Ahmadinejad kündigt neue Atomprojekte an

11.02.2012 | 15:27 |   (DiePresse.com)

Bei einer Kundgebung anlässlich des Revolutionstags schwangen Irans Präsident und Hamas-Anführer Haniyeh Reden gegen den Westen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Teheran. Säbelrasseln in der iranischen Hauptstadt Teheran: Anlässlich des 33. Jahrestags der Islamischen Revolution erklärte Präsident Mahmoud Ahmadinejad bei einer Großkundgebung vor tausenden Anhängern, dass der Iran in den nächsten Tagen „der Welt einen sehr wichtigen und sehr maßgeblichen Fortschritt im Nuklearbereich vorstellen“ werde. In Kürze würden neue Atomanlagen im Iran eröffnet werden, erklärte Ahmadinejad.

Vermutlich bezog er sich damit auf die Inbetriebnahme einer Anlage in Fordo zur Anreicherung von Uran auf 3,5 Prozent, vier Prozent und 20 Prozent. Das reicht nicht für Atomsprengsätze. „Die Welt soll wissen, dass der Iran trotz allen Drucks nicht einen Deut von seinen Prinzipien und seinem Recht auf Kerntechnik abrücken wird“, erklärte er in Bezug auf die von den USA und der Europäischen Union verabschiedeten Sanktion gegen das Land.

Nach Angaben von iranischen Staatsmedien fanden an rund 850 Orten im ganzen Land Aufmärsche statt. Viele Teilnehmer schwenkten die iranische Nationalflagge, andere trugen Plakate mit der Aufschrift „Down with USA“ oder hielten Bilder von ermordeten Atomwissenschaftlern hoch.

Mit den Kundgebungen wird des 11. Februar 1979 gedacht, als die schahtreuen Gruppen den islamistischen Revolutionären unterlagen.

Hamas: Keine Anerkennung Israels. Zu der Kundgebung in Teheran war auch Hamas-Anführer Ismail Haniyeh erschienen. Auftritte ausländischer Politiker am Revolutionstag sind äußerst selten; Haniyeh – dessen Hamas sich jüngst in Katar auf eine Einheitsregierung mit der gemäßigteren Palästinenserpartei Fatah geeinigt hatte – nutzte seine Ansprache dazu, um seine unversöhnliche Haltung gegenüber Israel zu bekräftigen. Die Hamas werde „Israel niemals anerkennen“, auch wenn ihn Kräfte zur Aufgabe dieser Haltung drängen wollten, sagte Haniyeh.

„Der Kampf wird bis zur vollständigen Befreiung des Territoriums von Palästina und Jerusalem weitergehen.“ Es waren beruhigende Worte für die eigenen Leute: In der Hamas gärt es wegen der Einigung. Beobachter halten ihre Spaltung für möglich.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12. Februar 2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

79 Kommentare
 
12 3

Kann man den USA noch glauben??


Jeder beschuldigt die Iraner!

Weil sie genau wissen, dass die Menschen im Westen jede Lüge schlucken!

falls ein angriff kommt - egal von welcher seite, wird der oelpreis explodieren

deswegen - go long!

desweiteren kann es nicht schaden, sich ein paar von diesen werten ins depot zu legen

raytheon
united technologies
l-3 communications
finmeccanica
eads / bae Systems
general dynamics
northrop grumman
boeing / lockheed martin
rheinmetall

Gast: b754
13.02.2012 19:28
4 2

und die verlässliche quell ist der mossad


Gast: OMVler
13.02.2012 19:12
9 0

Finde nur ich diese Geschichte lächerlich??

Nehmen wir mal an die Iraner hätten U-Boote und Schnellboote die so nah an ein US Schiff kommen um es zu rammen. Warum sollte dieses U-Boot oder Schnellboot dann das Schiff rammen und es nicht einfach versenken? Ich meine das U-Boot könnte aus 50-100 Meter einen Torpedo abschiessen und dann ein weiteres Ziel anvisieren um eventull auch diese zu versenken. Das Schnellboot wird auch bewaffnet sein oder? Die Amerikaner haben die Anzahl ihrer Flugzeugträger im Persischen Golf verdoppelt (von 1 auf 2) also planen sie sicher Selbstmordanschläge mit Flugzeugträgern.
Was ist das für eine unsinnige Geschichte.
Also wenn ihr schon aus dem nichts Stimmung gegen den Iran macht und sie als die verrückten Bösewichte hinstellen wollt dann lasst euch wenigstens eine bessere Geschichte einfallen.
Vielleicht so etwas wie Fischerboote werden mit grossen Sprengköpfen bestück oder so etwas in der Art.

Antworten Gast: alatheus
14.02.2012 00:16
0 0

Re: Finde nur ich diese Geschichte lächerlich??

Abgesehen davon, dass sowohl Schnellboote, als auch die Ausbildung von Besatzungen Geld kostet. Geld das auch der Iran sicher nicht investiert, um Menschen und Material im Kriegsfall automatisch ans Messer zu liefern.

Gast: Es ist alles sehr kompliziert
13.02.2012 16:36
2 5

Ich bitte doch alle zu benken,

daß die Selbstmordattentäter die ja in Wirklichkeit Märtyrer sind - na Sie wissen schon- sofort ins Paradies kommen. Das ist doch toll!
Oder???


Re: An alle Kriegsbefürworter

"Material das erst seit wenigen Wochen bekannt Ist" was soll der Quatsch? Die Tonkin-Lüge ist doch ein alter Hut, mir persönlich ist die seit min. 15Jahren bekannt.

Antworten Antworten Gast: Giftspritzer
13.02.2012 20:25
0 0

Re: Re: An alle Kriegsbefürworter

Der Artikel ist ja auch von 1998!


Gast: GIftspritzer
13.02.2012 16:14
9 2

False flag Op incomin'

google "tonkin zwischenfall lüge"

Vielleicht kommt wenigstens dieses Posting durch!

Re: False flag Op incomin'

und jetzt soll der Iran auch noch für die Anschläge auf die israelischen Botschaften in Indien und Georgien verantwortlich sein. Zufälligerweise in Länder, welche doch sehr sehr wohlwollend gen USA schauen. Georgien sowieso, weil die wollen die Russen vom Hals haben - dafür wurde auch ausgiebig gelogen - und die Inder metzeln sowieso schon immer gerne die Moslems ab. Nur über diese Pogrome in Indien berichten Medien halt nicht soooooo viel. Man kann ja nicht über alles berichten ... Außerdem nimmt es viel Zeit in Anspruch Lügen zu erfinden und zu verbreiten.

Gast: austria wien
13.02.2012 13:24
15 2

grins

wenn das die amerikaner sagen, wird es zu 100 % stimmen.

Gast: bamova
13.02.2012 12:31
12 2

wahlen

Us Wahlen bedeutetnnichts Gutes fuer die Welt, da werden irgendwo auf der Welt mal so nebenbei ein Paar Hunderttausend Menschenleben den Us Machthabern geopfert. Man muss ja ein Feindbild bei den Waehlern erzeugen, dieses wird in den Nachrichten ueber Monate bekaempft, um den grossen Sieg dem Wahlvolk zu liefern.
In den Usa herrscht Einheit bei den Waehlern, gegen das Boese von Aussen, und den Praesidenten freut da.

Gast: Kriegspropaganda
13.02.2012 11:58
17 11

Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Hoffentlich kommt kein einziger US/Söldner/Gi aus den Nahen Osten zurück zu seiner Familie.
Außer im Zinn/Holz-Sarg, den die US-Marine dann aus Kostengründen auf den Hausmüll entsorgt.

3 5

Re: Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Sie sind ein Musterbeispiek für einen primitiven, bösartigen Menschen.

Antworten Antworten Gast: einverstanden
13.02.2012 17:57
7 1

Re: Re: Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Die Us-Söldnerarmee hat alleine in den letzten 60 Jahre mehr als 25.000.000 Zivilisten unter erfunden Kriegsgründen ermordet und hunderte Millionen verstümmelt, gefoltert, vergewaltigt, vergiftet, Heimat- und Familienlos gemacht.

Vielleicht ist das einer ihrer unzähligen Opfer?

Antworten Gast: toro
13.02.2012 16:26
3 2

Re: Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Das ist tiefste Schublade.

Wa natürlich stimmt: jeder einzelne US-Soldat geht das Risiko Tod gegen gutes Geld freiwillig ein.
Eine Söldnerarmee quasi.

Antworten Gast: Entsetzlich!
13.02.2012 13:05
14 6

Re: Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Wie können Sie Menschen bloß den Tod wünschen? Wissen Sie denn überhaupt wovon Sie da sprechen?

Antworten Gast: GWD
13.02.2012 12:40
11 5

Re: Ich hätte auch Angst, wenn ich mit 5 Flugzeugträger-Verbände vor Irans Küste nur auf ein Angriffsbefehl von den Kriegs-geilen Israelis warte und Iran tausende Dosenöffner auf mich gerichtet hat!

Leute wie Sie gehören an die vorderste Linie.

16 2

nett wie das Tandem Medien + Politik

wieder die leichtgläubigen Bürger versucht auf die Seite des Westen zu ziehen um sich dann als Heilsbringer und Befreier feiern zu lassen!

warum nicht ein anderer Artikel, zB

"Iranischer Geheimdienst: USA bereitet Bombardierung unseres Landes vor."

Ist ja immerhin genausorichtig....

Gast: H. C. bitte kommen
13.02.2012 11:26
3 21

Wir können nicht mehr länger warten! Angriff und zwar besser gestern wie heute!


Gast: Armin Deutscher
13.02.2012 11:25
14 5

Die US-Marine hat Angst vor Iranis U-Boote und schnellen Angriffsboote?

Die Iraner müssen doch seit 33 Jahren mit Sanktionen leben, so was haben die Iraner nicht!

Aber was die Iraner haben sind wirkungsvolle, fliegende und tauchende Dosenöffner auch für Flugzeugträger.

Selbstmordangriffe werden nur die letzte Optionen sein oder US Stützpunkte in Ramstein oder ähnliches betreffen. Und wenn nur die Besatzer getroffen werden, dann finde ich solche Selbstmordangriffe gerechtfertigt.

Gast: Heute wieder Märchen aus 1001 Nacht, oder die nächste “False Flag”-Attacke
13.02.2012 10:54
20 2

Die Prinzipien der Kriegspropaganda sind zum ersten Mal 1871 von dem britischen Diplomaten Lord Ponsonby systematisch dargestellt worden. Danach gelten folgende Regeln:

1. "Wir haben den Krieg nicht gewollt!"
2. Personifizierung des Feindes
3. "Unsere Zielsetzungen sind humanitärer Art."
"Man muss die Tatsache verschweigen, dass es wirtschaftliche Ziele des Krieges gibt. Man stellt nur humanitäre Motive in den Vordergrund..."
4. Berichte über die Grausamkeit des Gegners.

 
12 3
AnmeldenAnmelden