Kinderbetreuung: Vergleichsweise wenig Personal

27.12.2012 | 18:20 |   (Die Presse)

Im internationalen Vergleich ist Österreich fast Schlusslicht. Bei den Unter-Dreijährigen kommen 8,7 Kinder auf eine Betreuungsperson. Die AK will mehr Betreuungsplätze.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Apa. Kaum ein anderes OECD-Land hat so wenig Personal in der Kinderbetreuung eingesetzt wie Österreich. So kommen in der Gruppe der bis zu Dreijährigen durchschnittlich 8,7 Kinder auf eine Betreuungsperson. Zum Vergleich: In Korea kommen vier Kinder auf eine Betreuungsperson. Österreich rangiert damit unter 20 ausgewählten Ländern auf Platz 19, dahinter kommt nur noch Portugal. Gestützt auf diese Daten fordert die Arbeiterkammer (AK) den Ausbau der Kinderbetreuung.

Allein: Die von der AK zitierten Daten stammen aus dem Jahr 2009. Seither hat sich bei der Kinderbetreuung in Österreich einiges getan. So wurden zwischen den Jahren 2008 und 2011 fast 31.000 neue Kinderbetreuungsplätze geschaffen, betont das Familienministerium.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden