Team Stronach: Die Mitstreiter des Milliardärs


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 1 von 14



Er ist der sechste Abgeordnete im Bunde: Stefan Markowitz wechselt zum "Team Stronach". Der 35-jährige Klagenfurter ist bereits der fünfte Überläufer aus dem BZÖ, Stronachs sechster Abgeordneter ist ein "wilder".

Ein Überblick über jene, die bereits zu Stronach wechselten - und jene, die ihm einen Korb gaben.

Mehr zum Thema

Mehr Bildergalerien

Plakat-Mix zur EU-Wahl / Paradeiser, Wut-Reim und pinke Teller
Was die Parteien plakatieren
Andreas Mölzer / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)Mölzer
Der Aufreger aus dem rechten Flügel stolpert über Alaba
Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)''Drittes Reich'' und ''Umvolkung''
Immer wieder Wirbel um Mölzer
EU-Wahl
Das rassistische Repertoire rechter Parteien
Bild: Presse/ImagoMigrationsrat
Diese Prominenten beraten die Regierung
BUNDESL�NDERTOUR DER REGIERUNG ´ERFOLGREICH.�STERREICH.´: BESUCH EINES KINDERGARTEN IN WIENER NEUDORF: SCHWARZ / KARMASIN / HEINISCH-HOSEK / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)Karmasin, Heinisch-Hosek
''Zwillingsministerinnen'' suchen Ideen
Hans-Peter Martin / Bild: Hans-Peter MartinHans-Peter Martin
Ein ''Tausendsassa'' tritt ab
Bild: (c) Bundesheer Frauen im Militär
Tabu, Freiwilligkeit und Wehrpflicht
Bild: (c) Philipp SplechtnaKlug
''Gesamte Breite des Heeres kann zukünftig nicht finanziert werden''
Bild: (c) Julian Scharpf-HBFGüssing
Rundgang durch ''modernste Kaserne Europas''
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)''Situationselastisches Ehepaar''
100 Tage Regierung in Zitaten
''Enfant terrible'' und ''Aufpasserin''
Bilanz der Neuen in der Regierung
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)Von ''null'' bis 17,8 Milliarden
Die Regierung in Zahlen
Vergleich
Wie ÖVP und Neos um Bürgerliche buhlen
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
96 Kommentare
 
12 3

Ja aber

Diese Bewegung gut und schön aber die Personen die sich da ihr Einkommen abgesichert haben, einfach unwählbar!!


Gast: träumer
30.10.2012 17:18
0 0

ein land ohne politiker!

wer braucht sie eigentlich,die politiker?die ministerien sind mit topleuten besetzt,damit meine ich die menschen ,die wirklich etwas von der jeweiligen materie verstehen,nicht ihren chef.und wer sagt ihnen was zu tun ist ?na WIR!fast ein jeder hat ein handy oder einen computer .es ist an der zeit ,das volk abstimmen zu lassen,eine taste für ja ,eine für nein.um missbrauch abzustellen,gibt es sicherlich experten. direktere politik gibt es nicht.der mix :jung ,alt-zukunft,erfahrung.dann bin ich munter geworden,zu abenteuerlich zu fantastisch diese wünsche?

Gast: gggggggg
26.10.2012 14:08
0 0

Ebenso entlarvend wie amusant.

Je erfolgreicher Stronach ist, je größer die Wahrscheinlichkeit wird, dass er mit seinem Team die unerträgliche Diktatur, Abzockerei, und Schuldenmacherei von Rotschwarz (und wenn es sein muß - siehe ESM - im Verein mit den ebenso machtgeilen Grünen!) nicht nur aufmischen, sondern beenden wird, desto gehässiger, abstruser, und realitätsverweigernder werden die Kommentare der immer mehr in Panik geratenden System-Profiteure (und ich verwende diesen unzulässig verharmlosenden Begriff nur, um nicht zensuriert zu werden) die ihre Felle davon schwimmen sehen. Besonders heiter ist es, wenn Stronach - und sein Projekt der Beendigung der mit Sicherheit in den Abgrund führenden herrschenden Zustände - als ´lächerlich´ denunziert werden. Die Leute, die derlei absondern, erkennen nicht (zu ihrem Glück, sonst würden sie vor Peinlichkeit zusammenbrechen), wie lächerlich sie sich damit selber machen. Denn das sind genau jene, die sich´s in ihrer ideologischen Scheinwelt bequem eingerichtet haben - und von den produktiven, konstruktiven, kreativen, unternehmerisch denkenden, tüchtigen Menschen leben, wie z.B. Stronach einer ist, der kein Schwätzer, dafür aber ein Macher ist. Stichwort: ´36000 Arbeitsplätze´. Und wenn man die Familienangehörigen dieser 36000 mitrechnet, dann hat Stronach 100000 Menschen zu Wohlstand verholfen. Das ist in der Tat ´lächerlich´.

Und schau´n wir mal, wer nach der Wahl 2013 lächerlich sein wird!


tu felix austria...

Ein lustiges Völkchen, unser Ö! Schimpfen über alle Politiker, vertrauen einem, der weder Programm noch Ideen hat, hoffen, dass ein Milliardär die Sorgen der kleinen Leute lösen wird, freuen sich darauf, dass der ganze Staat zu einem Magnaimperium wird, dort, wo nur ein Wort zählt und das ist das Wort des Chefs und so weiter! Und politische Abenteurer kalkulieren mit günstigem Wind für ihre krausen Absichten, die niemand weiß..."Der Mann ohne Eigenschaften" ist Realität geworden! Wir leben in einer herrlichen Gegenwart, alles Bühne, alles Prosa! Ich mag trotzdem meine Heimat, inklusive Rot, Schwarz, Grün und aller anderen 900 Parteien in unseren Gefilden!

Gast: Stronacher
26.10.2012 03:09
1 0

Kabarettreife Gestalten nehmen weiterhin Abgeordnetenplätze ein

alles in Allem schmeckt mir der Trick, mit bestehenden Abgeordneten einen Klubstatus und Geld zu bekommen, wirklich nicht. Wenn Onkel Frank jetzt wirklich für uns arme Seelen und geplagte Steuerzahler tätig werden willl, wieso kann er dann nicht Unterstützungserklärungen einsammeln gehen?

Die Leut', die der Onkel Frank uns jetzt da als seine stolzen Ritter von Münchshausen präasentiert, die sind ja wohl eher kabarettreif, mein' ich.

Gast: baustelle1995
22.10.2012 15:05
0 1

gier

1) ist zu hinterfragen, wieso abgeordnete, die aus der partei und dem klub austreten, weiterhin im NR bleiben - als wilde abgeordnete können sie gar nichts mehr bringen, da sie ohne klub "wertlos" sind.
aus erster hand kenne ich dazu eine stellungnahme "endlich muß ich nicht mehr täglich ins parlament, keine ausschußsitzungen mehr, keine klubarbeit mehr, ich schau vielleicht 1-2x im monat ins parlament und kassier trotzdem meine gage weiter" - GIER.
2) ist zu hinterfragen, wieso ausgerechnet abgeordnete, die kein mensch kennt, die einer partei zugehörig sind, die nur mehr 1 jahr im nr vertretetn sein wird, nun mit fliegenden fahnen wechseln, weil sie so eine chance auf weitere 5 jahre sehen. - GIER

so schlecht ist das abgeordnetengehalt nicht, daß muß man als angestellter in der freien wirtschaft auch erst mal verdienen.

ich bezweifle einfach, daß der großteil der abgeordneten aus ideologisch patriotischen gründen in den NR geht, sher viele, v.a. die unzähligen beamten gewerkschafts-und kammerangestellten sehen das m.Meinung n. als Karrieremöglichkeit und um zu mehr Gehalt zu kommen.


*würg*

Jetzt hat es mir den Appetit aufs Mittagessen verdorben.

Keiner von diesen Politsöldnern hat in einer Volksvertretung etwas verloren.

Gast: bendler fritz
21.10.2012 11:36
1 2

warum so viel angst?

man kennt ihn nicht warum so viel angst? last ihn doch ruhig mitarbeiten,skrupelloser in der politik kann es doch gar nichtmehr werden,mister stronach hat wenigstens schon bewiesen dass er denken kann!

Antworten Gast: überleeegen
22.10.2012 11:08
5 0

Re: warum so viel angst?

Er beweist aktuell in jedem Interview eindrucksvoll das Gegenteil.

Gast: Stromab
19.10.2012 14:08
0 0

Die...

...sehen eigentlich alle seehr durchgeistigt aus.
Toll!

Gast: doctor pepper
16.10.2012 17:49
1 0

ein alte indianerweisheit besagt...

eine indianerweisheit besagt, lege dich nicht vor einer herankommenden büffelherde auf den boden, um zu horchen.
ich bin überzeugt, frank - ist es ein zufall, daß in amerikanischen wildwestfilmen die bösen immer frank heissen? - wird den lebensstandard der österreicher SENKEN, so er "ans ruder kommt". seine bisher veröffentlichten ideen und wortspenden lassen nichts gegenteiliges erwarten.

Gast: tom green
16.10.2012 17:45
0 0

uj, mit hagen wäre ich vorsichtig...

uj, mit hagen wäre ich vorsichtig. hagen von tronje hat ja siegfried (nicht ludwig!) von hinten erstochen.
und hat vorher kriemhild (nicht trattnig!) heimtückisch ausgehorcht...
also vorsicht, karin prokop.

Gast: rasi
29.09.2012 15:45
0 0

Foto Team Stronach

Fotos vom aktuellen Team beim Event in Ebreichsdorf finden Sie hier:

http://rasi.smugmug.com/Events2012/teamstronach

Gast: Der Ahnungslose
27.09.2012 15:54
0 0

UNTERSUCHUNGSRICHTER...?

...super idee! endlich jemand der sich gedanken über gerechtigkeit und die damit betraute justiz macht... her mit den Untersuchungsrichtern, und einen eigenen für die parlamentstätigen Politiker.

Stronach bringt etwas Pepp in die fade Politik

auch wenn er nichts bewegen wird können so wird es sicher mit ihm unterhaltsamer als mit der Fadesse vom Kanzler und seinem Vize. Ich amüsiere mich dabei immer köstlich bei seinen Interviews, z.B. Zib2. Wahrscheinlich werde ich ihn auch wählen, oder die grünen ?

0 1

Gerhard Köfer für oder gegen ESM ???

Weiß der Gerhard Köfer schon, ob er im Parlament nun für oder gegen den ESM-Vertrag gestimmt hat?

Übrigens die Prateifarben rot-wieß-rot hat bereits die EU-Austrittspartei => http://www.euaustrittspartei.at/

Das Gute an Stronach und seiner merkwürdigen Partei ist....

...............dass die FPÖ viele Stimmen abgeben müssen wird!

Re: Das Gute an Stronach und seiner merkwürdigen Partei ist....

und hoffentlich auch viele an die Schwarzen und Roten! Das meine ich, als Sozialdemokrat!

Antworten Gast: troad
30.09.2012 23:42
0 0

Re: Das Gute an Stronach und seiner merkwürdigen Partei ist....

..... da haben Sie wirklich recht!!!

Gast: Wasserlaeufer
18.09.2012 23:22
0 0

Geht ein Mann/Frau zu einer Parteizentrale.

Der Tuerwaechter:

Wos woins?

Die Bittstellerin:

Ich brauche dringend Hilfe! Bitte! Bitte!

Der Tuerwaechter:

Sogn sie, wie kummans auf des?
Do sans ob total foisch do.
Do miassans ihna auns Soizamt wenden.
Und ausserdem:
Schleichns ihna, oba schnoe,
sunst hol i die Polizei!

Wo kumma den do hin
waun a jeda von ana Partei Hilfe
erwartet?
Do kennt jo daun a jeda kumma.
Mir san do kane Kuemmerer
das wir uns um ihna kuemmern, heans!

Do! nehmans des Parteiprogramm, lesns des,
do schlofns ein. Do vagessns ihnare
Surgn.

UND! Woelns uns bei der naechsten Wahl!
Ned woah!

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_politischen_Parteien_in_%C3%96sterreich

Gast: Schramagl
18.09.2012 20:16
2 1

ich denk

Westenthaler wäre gut aufgehoben nei Stronach. Die BZÖ wird nicht mehr ins Parlament einziehen können. So denk ich.....

Re: ich denk

Würde eigentlich seinem Charakter entsprechen! Kann man sich noch an seine Zeit mit Jörg Haider erinnern?

Unglaublich....

...was aus dem "einfachen Bauernbuam", dem Strohsack Franzl halt, geworden ist....

Gast: Evelyn Böhler
03.09.2012 20:01
6 2

Die Leichen im Keller ...

... treiben Ja-Sagern und Systemerhaltern in den bestehenden Parteien den Angstschweiß auf die Stirn. Anders kann ich mir die unverschämten Verunglimpfungen, Lügen und Anschwärzungen aus allen politischen Lagern nicht erklären. Ich traue es Frank Stronach zu, dass er es schafft, den Lebensstandard für die Menschen in Österreich zu verbessern - ohne weitere Verschuldung. Ich bin überzeugt: Je mehr Menschen den Mut haben, "hinter die Kulissen der Machterhalter zu blicken" und sich eine eigene Meinung bilden, desto eher ist es möglich, das Steuer herumzureissen. Eine alte Indianerweisheit besagt: Wenn du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst du selbst ein Teil des Problems. Versuchen wir, uns auf eine bessere Welt zu konzentrieren - und beginnen wir in Österreich. Ich bin überzeugt: Es kann Kreise ziehen!
Evelyn Böhler, Rankweil

Re: Die Leichen im Keller ...

Ist das ein Posting eines neuen Mandatars? Strohsack kann alles! Das glaubt auch die Kronenzeitung! Und die muss es ja wissen. Aber ich wünsche mir auch Strohsack ins Parlament, da wird es nämlich lustiger. Die Interviews, die wir bisher bekamen, sind ja vielversprechend. Und das Schönste an diesem "Paradiesvogel": Ein solcher politischer Hanswurst kann etablierten Politikern Stimmen abluchsen!

Re: Die Leichen im Keller ...

Es wäre schon gut, wenn es neben all den Parteiapparatschiks auch Politiker gäbe, die nicht in erster Linie an sich selbst und in zweiter Linie an die Parteiräson denken.

Solche Politiker würde ich sofort wählen, sofern sie überzeugte Demokraten sind. Stronach aber ist kein Demokrat, daher ist er für mich nicht wählbar.

Stronach offenbart in jedem zweiten Satz seine wahre Gesinnung: Ich bin der Boss und ich bestimme den Weg. Ich habe das Gold und ich mache die Regel. Ich habe eine Meinung und eine zweite gibt es nicht.

So jemand an der Spitze eines Privatunternehmens ist okay. An der Spitze eines Staats ist er untragbar.

 
12 3
AnmeldenAnmelden