Petzner zu Stronach? Beide Seiten dementieren

07.01.2013 | 11:07 |   (DiePresse.com)

Medien berichteten, der BZÖ-Abgeordnete solle Wahlkampfleiter beim Team Stronach werden. Er meint dazu: "Ein Stefan Petzner ist nicht käuflich."

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wechselt mit Stefan Petzner ein weiterer BZÖ-Abgeordneter zum Team Stronach? Über entsprechende Gerüchte berichteten am Montag "Österreich" und die "Kleine Zeitung". Demnach solle Petzner bei Stronach den Posten des Wahlkampfleiters übernehmen und dafür ein Fix-Mandat im Nationalrat und ein Millionengehalt bekommen. Beide Seiten dementieren jedoch.

Mehr zum Thema:

Das Team Stronach betonte in einer Aussendung, dass es "zu keiner Zeit Gespräche mit Stefan Petzner gegeben" habe und auch überhaupt kein Anlass bestehe, welche zu führen. Frank Stronach habe auch keine Angebote gemacht, hieß es in einer Aussendung.

Auch Petzner erklärt, "weder vor noch nach dem 3. März" zu Stronach zu wechseln. "Ich wurde für das BZÖ gewählt, bin und bleibe daher auch Nationalrat für das BZÖ und wechsle nicht in den Stronach-Klub", stellt Petzner auf Twitter klar und ergänzt: "Ein Stefan Petzner ist ebenso wie ein Josef Bucher nicht käuflich." Sowohl in der "Kleinen Zeitung" als auch in "Österreich" meinte Petzner zunächst nur, dass er sich für das BZÖ auf die Kärnten-Wahl konzentriere und man danach weitersehen werde. Erst später stellte er auch gegenüber den Zeitungen klar, dass er auf jeden Fall bis zur Nationalratswahl beim BZÖ bleibe und ein Wechsel zu Stronach nicht infrage komme.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

30 Kommentare
 
12
KundK
10.01.2013 20:45
0

Ein Stefan Petzner ist nicht käuflich!

Herr Petzner, gerade die Politiker aus dem Blau/Orangen Lager sind schon für kleines Geld zu haben, ist doch lange schon bekannt

AlexAG
08.01.2013 09:15
1

ich hoffe

das Stronach sich bei seinen politischen Gegnern fuer die Lügenkapgne rächt und Ihnen den A..... aufreist.

thomasaltendorf
07.01.2013 20:08
0

die

löwinger tritt morgen bei.

eumlinger
07.01.2013 19:54
0

Marteschitz zu Stronach ?

laut Berichten einer seriösen Quelle soll
"Der Bulle"
zu Stronach.
Wird der Red Bull Multi ein neuer im Team?

Antworten eumlinger
07.01.2013 19:56
0

Re: Marteschitz zu Stronach ?

der würde bei Finanzen reinpassen.

lukati
07.01.2013 18:00
0

ich wette drauf...

der nächste versager im boot, schön langsam wirds schwer mit dieser mannschaft.

washBurn
07.01.2013 17:51
2

"Ein Stefan Petzner ist nicht käuflich."

Ich empfehle Solariumgutscheine, auf die springt er gewiss an!

laquetepario
07.01.2013 17:24
1

Hat man mitten im Winter ein Sommerloch?


Der Intellektuelle
07.01.2013 17:08
0

"weder vor noch nach dem 3. März" ...

... und damit wird er am 3. März wechseln, oder?

Nachdem vom BZÖ bald nichts mehr übrig ist, ist das doch für Petzner eine schöne Option!

citoyen
07.01.2013 16:24
1

Damit wird die Liste Stronach unwählbar

Das darf ja wohl nicht wahr sein: der dauergebräunte Petzner, der 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche und 356 Tage im Jahr ausschließlich nur peinlich ist (wie hat den der Jörgi nur aushalten können?) soll bald auf der Liste Stronach stehen?

Politclown, Kasperl - man denke nur an den für einen seriösen Parlamentarier unmöglichen Auftritt mit den verschieden färbigen Turnschuhen: mehr fällt mir zu Petzner nicht ein. Und was mir sonst noch einfällt, ginge nicht durch die Zensur.

Herr Stronach, mit diesem Politwurstel verscheuchen sie potentielle Wähler!

Antworten eumlinger
07.01.2013 19:59
0

Re: Damit wird die Liste Stronach unwählbar

laut Berichten einer seriösen Quelle soll
"Der Bulle"
zu Stronach.
Wird der Red Bull Multi ein neuer im Team?

wozu
07.01.2013 14:50
1

auweh...

Bei dieser Meldung wird die ÖVP durchatmen, denn mit dem Oberkasperl-Nichtskönner-Unsympathler Petzner outete sich die Stronach-Partei offiziell als Kabaretttruppe.

Dem Herrn Stronach ist anzuraten nicht auch noch in der Politik "farblose" und sich selbst überschätzende Berater um sich zu scharen.

Für Petzner gibt es sicher einen passenden Job, er ist halt noch nicht erfunden und die Politik mit Auftritten in der Öffentlichkeit ist es eben definitiv nicht.

Antworten eumlinger
07.01.2013 20:00
0

Re: auweh...

laut Berichten einer seriösen Quelle soll
"Der Bulle"
zu Stronach.
Wird der Red Bull Multi ein neuer im Team?

Gast123
07.01.2013 14:14
4

Hoffentlich bleibt der Politclown wirklich beim BZÖ - und teilt im Herbst das Parteischicksal der endgültigen Bedeutungslosigkeit


harei
07.01.2013 13:50
5

Jörg

Jörgl zu Stefan Petzner : in Dir steckt ein Landeshauptmann

Antworten Toast
07.01.2013 14:21
5

Re: Jörg

So sinds die Doppelmoralisten. Wenns der (politische) Gegner ist, dann darf man ruhig auch homophobe Witze reißen gell?

Rauhrackel
07.01.2013 13:26
0

Petzner zu Stronach?

Alles ist möglich:

Bündnis Stronach mit Petzner,

Team Bucher mit letzter Kraft?

ein mündiger
07.01.2013 13:24
0

"Erst später stellte er auch gegenüber den Zeitungen klar, dass er auf jeden Fall bis zur Nationalratswahl beim BZÖ bleibe und ein Wechsel zu Stronach nicht infrage komme."

Stefan Petzner als Überaschungszuckerl nach der NR-Wahl zum Team Stronach? Derzeit kennt man ja nur ein paar Werbe-Gesichter vom Team Stronach, die beispielsweise nach der Wahl in NÖ nicht in den Landtag einziehen wollen. Wer dann wirklich arbeiten wird? Soll Petzner einer der "Experten" sein, die nach der NR-Wahl das Ruder beim Team Stronach übernehmen?

Antworten eumlinger
07.01.2013 20:00
0

Re: "Erst später stellte er auch gegenüber den Zeitungen klar, dass er auf jeden Fall bis zur Nationalratswahl beim BZÖ bleibe und ein Wechsel zu Stronach nicht infrage komme."

laut Berichten einer seriösen Quelle soll
"Der Bulle"
zu Stronach.
Wird der Red Bull Multi ein neuer im Team?

salvatore1
07.01.2013 13:21
9

Hihi, ein S. Petzner ist nicht käuflich

eh klar; wer kauft sich schon so einen...

Kontrahent
07.01.2013 13:13
8

Wüsste noch zwei andere,

dann könnte man BZÖ wieder wählen;-)

buhbuh
07.01.2013 12:22
5

na,der würde doch prächtig passen.


Stefan H.
07.01.2013 12:14
4

Die Neoliberalen wieder einmal

der soll nach Monaco mit seinem Ferrari arbeiten gehen.
Ich fordere weniger Staat, was Bucher immer predigt.
Hört endlich auf vom Staat herunter zuleben ,die nächsten werden ja wohl bald, Scheibner und Grosz sein. Jedenfalls haben die schon mit ihren Gedanken gespielt. Geht einfach wieder arbeiten.

Antworten Stefan H.
07.01.2013 12:20
9

Re: Die Neoliberalen wieder einmal

Nicht vergessen der kommt aus dem FPÖ- Stall. Da hat noch keiner richtig gearbeitet.
Auch Strache nicht. Ohne Politik sind die nichts. Abkassieren können die alle gut über Partei Grenzen hinweg.

Antworten Antworten ein mündiger
07.01.2013 13:30
2

Re: Re: Die Neoliberalen wieder einmal

Jetzt ziehens doch nicht alles durch den Kakao was die FPÖ betrifft! Sie haben ein geniales Geschäftsmodell entwickelt, durch das sie kein Parteiprogramm, keine Ideen und keine Experten brauchen, um gut zu verdienen. Das schaffen nur wenige Parteien in Österreich!

Ein FPÖ-Mandatar meinte vor wenigen Jahren: "Warum soll ich gute Ideen aussprechen, wenn sie dann von anderen geklaut werden?". Alleine dieser Satz zeigt, welch genial NLP-geschulten Birnen bei der FPÖ sind. Vielleicht braucht man derart Skrupellose an der Spitze eines Staates, damit auf internationaler Ebene – also von Klagenfurt bis Wien – etwas weitergeht.

Antworten Antworten lobo3
07.01.2013 13:26
12

Re: Re: Die Neoliberalen wieder einmal

Und wie sieht das in der SPÖ und ÖVP aus? Hat ein Faymann, Darabos, Rudas, Spindelegger, Kurz & Co. schon jemals gearbeitet, vielleicht eine Glawischnig, Vasiloku usw.??? Bleiben wir bei der Wahrheit!!!

Ein Strache musste arbeiten, ansonst hätte er niemals seine Ausbildung abschliessen können!!! ;-)))

 
12

Umfrage

  • Wer soll die SPÖ als Bundesparteivorsitzender anführen?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Peter Kaiser
  • Andreas Schieder
  • Hans Peter Doskozil
  • Hans Niessl
  • Werner Faymann soll bleiben

Interaktive Grafiken zur Hofburg-Wahl

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden