Anna Netrebko als Wahlhelferin für Wladimir Putin

06.02.2012 | 18:27 |  Von unserem Korrespondenten Eduard Steiner (Die Presse)

Die Opernsängerin gehört dem Prominentenkomitee für Putin an. Der hat 499 "vertraute Personen" um sich geschart.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Moskau. Je angeschlagener das eigene Image, umso wichtiger wird das der anderen. So lässt sich interpretieren, was der russische Premier Wladimir Putin und sein Team zum Zweck der Wiederwahl in eine dritte Amtszeit im Kreml unternehmen: Damit der nicht mehr als sakrosankt wahrgenommene Putin nicht in eine blamable Stichwahl muss, wurde eine Liste von 499 „vertrauten Personen" kreiert.

Die Sensation: Zu diesem erlauchten Kreis gehört auch die Opernsängerin Anna Netrebko. Die Prominenten aus Sport und Kultur sind offiziell bevollmächtigt, Wahlwerbung für Putin zu betreiben und Wahlbeobachter zu stellen.

Die deutsche PR-Agentur „Büro von Almsick", für die Pressearbeit der Sängerin verantwortlich, bestätigte auf „Presse"-Anfrage das Engagement der Sängerin. Netrebko gehöre „dem Unterstützer-Zirkel für Wladimir Putin" an, erklärte Agenturchef Michael van Almsick. Ob Netrebko auch auf Wahlveranstaltungen für die Wiederwahl Putins werben werde, wurde vom Management nicht beantwortet. Persönlich war Netrebko für die „Presse" nicht zu sprechen.

Auf Putins Liste ist Netrebko in prominenter Gesellschaft: Neben Valeri Gergiew, dem künstlerischen Leiter des Petersburger Mariinski-Theaters, oder der russischen Jazz-Ikone Igor Butman spielen und tanzen auch Sportstars für Putin, etwa der 30-jährige Fußballliebling Andrej Arschawin.

Ausnahmsweise Doppelstaatsbürgerin

Die 40-jährige Netrebko hat zwar auf österreichischen Regierungsbeschluss 2006 die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten und war daraufhin in Russland als „Verräterin" beschimpft worden. Sie hat darauf verwiesen, dass sie sich wegen der strengen Visaregeln für Russen dazu gezwungen sah, und beteuerte, Russin zu sein und auch weiterhin zu bleiben. Sie durfte schließlich die russische Staatsbürgerschaft behalten - eine Ausnahmegenehmigung seitens der österreichischen Behörden, da Doppelstaatsbürgerschaften mit Russland nicht erlaubt sind.

Schon 2005 verlieh Putin persönlich Netrebko den russischen Staatspreis und lobte sie für ihre Gesangsleistungen. 2008 ernannte Putin die Sängerin dann zur „Volkskünstlerin Russlands". Netrebko soll damals „wunderbar errötet" sein, wie die Zeitung „Kommersant" schrieb.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.02.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

161 Kommentare
 
12 3 4
Gast: papageno11
08.02.2012 19:33
0

singen bitte, nicht reden

ich schätze sie als Sängerin und in diesem Bereich gibt es nur wenige die ihr das Wasser reichen können.
Als Person gibt es nichts was an ihr bewunderswert wäre, besonders nach diesem Vorfall.
Daher soll sie einfach bei ihrer Kunst bleiben, schließlich wurde sie ausschließlich deshalb eingebürgert.
Ihre Meinung interessiert herzilch niemanden!!!

Antworten Gast: Franz aus Brasilien
10.02.2012 14:45
0

Re: singen bitte, nicht reden

Ihre Meinung sagt Sie ja auch nur in Russland und nicht in Wien! Also soll Sie sagen was Sie will. Das ist Demokratie oder hat man das im roten Wien schon vergessen.

Gast: Vogel Strauss
08.02.2012 16:03
1

Ihr Rückgrat gleicht dem Räucheraal ...

Aberkennung der Ö-Staatsbürgerschaft - aber des trauen sich unsere Politiker niemals ... alles Räucheraale!

Macht macht sexy und nicht nur korrupt; nicht wahr, Frau N.?


Gast: Großvati Bär
08.02.2012 08:16
1

Nicht alles was blad ist und ein lautes Organ hat, bekommt ruckizucki die österreichische Staatsbürgerschaft!

Man muss zumindest aus Russland kommen............

Gast: ROTFRONT
07.02.2012 23:21
2

Wie kann man mit diesem Deutsch der Anna N. österreichischer Staatsbürger werden?

Und wo hat sie sich integriert? In die russische Mafia, Filiale Wien?

Gast: puppi7899
07.02.2012 23:11
1

anna netrebko

Mit dem Diplomatenpass ist es nicht überall so leicht wie in Ö, lieber guest

Vielleicht sollte man

über die Entziehung der österreichischen Staatsbürgerschaft nachdenken.
Außerdem beherrscht sie bis jetzt auch nicht annähernd die Anforderungen bezüglich deutsche Sprache für Witschaftsflüchtlinge.
Was sagt unser H.C. Dazu???

Gast: Gast: Zweier
07.02.2012 19:25
3

Ich hoffe...

.. daß Ms. Putin nicht auch noch stolz auf ihre Wahlhilfe ist! Mir ist es bis heute unverständlich, wie man ihr so mir nichts, dir nichts die österreichische Staatsbürgerschaft verleihen konnte! Da gibt's aber viel würdigere Opernsänger, die jahrzehnte hier in Wien singen oder gesungen haben, und die haben immer noch keine Österreichische Staatsbürgerschaft. Ob sie sie wohl als nicht so wirklich toll finden? Ich auch nicht mehr!

Gast: Gast: Sowasowas
07.02.2012 19:21
6

Na geh!

Ist sie immer noch Russin? Und unterstützt Putin? Warum wohnt sie dann nicht auch in Russland? Warum zieht sie es vor, Österreicherin zu sein, die nicht mal Deutsch kann? Warum? Weil hier die Insel der Seligen ist! Und hier kann man alles machen! Von Zogaj Fällen bis zur Putin Wahlunterstützung. Daß die liebe Dame ziemlich simpel ist, hat man ja schon lange gewußt, aber daß sie bis heute ihre kommunistische Mentalität noch nicht renoviert und erkannt hat, was für ein machtgeiler Prolet Putin ist - da kann man nur sagen, gleich und gleich gesellt sich!

Sie ...

... muss nicht im sozialen Elend wie Millionen Russen leben.

... muss nicht im russischen politischen System leben.

... muss sich ihre Gage nicht in Rubel auszahlen lassen.

... darf sich sicherlich irgendeinen Vorteil erwarten.

... wird garantiert irgendwann wieder eine Rolle spielen/singen und dann der Welt erklären, wie sie deren Charakter mit ihrem Drang nach Gerechtigkeit und Freiheit innerlich zutiefst bewegt hat, bla, bla, bla ...

Btw: Gusi berät einen kasachischen Diktator und Schröder Putin, also: wenn ein fetter persönlicher Vorteil winkt, dann sind Prinzipien schnell vergessen - war immer so, ist so und wird leider immer so bleiben.

Gast: Warth
07.02.2012 18:10
5

Besetzung einer Oper

Ich würde die Frau von der Besetzungsliste streiche. Auch Frau Netrebko muß den Wahlbetrug in Rußland erkennen.

Gast: Bonn
07.02.2012 18:08
6

Denken

Frau Nettrebko sollte lieber richtig nachdenken. Der Mann verletzt ständig die Menschenrechte. Diese Entscheidung könnte Proteste in Opernhäuser einleiten.

„wunderbar errötet"...

...sind auch wir Österreicher. Aber vor Zorn, wenn wir uns die Privilegien der Prominenz anschauen dürfen!

Gast: Lumpendemokrat
07.02.2012 16:47
5

Welch edles Herz, welch holder Sinn!

Frau Netrebko hat sich die österreichische Staatsbürgerschaft besorgt, weil das beim Reisen praktischer ist. Jetzt singt sie dem Schurken Vladimir eine Huldigungsarie, weil der dafür Steuernachlass gewährt oder so.

Opera buffa

Wenn der Putin so toll ist, warum ist sie dann nicht bei ihm im schönen Russland geblieben?

Re: Opera buffa

weil ihre ganz speziellen Fähigkeiten in bestimmten österreichischen Kreisen mehr Anklang finden - in Russland würde sie, dank enormer weiblicher Konkurrenz, in jenen Fächern, die sie nebenbei beherrscht, keinen großen Stich machen.

Re: Re: Opera buffa

Danke für die Aufklärung, Sie müssen ja ein Insider sein, der mit intimen Details aufwarten kann.

Re: Re: Re: Opera buffa

Sie indizieren plump in die falsche Richtung. Es geht um Informationsgewinn, Einschleusen von Schläfern in führende politische / wirtschaftliche Kreise und deren Manipulation - die Methoden dazu sind die üblichen.

Gast: Oli Garch
07.02.2012 16:40
1

Fesch samma !

Würde hier im Forum auch ein Russe(Mann) der nicht trällern kann sonder z.B in der Stahlbranche tätig ist auch so viel Unterstützung erhalten ?? Oder ist den Schicki Micki Sozialisten in Österreich (mach ich gar nicht nur an den SPÖ'lern fest) a bissl lustig drehen auf dem Opernball, a bissl a Torterl essen (inkl. a bissl a Gwichterl) u. eventuell a no a Hunderl streicheln doch vertrauter,denn dann klappts auch mit der politischen Gesinnung besser ?!

Die Netrebko hat....


....ihre Staatsbürgerschaft rechtmäßig erworben.

Nicht wie die Zogays, die ihr Visum erpresst und durch Rechtsbeugung erhalten haben.

Außerdem lebt die Netrebko nicht von Sozial-Transferleistungen und die Volkshilfe zahlt ihr auch nicht Business-Class.

Also was soll´s, Putin wird mit und ohne Netrebko nächster Präsident.

Antworten Gast: Oli Garch
07.02.2012 16:55
2

Re: Die Netrebko hat....

Durch Tansferleistungen wird z.B auch das Opernhaus mitsamt seinen Gehaltsempfängern inkl. die Gagen der Künstler finanziert !! Wer sich das leisten kann sollte vielleicht doch keine Kinder abschieben !!

Re: Die Netrebko hat....

WIE HIESS DOCH SCNELL NOCHMAL DER FERNSEHCLOWN IM
ORF DER 80 JAHRE ????

Re: Re: Die Netrebko hat....

Welchen meinen Sie: Enrico oder Habakuk?

Also was soll´s, Putin wird mit und ohne Netrebko nächster Präsident.

Bei Leni Riefenstahl und anderen "NS-Staatsküstlern" sah man das nach Ablauf derer Zeit nicht so wahnsinnig entspannt wie Sie heute.

Gast: b754
07.02.2012 15:48
6

wer einen massenmörder unterstützt

sollte auftrittsverbot in österreich bekommen

 
12 3 4
AnmeldenAnmelden