USA: Romney-Sprecher stolpert über 'offenes Schwulsein'

02.05.2012 | 14:57 |   (DiePresse.com)

Der Sprecher des republikanischen Präsidentschaftskandidaten nimmt nach zwei Arbeitswochen den Hut. Der Grund: Parteikollegen sollen seine Homosexualität und sein Eintreten für die Homo-Ehe kritisiert haben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Nach nur zwei Wochen im Amt gab Richard Grenell, der außenpolitische Sprecher des designierten republikanischen US-Präsidentschaftkandidaten Mitt Romney, seinen Rücktritt bekannt. Wie die "Washington Post" am Mittwoch berichtete, habe Grenell angedeutet, dass er seinen Posten geräumt habe, weil konservative Parteikollegen seine Homosexualität und sein Eintreten für die Homo-Ehe kritisiert hatten. Es habe eine "aufgedrehte und voreingenommene Debatte" über seine persönlichen Angelegenheiten gegeben, die ihn bei seiner Tätigkeit beeinträchtigt hätten, so Grenell.

Mehr zum Thema:

In dem Bericht bedankte sich Grenell bei Romney dafür, dass dieser an ihn geglaubt habe und dass "offenes Schwulsein für ihn und sein Team kein Thema war".

Homo-Ehe als Zankapfel

"Wir sind enttäuscht, dass Richard sich aus persönlichen Gründen zum Rücktritt entschieden hat", erklärte Matt Rhoades, Kampagnenmanager von Romney. "Wir wollten, dass er bleibt", Grenell habe für den Job "hervorragende Qualifikationen" mitgebracht. Dennoch hatten Grenells Ansichten bei den konservativen Parteigenossen für Furore gesorgt: Während er für die Homo-Ehe plädierte, stemmt sich Romney gegen diese.

Weiters hatte der Ex-Sprecher vor seinem Jobantritt im Romney-Team mehrere provokative Tweets veröffentlicht. Wie "Spiegel Online" am Mittwoch berichtete, hatte er gemeint, dass US-Außenministerin Hillary Clinton immer mehr wie die frühere Außenministerin Madeleine Albright aussehe.

Mitt Romney: ''Polit-Chamäleon'' ist gescheitert

Alle 14 Bilder der Galerie »

(Red.)

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

11 Kommentare

die reps sind wie die pfaffen.

auch dort gilt: du darfst so gut wie alles machen, aber öffentlich dazu stehen? nein!

reps WIE die pfaffen?
nein, das SIND die pfaffen!

schwuler presidänt:DD

....lol

Und weswegen kritisieren ihn die Parteikollegen?

Angst davor in zweideutigen lebenslagen mit ihm fotografiert zu werden?
Ich weiß wieso ich Republikaner hasse.

3 1

Also was die Hillary betrifft...

.... da ist was dran!

Gast: TotalinteressierterLEser
02.05.2012 16:20
2 11

Bitte, bitte..

..keinen Artikel über ROn PAul!
Ich möchte nichts über andere Kandidaten wissen! Ich möchte mir nicht ein eigenes Bild machen, ich möchte keine Wahl haben, ich will keine Meinungsfreiheit und ich will auch keine Freiheit oder Demokratie!

Danke liebe Presse für das respektieren meiner Wünsche!

MfG

Antworten Gast: zetto
03.05.2012 14:53
0 0

Re: Bitte, bitte..

Der alte Paul hat in den Vorwahlen versagt und ist nicht mehr im Rennen.
Mehr Info brauchen Sie nicht mehr.

Re: Bitte, bitte..

die verschwörung gegen ron paul kennt keine grenzen.
sie macht nicht mal vor österreich halt, wo bekanntlich die amerikanische präsidentenwahl entschieden wird....

Antworten Gast: ido
02.05.2012 16:39
12 2

Re: Bitte, bitte..

Wenn du was über Ron Paul wissen willst, dann steht dir das ganze Internet offen dich zu informieren.

Es gibt bestimmt auch einen offiziellen Kundendienst, der sich zumindest mit deinem Anliegen befassen wird, wenn du es normal vorbringst.

Die Presse allerdings hier auf die dümmlichste Weise anzusudern, wird dir allerdings nicht viel helfen.

Antworten Antworten Gast: Lachsack
03.05.2012 01:46
0 0

Re: Re: Bitte, bitte..

Welchen Kundendienst meinst du denn? Wessen Kunde ist er denn?

Und das gaaaanze I-Net steht ihm offen um sich zu informieren, nur nicht diePresse.com ^^ anscheinend suderst du gerade über diePresse!

Antworten Antworten Gast: S.joX
02.05.2012 19:15
2 0

des "designierten" US-Präsidentschaftkandidaten

Entweder war das jetzt billige Wichtigtuerei oder du merkst wirklich nichts. Ins Internet soll er gehen und sich informieren?!? Ei, ei, - wo sind wir denn gerade??? Und dazu auch noch bei einer Info-Seite, die gezielt Informationen ausspart ... aber damit wiederum ihren Unterhalt sichert ... man meint hier steckt doch womöglich Absicht dahinter ... Merke: "was nicht in der Zeitung steht hat nicht stattgefunden, egal was wirklich passiert." Na, merkst du jetzt wenigstens was? (...)

Antworten Antworten Antworten Gast: lieb
15.05.2012 10:20
0 0

Re: des "designierten" US-Präsidentschaftkandidaten

lieb...

AnmeldenAnmelden