Iranisches Ölexportverbot gegen die EU "kommt früher"

07.02.2012 | 15:36 |   (DiePresse.com)

Teheran wird dem Öl-Importverbot der EU zuvorkommen. Die neuen US-Sanktionen nennt das Mullah-Regime "psychologische Kriegsführung".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Iran will das von der EU im Atomstreit beschlossene Öl-Importembargo mit einem umfassenden Handelsverbot begegnen. Parlamentarier kündigten am Dienstag an, ein Gesetz vorzuziehen, das die Öl-Ausfuhren in die EU bereits vor Inkrafttreten der EU-Sanktionen im Sommer stoppen soll.

Mehr zum Thema:

Unter Verweis auf den iranischen Erzfeind Israel sagte der Abgeordnete Mohammed Javad Karimi-Koddusi der halbamtlichen Agentur Fars zufolge: "Als Vergeltung für die von den Zionisten unterstützten Schritte europäischer Länder zum Verbot iranischen Öls sind wir bereit, Öl-Exporte in einige EU-Länder zu unterbinden." Ein entsprechender Gesetzentwurf sei fast abgeschlossen. "Dieser wird die Regierung dazu veranlassen, Öl-Exporte in die EU sofort zu stoppen. Das Gesetz wird außerdem die Importe aller Güter aus der EU verbieten", sagte der Abgeordnete Parvis Sarvari. Die Initiative verfüge über eine Mehrheit im Parlament, fügte er hinzu, ohne jedoch ein Datum für die Abstimmung zu nennen.

Das EU-Ölembargo soll im Juli in Kraft treten. Der Iran hatte bereits nach den entsprechenden EU-Beschlüssen am 23. Jänner Gegenmaßnahmen in Form von Exportverboten angekündigt. Eine für Ende Jänner anberaumte Parlamentsdebatte über das Thema wurde jedoch verschoben.

US-Sanktionen "wirkungslos"

Die jüngste Verschärfung der US-Finanzsanktionen prangerte die Regierung in Teheran als "psychologische Kriegsführung" an. Die Sanktionen gegen die iranische Notenbank seien aber wirkungslos, betonte der Sprecher des iranischen Außenministeriums. "Die Zentralbank des Iran hat keine finanziellen Transaktionen mit den USA, deshalb treffen sie die neuen Sanktionen nicht."

Die USA hatten am Montag ihre Sanktionen gegen den Iran verschärft. Dem US-Finanzministerium zufolge können nun die Vermögenswerte aller iranischen Ministerien und staatlicher Einrichtungen eingefroren werden. Betroffen sei auch die Notenbank, die für die Einkünfte aus den Ölgeschäften des Landes zuständig ist. Mit den Sanktionen wollen die USA den Iran zwingen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und eine diplomatische Lösung des Atomstreits zu suchen.

Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft, Atomwaffen zu entwickeln. Es weigert sich aber beharrlich, sein gesamtes Atomprogramm offenzulegen. Die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) teilte unterdessen mit, dass sich ihre Inspektoren am 20. und 21. Februar wieder im Iran aufhalten werden. Dabei sollen vor allem offene Fragen zu den möglichen militärischen Aspekten des iranischen Atomprogramms geklärt werden, hieß es am Dienstag in Wien.

Erste Geldprobleme in Teheran

Ungeachtet der iranischen Haltung könnte die Bevölkerung des Landes die Sanktionen schon bald zu spüren bekommen: Der Iran konnte seinem wichtigsten Reislieferanten Indien nach Angaben von Exporteuren zuletzt mit 200.000 Tonnen Reis ein Sechstel seiner jährlichen Gesamteinfuhren nicht bezahlen. Die indischen Händler hätten deshalb in den Monaten Oktober und November 2011 Zahlungsausfälle von 144 Millionen Dollar erlitten, sagten Betroffene der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. "Das ist eine ernste Angelegenheit, und wir schließen weitere Ausfälle aus dem Iran nicht aus", sagte der Chef des Verbands der Reisexporteure, Vijay Setia. Seine Organisation habe die indische Regierung um Hilfe gebeten. Der Iran bezieht rund 70 Prozent seines jährlichen Bedarfs von bis zu 1,2 Millionen Tonnen Reis aus dem südasiatischen Schwellenland.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

31 Kommentare
 
12
Gast: Demokratius
11.02.2012 16:35
0

die Bevölkerung des Landes die Sanktionen schon bald zu spüren bekommen

Indien - kein Mitglied der "Staatengemeinschaft"?

India Explores Economic Opportunities in Iran, Denting Western Sanctions Plan
By RICK GLADSTONE
Published: February 9, 2012

http://www.nytimes.com/2012/02/10/world/middleeast/india-sees-economic-opportunities-in-iran.html

Warum regt sich keiner auf

Am 6. September 2007 zerstörten israelische Kampfflugzeuge die im Osten des Landes gelegene Militäranlage El Kibar.

""""Aber das war in SYRIEN auch mit der fadenscheinigen Begründung es könnten dort ein Atomprogramm verwirklicht werden """""

Natürlich wurde das von den USA so dargestellt !!!

Israel kann sich alles erlauben da ja der Weltpoilzist USA auf seiner Seite steht.

Antworten Gast: Infaust
09.02.2012 08:30
0

Re: Warum regt sich keiner auf

Weil Rückgrat nur toleriert wird, wenn es sich windschief und starr in eine bestimmte Richtung krümmt (nicht selten Lügenbedingt).
Die Richtung wird vorgegeben, ist aber grundsätzlich beliebig, da das Vorgehen immer gleich ist.
Als Korrekturmaßnahmen erfolgt entweder eine Behandlung der Symptome mit diversen Sanktionen oder ein finaler Eingriff mit "chirurgischer Präzision".


der westen tut alles,

damit die mullahs ihre innenpolitischen probleme abhaken können.

offenbar hat er ein strategisches interesse, dass der iran noch für jahrzehnte aus moscheen heraus regiert wird....

Psychologische Kriegsführung...

... auf beiden Seiten! Nur glaube ich, daß sich die Iraner da ins eigene Fleisch schneiden werden...

Antworten Gast: WKY
08.02.2012 08:47
6

Re: Psychologische Kriegsführung...

Warum die Iraner? Die haben doch ihren Großabnehmer China, der gar nicht genug Öl kriegen kann. Verstehe ich jetzt wirklich nicht, deinen Kommentar.

Nun kommt etwas von der Wahrheit an den Tag

Das Spiel mit den Petrodollars :
Öl wird in US$ gehandelt und da die Länder andere Währungen haben kommen die Dollar wieder zurück in die USA .Nun sperren die AMIS die Konten und haben damit das Öl (Internatiaonaler Ölhandel) gratis bekommen.
Und weil der Iran genauso wie es der Irak und Libyen versuchte vom Petrodollar abzulassen ,müssen die befreit werden.
Warum regt sich keiner der NATO Kasperln darüber auf das im IRAK nichts von dem gefunden wurde was die USA behauptet haben.
Im Zeitalter der Satellitenbeobachtung sehen die jedes Fahrzeug welches sich irgendwo bewegt,also was soll der Blödsinn !!!!

Gast: biersauer
07.02.2012 19:54
6

Da wird in Griechenland die Esel und Maultierzucht,..

ein florierender Gewerbezweig, wenn sie kein Öl mehr aus dem iran kriegen, wird der Vierbeiner wiederum modern.

Antworten Gast: Wanderreiter
08.02.2012 08:50
0

Re: Da wird in Griechenland die Esel und Maultierzucht,..

Esel und Maultiere kriechen mir zu langsam. Ich bevorzuge da eher die niedersächsischen Hannovraner oder preußischen Trakehner. Die sind wesentlich größer, stärker, schneller und ausdauernder.

Die Sanktion wirken also treffsicher

wie gewünscht?

"Der Iran konnte... 200.000 Tonnen Reis .... nicht bezahlen."

Die USA blockieren die Finanztransaktionen und die EU glaubt, sie bekommt noch bis Mitte des Jahres Öl?
Achja, die glauben ja auch Griechenland kann sich sanieren...
Die EU als weltgrößte Glaubensgemeinschaft.

Gast: Franz Tartz
07.02.2012 18:36
10

Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Es gibt keinen Verdacht der Staatengemeinschaft dahingehend, weil westliche Geheimdienste WISSEN (man muss nur den US National Intelligence Estimate lesen oder dem Verteidigungsminister zuhören), dass Iran keine Atomwaffe entwickelt!
Die Internationale Atomengergiebehörde kommt genau zum selben Schluss.

Warum also wird in den Medien ständig wiederholt, es gäbe auch nur den Verdacht, wenn es gegenteiliges Wissen gibt?

Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Da wissen sie aber mehr als die Beobachter, die nichts beobachten durften.

Antworten Antworten Gast: hooliganowitsch
08.02.2012 15:45
3

Re: Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Die Iraner haben alle Inspektionen, zu denen sie gegenüber der Atomenergiebehörde verpflichtet waren und sind zu jedem Zeitpunkt zeitgerecht zugelassen.
Gegenteilige Beweise? Ich bitte darum!

Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Weil die 1% der mysteriösen "Staatengemeinschaft" schon längst beschlossen haben, daß der Iran auch ausgelöscht werden muß.
Trotz weltweiter Proteste gegen die Kriegstreiberei wird der Mehrheit der Bevölkerung eingeredet, daß sie von allen Seiten von Terroristen bedroht wird und daß nur ein Krieg Sicherheit und Wohlstand sichern kann.

Wieso wird davon nicht berichtet?

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gCPmDGVDmeurx_7Q-ZVcNcnvaBCg?docId=CNG.a0020ad8559deea80878b0afe48e154f.e1

http://revolutionarypolitics.tv/video/viewVideo.php?video_id=17662

"NIE WIEDER" - Wer hätte gedacht, daß dieses Prinzip einmal zu einer solchen Farce verkommen würde?

Re: Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Aus dem gleichen Grund warum dieser Link immer wieder verschwindet:
https://www.documentcloud.org/documents/284979-ajt.html

Antworten Antworten Antworten Gast: Zensur
08.02.2012 16:17
2

Re: Re: Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Neue Version
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jnOLxhJQbfc

Re: Re: Re: Re: Warum spricht dieser Artikel von einem Verdacht der Staatengemeinschaft, Iran würde Atomwaffen entwickeln?

Tja, solche Aussagen sind halt leider wie Rülpser: Einmal heroben gibt es keine Möglichkeit mehr, sie wieder hinunterzuschlucken.
Wie kommt man dazu etwas zu schreiben, das man nicht im innersten des Herzens fühlt oder hofft?
Und hier trifft es nicht einmal einen Unbedarften, wenn man ihm rät: Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten, achte auf deine Worte,...

Gast: hooliganowitsch
07.02.2012 18:19
7

"Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft, Atomwaffen zu entwickeln."

Was sollen diese Fehlinformationen??!

Die IAEO hat festgestellt, dass der Iran NICHT an einer Atomwaffe arbeitet.
Der US Verteidigungsminister hat vor drei Wochen klar gestellt, dass es auf Grund von Geheimdienstinformationen feststeht, dass Iran KEINE Atomwaffen entwickelt.

http://crooksandliars.com/susie-madrak/panetta-face-nation-iran-not-developi

Allein einige israelische Parteien, darunter die Likud von Netanjahu wollen entgegen aller Fakten Propaganda streuen und ich frage mich ernsthaft was diese Propaganda in diesem Presse Artikel zu suchen hat??

Re: "Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft, Atomwaffen zu entwickeln."

Was sie hier angeben, ist falsch!

Antworten Antworten Gast: hooliganowitsch
08.02.2012 15:42
1

Re: Re: "Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft, Atomwaffen zu entwickeln."

OK, warum?
Alle Angaben sind sofort belegbar. Man findet den IAEO Report per Google. Was also genau ist falsch, ich bin ganz ohr.

Re: Re: "Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft, Atomwaffen zu entwickeln."

Haben Sie gegenteilige Beweise?

Gast: africano
07.02.2012 18:10
0

Da aber werden sich die Öl-Multis freuen !


Gast: Demokratius
07.02.2012 18:05
6

Erste Geldprobleme in Teheran - nur Umstellung in der Abrechnung

Boosting exports to Iran

New Delhi will send a delegation to Iran this month to explore boosting exports to smooth use of the restricted rupee currency, which the two sides have agreed to use to settle 45 percent of India’s $11 billion a year oil bill.

http://tribune.com.pk/story/332999/iran-defaults-on-rice-payments-to-india/

Der Iran bestreitet den Verdacht der Staatengemeinschaft

Wer gehört zu dieser eigenartigen "Gemeinschaft", wer ist Außenseiter? Gibt es dazu Richtlinien der UNO?


Antworten Gast: Harald Willitzer
07.02.2012 17:49
7

Mitglieder der Staatengemeinschaft sind:

USA, Israel, Marshall Islands, Micronesia, Nauru und Palau.
Außenseiter sind angeführt von der "Achse des Bösen":
Die restlichen 180 Staaten.

http://www.eyeontheun.org/view.asp?l=21&p=151

Gast: biersauer
07.02.2012 17:29
1

Ich habe jetzt schon den Bezug von iranischem Erdöl eingestellt!

Die können jetzt tun was sie immer gerne machen!
Die Konsequenz wird hinauslaufen auf ein Islam Verbot

 
12
AnmeldenAnmelden