Neben Geld wurden auch rote Personalaktien verspekuliert

21.12.2012 | 18:42 |  KARL ETTINGER (Die Presse)

Die SPÖ geht nicht nur ramponiert in eine Landtagswahl: Mit Gabi Burgstaller und Vize David Brenner wurden zwei Bundeshoffnungen zerstört.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Salzburg. Es ist zum Weinen: Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ) war in der Vorwoche zu Tränen gerührt, als sie sich bei den Bürgern dafür entschuldigte, dass von der von ihr geführten Landesregierung bis zu 340 Millionen Euro Steuergeld bei riskanten Finanzspekulationen verspekuliert wurden. Die Tränen müssen auch eingefleischten Genossen kommen: Das Finanzfiasko kostet nicht nur Burgstallers Stellvertreter Finanzlandesrat David Brenner (SPÖ) den Kopf, sondern bringt auch die rote Landeschefin im Wahlkampf für die Landtagswahl im Frühjahr 2013 arg in die Defensive. Neben Millionen in Salzburg sind auf einen Schlag freilich auch gleich zwei rote Hoffnungsträger für Spitzenfunktionen im Bund von Ministerämtern bis zur ersten weiblichen Bundeskanzlerin in Österreich perdu.

Mehr zum Thema:

Denn der klaren roten Nummer eins in Salzburg, Burgstaller, wurden ebenso ausgezeichnete Chancen innerhalb der Sozialdemokratie auf höchste Posten in der Bundespolitik zugetraut wie der bisherigen Nummer zwei in Salzburg, Brenner. Die Landes-SPÖ steht ohne logischen Nachfolger da. Weil sich keine personelle Alternative anbietet, muss die angeschlagene Landeshauptfrau im Frühjahr 2013 in die um ein Jahr vorgezogene Landtagswahl gehen.

Nachdem der SPÖ mit Burgstaller 2004 erstmals seit 1945 der Sturz der ÖVP vom Landeshauptmannsessel gelungen war, bekam das Strahle-Image der leutseligen früheren Arbeiterkammer-Juristin wegen der SPÖ-Verluste Kratzer. Der Strahlkraft der „roten Gabi“ tat dies bundesweit wenig Abbruch.

In der SPÖ überdeckte sie das altgediente, brave Funktionärsfußvolk. Bei bürgerlich-urbanen Wählern konnte sie ebenso reüssieren wie bei den Jungen. Ihre Stärken wurden zugleich zur größten Gefahr für Burgstaller: Denn Werner Faymann und sein Umfeld verfolgten mit zunehmend größerem Argwohn das Treiben der Salzburger Landeshauptfrau.

Burgstallers größte Schwäche hat sich bei der Finanzaffäre ganz deutlich gezeigt. Ihre einnehmende Art hat in acht Jahren als Landeshauptfrau meist verdeckt, dass konsequentes Verfolgen von Zielen nicht ihre Stärke ist. Auch ihre Vorstöße als rote Querdenkerin etwa zur Einführung von Studiengebühren sind irgendwo auf der Strecke zwischen Salzburg und Wien stecken geblieben.

Wahlkampf ist freilich eine eigene politische Welt. Das lässt viele Genossen nach wie vor hoffen, dass sich ÖVP-Landeschef Wilfried Haslauer mit der Erwartung, bei Neuwahlen Platz eins zurückzuerobern, ebenfalls verspekuliert hat.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

172 Kommentare

Brenner und Burgstaller

sind also Personalaktien.

Geht´s noch ?

Re: Brenner und Burgstaller

gemeint ist wohl: zukünftige ICH-AGs

Cave FPÖ

Man möge nur einen Blick nach Kärnten machen, soviel Schwachsinn gibt es in keinem anderen Bundesland.

Re: Cave FPÖ

Salzburg ist noch schwachsinniger denn Kärnten war jahrelang sehr gut von DR. Haider regiert

Re: Re: Cave FPÖ

Kärnten wurde von LH Haider in den finanziellen Ruin geführt. Nahezu wöchentlich tauchen Ungereimtheiten auf, die auf seine sprunghafte Politik zurückzuführen sind, und wie das dicke Ende aussehen wird (HAAG-Haftungen) bleibt vorerst offen.

Re: Re: Cave FPÖ

Hallo hallo - der hat doch das Schlamassel angerichtet! Gehts noch?

Re: Cave FPÖ

die ROTE BRUT kann nur andere mit Dreck überschütten. Oktober bekommt Ihr die Rechnung.

Re: Cave FPÖ

Wenn Sie sich schon der liebgewordenen Taktik des Abschweifens befleißigen, dann lassen Sie Ihren Blick doch weiter nach Osten wandern: in Wien hatte man die Wahl zwischen Pest und Cholera, nun leidet man unter beidem.

13

Re: Cave FPÖ

Bravo! Sie haben genau den Punkt getroffen, wo es in Österreich überall krankt!
Wenn Fehler auftauchen, schaut man nämlich nicht, wie man diese beseitigt, beziehungsweise so gut wie möglich den Schaden gering hält. Nein, man zeigt auf andere, die auch Mist gebaut haben und sagt, daß der viel gröööööößer ist, als der eigene!
Nur, seien Sie bitte so nett und erklären Sie dem Forum, wie man mit dieser Vorgehensweise auf einen grünen Zweig kommen soll!?

Re: Re: Cave FPÖ

Auf einen grünen Zweig kommen zu wollen ist schon der falsche Ansatz. Wir müssen nämlich endlich auf einen blauen Zweig kommen.
2013: FPÖ

Re: Re: Re: Cave FPÖ

Für diese Ansichten muss man sich im Inland und Ausland schämen. Wien wurde wiederholt als lebenswerteste Stadt gewählt, Österreich ist eines der reichsten Länder, politisch stabil, was will das blaue Gesindel?

Re: Re: Re: Cave FPÖ

Dann wäre es besser gewesen, die Welt wäre gestern lt. Mayakalender untergegangen

Re: Re: Re: Re: Cave FPÖ

Die Welt wird sowieso untergehen und die Sozis an Ihren eigenen Dreck ersticken.

Re: Re: Re: Re: Re: Cave FPÖ

Manchmal ist der Dativ die bessere Wahl.

Re: Re: Re: Cave FPÖ

Genau dann hätten wir gleich auf den gestrigen Weltuntergang hoffen können

Re: Re: Cave FPÖ

"Wenn Fehler auftauchen, schaut man nämlich nicht, wie man diese beseitigt, beziehungsweise so gut wie möglich den Schaden gering hält."

Genau das machen Sie ständig bei der EURO-Diskussion!

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass es nicht noch schlimmer kommen könnte: Die Strache-FPÖ würde garantiert locker eine deutliche Verschlimmerung der Wirtschafts- und Finanzsituation für Österreich schaffen

Soll die permanent ausländerfeindliche FPÖ den Österreichern doch einmal verraten, mit welchen Ländern der Welt sie eigentlich Geschäfte machen möchte. Denn sie hetzt ja gegen fast alle Nationalitäten. Und das sollen die Politiker und Bürger in den anderen Ländern nicht wissen?

Würde Österreich dann die Geschäfte mit Ländern im Osten und Süden Europas, an denen die FPÖ kein gutes Haar lässt, einstellen müssen? Ebenso die Geschäfte mit Russland und China? Bei denen die FPÖ sogar die Politikern ständig kritisiert, wenn sie mit diesen Ländern Geschäfte machen.

Welche Länder finden denn überhaupt Gnade in den Augen der Strache-FPÖ? Nur den Weltmeister in Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Schwarzgeldbunkerung, die Schweiz, als Wirtschaftspartner zu akzeptieren, dürfte ein bisschen zu wenig sein. Und ob auch die Schweizer mit der FPÖ etwas zu tun haben wollen?

Die ehemalige "Hausbank" der FPÖ, die Hypo-Alpen-Adria, die permanent pleite ist, dürfte auch keine Empfehlung für internationale Geschäfte sein. Aber vielleicht könnte die FPÖ eine Bank in Liechtenstein als Hausbank nehmen? Mit einer Empfehlung des FPÖ-Sprößlings Grasser?

Und nur einen Luxus-Visahandel zu betreiben, so wie es der von der FPÖ bedauerte Visagauner Scheuch vorgemacht hat, würde das Kraut auch nicht fett machen. Auch die Millionengeschenke, die sich FPÖler manchmal mit Goderlkratzen von so Leuten wie Saddam Hussein und Gaddafi abgeholt haben, dürften kaum ausreichen, die Österreicher zu ernähren

Re: Es ist ein Irrtum zu glauben, dass es nicht noch schlimmer kommen könnte: Die Strache-FPÖ würde garantiert locker eine deutliche Verschlimmerung der Wirtschafts- und Finanzsituation für Österreich schaffen

Jörg haider war sensationell gut neben Kreisky der beste Politiker , leider hat der HC nicht solche eigenschaften aber da was die Genossen Und Beamtenregierung kann, das macht er locker daher FPÖ und BZÖ und Stronach

Re: Re: Es ist ein Irrtum zu glauben, dass es nicht noch schlimmer kommen könnte: Die Strache-FPÖ würde garantiert locker eine deutliche Verschlimmerung der Wirtschafts- und Finanzsituation für Österreich schaffen

Sie müssen taub, blind und -sorry- leider auch etwas begriffstützig sein. Was glauben Sie denn, wem Kärnten das Chaos zur Gänze zu verdanken hat? Sie sind wirklich unglaublich-sensationell

Re: Re: Es ist ein Irrtum zu glauben, dass es nicht noch schlimmer kommen könnte: Die Strache-FPÖ würde garantiert locker eine deutliche Verschlimmerung der Wirtschafts- und Finanzsituation für Österreich schaffen

"Jörg haider war sensationell gut.." im Einsackeln !!!

Vielleicht sollte man doch nicht immer die bildungsfernsten Grinse-Würstel in politische Führungspositionen wählen?



Das passiert eben wenn bildungsferne Winke-Winke-Tanten und -Onkel wie Faymann, Burgstaller, den Onkel mit der Glatze oder den mit der Wampe usw. in höchste politische Ämter gewählt werden

Wann wird die Erkenntnis reifen dass es nicht egal ist, wie dumm und unwissend die politischen Organe sind?

Wann wird der Wähler bemerken dass Dummköpfe eben dumme Dinge tun?

Bei den Spekulationsgeschäften wird das langsam offensichtlich.

Bei den hunderten Milliarden Schulden ist (noch) allen alles wurscht.

Bis es dann kracht. Aber dann ist es zu spät!

[X] STRONACH

Aus Notwehr! Der ist zwar auch nicht hochgebildet. Aber kein De.pp.

private

haftung für politische funktionsträger ist notwendig dann ist sofort schluss mit diesem wahnsinn.

Die paar verspekulierten Milliarden machen doch dem Wähler nix aus.


Re: Die paar verspekulierten Milliarden machen doch dem Wähler nix aus.

100% richtig!

Daher wählen sie lt. Umfragen wiederum SPÖ+ÖVP.

Das Volk der DDR hat sich von der Mißwirtschaft mit Honecker & Co berfreit. So weit ist Österreich noch lange nicht.

Rote Personalaktien.......

Große Überschrift, - nach Fakten schauen :
Ein Ringelspiel !!!!!!
Bin ich in der Presse ?

das ist die Chance der ÖVP, endlich

den Haslauer los zu werden.Mit dem ist kein
Blumentopf zu gewinnen.

Der Haslauer ist nicht nur ein unfähiger Politiker,

sondern offfensichtlich auch ein ganz mieser Rechtsanwalt, denn er kennt sich ja nach eigener Aussage bei der Geldveranlagung überhaupt nicht aus !!

"Rücktritt"

Es ist mir nicht vorstellbar, dass eine Regierungschefin einer Landesregierung im Amt ist, und nicht darüber Auskunft geben kann wo eine ca. "eine halbe Milliarde" ausgeborgtes Geld hinverschwunden sein soll.

Re: "Rücktritt"

Wetten das der Salzburger Wähler der ROTEN HEXE glaubt? Für Dummheit gibts kein Heilmittel .Nicht beim Arzt oder in der Apotheke! GUTE NACHT DÖSILAND!

Re: "Rücktritt"

Diese Frage wollte ich gerade auch stellen. Glücklicherweise habe ich Ihren Beitrag vorher gelesen, somit sich das erledigt hat.

Da wurde mit Milliarden gezockt und öffentlich heißt es immer, es ist kein Geld da! Wollte gerne wissen, wie viel an Steuergeld schon veruntreut wurde, bei diesem Sauhaufen, wenn es nicht einmal Aufzeichnungen gibt. Das meine ich jetzt bundesweit. Da ist wahrscheinlich ein Vermögen schon den Bach runter gegangen!

15

Re: "Rücktritt"

Aber in Österreich schon da ist alles möglich weil die Bürger sich auch auf den Kopf .............en lassen.

Was heißt zum weinen ....

.... Rücktritt mit oder ohne Krokodilstränen.

Und dann gehören auch gleich wieder die Ermittlungen aufgenommen, wegen eventueller Geldnahmen bei Staatsbürgerschaftsvergaben.

Re: Was heißt zum weinen ....

Unmöglich.Denn Genossen stehen über dem Gesetz.

Re: Re: Was heißt zum weinen ....

Bei den nächsten Wahlen kann das Souverän (die Wähler) den Sozis zeigen, wer über den Gesetz steht.

Die Sozis wähnen sich nämlich schon in DDR-artigen Staatsgefügen, wo sie machen können, was sie wollen. Darabos und Schmied missbrauchen sogar schon die Schulen für parteiinterne Werbepropaganda.

Und Faymann braucht auch nicht mehr unter Wahrheitspflicht vor einem Untersuchungsausschuss aussagen.

Wie Honnecker & Co treiben die Sozis ihr Unwesen in Österreich.

Re: Re: Re: Was heißt zum weinen ....

Da gibt es noch viel mehr Parallelen zur DDR: Dort hat auch die KP die Ost-CDU einverleibt und daraus die SED gemacht! Nichts anderes ist unsere heißgeliebte SPÖVP !!!

Re: Re: Re: Was heißt zum weinen ....

Nur die Deutschen im Osteteil hätten diese sofort entsorgt wäre nicht die Russische Soldateska gewesen .

Re: Re: Re: Was heißt zum weinen ....

Am besten ist, Sie schauen einmal zu einer Veranstaltung der SPÖ oder gehen ganz einfach ins Wirtshaus.
Wenn man da Gespräche unfreiwillig hören muß, weil sie ganz einfach so laut geführt werden, dann denkt man sich unvermittelt "na bum, der hat aber einen sitzen". Das wäre ja noch zu ertragen, aber wenn man dann zufällig bemerkt, daß dieser SPÖ-Typ alkoholfreis trinkt, dann kann man verzweifeln, daß so etwas an Borniertheit überhaupt möglich ist.
Und so etwas spiegelt sich halt bei den Wahlergebnissen wider. Da ändert sich nichts!

Die Bürger sind doch selber schuld!


Wir kennen das RotSchwarze-System seit 60 Jahren!

Etwas später sind auch noch die Grünen zum mitnaschen dazugekommen!

Die Leute haben immer wieder RotSchwarzGrün gewählt!

Also wollten sie es nicht anders.

Kein Mitleid!

Zahlen!

Dummheit gehört bestraft!


Re: Die Bürger sind doch selber schuld!

Blabla
das sind die gleichen A-löcher wie die Rot/Schwarz/Grünen
und
das haben diese Herrschaften eindeutig bewiesen, als sie kurzfristig am Futtertrog mitregieren durften
und
was in Kärnten so abgeht verdrängen´S anscheinend bewußt -
ah nein, das stimmt ja alles nicht, die supersauberen Blauen Götter werden nur von den pösen Medien gehetzt

wurscht in welcher Farbe Politiker bei uns an den Futtertrog kommen - Staatsdiener sind sie alle nicht

Re: Re: Die Bürger sind doch selber schuld!


Was geht denn in Kärnten so ab?


Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Ja, Grün ist auch nicht das Gelbe vom Ei (hallo, ein originelles Wortspiel...).

Jetzt sagen Sie mir Ihre Alternativen!
Meine Meinung dazu:

Blau: Unwählbar. Ekelhafte Fremdenfeindlichkeit, Nähe zu Braun wird nicht vermieden, Wirtschaftskompetenz =0. .....

BZÖ: Wer ist das eigentlich?

Stronach: Seniler Möchtegerndiktator, der einmal ein erfolgreicher Unternehmer war.

Piraten: Programm = Facebook

NEOS: Da warte ich noch auf eine echte Ansage.

Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Stimmt leider, die Roten und Schwarzen sind noch das geringste Übel, das zwar betrüblich aber bevor ich blau oder den senilen Rattenfänger wähle...
Und schuld sind die Medien und z.B. auch die FPOe wenn sie behaupten die Gehälter für politiker wären zu hoch, wenn wir Top-Politiker wollen, müssen wir sie auch entsprechend zahlen.

Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Man bräuchte nur endlich mal ordentlich das Strafrecht exekutieren, und alle, die Dreck am Stecken haben einlochen, bis sie in der Zelle verfaulen. So lange, bis wirklich nur mehr die ehrlichen Charaktere über bleiben. Die endlich verstehen, dass Politik Dienst am und für das Volk ist und nicht Selbstzweck und Selbstbereicherung.

So, hab nur geträumt - t'schuldigung!

Re: Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Gute Idee, das gefängnis mit 30000 km2 muss aber erst gebaut werden!!!!!

Re: Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Da wird die politische Bühne in diesem Land aber schnell leer werden.
Und der Nachwuchs Kader macht ja nur was er von den Alten gelernt hat.
Ein System welches seit Jahrzehnten funktioniert brauchen die Parteien nicht zu ändern,solange der Bürger sie mit der Stimmabgabe belohnt.

Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.


Mit dem Gutmenschenmist kommen wir nicht mehr weiter!

Es bleibt nur die FPÖ!

Denn die kämpft glaubwürdig, seit Jahrzehnten, gegen dieses System!

Aber ohne einen RotSchwarzen Koalitionspartner, der wieder in seinem alten System weitermachen will!

Es liegt an den Wählern!

Nachdem ich schon mit 15 gewußt habe, wie der Hase in Österreich läuft, habe ich die Wahlergebnisse noch nie verstanden!

Da kommt nur immer wieder Zorn auf, bei sovile Dummheit!


Re: Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

Mit dem "Gutmenschenmist" kommen wir nicht weiter, aber noch viel weniger mit dem ganz gewöhnlichen braunen Mist einer FPÖBZÖFPKVdUNPD..,.,.....

Re: Re: Re: Ja, RotSchwarz bringt wenig weiter.

was ist denn der Gutmenschenmist?

Es ist soooo langweilig, wenn hier nur mit mehr oder wenig intelligenten Schlagwörtern gepostet wird.

Aber hallo!

Weil der Bumsti schon wochenlang schmähstad ist, tummeln sich heute die Blaunen Kampfposter und - Strichler, dass es nur so rauscht!

Ja, großartig war der glaubwürdige Kampf des Jörg gegen das System! ! Mille für die Partei, und eine (oder weniger) für den in der Zwischenzeit verurteilten Koalitionspartner Martinz.

Fast alle Effen in Kärnten unter Anklage oder schon verurteilt. (Oh, Verzeihung, der Scheuch ist ja dem Zahntechniker zufolge nur ein Privatmann).

Wer das glaubt, dem ist nicht zu helfen.

Und jetzt freue ich mich schon auf die roten Stricherln!

Korrupter

Als die FPOe habe noch nichts erlebt, wäre Jörg noch unter uns, säße er auch auf der Anklagebank

Völlig richtig!

aber mindestens 27 blaune Kampfposter (so viele Rote habe ich oben bekommen) tummeln sich hier.

Je länger der Bumsti schweigt, umso aktiver werden hier seine Parteigenossen.


Umfrage

  • Ist das Team Stronach noch zu retten?
  • Ja
  • Nein
  • Nur wenn Frank Stronach das Ruder wieder übernimmt

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden