Satelliten-Ortung abgestellt: Umgeht Iran Ölembargo?

14.05.2012 | 12:35 |   (DiePresse.com)

Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen. Ein Viertel der iranischen Tankerflotte sei routinemäßig mit abgestelltem Ortungssystem auf die Fahrt geschickt worden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Zur Umgehung von internationalen Sanktionen schaltet der Iran angeblich die Satelliten-Ortungssysteme an seinen Öltankern ab. Bereits seit einem Monat werde ein Viertel der iranischen Tankerflotte routinemäßig mit abgestelltem Ortungssystem auf die Fahrt geschickt, berichtete die "Washington Post" in der Nacht zum Montag. Die Zeitung beruft sich dabei auf US-Beamte.

Mehr zum Thema:

Laut dem Bericht handele es sich um ein "Katz-und-Maus-Spiel" mit westlichen Regierungen, die ihre Sanktionen gegen Teheran durchzusetzen versuchten. Das Ausschalten des Ortungssystems sei jedenfalls ein Verstoß gegen das Internationale Seerecht.

Die USA, Israel und ihre Verbündeten werfen dem Iran vor, nach Atomwaffen zu streben, und verhängten seit dem Jahr 2007 immer striktere Strafmaßnahmen gegen das Land. Die iranische Führung weist die Vorwürfe zurück und pocht auf ihr Recht auf eine zivile Nutzung der Atomenergie.

Im Jänner verhängte die Europäische Union ein bis Juli schrittweise in Kraft tretendes Ölembargo. Der Iran ist der zweitgrößte Ölexporteur der OPEC.

Neue Runde der Atomgespräche

Vertreter des Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sind am Montag erstmals seit drei Monaten zu Gesprächen zusammengekommen. An den zweitägigen Beratungen hinter verschlossenen Türen in Wien nehmen der iranische Botschafter bei der IAEA, Ali Asghar Soltanieh, und IAEA-Chefinspektor Herman Nackaerts teil. Seit Jahren gibt es Spannungen um das iranische Atomprogramm. Der Westen wirft dem Iran vor, am Bau einer Atombombe zu arbeiten. Teheran weist dies zurück und pocht auf sein Recht zur friedlichen Nutzung der Atomenergie.

Am 23. Mai sollen in Bagdad zum ersten Mal seit 15 Monaten wieder Atomgespräche zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland stattfinden (5+1-Gruppe). Dabei könnte der Westen dem Iran möglicherweise anbieten, ihm die Anreicherung von Uran bis fünf Prozent zu erlauben, wenn Teheran im Gegenzug strengen Kontrollen zustimmt.

(Ag./Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

22 Kommentare
Gast: noch einer
01.06.2012 15:04
0 0

Was kümmerts den Iran ?

Wenn der Westen auf iranisches Öl verzichtet
wird der Iran das begehrte ÖL eben an andere liefern .
Und das ist Recht so .
Dieses machtgierige Säbelrasseln westlicher Länder soll einfach von möglichst vielen Ländern ignoriert werden .

Satelliten-Ortung abgestellt: Umgeht Iran Ölembargo?

Satelliten-Ortung abgestellt? Woher weis ich das?
Umgeht Iran Ölembargo? Nein, weil unmöglich. Höchstensfalls umgehen die Käufer Ölembargo. wie auch die Verkäufer Sanktionen umgehen, nicht die Mullahs. Selbstverständlich kann man die Medienkonsumenten als indifferente Subjekte in Sachen Politik sich und denen vorstellen und solches Zeug verzapfen. hat man oft und lang genug die Prozedere angewendet, so wird der Konsument wie automatisch indifferent. dann kann man erst recht.......naja.

So ein unglaublicher Schmarren!

Der Iran steht unter Sanktionen, (manche) Staaten sind von anderen Staaten angehalten worden (mit angesetztem Messer- bildlich gesprochen) dem Iran kein Öl abzukaufen und keine Güter zu verkaufen, bzw Geldtransaktionen für den Iran durchzuführen.
Wo der Iran Tanker fahren lässt interessiert, außer den üblichen Piraten, keinen Schwanz.

Na so was

Der Iran hält sich einfach nicht an die Vorgaben des Westens. So gemein!

Gast: Gustav Gunkel
14.05.2012 14:39
4 2

"Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen"

Der Iran hat ALLEN GRUND sich den westlichen Erpressungsversuchen alias "Vorgaben" zu widersetzen, denn der Iran ist erstens, ein unabhängiges, souveränes Land und zweitens, sind die "westlichen Vorgaben" bzw. "Sanktionen" ILLEGAL - sie sind UNRECHTMÄSSIG, da der Iran sich an die Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag bis heute hält und er deshalb das RECHT AUF ZIVILE NUTZUNG DER KERNENERGIE hat.

Antworten Gast: Lingus
14.05.2012 20:26
0 4

Re: "Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen"

Sie haben aus dem "wir wollen die ZIVILE NUTZUNG DER KERNENERGIE" Lied aus N-Korea auch rein garnichts gelernt.

Länder die andere Länder offen mit der Vernihtung bedrohen dürfen zur Nutzung von KERNENERGIE KEINE MÖGLICHKEIT bekommen. Dazu ist JEDES Mittel recht und billig.

Antworten Antworten Gast: Dubistauchsoeinkleineraaron
06.06.2012 13:44
0 0

Re: Re: "Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen"

Die einzigen die drohen sind manche israelische Politiker!

Wenn du auf das angebliche "wipe of the map" Zitat ansprichst hast du dich gerade zum Affen gemacht!

Re: Re: "Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen"

lies dein Statement, geh ins Zimmer, denk drüber nach und versuche es inhaltlich wiederzugeben...

Antworten Antworten Antworten Gast: Lingus
30.05.2012 14:58
0 0

Re: Re: Re: "Laut Medienberichten soll sich der Iran den Vorgaben des Westens widersetzen"

nightlife30 hat wohl wieder zu lang gefeiert.

Gast: mecky
14.05.2012 13:42
2 1

an Gast: leutnant Dino_fan

dein letzter satz passt zu deinem beitrag

0 1

Re: an Gast: leutnant Dino_fan

Du meinst wohl seine letzten drei Worte?

Gast: Lingus
14.05.2012 12:55
1 2

Na dann Torpedo marsch.


Antworten Gast: aaaaaaaaaaaabbbbbbbbbcccccc
14.05.2012 15:23
1 3

Re: Na dann Torpedo marsch.

Macht man schon seit einigen Jahren nicht mehr so.

Flugzeug los, geht schneller, treffsicherer, und viel Spaß dem Iran beim Versuch dahinterzukommen wer den Trankappenbomber geschickt hat.

Klüger wärs freilich den Tanker mit Marinesoldaten über Hubschrauber zu entern, in einen Befreundeten Hafen zu eskortieren, sagen man hat ein mutmaßliches Piratenschiff das klar gegen internationales Seerecht verstoßen hat aufgebracht und sich über eine gratis Öllieferung freuen.

Antworten Antworten Gast: Lingus
14.05.2012 20:28
0 3

Re: Re: Na dann Torpedo marsch.

Das Risiko tragen also die Kommandos die diese Riesenschiffe entern und durchsuchen "dürfen".
Nein danke - dann lieber versenken ist einfach, schnell und billig.

3 1

Re: Na dann Torpedo marsch.

Einen Öltanker versenken??? Schlau!

Antworten Gast: Frontschwein (pic)
14.05.2012 13:51
5 3

Re: Na dann Torpedo marsch.

Terrorangriff auf ein Handelschiff?

Antworten Antworten Gast: Lingus
14.05.2012 14:26
2 3

Re: Re: Na dann Torpedo marsch.

Aber sicher doch, wenn es gegen das Embargo handelt IMMER & SOFORT!

Antworten Antworten Antworten Gast: DukleinerSPinner
06.06.2012 13:45
0 0

Re: Re: Re: Na dann Torpedo marsch.

Aaron bist du's?

4 1

Re: Na dann Torpedo marsch.

Es wird noch gewartet, bis Sie an Bord gegangen sind ...

Antworten Antworten Gast: Lingus
14.05.2012 14:27
1 1

Re: Re: Na dann Torpedo marsch.

Ich lade noch die Torpedos.

Gast: leutnant Dino_fan
14.05.2012 12:45
6 4

TJa, Handelsschiffe auf hoher see sind immun gegen Angriffe

auch wenn die Zionisten vom Mittelmeer und der Ostküste glauben Herr über Leben und Tod und Herr über das Universum zu sein.

Sie sind es vielleicht über die Meinungshoheit der westlichen Bevöklerung und dort wo NATO-Militär stationiert ist (also im wesentlichen USA+EU), bzw. dort wo das US-Dollar-regime (im Privatbesitz zion. Privatbanken) die Macht innehat!

TJa, dumm gelaufen, der Iran lässt sich nicht kaufen, und verkauft noch dazu sein Erdöl an andere STaaten - die niccht von Schulden und Angriffskriegen leben sondern von der Leistung der eigenen Bevölkerung (ein Verhalten das sich vor allem die Führung der USA und Israels zum Vorbild nehmen sollte; vielleicht steigt dann das Ansehen auch ausserhalb des eigenen Machtbereiches - derzeit ist es ja unter aller Sau...).

Re: TJa, Handelsschiffe auf hoher see sind immun gegen Angriffe

blabla!

Im Krieg ist jedes Mittel Recht! - WENN DER SIEG das ZIEL ist.
Handelsblockade gehört dazu, Schiffe versenken auch! (siehe 2. WK, Atlantikschlachten, ...)

AnmeldenAnmelden