Aus für Burgstaller: ''Rote Gabi'' stürzt ab

Bild 4 von 13


2009 konnte Burgstaller mit einem voll auf ihre Person zugeschnittenen Sympathiewahlkampf die rote Mehrheit in Salzburg verteidigen. Mit VP-Chef Wilfried Haslauer einigte sie sich auf eine Koalition - die der Finanzskandal nun zum Platzen brachte.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
11 Kommentare

Endlich

Salzburg ist wieder sauber. Die Wähler haben ausgemistet. Danke an die Wähler. Euer Armenier.

1 1

Wieso SPÖ, ÖVP, Grüne oder FPÖ? Probierts doch endlich einmal etwas Unetabliertes


1 1

Wieso SPÖ, ÖVP, Grüne oder FPÖ? Probierts doch endlich einmal etwas Unetabliertes


1 0

Die vielen Facetten einer Person

Frau Burgstaller hat viele gute Eigenschaften: Intellekt, Mut, eine eigene Meinung, sympatische Ausstrahlung. Bis vor kurzem hätte ich ihr auch noch Ehrlichkeit bescheinigt. Das ist leider seit ihren Auftritten in der Finanzaffäre nicht mehr möglich. Da ist die eiskalte Machtpolitikerin zum Vorschein gekommen. Sie, die "Hausruckviertler Bauerntochter" hat das "Innviertler Bauerndirndl" Monica R. rein opportunistisch im Regen hat stehen lassen.

3 0

Anstand ?

Gestern wurde Frau Burgstaller vom ORF zur Frage interviewt, ob sie bei der nächsten Landtagswahl kandidieren würde.
Eine Zusatzfrage lautete, wie groß der Druck aus der Partei sei, daß sie die tue. Das auf diese Frage aufgesetzte beinahe triumphierende Grinsen der Dame, mit dem sie die Antwort begleitete, daß dieser Druck schon enorm sei, verriet ganz eindeutig, daß sie nicht einmal im Traum daran denke,NICHT mehr zu kandidieren. Das war auch dem ORF offensichtlich sehr klar, da bei drei weiteren Ausstrahlungen des Interviews am selben Tag, diese Passage nicht mehr gesendet wurde. Soviel zum geforderten "Anstand"

Charaktersache

Wenn die Burgstaller nur einen Funken von Anstand hat, musste sie umgehend zuruecktreten.
Nur die Pfründen kassieren, aber keine Verantwortung wahrnehmen, ist charakterlos und fuer die Öffentlichkeit unappetitlich.

Wann wenn nicht jetzt?

Wann wenn nicht jetzt wäre Frau Burgstaller angezählt? Einen David Brenner der noch nie wirklich irgendwo außerhalb der Politik gearbeitet hat, Herr über das Milliardenvermögen des Landes Salzburg zu machen, zeigt
1. wie überfordert die Burgstaller ist und
2. wie dünn die Personaldecke der SP ist-

Brenner war immer schon ein Problemfall: ein Schöngeist, ein Schönredner, eine schöne Frau an der siete - was dar die jetzt im ORF machen, das Wetter? - aber leider keine Ahnung von der Finanzmaterie. So ähnlich wie in NÖ wo ein Musiklehrer über das Budget und die Landesfinanzen wacht.

Was sind das für Hobbys?

Seen, Berge…? Sammelt sie die?

Ein weiblicher Häupl...

...aber nur optisch :)
Typ dummschlaue Bassenatratsche von neben.

Salzburgs Klasnitsch:

von wegen "rote Zukunftshoffnung ist angezählt"!

Salzburger Schiachpercht

Schoenheit kommt von innen.....

AnmeldenAnmelden