Faymann: Darabos soll bei jedem Ergebnis bleiben

15.01.2013 | 18:06 |   (Die Presse)

Der Bundeskanzler Werner Faymann schließt einen Ressortwechsel mit der ÖVP vor der Nationalratswahl aus – das hatte Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) vorgeschlagen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/IB/red. Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) solle im Amt bleiben und das Ergebnis der Volksbefragung umsetzen – auch wenn sich die Bevölkerung für die Wehrpflicht entscheidet. Das sagte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) am Dienstag im Ö1-„Mittagsjournal“. Kompromisse seien in der Demokratie eben üblich. „Es genügt, wenn er die Wahrheit sagt – nämlich die Bevölkerung hat entschieden und nicht er.“ Einen Ressortwechsel mit der ÖVP vor der Nationalratswahl schloss Faymann aus – das hatte Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) vorgeschlagen.

Auch Veit Sorger, Vorsitzender des Pro-Wehrpflicht-Komitees „Einsatz für Österreich“ forderte im „Presse“-Chat nicht zwingend den Rücktritt von Darabos, sollte die Wehrpflicht gewinnen. „Wir haben einen dringenden Reformbedarf bei den Anboten an die Rekruten. Dazu brauche ich nicht ein völlig neues Modell, sondern höhere Effizienz und viele Ideen, die den jungen Leuten entgegenkommen“, hielt Sorger nochmals fest.

Wehrpflicht „Aufgabe für alle“

Aufgrund der geburtenschwachen Jahrgänge müsse man die Wehrpflicht als Aufgabe sehen, die alle erfüllen sollten. „Auch die Einbindung der Frauen – sofern die Gleichstellung erreicht und eine Lösung über die Bewertung der Kinderpausen gefunden ist – wird eine Auswirkung haben.“

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

6 Kommentare

darabos

hat er noch keinen pensionsanspruch?

0 0

das war zu befürchten ;-)

die Politik will eine hohe Beteiligung.

Wir sind gefordert ein klares Zeichen an DIESE Politik zu setzen:

HINGEHEN und UNGÜLTIG stimmen...

katastrophe

diese ganze truppe. wer hat die zwangsverpflichtet, oder sind das gar berufspolitiker?

1 0

Wenn nach dem heutigen Report ...

... die Mehrheit unserer Bevölkerung für eine Berufsarmee und ein freiwilliges (bezahltes!) Sozialjahr stimmt dann können sie mich "Meier" nennen ;-)

Re: Wenn nach dem heutigen Report ...

Grüß Gott, Herr Meier!

Also ich fordere schon den Rücktritt Darabos,

sollte die Befragung nicht pro Söldnerarmee ausgehen.

Der Herr Verteidigungsminister hat doch selbst gesagt, er habe keinen Plan "B" in der Tasche, falls die Wehrpflicht beibehalten werden soll.

Und planlos herumwursteln war jetzt wirklich lange genug!
Unser Bundesheer hat es verdient, endlich in eine effektive, moderne, ordentlich dotierte, und weiterhin in der Bevölkerung verankerte Armee umgewandelt zu werden!

Umfrage

  • Sollen U-Ausschüsse im TV übertragen werden?
  • Ja, das schafft mehr Transparenz.
  • Nein, dann verkommt der U-Ausschuss zur Show.
  • Weiß nicht; egal.

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden