2013: Superwahljahr wirbelt die politische Landschaft durcheinander

Bild 1 von 10


Eines steht schon jetzt fest: Die politische Landschaft Österreichs wird am Ende des Jahres nicht mehr so aussehen wie zu Beginn. Nach zwei Jahren ohne größere Wahlen steht heuer ein Superwahljahr an: Die Österreicher wählen einen neuen Nationalrat und entscheiden über die Zukunft des Bundesheeres. Rund 40 Prozent der Bevölkerung sind außerdem aufgerufen, ihre Landtage neu zu besetzen.

Auch dem Wiener Straflandesgericht beschert die Politik heuer (wieder) ein arbeitsreiches Jahr. Außerdem wird der Großteil des im Vorjahr beschlossenen Sparpakets der Regierung nun spürbar.

Bild : (c) APA GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare

2013 wird ein gutes Jahr für die Medien


Tipp für die NRW

SPÖ: 24%
ÖVP: 23%
FPÖ: 17%
Grüne: 9%
Stronach: 12%
NEOS: 5%
BZÖ: 4%
restl.: unbedeutende

Re: Tipp für die NRW

SPÖ: 26%
ÖVP: 20%
FPÖ: 17%
Stronach: 12%
Grüne: 10%
Ungültig: 9%
BZÖ: 3%
Piraten 2%
NEOS: 1%

AnmeldenAnmelden