"Iran ist im Welt-Atomclub" - und nicht zu stoppen

04.04.2012 | 08:15 |   (DiePresse.com)

Der iranische Außen- und Sicherheitsexperte Boroujerdi ortet hinter den neuen Sanktionen von US-Präsident Obama eine Wahlkampftaktik. Die Islamische Republik werde ihre Urananreicherung jedenfalls nicht stoppen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Das iranische Atomprogramm wird nach den Worten eines hochrangigen Parlamentsabgeordneten niemals zu stoppen sein. Der Iran sei heute in einer Situation, in der er das nukleare Know How beherrsche. Die USA und andere westliche Länder würden früher oder später die "nuklearen Realitäten der Islamischen Republik anerkennen", sagte der Vorsitzende des Außen- und Sicherheitspolitischen Ausschusses des iranischen Parlaments, Alaeddin Boroujerdi, gegenüber der Nachrichtenagentur ISNA.

Mehr zum Thema:

Boroujerdi kritisierte jüngste Ankündigungen von US-Präsident Barack Obama, wonach die Sanktionen gegen den iranischen Ölexport und die iranische Zentralbank weiter verschärft werden sollen. Diese Erklärungen dienten lediglich Wahlkampfzwecken, meinte der Abgeordnete. Zugleich wies er Berichte zurück, wonach der Iran seine Uran-Anreicherung zurückgefahren habe. "Der Iran ist jetzt Mitglied im Welt-Atomclub", betonte Boroujerdi.

Syrien als Gastgeber?

Weiters berichtete die amtliche Nachrichtenagentur IRNA unter Berufung auf eine "informierte Quelle", dass die kommenden Atomgespräche zwischen dem Iran und den Fünf plus Eins (UN-Vetomächte und Deutschland) auch in Syrien stattfinden könnten. Nach Ansicht von sicherheitspolitischen Experten und in Hinblick auf die "akzeptable sicherheitspolitische Situation im Land" sei Syrien bereit, als Gastgeber für diese Gespräche zu fungieren, sagte die "anonyme Quelle".

Der Iran ist mit dem Regime in Damaskus eng verbündet, gegen das seit mehr als einem Jahr ein blutiger Aufstand im Gange ist. Nach Schätzungen der UNO wurden dabei mehr als 9000 Menschen getötet. Es ist daher unwahrscheinlich, dass die Fünf-plus-Eins-Gruppe sich gerade in Syrien über das heikle Atom-Thema mit dem Iran an einen Tisch setzen wird. Voraussichtlich werden die Gespräche am 13. und 14. April in Istanbul stattfinden.

Angriff auf Iran erst 2013 möglich

Ein Bericht der "Jerusalem Post" vom Mittwoch zeichnete indes ein anderes Bild. Demnach könnte ein Angriff Israels auf den Iran bis 2013 verschoben werden. Es gebe Hinweise, dass die Sanktionen des Westens gegen Teheran bereits "Früchte tragen", außerdem wolle man die kommenden Atomgespräche zwischen dem Iran und der Fünf-plus-Eins-Gruppe (UN-Vetomächte plus Deutschland) abwarten, schrieb die Zeitung unter Berufung auf hochrangige israelische Militärs.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu erklärte am Dienstag, die internationalen Sanktionen würden die iranische Wirtschaft schwächen, aber nicht genug, um die Nuklearambitionen Teherans auch nur im mindesten zu stoppen.

Netanyahu vergleicht Nazi-Terror mit Iran

Weiters verglich Netanyahu nach Angaben der Zeitung "Haaretz" die Wehrlosigkeit der Juden gegenüber dem Nazi-Terror indirekt mit der heutigen Situation des jüdischen Staates und dessen Bedrohung durch das iranische Atomprogramm. "Das jüdische Volk hat vor siebzig, achtzig Jahren nicht über diese Fähigkeiten verfügt. Wir hatten nicht diese Mittel zur Verfügung, die heute existieren. Es ist unsere Pflicht, von ihnen Gebrauch zu machen, um die schändlichen Absichten unserer Feinde zu durchkreuzen", sagte der israelische Premier ohne den Iran direkt zu erwähnen.

Vor zwei Monaten hatten öffentliche Debatten in Israel über einen möglichen Militärschlag gegen den Iran weltweit Besorgnis ausgelöst. Regierungsvertreter hatten gemeint, die Zeitspanne, um einen wirksamen Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm zu führen, werde bald zu Ende sein. Dann werde Israel nichts mehr gegen den Bau einer iranischen Atombombe unternehmen können.

Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak hatten gemeint, die Folgen eines iranischen Gegenschlags bei einem Angriff auf iranische Atomanlagen wären weniger gefährlich als ein Iran, der über die Atombombe verfüge.

(Ag./Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

33 Kommentare
 
12
Gast: Sheitanarba
07.04.2012 12:26
0 0

Europeia sind naiv oder haben nicht so viele erfahrungen mit Asiatisch Kaukasisches Ethnien.

Kernkraftwerk Mezamor.

Wenn alleAraber "befriedet" sind,


sind zur Abwechslung sicher wieder mal wir dran!

Irgend jemanden brauchen die immer zumKriegspielen!


Gast: Propagandafinder
05.04.2012 00:09
5 0

Propaganda

Ich muss so lachen, dass man durch die Iranpropaganda die gekauften Zeitungen und Schundblätter herauskennt und Sie sich gleichzeitig ihr eigenes Grab schaufel. Diese Unternehmen werden untergehen wie die Titanic, kein Schwanz, vielleicht nur der dumme Hans wird diese stinkende suppe noch lesen oder löffeln. Schön, die Menschen wachen endlich auf und der Systembegriff Verschwörungstheorie wirkt auch nicht mehr!

Grüße Dr. Heinz

Re: Propaganda

Könnten Sie das für normale Leser in die deutsche Sprache übersetzen? Möge Dr. Heinz, wer auch immer das sei, auch von mir gegrüßt werden.

Gast: b754
04.04.2012 19:37
1 2

wer trägt die meiste verantwortung die die die bombe bauen

oder die die das wissen und die technologie zur verfügung stellen denn beides hat der iran definitiv nicht gehabt

Gast: Steingesicht
04.04.2012 17:51
2 0

Auf 2013 vertagt

Die amerikanischen Bunkerbrecher sind doch albern. Wenn es wirklich zum Angriff kommt, dann mit Atombomben.

Gast: Volksempfängerreuters
04.04.2012 16:10
4 0

press tv wurde gestern abgedreht - somit wurde der letzte 'Feindsender' mundtot gemacht

ab nun ist die totale veröffentlichte Meinung in Kontrolle der Zionisten:
vno reuters. Springerpresse und NewYorktimes angefangen bis zu den 50.000 westl. Massenmedien die diesen Meinungsformern nachgeordnet sind...

Ab jetzt wird volksempfangen...

Antworten Gast: glashaus
10.04.2012 16:25
1 0

Re: press tv wurde gestern abgedreht - somit wurde der letzte 'Feindsender' mundtot gemacht

wie recht sie haben..nur wenige erkennen dies...

Gast: b754
04.04.2012 14:39
4 1

grass hat es aff den punkt gebracht


Gast: phletz
04.04.2012 14:36
1 3

Wie jetzt...

...also doch eine Bombe?
Das hat ja der Iran und die ganzen antisemitischen Nachplapperer permanent abgestritten. Es stimmt also doch, dass der Iran die Weltgemainschaft seit Jahren fuer bloed verkauft und mit Luegen an der Nase herum fuehrt?

Antworten Gast: netter gast
04.04.2012 14:58
5 0

Re: Wie jetzt...

Der Iran hat keine Atombomben
Israel hat Atombomben
die USA haben eine Anzahl
an Atombomben die ausreichen
die ganze Erde zu vernichten

Der Iran hat ein ziviles Atomprogramm ,das wurde nie bestritten .
Die Urananreicherung in zivilen Atomprogrammen reicht bei weitem nicht zur Herstellung von Atombomben .

Antworten Antworten Gast: phletz
05.04.2012 17:29
0 2

Re: Re: Wie jetzt...

Ahmadinejad hat wiederholt Israel mit der Ausloeschung gedroht, unterstuetzt Hisbollah u Hamas, organisiert Holokaustleugnerkonferenzen, testet Langstreckenraketen und reichert Uran auf 20% an.

http://goo.gl/8bTfh
http://goo.gl/wrT9t

Dass Israel nicht warten kann, bis man ihn mit der Hand auf dem roten Knopf erwischt ist nachvollziehbar.

Wessen Geistes Kind dieser Mann ist, erkennt man uebrigens auch daran, wie er das eigene Volk behandelt. Schaun sie mal auf die Amnesty International Seite. Gegen die Zustaende im Iran ist Guantanamo ein Kindergarten.


Antworten Antworten Gast: StVO
04.04.2012 17:01
0 3

Re: Re: Wie jetzt...

Fpür zivile Anwendungen genücgt eine<anricherung auf 3 bis 5%, für manchemedizinischeAnendungen ca. 20%. Für Bmben braucht man ca. 95% Da dr Iran so stolz darauf ist auf 20 und mehr Prozent anreichern zu können, liegt der Verdachrt nahe, dass er auch auf 95% anreichert.. <wer soll da noch daran glauben, dass der Iran keine A-Bombeb baut, nach dem er nachweislich im Besitz des Know Hows für Zünder ist.

Gast: Eusebius
04.04.2012 12:58
5 1

Was sich hinter den Kulissen abspielt

das wäre interessant und wissenswert, aber weder weiß der Normalbürger was die Nato-Strategen, andere Drahtzieher im Hintergrund und andere "Mächtigen" planen und vorhaben - wichtig wäre zu wissen, was wir NICHT erfahren -in keiner Zeitung und von keinem Politiker.

Jetzt können sich die Anti*emiten, die alten und die jungen,

freuen, dass der Iran schon knapp an der Bombe ist.
Die Allianz zwischen Rechten, Linken und Fundamentalisten ist schon beeindruckend.

Antworten Gast: arten
06.04.2012 21:33
0 0

Re: Jetzt können sich die Anti*emiten, die alten und die jungen,

Atombombe, Atombombe . WIESO EIGENTLICH EINE BOMBE.

Antworten Antworten Gast: Dichter
07.04.2012 13:54
0 0

?-BOMBE! macht alle gleich und Welt bleibt nur für uns

Aus dem Norwegische Samen-Bunker.

Antworten Antworten Gast: Machd
07.04.2012 11:39
0 0

EINE A-BOMBE oder ?????-BOMBE!!!!!

Aber welche A-BOMBE.

Antworten Gast: Alfred Einstein
04.04.2012 14:30
6 3

Re: Jetzt können sich die Anti*emiten, die alten und die jungen,

Der Iran braucht die Bombe, weil er von Israel und den USA, die beide Atombomben haben, bedroht wird.
So einfach ist das...das Kreigsgeheul dieser beiden Staaten wird immer lauter...daher muss sich der Iran schützen...

Gast: netter gast
04.04.2012 10:57
3 1

Ein Krieg wie ein Buttersemmerl

"Demnach könnte ein Angriff Israels auf den Iran bis 2013 verschoben werden. "

Wirklich tragisch
liest man die Presse
sind z.B hohe Benzinpreise .
Ein Krieg ist dagegen wie ein Buttersemmerl

Gast: plutarch
04.04.2012 10:54
12 3

Israel plant einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg

und einen Mordanschlag auf ein anderes Land.

Wo sind hier die politiker und Journalisten die sich da entrüsten?

Es gibt ja z.B. in Deutschland/AUT den REchtsbegriff dass "Planung und Durchfühgung von Angriffskriegen" zur sofortigen Verhaftung und Anklage führen müssen.

Warujm wurde dann nicht Bush verhaftet, warum werden nicht israelische Politiker verhaftet wenn sie EU-Boden betreten?

Iran plant KEINEN illegalen Angriffskrieg, Israel schon , und sein Vasallenstaat USA hat pausenlos illegale Angriffskriege geführt seit 2001!

Auch wenn sie das mit "Menschenrechten" erklären wollen.

Ob die Araber und Iraner allerdings mit zion. "MEnschenrechten" beglückt werden wollen ist fragilch.

Was ist das für eine Shweinerei dass sich westl. Medien an Planungen illegaler Angriffskriege beteiligen?

Meiner Meinung nach gehörten solche Journalisten wg. beihilfe oder zum Propagierung illegaler Angriffskriege angezeigt!

Antworten Gast: NPT
04.04.2012 17:01
2 0

Re: Israel plant einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg

Es sollte sich schon herumgesprochen haben, dass Israel sich an keine Konventionen halten muss und ALLES, auch wenn es gegen die Menschenrechte ist, darf - und wenn es nicht dürfte, scherte es sich einen Dreck darum!

Re: Israel plant einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg

ja, finde ich auch. israel sollte so werden wie die arabischen nachbarn.
rumms, die machen keine faxen.
;-)
waere ich israeli wuerde ich im iran oder in gazanum asyl ansuchen. weltoffen, frei und tolerante regime, v.a. fuer frauen, schu
e und andersglaeubige

Antworten Gast: wahrheitssucher
04.04.2012 11:25
6 3

Re: Israel plant einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg

Sie treffen den Nagel auf den Kopf: Kriegshetzer und mutmaßliche Auftraggeber von Mordanschlägen (Ermordung iranischer Atomwissenschaftler) sollten verhaftet und dem Gericht üerantwortet werden..
Aber der Westen ist eben feige und unterwirft sich den USA und die wiederum der israelischen Lobby in den Staaten...

Gast: Ein Denkender
04.04.2012 10:30
9 4

Die Sanktionen des "Westens" tragen bereits

Früchte: Wir zahlen einen extrem hohen Benzinpreis - Danke Israel und USA -
Können wir Euch die Rechnung schicken???

Antworten Gast: uijegerlna,
04.04.2012 11:35
4 0

Re: Die Sanktionen des "Westens" tragen bereits

... die Preise sind so hoch, weil die Politik einen Riesenbatzen Steuer draufschlägt. Benzin allein ist spottbillig.

 
12
AnmeldenAnmelden