''Landesfürst'' Erwin Pröll: Seit über 20 Jahren an der Macht


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 1 von 20



Keiner seiner Vorgänger hat länger durchgehalten: Seit 20 Jahren herrscht Erwin Pröll seit über Niederösterreich. Als "Landesfürst" von Österreichs größtem Bundesland geschieht auch in der Bundes-ÖVP zumeist sein Wille. Und daran wird sich auch nichts ändern: Pröll verteidigte bei der Landtagswahl die absolute Mehrheit. 20 Jahre Landeshauptmann Erwin Pröll in Bildern.

Mehr Bildergalerien

Plakat-Mix zur EU-Wahl / Paradeiser, Wut-Reim und pinke Teller
Was die Parteien plakatieren
Andreas Mölzer / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)Mölzer
Der Aufreger aus dem rechten Flügel stolpert über Alaba
Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)''Drittes Reich'' und ''Umvolkung''
Immer wieder Wirbel um Mölzer
EU-Wahl
Das rassistische Repertoire rechter Parteien
Bild: Presse/ImagoMigrationsrat
Diese Prominenten beraten die Regierung
BUNDESL�NDERTOUR DER REGIERUNG ´ERFOLGREICH.�STERREICH.´: BESUCH EINES KINDERGARTEN IN WIENER NEUDORF: SCHWARZ / KARMASIN / HEINISCH-HOSEK / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)Karmasin, Heinisch-Hosek
''Zwillingsministerinnen'' suchen Ideen
Hans-Peter Martin / Bild: Hans-Peter MartinHans-Peter Martin
Ein ''Tausendsassa'' tritt ab
Bild: (c) Bundesheer Frauen im Militär
Tabu, Freiwilligkeit und Wehrpflicht
Bild: (c) Philipp SplechtnaKlug
''Gesamte Breite des Heeres kann zukünftig nicht finanziert werden''
Bild: (c) Julian Scharpf-HBFGüssing
Rundgang durch ''modernste Kaserne Europas''
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)''Situationselastisches Ehepaar''
100 Tage Regierung in Zitaten
''Enfant terrible'' und ''Aufpasserin''
Bilanz der Neuen in der Regierung
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)Von ''null'' bis 17,8 Milliarden
Die Regierung in Zahlen
Vergleich
Wie ÖVP und Neos um Bürgerliche buhlen
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
80 Kommentare
 
12 3
1 2

Erwin, deine Zeit ist vorbei!

deine Krone zerbröckelt!
"Dein Land" wird sich ohne deiner Herrschaft prächtig weiterentwickeln!

Sieg über Chuck Norirs

Der Onkel mit dem breiten Mittelscheitel. Sein Sieg über Chuck Norris ist ein Teilsieg, weil in Google earth heiß die Brücke "Chuck Norris Bridge"

3 0

raiffeisens politischer statthalter

in nö, österreich und der eu.

Erwin Pröll und die Thayatalbahn

Sollte Josef Pröll die ÖVP NÖ übernehmen, wird er dann die Versprechen von Erwin Pröll einlösen und die grenzübergreifende Thayatalbahn verwirklichen?

Die Wahrheit über Erwin Pröll und die Thayatalbahn:

www.facebook.com/ErwinProll

Weitere Infos:

www.thayatalbahn.at
www.facebook.com/thayatalbahn
www.twitter.com/thayatalbahn

Gast: ökono-mist
03.11.2012 18:23
3 0

Zu Bild 2 (von 20): Jetzt ist alles klar:


"Vom Himmel hoch, da komm' ich her - und bring' euch manche deft'ge Mär!

(Unterwegs traf ich den Siegfried Ludwig, den Ernest Brezov-Sky und den Felix Baum gart ner -
und, siehe da, es wuchsen mir auf einmal auch prosaische Flüügel...)"

P. S.: Übermorgen wäre es auch für diesen - an sich liebevollen - Kommentar (wegen vonseiten meines "Dienstgebers" fälschlicherweise pauschal hineingeheimnister chronischer bürgerjournalistischer Kompetenzüberschreitung) zu spät gewesen...

Es grüßt Sie, sehr geehrter Herr Landeshauptmann, also ein letztes Mal von dieser Stelle aus
Ihr ö.-m.!
Wie waren Sie eigentlich mit meiner "Nettiquette" zufrieden? Wie ich hoffe und mutmaße, doch sehr - oder?

P. S.: Die paar frühsatirischen, natürlich rein semantischen "Schatz am Silbersee"-Ausreißer meinerseits können wir ja wegen Verjährung vergessen - wenn's recht ist?

Herrn Pröll ist es ja auch schnellstens gelungen, die "Elite-Uni" zu einer Provinzposse verkommen zu lassen !!!


Gast: gustl56
24.10.2012 12:56
8 2

pröll

in NÖ gehört ein tapetenwechsel, der erwin ist schon zulange an der spitze

Gast: Gast:Billie
24.10.2012 11:01
6 3

weg mit ihm

der Herr Pröll ----
.
der Totengräber der ÖVP

7 0

E. Pröll und Michael Häupl...

die Totengräber Österreichs!!!

Gast: Auchngast
24.10.2012 09:58
4 2

Pröll-Macho - Stronach Wunsch

Hi,

Pröll ein egomanischer Macho. Vermutlich ja. Eitel und präpotent.

Wie jemand, der zu diesem Schluss kommt dann gleichzeitig für den alten Mann sein kann, der sich gerade eine Partei kauft im Parlament und der größte Egomane seit Präsidentschaftskandidat Lugner ist, bleibt mir ein Rätsel.

5 4

Das Volk

Und das Volk wählt Pröll. Ist ist wirklich so dumm, oder sind es doch eher die völlig verblendeten Poster hier in der PRESSE. Ich bin überzeugt, zweiteres stimmt. Die Verfassung sagt: Das Recht geht vom Volk aus. Das NÖ Volk wählt Pröll. Und das ist sehr guz so

Re: Das Volk



Damit möchte ich keine Vergleich mit der Vergangenheit herbeiführen, denn der ist absolut unstatthaft.

Aber, nicht immer entscheidet das Volk in seiner Mehrheit richtig!

nächstes Jahr ist Erwin Geschichte

Prokop / Stronach kommen auf über 10 %, die Pröll ÖVP auf unter 45.

Ich freu mich schon....

3 3

oesterreich ist eine missgeburt republik

mfg aus dem zivilisierten ausland

100 % futtertrog verweigerung

Re: oesterreich ist eine missgeburt republik

Jörgl, bist auferstanden?

Gast: BOKU-Man
24.10.2012 02:50
8 3

Niederösterreich unter Pröll ist ein reines Bauerndorf


Gast: Zyni
23.10.2012 18:54
15 1

Kostprobe aus NÖ gefällig?

Ein Bürgermeister (rot...eigentlich rot wie der kommunistische Osten) und sein Cousin der Vizebürgermeister (schwarz, schwärzer) regierten ein Städtchen gemeinsam 32 Jahre lang. Alles fein geteilt. Aus einer blühenden Gemeinde wurde schrittweise eine Sanierungsgemeinde, die heute aus dem letzten Loch pfeift. Selbstverständlich wurde in trauter SPÖVP Eintracht alles beseitigt, was nur irgendwie drei Sätze gerade formulieren konnte. Und an diese beiden Vollpf.sten muss ich denken, wenn ich Erwin sehe.

Gast: gggggggg
23.10.2012 14:11
19 2

Pröll ist eine der schlimmsten Vetreter des herrschenden Systems.

Ein machtgeiler Macho der schrecklichsten Sorte. Seine Politik besteht ausschließlich darin, für die NÖ-ÖVP (wohlgemerkt: nicht für das Land sondern für die Landes-Partei!) das Maximum an Steuergeld und sonstigen Vergüngstigungen herauszuholen. Allein dass er damals Strasser gegen Karas durchgedrückt hat, zeigt, dass es ihm nicht einmal um die ÖVP insgesamt geht, sondern schlicht und einfach um sich selbst! Dieser unerträgliche Bonze ist einer der Totengräber Österreichs, einer der Ober-Schuldenmacher. Für diesen Burschen fehlen mir die Negativ-Superlative.

Gast: Pröllbock
23.10.2012 12:29
3 8

Leistung?

Nun, natürlich ist Herr Pröll nicht ohne Leistungen für das Land. Gewählt wird er, weil man sich einen Kaiser wünscht. Das gleiche Phänomen wie in Wien mit Häupl. Beide "Polterpolitiker", die aus sehr ähnlichem Holz geschnitzt sind. Pröll ist der Prototyp eines Politikerprofils, das früher üblich war (alte Bezirkskaiser in Wien). Hinsichtlich Populismus erfolgreiche Kerle, ganze Männer. Jagd, Raiffeisen - aber unbestechlich. Wählen würde ich ihn nicht, aber ich denke, wenigstens integer ist er, der Erwin P.

Es hat schon seinen Grund,

warum in wirklichen Demokratien die Amtszeit auf zwei Wahlperioden beschränkt ist.
Es würde von politischer (sowie moralisch und persönlicher) Größe zeugen, wenn Herr Pröll auch neuen jungen Kräften das Regieren überlassen würde.

Re: Es hat schon seinen Grund,

Es muss nicht immer alles mit Gesetzen geregelt werden. Wenn die züchtigen Niederösterreicherinnen und die braven Niederösterreicher meinen, sie müssten ihn meinetwegen auch 30 Jahre lang wiederwählen, dann soll man ihnen die Freude lassen.

Re: Re: Es hat schon seinen Grund,

Kann man so sehen. Allein das Problem dabei ist, dass E. Pröll zum zocken neigt und er bei der höchsten pro Kopf-Veschuldung sich mit Kärnten ein beinhartes Duell um die höchste Verschuldung liefert, die letztlich von allen Österreichern und leider nicht nur von den Nierösterreichern bezahlt werden müssen.

Gast: tqb
23.10.2012 07:12
4 10

NÖ : Wien

Auch wenn Pröll nicht das Gelbe vom Ei ist, so scheint Niederösterreich doch besser regiert zu werden als die Bundeshauptstadt...

Antworten Gast: Vogel Strauss
23.10.2012 09:15
11 2

Re: NÖ : Wien

Scheint aber nur von aussen so; NÖ ist das zweithöchst verschuldete Bundesland in Ö (nach Kärnten) und König Erwin hat nach wie vor das Füllhorn geöffnet ... no na vor der Wahl 2013!!

11 1

Niederösterreich ist zu einen elenden Klientelbedienungs Land verkommen

Mit einer Forschungsquote von nur 1,4 Prozent liegt Niederösterreich nach Angaben der Statistik Austria 2011 im Bundesländerranking auf dem sechsten Platz. Österreichweit liegt die Forschungsquote bei 2,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.
31,7 % Industrie
2,6 % Landwirtschaft
65,6 % Dienstleistung
Und die Bauern die mit nur 2,6 % Bruttinlandsprodukt beitragen,bestimmen überwigend die N.Ö.Politik!
Braunschlag lässt grüßen!


Gast: einserfrage
23.10.2012 00:56
7 0

20 jahre

ich frage mich, ob zwei wahlperioden mit ein und der selben person nicht ausreichend sind .... hier gehts nicht nur um pröll alleine, in manchen bundesländern bleiben die herren weit über alle maße hinaus im amt ..... ob das nicht eine gefährdung für die demokratie schlechthin ist

 
12 3
AnmeldenAnmelden