Inseraten-Affäre: SPÖ-Spitze verliert an Vertrauen

12.10.2012 | 09:38 |   (DiePresse.com)

Der Kanzler büßte im Vertrauensindex elf Prozentpunkte ein, auch sein Staatssekretär Ostermayer rutscht ab.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die SPÖ hat durch die Vorgänge rund um den U-Ausschuss sowie durch die Inseratenaffäre offenbar bereits deutlichen Schaden in der Wählergunst genommen. Im aktuellen APA/OGM-Vertrauensindex büßt der überwiegende Teil der SPÖ-Spitzenpolitiker - zum Teil auch massiv - an Vertrauen ein; allen voran Bundeskanzler Werner Faymann und Staatssekretär Josef Ostermayer sowie Verteidigungsminister Norbert Darabos und Unterrichtsministerin Claudia Schmied.

Mehr zum Thema:

Der Index bildet ein Saldo aus "Vertrauen" und "kein Vertrauen" (in Prozent). Von den 21 abgefragten SPÖ-Proponenten befinden sich nur sieben im Vertrauens-Plus. Parteichef Faymann liegt mit einem Saldo von minus sieben zwar noch im Mittelfeld des Rankings, sein Verlust ist aber recht deutlich: Er büßte elf Prozentpunkte ein - bei nur vier Parteikollegen war der Vertrauens-Rückgang größer.

Einen noch deutlicheren Absturz erlebte Darabos: Der ohnehin schon länger beständig im Schlussfeld des Rankings platzierte Verteidigungsminister verlor weitere 15 Punkte und rangiert mit einem Vertrauenssaldo von minus 38 mit Abstand auf dem letzten Platz. Vor ihm befinden sich die beiden Bundesgeschäftsführer: Günther Kräuter hält bei einem Saldo von minus 21 (ein Verlust von 5 Punkten gegenüber 2011), Laura Rudas liegt 24 Punkte im Minus (-5).

Starke Verluste für Schmied und Ostermayer

Die stärksten Verluste im Jahresvergleich erlitten Unterrichtsministerin Schmied und Ostermayer. Erstere büßte 16 Punkte ein und hält nun bei minus 10 Punkten, Faymanns Vertrauter Ostermayer verlor ganze 17 Punkte und liegt mit einem Minus von 16 nur knapp vor SPÖ-Klubobmann Josef Cap. Dieser verlor wie sein Parteichef im Jahresvergleich sieben Prozentpunkte und hält nun bei einem Minus von 18.

Laut OGM-Chef Bachmayer dürften bei Ostermayer und Faymann vor allem die in den letzten Wochen intensiv behandelte Inseratenfrage und das Nichterscheinen des Kanzlers vor dem U-Ausschuss für das Ergebnis maßgeblich sein. Bei Ostermayer falle auch der im vorigen Jahr noch wirksame Bonus der Kärntner Ortstafellösung weg, so der Experte.

Noch in der vorderen Hälfte des Rankings findet sich Neo-Parteiprogramm-Reformer Karl Blecha. Der Chef des roten Pensionistenverbandes hält bei einem Saldo von minus vier, büßte mit sieben Punkten aber ebenfalls erheblich an Vertrauen ein. Auf Augenhöhe mit Faymann liegt Verkehrsministerin Doris Bures: Ein Verlust von drei Punkten bescherte ihr ein Saldo von minus sieben. Auch Wiens Bürgermeister Michael Häupl verlor an Terrain: Minus sechs Punkte bedeuten ein Saldo von minus neun. Ebenfalls deutlich im Minus liegt Staatssekretär Andreas Schieder (-14).

Prammer auf Platz eins

Das beste Zeugnis stellten die 500 befragten Österreicher Nationalratspräsidentin Barbara Prammer aus; sie liegt mit einem Saldo von 26 im positiven Bereich und konnte sich gegenüber September 2011 um 5 Punkte verbessern. Knapp hinter ihr befindet sich Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller mit einem Saldo von 25 (+10), Platz drei nimmt deren steirischer LH-Kollege Franz Voves 11 (+3) ein - noch vor Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (7/+5).

Ebenfalls im Plus befindet sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer mit einem Saldo von +6, trotz eines Verlustes von sechs Punkten. Auch Gesundheitsminister Alois Stöger (2/-3) und Burgenlands LH Hans Niessl (1/-2) können auf ein positives Saldo verweisen.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

70 Kommentare
 
12

Es war einemal, aber das ist sehr lange zurueck!

Zwischen den beiden Weltkriegen war die SPOe eine Partei fuer das Volk, mit sehr viel Erfolg mit sozialen Gesetzen. Heute ist sie underwandert, von Kapitalisten wie Vranitzky, er ist Berater von der Partei. Vranitzky,Gusenbauer und Feymann sind Bilderberger und darum Feinde der arbeitenden Menschen, sie sitzn mit den Finanzkonzernen an einem Tisch.
Sie verdient den Namen SPOe schon lange nicht mehr. Sie vergroessern sich nur ihr Bankkonto.
Fuer mich ist diese Partei leider nicht mehr waehlbar.
Der Sohn eines Februarkaempfers.

Sozialistische Umverteilung:

Die Kommunisten/Sozialisten ziehen Dir Dein letztes Hemd aus, um es umzuverteilen. Ein Ärmel für die Partei, ein Ärmel für den Amtsschimmel, der Vorderteil für Sozial sch m...... und der hintere Teil für wirklich Bedürftige. Das Hemd wurde marxistisch korrekt umverteilt. Der Nutzen gleich Null.

Stell Dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin, dann kommt der Krieg zu Dir.....

dann kommen die Kommunisten/Sozen zu Dir.....

falscher Platz: das Auslöserposting wurde während der Antwort wegzens......iert weg


Re: Stell Dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin, dann kommt der Krieg zu Dir.....

falscher Platz!! War die Antwort auf ein posting, das - obwohl harmlos - zwischenzeitlich "verschwunden" ist.

Gast: grashüpfer
12.10.2012 20:29
1

da ist den Christlichen ja was

Tolles eingefallen, bescheiden , wie sie sind, unterschlagen sie uns ihre eigenen Werte, vermutlich auch aus lauter Rücksichtnahme.
Ja, so sind sie.

also wenns eng wird

geht der hbp auf clo (lt altbundeskanzler) und der herr faymann kommt erst gar nicht hin.

Sehr erfreuliche

Ergebnisse! Weiter so!

Gast: Preitler L
12.10.2012 17:20
21

Wer solle einer Partei vertrauen, die einen Drückeberger an der Spitze hat

Die Roten verraten uns ständig und da sie jetzt das Vertrauen der Wähler verlieren, tauschen sie einfach das Wahlvolk aus und zerstören die Identität der Restösterreicher!

Versteh' i net.

Wie können Faymann & Co. nocht an Vertrauen verlieren? Das ist ja fast so, als ob man am Toten Meer eine Bergabwanderung starten wollte.

Kein Wunder, fass die SPÖ an Vertrauen verliert.

Es wundern sich vielleicht Faymann, Ostermayer, Rudas, Cap, Pendl und Co.
Und bei der Einstellung dieser Personen ist es nicht verwunderlich dass sie sich wundern.

SPÖ-Spitze verliert an Vertrauen

Ah, haums ans ghobd?

Gast: Faymann nix mehr Kanzler
12.10.2012 14:54
17

Dieser Faymann..

...ist eine Schande für dieses Land!

Re: Dieser Faymann..

Bei angäääla in Berlin ist er beliebt ,wo er Ihr bei jeden Besuch die Füße wäscht. (KÜSST).

bedenklich

zu unserem lieblingsbundeskanzler und seiner lieblingspartei darf nicht gepostet werden?

Gast: K.L.
12.10.2012 14:22
2

Die Presse

scheint die Prawda der ÖVP geworden zu sein, welche sich offen sichtlich nah am Untergang befindet - darum die vielen wilden Rundumschläge der Prawda, ohne jeden Bezug zur Realität!

Antworten Gast: Kein ÖVP Mensch
12.10.2012 14:58
20

Re: Die Krone

Die SPÖ verschleudert Steuergeld für Inserate.

Die SPÖ verschleudert Steuergeld für ESM

Die SPÖ deckt Korruption wo es geht

Die SPÖ Funktionäre streiten ohne Ende. Wehrpflicht, Studiengebühr

Die SPÖ steckt Steuergelder in den ORF

Die SPÖ schützt den Millardär Schlaff

Die SPÖ sagt ja und meint nein.

Die SPÖ sagt nein und meint ja.

Die SPÖ belügt die Wähler.

Reicht das, damit die SPÖ in den Umfragen verliert?

Re: Re: Die Krone

Jeder einzelne Punkt trifft aber weitgehend auf die ÖVP auch zu.

machts das besser?


Natürlich nicht.

Aber schlechter!
=============

Schlussfolgerung?

.

Re: Schlussfolgerung?

Daß durch den UA schon die Gesetzeslage in einigen Bereichen einigermaßen verbessert wurde, aber noch weiter intensiv daran gearbeitet werden muß!

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind.
Zu jenen Sphären wag ich nicht zu streben.

liebe Grüße nach .......

PS: die Spö versucht gerade, die neuen Gesetze, die durch den UA ausgelöst worden sind, zu unterlaufen. Politbagage, wohin man schaut.


Re: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

Das Schlechteste allerdings ist, den Glauben daran zu verlieren.
Das unter "P.S." gesagte stimmt allerdings - leider.

stimmt


Gast: in andenken an emil luckhardt
12.10.2012 14:08
8

tuts was genossen ...

bei monatgehältern jenseits der 15000 euro im monat für die bonzen, während ihr gerade mal ein zehntel davon bekommt .. wird es zeit ....

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei'n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Raben,
Nicht der mächt'gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|


 
12

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden