Stronach: "Österreich braucht mich mehr als Kanada"

20.12.2012 | 12:00 |   (DiePresse.com)

In einem Interview mit einem kanadischen Magazin prangert Stronach die österreichische Politik und Medienlandschaft an.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Frank Stronach hat sich in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem kanadischen Magazin "Maclean's" als "Big Guy" präsentiert, der Österreich den Weg aus Korruption und Schuldenlast weisen will.

Mehr zum Thema:

Dass er sich nun in Österreich und nicht in Kanada politisch engagiere, begründete er damit, dass Europa ein "großes, großes Problem" habe. Daher werde er hierzulande dringender gebraucht. Der österreichische Wohlstand sei dermaßen schuldenfinanziert, dass selbst bei einem sofortigen Kurswechsel erst in der vierten Generation alles zurückgezahlt werden könne. Dem Land drohe der "Crash", prophezeite der Milliardär. Er hoffe, dass er dabei helfen könne, das zu verhindern.

Bundeskanzler wolle er aber nicht werden, betonte der Austro-Kanadier. Als Regierungschef müsse man 24 Stunden am Tag für sein Volk da sein, und er selbst sei schließlich bereits in einem "gewissen Alter".

"Seit 50 Jahren von Koalition regiert"

Österreich werde seit 50 Jahren von einer Koalition regiert, zeigte sich Stronach nicht ganz faktentreu. Die heimischen Medien sieht er unter der Kontrolle von "einer sehr kleinen Gruppe". Die meisten Zeitungen seien "auf Linie mit der regierenden Partei".

Korruption ortet Stronach bei den Krankenversicherungen, die von einer "Clique" geführt würden. Auf die Frage, ob es hierzulande mehr Korruption gebe als in Kanada, sagte er, man lese in Österreich jeden zweiten Tag über einen neuen Skandal.

a: b

Alle 7 Bilder der Galerie »

 

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

225 Kommentare
 
1 2 3 45 6

Re: Das ist halt eine gaunz klohre Mähsitsch!

Zum Glück ist die Punschzeit bald wieder zu ende!

Re: Re: Das ist halt eine gaunz klohre Mähsitsch!

Wieso?
gehören Sie zu denjenigen sogenannten "Österreichern", die keinen trinken dürfen?

wo er recht hat, hat er recht


Re: wo er recht hat, hat er recht

Da widerspreche ich nicht. Aber das tatsächliche Problem verschweigt er:

Der Wähler lebt von der von Ihm durchaus richtig erkannten politischen Tragödie und dem Wohlstand auf Pump. Daher müsste er eigentlich auch klar sagen, dass die Gesundung nicht ohne kräftigen Aderlass bei der Masse der Bevölkerung abgehen kann.

Da reicht es nicht mehr, an ein paar Rädchen zu drehen - da müsste man derart zur Sache schreiten, dass das für unsere Interessensvertreterkultur undenkbar wäre. Und damit ist das politische Grab auch schon geschaufelt.

Verzicht mit Aussicht ("Vision") auf nachhaltige Budgetpolitik ist Minderheitenprogramm.

Bis jetzt hat Herr Stronach mit jedem Wort die Wahrheit gesagt. Welcher Politiker der etablierten Zombie-Parteien hat nicht andauernd nur gelogen?



Medien werden von einer sehr kleinen Gruppe kontrolliert

Wie wahr,wie wahr.

Re: Medien werden von einer sehr kleinen Gruppe kontrolliert

diese "kleine" Gruppe ist wohl eher eine etwas größere Gruppe!

Re: Re: Medien werden von einer sehr kleinen Gruppe kontrolliert


========== >>>>>

Journalisten stehen politisch deutlich weiter links als die Gesamtbevölkerung.

Jeder Dritte Journalist stimmt laut Umfrage der Aussage zu: Es gehe darum, „Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu kontrollieren“.

http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1325844/Der-Gesinnungsterror-der-gruenen-Meinungsjakobiner

Und wie sehen sich die Meinungsjakobiner selber? Aufschlussreich an dieser Studie ist auch: „Gewissenskonflikte haben 72 Prozent nie.“ Wie heißt es in der Werbung: Wir sind die Guten!

Ihr Unterstützt Verbrecher

ihr seid Anhänger und Nutzniesser eines über Leichen gehendes Korruptionsregimes.

Jeder, aber auch jeder der eine Familie hat soll an seine Kinder denken. Nicht nur an sein Jetzt.

Schaut auf die BAWAG - 11,5 Milliarden Euro sind einfach weg, jetzt im 2. Prozess werden Verurteile sogar Freigesprochen.
Und eines sage ich allen Landsleuten:
Die Asfinag ist kurz vor der Explosion -
zusammen mit der ÖBB werden wir in den Abgrund gerissen.
Und die Regierung präsentiert uns ein neues Wahlrecht.
Weg mit SPÖ/ÖVP

Wir verdiene nichts anderes!

Wir wählen ohnehin immer wieder SPÖ+ÖVP!

"Nur die große Koalition löst die großen Probleme verkünden sie in den Medien". Tatsächlich präsentieren sie und ein neues Wahlrecht um ihre Pfründe abzusichern.

Weiterhin kein:
Verwaltungsreform
Bildungsreform
Staatsreform
Pensionsreform
Gesundheitsreform
Universitätsreform
Heeresreform

Oft hat man den Eindruck, statt Probleme zu lösen, schaffen erst neue, zusätzliche.

Schulden, Korruption, Freunderlwirtschaft

Und, hat Stronach etwa nicht recht, auch bezüglich der Zeitungen? Gut, dass er sich so engagiert!

tu felix

kanada

Was Haider 2008 nicht mehr gelang, weil er verstarb -

- könnte jetzt Stronach schaffen mit einer Mitte-Rechts-Regierung, die unseren Staat und den Rotfunk (ORF) endlich mal von ihren DDR-Urständs-Feiern entpolitisiert.

Re: Was Haider 2008 nicht mehr gelang, weil er verstarb -

Nicht "Stronach" sondern "WIR" haben es in der Hand!

Wahltag ist Zahltag!

Re: Re: Was Haider 2008 nicht mehr gelang, weil er verstarb -


Dann tun wir endlich was Positives bei der Wahl! Ein Kreuzerl beim Team Stronach machen zum Beispiel.

Re: Re: Was Haider 2008 nicht mehr gelang, weil er verstarb -

Ich weiß nicht, wen Sie mit WIR meinen, aber wie auch immer:

Das Souverän der Wähler hat es in der Hand!!!

ich frag mich..

ob er bei seinem kanadischen Interview auch alles runtergelesen hat :)
dieser Bauer soll erstmal deutsch lernen, bevor er in der Politik mitmischen will.

Re: ich frag mich..

Ihr Name ist offensichtlich Programm. In ihrem Zylinder ist augenscheinlich auch nur heiße Luft!!

Re: ich frag mich..

sie ziehen gutes durch den Dreck
unterstützen Diebstahl, Korruption, Verrat.

frohe Weihnachten
Weg mit SPÖ/ÖVP

Re: Re: ich frag mich..

Ich will ja nicht kleinlich sein, aber Sie sollten sich mal folgendes durch den Kopf gehen lassen:

Die offizielle Position JEDER Partei ist, dass Korruption bekämpft wird bzw. verstärkt bekämpft werden soll. Lösungsvorschläge bieten so ziemlich alle etablierten Parteien. Stronach hat bis jetzt nur in den Raum gestellt ", dass er was verändern will!." Also kein Konzept, aber guter Wille.

Bleibt das Argument, dass man mit einer Stimme für eine der etablierten Parteien die korrupten Politiker, die in eben jenen vertreten sind, unterstützt.
Hart nachgedacht: Wer sitzt eigentlich im Team Stronach? Ups, das sind ja eben jene korrupten Orangen und Roten.

Ehrlich, ich kann's verstehen, wenn man ihn aus Protest wählt. (Naja, nichtmal das.) Aber aus Überzeugung, dass sich tatsächlich auch nur irgendwas ändern wird?

Re: Re: Re: ich frag mich..

ja - ich bin überzeugt das mit dem Tram Stronach Neue Politik gemacht wird.

Mit Werten die wir bis Heute vermisst und vergessen haben.
Mit Stronach alleine geht es ja gar nicht.

Wir brauchen eine Regierung OHNE SPÖ/ÖVP

SIE SIND NICHT REGIERUNGFÄHIG

0 6

. . . lernen Sie 'Deutsch' beim weltweit größten Anbieter von Deutschkursen.


Re: ich frag mich..

Deutsch lernen, damit er dann sprechen kann wie zum Beispiel Laura Rudas? Oder wie Faymann? Haben Sie das gemeint?

Re: Re: ich frag mich..

nein herr pfefferstreuer . ich bin kein unterstützer von spö/övp/fpö/den Grünen oder sonstwem. ehrlich gesagt weiß ich nicht wen ich bei den Wahlen im Frühjahr wählen soll, ich hatte nämlich große Hoffnungen in die Partei stronach, habe dann aber beim ZIB-Interview gemerkt, dass er nur ein gelangweilter Unternehmer ist, der eine neue Herausforderung in seinem Leben sucht . ich würde mich aber schämen wenn ein solch manierenloser, unbändiger älterer herr das oberhaupt meines Landes wäre .

6 1

Re: Re: ich frag mich..

klassisches Beispiel,dass Schule mit Intelligenz nichts zu tun hat.

wir dürfen...

... denken über ihn wie wir wollen. jedoch solange wir keine regierung ins amt hieven, die anständig ist (oh, es ist nicht möglich ein anständiges team zu wählen), dürfen wir uns über ausritte wie von herrn stronach sowie herrn strache nicht wundern.

stellen sie sich vor... was würde sich hier schon ändern, wenn eine regierung nur folgende dinge sofort umsetzten würde:

- EINE gesetzliche krankenversicherung (gleiche bedingungen für alle! oh, wie ist das mit unserem grundsatzartikel in der verfassung?)
- keine kammer-zwangsmitgliedschaften
- keine inserate von ministern und ministerien etc.
- keine einzige spende von irgendeiner firma annehmen (übersetzt: keine korruption)
- deutlichste verkleinerung des beamten- und politik-apparates (9 zwergbundesländer, irrsinnig viele bezirke und damit bezirkshautMANNschaften etc.)
- orf-zwangsgebühren abschaffen

alleine durch diese wenigen maßnahmen würde sich österreich sehr wohltuend verändern.

nachdem dies nicht passieren wird, weil alle politisch gewählten mauscheln und packeln und somit korrupt sind, wird sich nichts ändern. und so lange haben ungefährliche und gefährliche (schaum)schläger immer wieder ihre chancen.
gute nacht, österreich.

Re: wir dürfen...

es ist schwer dies alles zu erreichen.
Zuerst muß man Starten.
SPÖ/ÖVP wollen das nicht
SPÖ/ÖVP könnten es auch gar nicht
SPÖ/ÖVP blickt bei ihrem eigenen Filzgebilde nicht mehr durch

SPÖ/ÖVP ist nicht Regierungsfähig.

Re: Re: wir dürfen...

ein problem ist, dass keine andere partei oder gruppierung mit diesen EINFACHEN 6 programmen antritt.
alle tun mit. leider.

Das Volk der DDR hat sich von der Mißwirtschaft von Honecker & Co gelöst!

WIR aber wählen freiwillig weiterhin SPÖ+ÖVP; wir verdienen nichts anderes.

5 9

Re: Das Volk der DDR hat sich von der Mißwirtschaft von Honecker & Co gelöst!

Das heutige Österreich mit der damaligen DDR zu vergleichen, ist nicht einmal lustig.

Stimmt!

Österreich ist in vielen Bereichen noch ärger!

Die DDR hat ihr Steuergeld im eigenen Land investiert, Österreich verwendet es zur Sanierung der Schuldenländern.

Die DDR hat nicht unbeschränkt für die Schulden anderer gehaftet, wird mit dem ESM schon.

Österreich und die DDR haben gemeinsam einen Staatsfunk, eine aufgeblähte Verwaltung und Mißwirtschaft in vielen Bereichen. So wie in der DDR ist man in Österreich auch ohne einem Parteibuch von SPÖ+ÖVP nicht ausreichend qualifiziert.

Honecker war bis zum Schluß von seinen großartigen Leistungen überzeugt, bei uns sind es Faymann und Spindelegger.

(Lt. UBS sind nirgends die Einkommen so stark gesunken wie in Österreich)

nestbeschmutzer frank stronach

und damit will er hier punkten?

Re: nestbeschmutzer frank stronach

Ihrer Meinung nach sind nicht die korrupten Vollidioten die Nestbeschmutzer, sondern die, die mit dem Finger darauf zeigen? Seltsame Einstellung.

Wetten, dass sich Frankie Boy bei den kanadischen Journalisten nicht getraut hat, für das Interview die berühmt berüchtigte "Journalistenerklärung" unterschrieben einzufordern?

:-D

Wo er recht hat hat er recht


8 2

"Probleme"

Die Anführungszeichen um Probleme, Clique, Crash und so weiter, könnte man problemlos weglassen.

Dass ihn Kanada nicht braucht

hat sich bei seinem dortigen Polit-Ausflug schon bewiesen. Dies wird demnächst auch in Österreich nachgeholt.

Re: Dass ihn Kanada nicht braucht

haha

24 10

Alles ist besser als das was wir haben

Rot, Schwarz, Blau und Grün hatten mehrfach ihre Chance. Was am Ende des Tages steht, hört und liest man jeden Tag. Als SteuerzahlerIn wendet man sich mit Grausen ab.
Ob Frank Stronach es besser machen kann, weiß ich nicht. Ob ich ihn wähle, auch (noch) nicht. Ich warte bis er nächstes Jahr sein Programm präsentiert und dann entscheide ich mich.
Eines aber ist sicher: er mag nicht die feine Klinge führen wie die auf Steuerzahler-Kosten rhetorisch geschulten Standardpolitiker und er ist mit seinen 80 Jahren bei uns (in Italien ist 70 plus fast normal) eine Ausnahmeerscheinung, aber was er sagt, ist richtig.

3 7

Re: Alles ist besser als das was wir haben

Na so schlecht ist die Lebensqualität in Österreich aber nicht, einschließlich der demokratischen Freiheiten und Medien. Kopfweh bekommt man nur wenn man es mit einem Wunderland vergleicht.

1 0

Re: Re: Alles ist besser als das was wir haben

So etwas kann man nur schreiben, wenn man kurzsichtig oder egoistisch ist.

Wer soll in Zukunft die angeheuften Schulden begleichen? Ich nehme an, dass sie keine Kinder haben (unter dem Motto: "Hinter mir die Sintflut")

0 0

Re: Re: Re: Alles ist besser als das was wir haben

sorry: "angehäuften"

Re: Re: Alles ist besser als das was wir haben

ihrer gute Lebensqualität verdanken wir enorme Schulden.
Der Moloch Verwaltung frisst die Pensionen die nebenbei noch verzockt werden.
Wir könnten uns die EU leisten wenn SPÖ/ÖVP Auftragsgetreu nach dem Amtseid, den jeder abgegeben hat regieren würde.
Aber die SPÖ ist eine Mafiabande, und ÖVP hält brav still, weil sie ihre Interessen wahren wollen.
Deswegen werden viele von uns Stronach und Strache wählen.
Die werden Neue Wege gehen.

4 6

Re: Alles ist besser als das was wir haben

...was er sagt, ist richtig..Das mag teilweise stimmen,
aber sicher nicht das was er macht, bzw. machen würde und vor allem könnte.
Er ist wie alle übrigen an die österr. Verfassung und die bestehende Gesetze sowohl der EU als auch der österr. gebunden.Seine Partei,Bewegung oder was auch immer bekommt sicher weder die absolute noch die relative Mehrheit.D.h.er kann nicht einmal das machen,was er machen könnte und von einer Koalition mit wem auch immer profitiert höchstens seine Hinterbänklerabgeordnetentruppe aber ganz sicher nicht Ö und die Arbeitnehmer in Ö.

Die rotgrünen Presse-Referate machen heut keine Mittagspause? Die müssen wegen Herrn Stronach voll in Panik sein!!!



Re: Die rotgrünen Presse-Referate machen heut keine Mittagspause? Die müssen wegen Herrn Stronach voll in Panik sein!!!

Die einzigen, die sich vor dem Stronach fürchten müssen sind die Blauen, denn die medialen Auftritte und diversen Aussagen des Herrn Stronach sind genau auf das Niveau der FPÖ-Wähler ausgelegt.

9 2

Re: Die einzigen, die sich vor dem Stronach fürchten müssen sind die Blauen

tja, mir und vielen Österreichern wäre heute schon eine Strache-StronachRegierung am liebsten, denn die Beiden sagen all dies was jeder Bürger zwar schon längst weiss, sich aber wegen Parteiposten etc nicht einzugestehen traut !?

Zudem trau ich den beiden zu sic hendlkicgh wieder für statt gegen das eigne Volk einzusetzen, und genau DAS macht es ja interessant, statt Richtung Brüssel zu buckeln und alles von dort wie unser Krakelkanzler abnicken zu wollen !

1 5

Re: Re: Die einzigen, die sich vor dem Stronach fürchten müssen sind die Blauen

Gerade die Blauen sollten sich nicht fürchten müssen, denn wer Protest wählen will und etwas Berechenbares will, der wird sich für den sprichwörtlichen "Schmied" entscheiden und nicht für den unberechenbaren "Schmiedl", dessen nachhaltigste Aussage bis jetzt darin bestand, dass nur jene, die über das Gold verfügen, bestimmen sollten. Und derartiges gabs ja bei uns bis 1918, und nicht allzu viele Wähler sehnen sich nach einer Wiederauferstehung absolutistisch-monarchischer Zustände, zu Recht. Und wenn wir uns seinen Umgang mit Journalisten und Betriebsräten anschauen, dann überkommt uns eher das Grauen als Hoffnung.
Wie gesagt, die Wahlheimat dieses materiell bestimmt erfolgreichen Herrn ist Kanada, und dort sollte er sich einbringen. Oder wollen "die Kanadier" ihn am Ende nicht in der Politik, weil er infolge seines "gnadenlosen wirtschaftlichen Erfolges" dort ja doch nicht nur angesehen und respektiert ist? Auf jeden Fall sollten wir nicht auf Leute hereinfallen, welche nach Lust und Laune einmal dies wollen und einmal das, und nur sicher wissen, dass sie in Österreich niemals voll steuerpflichtig sein wollen. Denn da kann man noch so scheinbar altruistisch herumreden, wenns ums Geld geht, dann ist die "alte Heimat", die ihn so dringend notwendig hat, völlig egal. Nach Betrachtung seiner Entwicklung und Aussagen sowie der Personen, welche er für seine Interessen begeistern konnte, wende ich mich mit Enttäuschung von dieser Truppe ab und hoffe auf ein redlicheres Österreich.

26 11

Österreich das Schuldenland

Ich finde er hat in seinen Ansichten vollkommen recht. Dass er von den Sozialisten so gehasst wird macht ihn für mich noch sympathischer.

3 5

Re: Österreich das Schuldenland

So und jetzt nennen sie mir ein Land welches keine Schulden hat

Re: Re: Österreich das Schuldenland

Die Schweiz...
Außerdem heißt das für Sie: nur weil es die anderen Länder schlecht machen, müssen wir es auch schlecht machen?

 
1 2 3 45 6

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden