SPÖ-Brief: "Wehrpflicht abschaffen, sagt die Vernunft"

06.01.2013 | 09:51 |   (DiePresse.com)

Parteichef Faymann und Wiens Bürgermeister Häupl werben für das Profiheer-Projekt. Damit werde Terrorschutz und Katastrophenhilfe von jenen geboten, die es gelernt hätten: "Als Profi, nicht als Laie."

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die SPÖ ist wieder einmal am Briefe verschicken. Anlass diesmal ist die Bundesheer-Volksbefragung, die Parteichef Werner Faymann und Wiens Bürgermeister Michael Häupl in die Tasten hauen hat lassen. In dem knappen Schreiben unter dem Titel "Wehrpflicht abschaffen, sagt die Vernunft" erklären die beiden den Wienern den "großen Unterschied" zwischen Wehrpflicht und dem roten Profiheer-Projekt: "Das neue Modell ist freiwillig, anständig bezahlt und mit einer fundierten Ausbildung verbunden."

Mehr zum Thema:

Die roten Spitzenpolitiker argumentieren, dass künftig Schutz vor Terror, Hilfe in Katastrophen und Einsatz im Ausland von jenen geboten werde, die es gelernt hätten: "Als Profi, nicht als Laie." Beworben wird gleichzeitig das freiwillige Sozialjahr, hier "Sozialdienst" genannt.

Weiters wird den Wienern erklärt, sie mögen ihr Kreuz im oberen Kreis, also dem für das Berufsheer, machen, wenn sie ein Freiwilligenheer haben wollen: "Mit Ihrer Stimme schaffen Sie mit uns zwei neue Berufe für die Wienerinnen und Wiener", schließen Faymann und Häupl ihren Brief.

Solch ein Schreiben ist auch im Burgenland geplant. Die anderen rot-geführten Bundesländer wollten nicht gemeinsam mit Faymann ans Volk schreiben, was vor allem in Salzburg nicht weiter verwundert. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller hatte erst am Samstag angekündigt, sie werde für die Wehrpflicht stimmen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

47 Kommentare
 
12

Sozialdienst

Das beste meiner Meinung nach ist, ein effizientes und gut ausgebildetes und motiviertes Berufsheer und ein verpflichtendes Sozialjahr - oder 1/2 Jahr Sozialdienst - für ALLE - ja auch für die weibliche junge Bevölkerung! Bringt auch einen Vorgeschmack aufs Arbeitsleben für alle und ist gerecht!

Wahnsinnsphoto!

Titel: "Die zwei Vernünftigen"

Re: Wahnsinnsphoto!

Das ist schon richtig.
Aber diesmal haben die beiden inkompetenten Hiasln Recht; es ist nicht einzusehen, warum man junge Männer (nicht aber gleichberechtigte Frauen!) zu einem (sinnlosen) "Wehrdienst" (wo sind eigentlich unsere Feinde?) zwingen sollte, anstatt sie arbeiten und Steuern sowie SV-Beiträge zahlen zu lassen.

Re: Re: Wahnsinnsphoto!

Ja die Visionäre der SPÖ haben ja schon einige Meisterleitungen aufzubieten.
Man verprasst und verschiebt Geld völlig hemmungslos und fordert anschließend höhere Steuern unter dem Titel "Gerechtigkeit". Eine vollmundig angekündigte Bundsstaatsreform (übrigends der Schmäh mit dem letztens die Legislaturperiode verlängert wurde)
ist sanft entschlummert.

faymann abschaffen, sagt auch die vernunft



insbesondere die der spö, falls sie je bei wahlen wieder über 25% kommen will.

Bundesländer abschaffen sagt auch die Vernunft!

Die Großstadt München kommt mit einem Magistrat aus. Wozu braucht man in Wien gleich in jedem Bezirk ein Magistrat?
Und noch viele solcher Beispiele.


Bitte Foto anklicken!

Sensationelle Doppelkinnstudie!
Danke an den Fotografen!

Re: Bitte Foto anklicken!

Bildtitel: "Die Vernünftigen"

Re: Re: Bitte Foto anklicken!

Bildtitel: "Die Vernünftigen"

HA HA - Des passt!

Andere Frage!!!

Wie soll die Wehrpflicht ohne Verfassungsmehrheit abgeschafft werden?

Beide Koalitionsparteien haben zwar zugestimmt das Ergebnis der fragwürdigen Volksbefragung zu akzeptieren aber einem daraus resultierendem Verfassungsgesetz zuzustimmen hat die ÖVP noch nicht angekündigt.

Bitte wer weiß was?
Oder Totalverarsche diese Volksbefragung?!

die beiden balkonmuppets...

...und vernunft?

bruharharharhar!

genau DESWEGEN mache ich mein kreuzerl beim unteren kreiserl!

'links und vernunft' hat irgendwie was ironisches.


siehe zb die gelegentlichen wiener einfälle ...

Fortsetzung:

Zur Wehrpflicht kann jeder stehen, wie er will. Immerhin ist zur Abschaffung der Wehrpflicht nun eine Volksbefragung geplant und man publizierte bereits die Fragestellung: „Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres? Oder: Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?"
Die Fragen müssten etwas konkretisiert werden und müssten etwa so lauten: Wollen Sie ein Berufsheer, nötig für EU und NATO, oder wollen Sie die Wehrpflicht, um unsere (Noch-) Neutralität zu verteidigen? Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob es ein Verteidigungsheer für das neutrale Österreich sein soll oder gar eine Einsatzarmee als Teil einer europäischen Streitmacht?
Im Sinne der Gleichbehandlung von Frauen und Männern, wie sie ständig von bestimmten Ministerinnen und anderen Damen aller Farben gefordert wird, müsste das „neue“ (oder auch „alte“) Heer künftig für alle jungen Leute gelten, also auch für die „Töchter“!
Liebe Politiker sollten wir noch „neutral“ sein, muss sich unser Land natürlich entsprechend „verteidigen“ - mit oder ohne Wehrpflicht - jedoch darf Österreich nie und nimmer auf der Seite anderer Staaten in den Krieg ziehen, das steht im Neutralitätsgesetz von 1955, das von euren Vorgängern und unseren Vorfahren zusammen mit dem Staatvertrag „erkämpft“ worden ist. Anscheinend haben viele Politiker schon vergessen, was vor fast 75 Jahren passiert ist. Manche werden eben nie gescheiter…!

Re: Fortsetzung:

Das stimmt insofern nicht, als es die Neutralität nicht mehr gibt und dem Neutralitätsgesetzt materiell derogiert ist.

SPÖ-Brief?

Es wurden bisher weder Kostenberechnungen noch Begründungen für die Abschaffung oder der Beibehaltung der Wehrpflicht veröffentlicht. Eines wird uns ständig verschwiegen: Warum wird in diversen EU-Ländern derzeit das Heer umgebaut? Die EU als Friedenswerk kann es wohl nicht sein! Bei uns ist jahrzehntelang in dieser Hinsicht nichts geschehen, eine Ausnahme war nur die unverständliche „Aufrüstung“ durch den Kauf der sündteuren Eurofighter.
Sind wir vielleicht schon heimlich, still und leise ein Mitglied der US-dominierten NATO? Ist unsere Neutralität schon beendet worden? Seit der Unterzeichnung des Verfassungsvertrages von Lissabon, würde mich nichts mehr wundern.

Hat jemand ein schlüssiges Konzept von Darabos gesehen?

Alles, was der bis jetzt vorgelegt hat, waren nur Verlegenheitsgutachten, die er selbst in Auftrag und mit Steuergeldern bezahlt hat, aber bis jetzt hat er noch nie was vorgelegt, wie seine Vorstellungen wirklich aussehen sollen.
Wenn sich die Sozen schon so sehr gegen das Regierungsübereinkommen hinwegsetzen wollen, dann sollten sie auch ein schlüssiges Konzept vorlegen.
Wenn das nicht gelingt, dann sollen sie alle ganz schnell in die "Neue Mittelmaßschule" ihrer Kommunlalkredit-Claudia gehen und dort mit der Heul-Gabi den ganzen Tag verbringen. Vielleicht kommt in ein paar Jahren ein klitzekleiner vernünftiger Gedanke heraus.
Ich bezweifle das jedoch.

Re: Hat jemand ein schlüssiges Konzept von Darabos gesehen?

Das ist ja weiter nicht verwunderlich; die Politik(kerInnen) haben grundsätzlich keine strategischen Konzepte sondern nur opportunistische Rhetorik.

Das Bald oben ist wirklich köstlich

...."Die 2 glorreichen Halunken"

Re: Das Bald oben ist wirklich köstlich


Auf dem Bild fehlt noch der Klo-Reiche!

Re: Re: Das Bald oben ist wirklich köstlich


... und ein paar grüne besen

so einer wichtigen Entscheidung

wie die H
eeresreform, wo sich sogar die Experten nicht einig sind, und keiner wirklich eine Ahnung hat, läßt die SPÖ das Volk entscheiden?
Demokratie ist schon toll, aber in dieser Frage?
Immer wenn die Roten Panik bekommen, schicken sie schnell ein Brieferl an die Bevölkerung.
Die Abqualifizierung der Zivildiener, durch den aktuellen Werbespot der Roten, ist eine einzige Frechheit.
Hier werden Zivieldiener mittels Steuergeld als als ungeeignet hin gestellt.

der Inseratenkanzler schreibt wieder ein Brieferl

vielleicht gibt es ja noch vereinzelt Rote, die ihm seine Märchen abkaufen. Die Mehrheit der Österreich fällt auf die Lügenbarone der SPÖ wohl nicht mehr herein...

Wer nur ein Quäntschen Ahnung vom Militärischen hat, wüsste ...

... dass heutzutage die Landesverteidigung "mit oder ohne Wehrpflicht" derart teuer ist, dass sich das Österreich so oder so überhaupt nicht mehr leisten kann. Und wenn man ehrlich ist, auch nie früher richtig leisten konnte, gegen potentielle Angreifer also keine Chance gehabt hätte.
Und nun stehen wir tatsächlich vor der Alternative Natobeitritt oder Abschaffung des Bundesheeres.
Oder Umwandlung in eine Art Katastrophenschutztruppe mit angeschlossenem Zivildienerreservoir per Zwangsrekrutierungen. Das könnten wir uns gerade noch leisten, dürfte aber nicht Verfassungskonform sein (Zwangsarbeit). Und darum geht es eigentlich. Alles andere sind Schönträumereien und nicht realisierbare Phantasien. Dass sich die Politiker vor dieser Entscheidung drücken, sie dem Volk überlassen, spricht Bände!

Die NATO würde uns mit Handkuss aufnehmen,

da obwohl wir auf der politischen Ebene einen sehr schlechten Ruf haben (Trittbrettfahrer), wir auf der militärischen Arbeitsebene (noch) anerkannt werden. Bekommt man auf NATO-Übungen und Einsätzen immer wieder mit!

Re: Wer nur ein Quäntschen Ahnung vom Militärischen hat, wüsste ...

Ihre Überschrift entspricht leider nicht ihrem Kenntnisstand!

Auch ein NATO Beitritt ist nicht kostenlos. Mit dem derzeitigen Budgetmittel liegt Österreich weit unter dem geforderten BIP Sollwert. Und bei den jährlichen Verhandlungen ist die Allianz nicht zimperlich all jenen auf die "Zehen" zu steigen die ihre solidarischen Verpflichtungen nicht erfüllen.

Re: Wer nur ein Quäntschen Ahnung vom Militärischen hat, wüsste ...

leisten können?
eher leisten wollen!

bei 5Mrd.€ im Jahr ließe sich durchaus etwas Sinnvolles aufstellen. Man darf nicht immer den worst case annehmen, sollte aber versuchen sich dahingehend weitestgehend vorberietet zu sein.

 
12

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden