Netanyahu: "Iran will Millionen Juden vernichten"

24.04.2012 | 17:38 |   (DiePresse.com)

Israels Regierungschef vergleicht den Iran mit Nazi-Deutschland. Der Unterschied sei, dass die Juden jetzt einen wehrhaften Staat hätten: "Wir haben die Fähigkeit, uns zu verteidigen".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat dem Iran im Atomstreit vorgeworfen, wie Nazi-Deutschland "Millionen Juden vernichten" zu wollen. Nur die Motivation sei unterschiedlich, sagte er in einem am Dienstag gesendeten Interview mit Radio Israel: "Es ist richtig, dass sie (die iranische Führung) es nicht im Namen einer Herrenrasse tun will, sondern eher im Namen einer (...) Herren-Religion".

Mehr zum Thema:

"Wenn es etwas gibt, das wir aus der jüdischen Geschichte gelernt haben, dann, dass man es ernst nehmen sollte, wenn einem jemand mit Vernichtung droht", betonte der Regierungschef vor dem Gedenktag für die Gefallenen und Terroropfer, der am Abend beginnt.

"Haben die Fähigkeit, uns zu verteidigen"

Er hoffe dennoch, dass der Iran angesichts der internationalen Sanktionen seinen Atomkurs ändern werde. Andernfalls blieben nur militärische Mittel, drohte er. Der Unterschied zwischen der Zeit der Nazi-Diktatur in Deutschland mit dem Holocaust und der Gegenwart sei, dass die Juden jetzt einen wehrhaften Staat hätten. "Wir haben die Fähigkeit, uns politisch und - noch wichtiger - militärisch zu verteidigen", betonte der Regierungschef.

Israel hat dem Iran wiederholt mit einem Militärschlag gegen das vermutete Atomwaffenprogramm gedroht. US-Präsident Barack Obama setzt jedoch vorerst auf Sanktionen. Auch Obama hatte jedoch gedroht, notfalls militärisch gegen eine atomare Bewaffnung des Irans vorzugehen. Der Iran bestreitet, Atomwaffen entwickeln zu wollen. Derzeit ruhen die Hoffnungen auf neuen Verhandlungen mit Teheran.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

65 Kommentare
 
12
Gast: ali karim
19.08.2012 22:26
0

die Juden

die gesamten iranische Republik wären jeden tag so Fell wie israel Voll am Land gekackt

Antworten Gast: Zenzine
20.08.2012 06:40
0

Re: die Juden

??? Was wollen Sie uns damit sagen?

Das ist kein Posting, sondern eine sinnlose Aneinanderreihung von Wörtern. Lernen Sie ein Mindestmaß an deutschen Vokabeln und Syntax. Dann posten Sie wieder.

Mutig

der Herr Netanjahu. Mann stelle sich vor die USA währen neutral und würden sich zurück halten, dann währe Israel ein nichts, und würde sich überlegen ob er je einem anderen Land Schaden zu zufügen.

Gast: keinantisemit
15.05.2012 19:00
0

Arme Kerle.


jaja das holochaus blabla kennen wir schon!

es is ja eh immer das selbe, überall wo israel seine interessen durchsetzen will kommen sie daher mit dem holochaus bla bla, ob das beim wkr ball, bei verhandlungen mit deutschland, in denen sie die dummen deutschen dazu bringen ihnen u boote defacto zu schenken, und ihnen staatsanleihen viel zu billig abzukaufen, oder bei sonstigen außenpolitischen speilerein

aber fakt ist, der holochaust ist fast schon 70 jahre her und interessiert keinen mehr!

die USA und israel sollen mit der von dern medien unterstützen dummen hetze gegen den iran aufhören!

saudi arabien ist 100 mal schlimmer als der iran, die hacken menschen öffentlich den kopf/die hände ab, peitschen frauen halb tot wenn sie autofahren, oder verfolgen christen auf das massivste, saudi arabien ist nämlich eines der bei weitem christenhassensten länder der welt. aber das ist den moralaposteln von EU/USA ja egal

aber hauptsache auf den iran wird hingehaut, dabei wird aber vergessen, dass verglichen mit saudi arabien, die frauen und andersgläubigen im iran noch halbwegs gut behandelt werden!

Antworten Gast: Mai
26.04.2012 19:55
1

In Iran hängen öffentlich und zwar regelmäßig.

"saudi arabien ist 100 mal schlimmer als der iran"?

Traumatisierung soll überwindbar werden

Das Jüdische Volk hat eine unbeschreibliche und unvergessliche Verfolgungs- und Vernichtungsrealität in seiner jüngsten Vergangenheit erlebt. Dieser Überlebenskampf kostete sechs Millionen unschuldigen Menschen das Leben. Eine unvorstellbare Anzahl von Frauen, Männern und Kindern. Und das dies nicht in einer Epoche des finsteren Mittelalters, sondern in Europa zur Mitte des 20. Jahrhunderts, möglich war, erscheint selbst den Kindern und Enkelkindern der Kriegsgeneration einfach unfassbar. Wie werden künftige Nachfolgegenerationen die Europäische Geschichte bewerten müssen?

Nur unter diesem Aspekt können die Wortmeldungen führender Israelischer Politiker gewogen werden. Es ist zu hoffen, dass künftige Vertreter Israels die Kraft aufbringen werden, die großen und sehr schwer wiegenden Probleme Israels mit seinen Nachbarn und Mitbürgern aus einer anderen Gefühlslage bewältigen zu wollen!
Die langjährige Positionierung Israels ist leider auch dazu angetan, dass von dessen militärischer Stärke Furcht und Besorgnis ausgeht.

Frage ?

Warum wieso weshalb, ist oder sind sie im großen Teil der Welt so ungeheuer beliebt ? ich könnte ihnen die Frage beantworten aber das darf ich nicht soll auch nicht sein, und schleimen ist Sache der Politiker, mit wenigen Ausnamen.
Ändern wird sich trotz versuchter Umerziehung nichts, ich hoffe es zumindest.

Antworten Gast: Demokratius
25.04.2012 16:57
8

unbeschreibliche und unvergessliche Verfolgungs- und Vernichtungsrealität

Eine wirklich lange und unglaubliche Leidensgeschichte

11. Juni, 1900 - NEW YORK TIMES - Seite 7 -

Rabbi Wise's Address:
"There are 6,000,000 living, bleeding, suffering arguments in favor of Zionism."

http://query.nytimes.com/mem/archive-free/pdf?res=9E01E7D61F3CE433A25752C1A9609C946197D6CF

Eine interessante Analyse dieser Leidensgeschichte:
http://www.amazon.de/Wandering-Who-Gilad-Atzmon/dp/1846948754/


Re: Traumatisierung soll überwindbar werden

Traumatisierung soll überwindbar werden
Das Jüdische Volk hat eine unbeschreibliche und unvergessliche Verfolgungs- und Vernichtungsrealität in seiner jüngsten Vergangenheit erlebt.
*trifft nicht zu. Nicht nur in seiner jüngsten.
Schon vor rund 350 Jahren wies England alle Juden aus. später, nach geänderten politischen Bedingungen dürften einige zurückkehren.

Antworten Antworten Gast: coon
25.04.2012 13:14
0

Re: Re: Traumatisierung soll überwindbar werden

Der alte dreht langsam durch

Gast: Kibietz
25.04.2012 08:08
1

Nur Vorurteile! Hüben wie drüben

Wie sollen die beiden Streithähne wohl je miteinander auskommen?

Gast: k.u.k Feldmarschall
24.04.2012 22:47
2

Ahmadinejad: "Israel must be wiped off the map"

Quelle:
das Iranische Staatsfernsehen
http://web.archive.org/web/20070927213903/http:/www.iribnews.ir/Full_en.asp?news_id=200247

Re: Ahmadinejad: "Israel must be wiped off the map"

Dass das eine falsche Übersetzung war, hat nun wirklich inzwischen jeder gemerkt, oder?

Re: Re: Ahmadinejad: "Israel must be wiped off the map"

Dass das MIT FLEIß eine falsche Übersetzung war,.......

Antworten Antworten Gast: Kibietz
25.04.2012 15:48
0

Diese Übersetzung, du Gehrer-Opfer,

stammt vom Iranischen Regime selbst !!!

Antworten Gast: Kibietz
25.04.2012 08:09
0

Sie haben ja viel Zeit

Seit wann zahlen wir Steuerzahler Ihr Auskommen?

Gast: Zion 666
24.04.2012 22:39
1

Betet für Israel


Gottes Volk ist in seiner Existenz bedroht. Aber Gott und Mut sind auf seiner Seite.

Wenn es nun zum Gog-Magog-Krieg kommt – wie es das Alte Testament prophezeit-, dann wird Israel siegen und sich über Jahre hinweg mit der erbeuteten Energie versorgen können!

immer wieder

wird diese Propaganda abgedruckt...einfach peinlich!

Gast: Pensador
24.04.2012 22:24
2

ALLES GUTE, ISRAEL!!!

Die Klerikalfaschisten im Iran werden hoffentlich bald vom eigenen Volk verjagt!

Gast: almöhi
24.04.2012 21:45
0

grass sollte man zu

diesem Thema wirklich nicht heranziehen, zu schön war für die selbsternannten Intelligenzler,die sich letztlich als Waschweiber erwiesen haben,ihm endlich wieder eine reinwürgen zu können. Gnadenlos und ohne jeden Bezug zur Realität.Bei der Logik,die auch in
dieser Zeitung gewütet hat, standen einem die
Haare zu Berge ( so man noch welche hat ). Wie
man sieht,entlarvt sich der Laden selbst.

Gast: k.u.k Feldmarschall
24.04.2012 21:37
5

Was der daherdazählt ist ja schon Verhetzung.

Wie kann man nur so denken?

Was will Israel ?

An der Mehrzahl der Kommentare können wir erkennen, das wir nicht mehr so dumm sind, wie die Führer der Welt und ihre Pressehelfer denken.

Wir sind keine Einfaltspinsel !

Wir weisen diese dummdreisten Entstellungen und Verfälschungen der Wahrheit massiv zurück ..

Wir fragen dagegen: "Was will Israel wirklich ???"

Re: Was will Israel ?

Was immer der Weltimperialismus befiehlt. Der Zeit vertreten durch den schwarzen Man im weißen Haus.

Re: Re: Was will Israel ?

Der Mann im Weißen Haus steht aber unter der Fuchtel des Kapitals. Und das ist fest in der Hand jüdischer Banken und Millionäre.

Antworten Gast: freund?
24.04.2012 21:34
2

Kriech wieder unter deinen Stein, Brauer!


 
12
AnmeldenAnmelden