"Wollten Hitler blamieren": TV-Spot wird zurückgezogen

27.03.2012 | 12:20 |   (DiePresse.com)

"Echte Männer benutzen Biomen", mit diesen Worten wirbt Adolf Hitler im türkischen Staatsfernsehen für Haarshampoo. Nach heftigen Protesten wird die Einschaltung ersetzt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Im türkischen Staatsfernsehen sorgt ein Werbespot mit Originalaufnahmen von Adolf Hitler für Wirbel. Darin spricht er auf Türkisch mit deutschen Untertitel und wirbt für ein Haarshampoo. "Echte Männer benutzen Biomen", ist die Kernaussage der Einschaltung. Sie hatte bei jüdischen Organisationen auf der ganzen Welt für Proteste gesorgt. Nun rudert der Markenvertreter der "Biomen Shampoo", Hulusi Derici von der Firma "Marka" zurück.

Mehr zum Thema:

Gegenüber der Zeitschrift "Einspruch" sagte er am Dienstag: „Wir wollten eigentlich mit dieser Reklame Hitler blamieren, wobei wir hier gesehen haben, dass viele Menschen sich darüber geärgert haben. Wir wissen, dass Adolf Hitler in der Geschichte der Menschheit eine der größten Bestien war." Er habe mit seiner Reklame aber nicht die Absicht gehabt, „Menschen zu verletzen, sondern ganz im Gegenteil, ich wollte Hitler bloßstellen."

--> Hier geht's zum Video

Derici erklärte weiters, dass er über dieses Missverständis „betroffen und traurig" sei. Er werde daher die Werbung zurückziehen und durch einen neuen Spot ersetzen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • Hitler wirbt für Haarshampoo

    Bild: (c) Screenshot/Youtube Adolf Hitler wirbt auf Türkisch für das Haarshampoo "Biomen". Der Spot sorgt weltweit für Ekel, Empörung und Proteste bei jüdischen Organisationen.

  • Empörung über türkischen Hitler-Reklame-Spot

    Adolf Hitler / Bild: (c) Screenshot/Youtube "Warum benützt Du Frauenshampoo, wenn Du keine Frauenkleider trägst?" Im türkischen Staatsfernsehen wirbt Adolf Hitler für Haarshampoo. Jüdische Organisationen laufen Sturm gegen den "ekelhaften Reklametrick".

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden