Reaktionen: Von ''sensationell'' bis ''tiefer Boden''


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 1 von 5



"Sensationell" war die erste Reaktion der Grazer KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr. "Dieses Wahrergebnis soll Mut machen und Hoffnung geben".

Auch die Bundes-KPÖ zeigte sich "natürlich hochzufrieden". "Graz ist überragend", so Bundessprecher Mirko Messner.

Mehr Bildergalerien

Plakat-Mix zur EU-Wahl / Paradeiser, Wut-Reim und pinke Teller
Was die Parteien plakatieren
Andreas Mölzer / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)Mölzer
Der Aufreger aus dem rechten Flügel stolpert über Alaba
Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)''Drittes Reich'' und ''Umvolkung''
Immer wieder Wirbel um Mölzer
EU-Wahl
Das rassistische Repertoire rechter Parteien
Bild: Presse/ImagoMigrationsrat
Diese Prominenten beraten die Regierung
BUNDESL�NDERTOUR DER REGIERUNG ´ERFOLGREICH.�STERREICH.´: BESUCH EINES KINDERGARTEN IN WIENER NEUDORF: SCHWARZ / KARMASIN / HEINISCH-HOSEK / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)Karmasin, Heinisch-Hosek
''Zwillingsministerinnen'' suchen Ideen
Hans-Peter Martin / Bild: Hans-Peter MartinHans-Peter Martin
Ein ''Tausendsassa'' tritt ab
Bild: (c) Bundesheer Frauen im Militär
Tabu, Freiwilligkeit und Wehrpflicht
Bild: (c) Philipp SplechtnaKlug
''Gesamte Breite des Heeres kann zukünftig nicht finanziert werden''
Bild: (c) Julian Scharpf-HBFGüssing
Rundgang durch ''modernste Kaserne Europas''
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)''Situationselastisches Ehepaar''
100 Tage Regierung in Zitaten
''Enfant terrible'' und ''Aufpasserin''
Bilanz der Neuen in der Regierung
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)Von ''null'' bis 17,8 Milliarden
Die Regierung in Zahlen
Vergleich
Wie ÖVP und Neos um Bürgerliche buhlen
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare

Aus der Ferne (Tirol) betrachtet: Authentische Sachpolitik wird offenbar wieder honoriert.

Eine KP, die sich von dem ideologischen Wahnsinn der roten Diktaturen befreit hat, kann also bei uns durchaus reüssieren und ist ein kräftiger Schuß vor den Bug der Schwachmann Partei Österreichs der Beliebigkeit.

Daher FIXPUNKT für 2013:
Wahlbeteiligung heben und keine Wählerstimme für eine der korruptionsbelastete Parteien ("the Corruption Four").
Und schon gar keine für Abwürger von Korruptionsaufklärung, Transparenzverhinderer - die sind konsequent von der Macht zu entfernen!

Es gibt sauber gebliebene Alternativen - ABWAHL der "Corruption Four"-Parteien.

“Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.” Mahatma Gandhi

==> http://www.korruption-abwahl-jetzt.at <==

Sehr leiwand ...

in der zweit größten Stadt Österreich sind die Grünen jetzt auf Platz 5 zurückgefallen!

Die Richtung stimmt, ich hoffe auch in Wien wird's eine Ohrfeige setzen die dieser Partei weh tut !

Re: Sehr leiwand ...

Die Kommunisten sind halt Grünen mit einem noch ausgeprägteren Hass auf alle Leistungsträger.

AnmeldenAnmelden