Dörfler: "Fünf Abfangjäger über Landesregierung"

29.12.2012 | 12:21 |   (DiePresse.com)

Das würde passieren, wenn sich der Finanzskandal aus Salzburg in Kärnten zugetragen hätte, sagt der Landeshauptmann. Seine sachpolitische Bilanz für 2012 hält er für "herzeigbar"

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mit deftigen Worten beschrieb Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) am Samstag in Klagenfurt das Szenario, wenn der aktuelle Finanzskandal aus Salzburg in Kärnten passiert wäre: "Da würden über der Landesregierung fünf Abfangjäger kreisen und ein Black Hawk über dem Landtag." Die "ZiB" würde aus einem "Sonderstudio in der Portierloge" berichten. Dörfler weiter: "Und ich würde am nächsten Tag am Scheiterhaufen verbrannt."

Seine sachpolitische Bilanz für 2012 hat der Kärntner Landeshauptmann als "herzeigbar" bezeichnet. Auf parteipolitischer Ebene sei es ein turbulentes Jahr gewesen, sagte Dörfler bei einer Bilanzpressekonferenz. Er sei aber kein Parteisoldat und mische sich in diese Geplänkel nicht ein. Er wolle für die bevorstehende Landtagswahl auch keinen Wahlkampf führen, sondern eine Bewegung, so Dörfler.

Weiteres Asylquartier in Aussicht

Der Regierungschef strich hervor, dass es ihm gelungen sei, die mit dem Bund vereinbarte Asylquote zu erfüllen, die Quartiere würden funktionieren, im kommenden Jahr soll noch ein Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylwerber in Oberkärnten eingerichtet werden.

Auch bei den internationalen Beziehungen sieht der Landeshauptmann Erfolge. Die Beziehungen zu Oberitalien und Slowenien seien weiter verbessert worden, der Höhepunkt des Jahres sei aber der Besuch des Dalai Lama im Mai in Kärnten gewesen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

101 Kommentare
 
12 3

Theoretisch hat er Recht. Bis auf die Abfangjäger. Österreich hat ja keine. Die allseits beliebte und unfehlbare $PÖ hat doch verkündet

das die Abfangjäger abbestellt werden sollten sie gewählt werden.
Der Rest stimmt aber…..

Das könnte gar nicht sein,

wenn man die nicht (um Unsummen an Steuer- und Schmiergeld) gekauft hätte....

Burgstaller ist eine grosse Hilfe

jetzt hat dörfler sein Ziel LH zu bleiben erreicht, denn nur mehr die Chaoten wählen die genossen und Dörfler ein seriöser LH ist wieder im rennen

Burgstaller ist eine grosse


Dörfler bleibt Landeshauptmann

denn er die der einzige der diesen Posten ausfüllen kann, mit Hilfe von Stronach und Bucher erreichen sie sicher
50% und das ist gut so.
FPK 33%
BZÖ 7%
Stroanch 10%

5 2

Kärntn is lei ans...

.....is a landl a klans
und da herrgott hot glocht
wia ers landl hot gmocht!

Der Hypo-Skandal ist mit NICHTS zu vergleichen, was in Österreich bisher geschehen ist. Nicht mit Salzburg, Niederösterreich oder Wien !!!
Geld für die Hypo Alpe Adria
"Kaufpreis" € 3
Haftungen des Steuerzahlers für "Verbriefte verbindlichkeiten" Stand 2012
(Anleihen, Pfandbriefe etc.) 16.100 Milliarden

Bisherige Hypo-Staatshilfen:
Partizipationskapital: 275 Millionen
Bürgschaft für Kredite: 500 Millionen
Kapitaschnitt: 625 Millionen
Umwandlung Partizipationskapital
in Grundkapital: 450 Millionen
GESAMT: 1.550 Millionen
Neue Staatshilfen:

Kapitalerhöhung 500 Millionen
Nachrang-Anleihe 1.000 Millionen
Weiterer Kapitalbedarf für Riskopuffer: 700 Millionen

GESAMTAUFWAND: 3.750 Millionen EURO und
Haftungen für 16.100 Millionen EURO

Diese Haftungen, Bürgschaften wurden nach § 1356 ABGB gestaltet, nachdem ein "Ausfallsbürge" bereits bei InsolvenzERÖFFNUNG zum "Bürgen und ZAHLER" wird.

Für diese Haftungen kassierte die Kärntner Landsholding -die auch das Birnbacher_Honorar bezahlte- Provisionen in 3-stelliger Millionenhöhe sogar als Vorauszahlung !!!


Re: Kärntn is lei ans...

Fritz, bist a roter gell ? Rechne uns doch bitte die Kosten von Kommunalkredit etc. vor - die ist nämlich sehrwohl vergleichbar.

Re: Kärntn is lei ans...

Richtiger und juristisch korrekter Kommentar; dafür kriege ich heuer nur EUR 25,-- an Pensionserhöhung.... Irgendwer muss das ja schließlich zahlen.

2 1

Re: Re: Kärntn is lei ans...

Mit wurde vor 3 Jahren bei meiner ASVG-Pension der Alleinverdiener-Freibetrag von € 30,- monatlich gestrichen.
Das sind € 360,- im Jahr, klingt nicht viel, aber das waren einmal ATS 5.000,-

Wie war das doch damals auf der Saualm?

Die Kritik von SPÖ+ÖVP und unserem Bundespräsidenten war unüberhörbrar.

Bei den Zuständen in Wien, wo seit mehr als einem Monat die Flüchtlinge am kalten Gras- oder Steinboden schlafen müssen schweigen ALLE!

Auch der hochbezahlte Integrationsstaatssekretär und die Wr. Integrationsstadträtin....

in Salzburg schieben s den schwarzen Peter

hin und her...
in NÖ it die verspekulierte Milliarde kein Thema..
in Kärnten wurde eine Bank verkauft mit einer Landeshaftung von ca. 21 Milliarden, die bis 2017 gilt und eine Notverstaatlichung eingeleitet werden musste.......
und jetzt beansprucht der Landestata von Kärnten das bessere Ranking für sich.....einfach sauber....

Re: in Salzburg schieben s den schwarzen Peter

1 Milliarde der PVA spielt auch keine Rolle.
Der kräht kein Hahn nach. Die ist weg, was solls.
Dafür streicht man die I-Pension komplett.
Davor jedoch schickt man noch schnell 600 Beamte !!! 600 !! in diese mit 50 - 56 Jahren.
Das sind keine Politiker, wir haben Verbrecher in der Regierung.
Landsleute - wacht auf.....
Steht auf und sagt NEIN
Wählt diese kiminellen Idiviums ab.
Strache/Stronach - SPÖ/ÖVP muß weg.

2 1

Re: Re: in Salzburg schieben s den schwarzen Peter

Ihren letzten beiden Zeilen kann ich zustimmen:

"Wählt diese kiminellen Idiviums ab.
Strache/Stronach - "

0 1

Re: Re: Re: in Salzburg schieben s den schwarzen Peter

Ich weiß zwar immer noch nicht,
was ein "kiminelles Idivium" ist, aber ich nehme an Stronach und Strache!

Kurz STRONACHE !

Bedauerlicherweise richtig

Auch wenn ich dem Kärtner Politsumpf nichts abgewinnen kann so ist er doch lächerlich im Vergleich zu dem von Rotschwarz in Wien, Niederösterreich oder Salzburg.

2 3

Re: Bedauerlicherweise richtig

aber geh!
kein land in österreich kostet uns soviel wie nordslowenien!
die haben eine bank zu tote gewirtschaftet,sind masiv überschuldet.und haben sogar noch die möglichkeit 21 000 000 000 euro an haftungen zahlen zu müssen!

Re: Re: Bedauerlicherweise richtig

Kärtner sind zwar nicht meins aber für 1 Wien könnten wir uns locker 5 Kärnten leisten...

auf meine alten tage werde ich noch zum adi pinter fan!

ich habe ihn seinerzeit belächelt, als er seine these von den 98% naturdeppen veröffentlichte.

doch wenn ich mir die kärntner und ihre politiker anschaue: SO unrecht hatte herr pinter nicht!

anforderunsprofil für einen kärtner LH: zur gerichtlich bestätigten fachlichen überforderung kommt nun auch realitätsverweigerung dazu!

dörfler vergleicht salzburg und kärnten.
ok, aber bitte vollständig!

der schaden für salzburg beträgt hunderte millionen.
der kärntner saustall geht in richtung vieler milliarden.

aus salzburg ist nichts bekannt, was in richtung parteienfinanzierung oder stopfen von politikertaschen geht.
wie hoch ist dieser betrag bei der kärntner fpö sowie bei "jörgl & friends"?

oder von der anderen seite betrachtet:
warum erreichte das Land Salzburg 2004 einen Indexwert von 141,8 (EU-27: 100) beim bip pro kopf und kärnten einen wert von 113,25 ? (siehe wiki)
weil "jörgl & friends" 24/7 NUR das wohlergehen 'ihrer' kärntner im sinn haben?

dörfler fordert indirekt 5 abfangjäger und einen black hawk über salzburg.
das wäre angemessen.
aber um die relationen zu wahren, müssten wir uns dann jede menge fighter und hubschrauber ausborgen, und den luftraum über kärnten damit zupflastern!

bleibt die frage:
werden die kärntner im märz diesen spuk beenden?
oder werden sie (wie der herr, so sein gscherr) an ihrem job in der wahlzelle ebenfalls durch fachliche überforderun und realitätsverweigerung scheitern?
die fortgeschrittene gehirnerweichung (nicht-medzinisch auch 'jörglismus' genannt) lässt zweiteres befürchten.

sozialisten

alles was die sozis betrifft wird verharmlost.

Bei einem Herrn Dobernic ist es nur eine Frage der Zeit,

bis dort die nächste Bombe hochgeht. Der Dörfler soll sich nicht zu früh freuen.

Re: Bei einem Herrn Dobernic ist es nur eine Frage der Zeit,

an Salzburg kommt keiner heran

3 2

Re: Re: Bei einem Herrn Dobernic ist es nur eine Frage der Zeit,

Eine ganz einfache Frage:

Was ist mehr?

340 Millionen EURO inn Salzburg, oder
3.750 Millionen für die Hypo Alpe Adria in Kärnten?

Unrecht hat er ja nicht

Trotzdem bleibt die Frage wer hat die 240.000 Euro?
Sympathischer als der Pröll ist mir der Dörfler allemal. Aber das tut ja nichts zur Sache.

Das kommt noch, Herr Dörfler!

Der Skandal in Kärnten ist nur eine Frage der Zeit...

Re: Das kommt noch, Herr Dörfler!

An Salzburg kommt keiner heran, bei weitem nicht !

 
12 3

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden