht durch.
google ist Dein Freund!

Gast: Megamax
03.02.2012 18:15
3

Säbelrasseln im amerikanischen Wahlkampf

Niemals nie, startet Israel alleine in einen Krieg gegen den Iran.

Dazu brauchen sie schon den großen Bruder!

Nur der ist momentan ziemlich "klamm" und zudem ziemlich kriegsmüde...

Mit solchen Aussagen wird die Kriegsbereitschaft der Bürger getestet!

Ausserdem würden die Chinesen den Amis sicher "ganz deutlich sagen", was sie von einem Krieg halten würden....

der große Bruder wird am Nasenring hineingezogen -wie immer...

sonst kann sich Obama seine Wiederwahl aufzeichnen..


Re: ist nicht mal witzig...

Ist nicht witzig sondern einfach zu köstlich! Und es wird noch schlimmer: http://www.der-postillon.com/2012/01/welt-in-sorge-iran-kurz-vor.html

Gast: Totaleisolationandrohen
03.02.2012 17:06
4

Das wäre ja eine "Bereicherung" für die Weltwirtschaft

Man wird beiden Parteien klar machen müssen, dass sie bei einem kriegerischen Akt keine (zahlenden) Freunde danach mehr finden werden.
Ohne Rohrsstaberl gehts offenbar nicht.

Gast: bes
03.02.2012 16:22
5

Konflickt

Die ganze Rede das Israel Iran angreifen will is eigentlich nur ein Auftackt um einen Einfluss ueber die Amerikanischen Wahlen zu erreichen. Ich glaube nicht das das Amerikanische Volk zur Zeit bereit ist einen Krieg mit Iran anzufangen und Israel wird ohne der USA nichts machen. Ich muss jedoch sagen das Verhalten Irans gegen den Westen kann nicht mehr toleriert werden und die volle Unterschuetzung von China und Russia ist notwendig um einen Krieg zu vermeiden.

Re: Konflickt

Bitte Konflikt und Auftakt. Beides ohne "ck".

14

Ich glaube nicht

Das das amerikanische Volk um seine Meinung gefragt werden wird.
"Wag the dog"

Antworten Gast: Andreas Hofer
03.02.2012 16:46
23

Re: Konflickt

Bei Ihnen hat die mediale Gehirnwäsche schon gewirkt: Iran hat NICHTS getan, was nicht toleriert werden könnte.
Israel, im Gegenteil, hat Kriegsverbrechen in Gaza begangen, hat Atomwaffen und läßt KEINE Kontrolle zu---kann das toleriert werden??
Wo bleibt die Gerechtigkeit??

Washingtons Diplomaten und Militärs bedrängen Israel

Alles Heuchelei: Washington muß Israel nur den Geldhahn zudrehen.

Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 17:17
5

Re: Re: Konflickt

"Iran hat NICHTS getan, was nicht toleriert werden könnte."

Das iranische Regime hat TAUSENDE Menschen ERMORDET, weil sie sich der ISLAMISTISCHEN DIKTATUR nicht fügen wollten.

Angesichts der Direktheit und der Offensichtlichkeit Ihrer Propaganda, gestatten Sie bitte die Frage:

Was bezahlt man Ihnen?

Antworten Antworten Antworten Gast: Hans Gans
03.02.2012 22:03
1

Re: Re: Re: Konflickt

"Das iranische Regime hat TAUSENDE Menschen ERMORDET, weil sie sich der ISLAMISTISCHEN DIKTATUR nicht fügen wollten"

Und wann soll das bitte gewesen sein?

Selbst wenn es wirklich stimmen sollte - was ich STÄRKSTENS BEZWEIFLE - müßte man noch 100mal eher das Regime in den USA stürzen, denn die Unschuldigen die die bei ihren Angriffskriegen ermordet haben, das ist ein andere "Kategorie"

Antworten Antworten Antworten Gast: Andreas Hofer
03.02.2012 18:42
1

Re: Re: Re: Konflickt

Allein Ihre Fragestellung zeigt schon, dass sie nur in finanziellen Kategorien denken: Iran hat in seiner Aussenpolitik nichts gemacht was verurteilenswert wäre.
Das iranische Regime ist verachtenswert - aber es ist eine Folge der kriminellen Einmischung der USA und des UK, die die iranische Demokratie in den 5oer Jahren zerstört haben...sie sollten Geschichte lernen...bevor sie sich so alterieren..

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 19:08
2

Kurze Abfertigung.

"Allein Ihre Fragestellung zeigt schon, dass sie nur in finanziellen Kategorien denken"

Allein diese Reduktion meiner Fragestellung zeigt schon, dass Sie nur in finanziellen Kategorien denken.

"Iran hat in seiner Aussenpolitik nichts gemacht was verurteilenswert wäre."

Und? Ist eine Aussage über vergangenes Verhalten mit einer Aussage über zukünftiges Verhalten gleichzusetzen? "Der Hund hat bisher noch nie gebissen". Lächerlich.

"Das iranische Regime ist verachtenswert - aber"

Nichts aber. Ein Aber gibt es hier nicht. Das iranische Regime ist verachtenswert. Punkt.

Und Ihre linke Selbstkasteiung des Westens können Sie sich übrigens einmassieren.

Schönen Tag.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Andreas Hofer
03.02.2012 20:02
1

Re: Kurze Abfertigung.

Sie sind ja ein kleiner ungebildeter und unwissender Diktator - wollen sie jetzt jeden Hund erschießen?
Also wirklich, ihr Kommentar ist lächerlich..tut mir leid, kein intellektureller Anspruch, den sie hier erkennen lassen..

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 22:33
1

Re: Re: Kurze Abfertigung.

"Intellekturell".

Ja, das habe ich mir in etwa gedacht.

Re: Konflickt

"das Verhalten Irans gegen den Westen kann nicht mehr toleriert werden"

WAS hat denn der Iran konkret gemacht, was nicht mehr zu tolerieren wäre?
Ein einziges Beispiel für das physische Beweise vorliegen genügt.

Antworten Antworten Gast: Jochen Rind
03.02.2012 22:06
0

Re: Re: Konflickt

Das einzige, was man dem Iran wirklich vorwerfen kann, ist, eine von mehreren Dutzend islamistischen Diktaturen zu sein (doch das dürfte dem Westen nichts ausmachen, denn Saudiarabien ist eine noch wesentlich repressivere Diktatur und mit der versteht sich der Westens BESTENS) und sich nicht dem Willen und dem Diktat von westlichen kriegschürenden SCHURKENSTAATEN unterwerfen will.

Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 17:21
1

Re: Re: Konflickt

"WAS hat denn der Iran konkret gemacht, was nicht mehr zu tolerieren wäre?
Ein einziges Beispiel für das physische Beweise vorliegen genügt. "

Mohammad-Ja'far Pouyandeh.

Mohammad Mokhtari.

Majid Sharif.

Re: Re: Re: Konflickt

"gegen den Westen"

nuff said.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 18:48
2

Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

"Gegen den Westen" kam in der Frage nicht vor.

Hinterher relativieren.

Typisch links.

Re: Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

Ist Illettrismus eigentlich eine direkte Folge von neokonservativer Gehirnwäsche?

Nun denn, sie nannten drei Namen von Opfern einer grausigen Mordserie im Iran.

Leider kann ich ihnen nicht mit den Namen von Hunderttausenden seit 1998 vom "Westen" umgebrachten Menschen in der Region dienen.

Vielleicht fällt ihnen ja noch was ein

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 19:54
2

Re: Re: Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

"Nun denn, sie nannten drei Namen von Opfern einer grausigen Mordserie im Iran."

Ah, der Herr googelte. Immerhin.

"Leider kann ich ihnen nicht mit den Namen von Hunderttausenden seit 1998 vom "Westen" umgebrachten Menschen in der Region dienen."

Wieso lenken Sie jetzt mit themenfremdem Material ab? Oder war das Thema ihrer Meinung nach "Alle Verbrechen aller Länder überhaupt"?

"Vielleicht fällt ihnen ja noch was ein "

Mir fielen da genug ein, aber ich bin leider nicht links-relativistisch genug, diese Fälle zum Anlass zu nehmen, um andere Verbrechen reinzuwaschen.

Re: Re: Re: Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

Warum so bescheiden?

Immerhin sind sie relativistisch genug, um auf die Frage im Zusammenhang was der Iran denn dem Westen genau getan habe, das als "intolerierbares Verhalten" zum Kriegsgrund tauglich wäre (beweisbar und völkerrechtlich legal), mit den Namen dreier Opfer einer Mordserie an Iranern im Iran zu antworten.

Wenn gegen einen illegalen Angriffskrieg zu sein "links" ist, lasse ich mich sogar von ihnen als Linker beschimpfen.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 22:37
2

Re: Re: Re: Re: Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

Sie sind auch ein Linker.

Das merkt man an dem weinerlichen "Angriffskrieg"-Gejammere.

Immer schön radikalpazifistisch und friedensgläubig, bis der Westen untergeht.

Mehr ist nicht zu sagen.

Re: Re: Re: Re: Re: Agent Orange wurde sauber vorgeführt.

Sie kennen mich... nicht.

Der Westen wird untergehen, weil er Menschen aus Ländern anlockt denen er den Wohlstand im eigenen Land verwehrt oder durch Kriege zerstört. Und glauben sie eines: Flüchtlinge sind nicht zwangsweise die "Elite" eines Landes. Und der eine oder andere Flüchtling dem das Haus von einem Typhoon weggebombt wurde wird sogar Hintergedanken haben...

Ich werde einem Neokon nicht das Beispiel mit dem guten Nachbarn erklären, er versteht es ja doch nicht.

Antworten Antworten Gast: Laura meint...
03.02.2012 17:07
8

Re: Re: Konflickt

Ahmadinedschad hat vor der Uno gesagt, dass Israel "böse" ist!

Das ist mehr als ein Kriegsgrund!!^^

Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

Die volkshistorische Szene, dass Juda unseren Jesu an den Galgen geliefert haben soll, ist mittlerweile 2000 Jahre alt. Diese Begebenheit hat den Juden in der Folgezeit viel Ungemach gebracht. Wenn man aber bedenkt, wieviel Geschichte gefälscht worden ist im Laufe der Zeit, selbst Thora und kirchliche Dokumente mussten daran glauben, dann wundert es doch, dass eben dieser Judaskuss die Wirren der Zeit unverfälscht überlebt hat. Wurde das Volk Israels vielleicht geschaffen, um im grossen "Schachspiel" als ewiger Sündenbock zu fungieren, mit einer anerzogenen Volkspsychologie, die ihm die Aufgabe dieser Rolle praktisch unmöglich macht ?
Ich kenne Israel als Tourist, habe die Menschen bei Tauchtouren u.a. kennen gelernt. Habe in Gesprächen über ihre Probleme und Freuden gehört. Ehrlich gesagt, ich habe Angst um die dort nach Palästina hinverpflanzten Juden.
Sie werden missbraucht.

Ihr lest ja hier mit und gebt gewöhlich fleissig Negativbewertungen. Vielleicht schreibt ihr mal Eure Meinung dazu ?

2

Re: Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

Ad "Die volkshistorische Szene, dass Juda unseren Jesu an den Galgen geliefert haben soll, ist mittlerweile 2000 Jahre alt".
Was heisst "unser Jesus" - Jesus war Jude und laut Evangelien ein gläubiger Jude!
Im NT wird mehrfach geschildert, dass Jesus von der römischen Besatzungsmacht verurteilt und hingerichtet wurde.
Also Sie arbeiten doch unter dem Deckmantel der Toleranz dem Jahrtausend Jahre altem Mythos zu!

Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

Für die Detail-Kritiker hatte ich eigentlich den Aufhänger "Jesu an den Galgen geliefert" eingebaut und gehofft, man strapaziert das Kreuz. Das blieb aus, dafür distanzieren Sie sich ganz und gar von unserem Jesus, dem Sohn Gottes, the sun, unserer Sonne - schauen Sie sich mal "Zeitgeist" an: https://mail.google.com/mail/?shva=1#inbox
Wussten Sie, dass der terminus Jesus auf Jahwe zurückgeführt wird
http://en.wikipedia.org/wiki/Jesus

und dass der Name Jahwe selbst 3000 Tausend Jahre vor unserer Zeit in der Indus-Tal Zivilisation nachgewiesen wurde (siehe Hrozny: Ancient history of western Asia, India and Crete)

nur soviel zum Mythos
Es ging darum, dass der Mythos genutz wird, das jüdische Volk zu instrumentalisieren, und das seit 2000 Jahren

11

Ich hab den gleichen Eindruck gewonnen


um das so wie wir bewerten zu können muss man allerdings mehrmals in Israel als nicht-Jude gewesen sein.
Mit gefallen die Israelis!
Weit wenige gefällt mir was der derzeitige IKG Präsident aus seiner Gemeinde gemacht hat, bzw. wie er sie nach außen präsentiert und welche Bilder er projiziert - oder besser gesagt ständig negativ indiziert repräsentiert.
Und deswegen freu ich mich schon auf den jungen Engelberg - unter dem wird sehr rasch die jüdischen Gemeinde als das gesehen werden was sie tatsächlich ist: Eine unverzichbare intellektuelle und soziale Befruchtung unseres Landes

Antworten Gast: Bautenminister
03.02.2012 14:54
8

Re: Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

Von wem werden die Menschen missbraucht? Warum setzten sie sich nicht zur Wehr?

Ein Angriff auf den Iran würde die ganze Nahostregion in einen furchtbaren Konflikt stürtzen dessen Folgen nicht absehbar sind!

Antworten Antworten Gast: schonwiedereingast
03.02.2012 16:12
9

Re: Re: Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

in allen sogenannten westlichen 'Demokratien' kümmern sich die Regierungen nicht mehr, was das Volk will, Europa wird von 27 Kommissionen regiert, die im Geheimen irgendwas beschliessen ohne jemand zu fragen, wenn eine Volksabstimmung den Regierenden nicht passt, läßt man halt 3 mal abstimmen (Irland), die Ösi-Regierungsschlümpfe machen sowieso was sie wollen (gar nix), das ist wohl in Israel genauso, Ahmadinejad hat eben in seinem brühmten Sager nicht 'wipe off the map' gesagt, sondern 'das israelische Regime muß Geschichte werden'.

Re: Man sollte sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen

sie machen sich ihre sache recht einfach.

was glauben sie, in welchen ländern ich schon am strand gelegen habe und super-sympathische einheimische kennenlernen durfte...

man lernt land und leute nicht im urlaub kennen!

Und es wird gut so,

denn hätte man den BRAUNAUER rechtzeitig gestoppt,

hätte es keinen 2.Weltkrieg gegeben.

Man hat seine Reden und "Mein Kampf"

NICHT ernst genommen

und jahrelang nur sinnlos mit den Nazis verhandelt.

Aus Worten folgten dann Taten

von der

sogenannten "Reichs-Kristall-Nacht" bis zum Holocaust.

Ähnlich ist es mit Ahmedinejad und seinen Mullahs.

Er droht ständig mit der Vernichtung von Israél.

Antworten Gast: teut kämpfer
03.02.2012 17:23
5

Re: Und es wird gut so,

das Problem ist sicher, dass fast niemand
"Mein Kampf " gelesen hat,spätestens bei
Seite 10 fallen einem die Augen zu, bei
Wiederholung gleiches Ergebnis.Also das kanns nicht sein,seine Reden allerdings
sind bei einer ganz besonderen Schicht auf fruchtbaren Boden gefallen,die ihn dann auch finanziert hat,genau die Schicht,die ihn ohne weiteres hätte verhindern können.So,und jetzt können Sie darüber nachdenken,was das mit der
Situation im Iran zu tun hat.

Re: Und es wird gut so,

@Aaron Fishhof, du solltest dir mal die Reden von Ahmadinedschad auch anhören, um zu wissen was er wirklich sagt und nicht nur von irgendwelchen Schundblättern die Überschrift lesen!!!

Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 17:28
1

Re: Re: Und es wird gut so,

Ah, ein Experte.

Was sagen Sie eigentlich zu Alī Rafsandschānīs Atombomben-Zitat vom 14. Dezember 2001?

Ich brauche nicht ins Detail zu gehen, Sie sind ja ein toller Iran-Experte und wissen daher, was er wo und zu welchem Anlass gesagt hat.

Alle anderen können das Zitat hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Al%C4%AB_Akbar_H%C4%81schem%C4%AB_Rafsandsch%C4%81n%C4%AB#Atombombe

Re: Re: Re: Und es wird gut so,

@konservativer, dann darf ich sie einen Medien-Experten nennen, wenn sie ihre Infos von Wikipedia beziehen!!!

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Konservativer
03.02.2012 19:11
2

Sieg nach Punkten für mich.

Verächtlichmachung der Quelle (die übrigens nicht Wikipedia sondern BBC Worldwide ist, wenn man lesen kann und Fußnoten mit freiem Auge erkennt) ist ein typisches Zeichen von hilfloser Verzweiflung des argumentativ Unterlegenen.

Ich nehme Ihre Kapitulation hiermit an.

AnmeldenAnmelden