Straches Facebook-Karikatur: Ermittlungen eingestellt

07.01.2013 | 15:18 |   (DiePresse.com)

Der Staatsanwalt sieht den Tatbestand der Verhetzung nicht erfüllt. Die FPÖ reagiert erfreut: "Eine Watsche ins Gesicht der linken Berufsvernaderer".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Ermittlungen wegen einer als antisemitisch kritisierten Karikatur auf der Facebook-Seite von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache eingestellt. Man sehe den Tatbestand der Verhetzung nicht erfüllt, erklärte die Behörde am Montag.

Der Cartoon hatte seit dem Sommer für Aufregung gesorgt: Zu sehen ist ein dicker Banker, der von einem Regierungsbeamten angefüttert wird. Im Gegensatz zu einer alternativen Version, die im Web kursiert, wurden dem Banker auf Straches Homepage eine deutlich gekrümmte Hakennase sowie Davidsterne als Manschettenknöpfe verpasst.

FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl nahm die Einstellung der Ermittlungen "mit Genugtuung" zur Kenntnis: "Die Einstellung bestätigt das, was wir immer schon sagten. Dass es sich weder vom Inhalt noch von der Intention her um Antisemitismus handelt." Kickl sieht eine "Watsche ins Gesicht der linken Berufsvernaderer, die jetzt "irgendwann gescheiter werden müssten. Aufgrund meiner Erfahrung gehe ich aber nicht davon aus, dass sie irgendwann dazulernen".

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

31 Kommentare
 
12
19 0

eine gekrümmte Nase....

...sofort mit "jüdisch" zu verknüpfen, zeugt aber auch nur davon, dass man selbst diese klischees glaubt

Die schwarz-blauen ...

... Seilschaften in der Justiz funktionieren also noch immer tadellos.

30 1

Re: Die schwarz-blauen ...

In Wien ist die Justiz bekanntlich großteils rot.

0 18

Re: Re: Die schwarz-blauen ...

Glauben Sie das wieder besseren Wissens wirklich ? Wien ist bezüglich der Brutalität bei Postenbesetzungen nicht Niederösterreich. Abgesehen davon, wissen Sie eigentlich wer Richter ernennt ?

1 21

Re: Die schwarz-blauen ...

Was erwartet Österreich erst, wenn die angestrebte schwarz/blau/Stronach- Koalition, also neoliberal/nationales Gedankengut den "Nachwuchs" in unseren Ministerien bilden sollte ? Südstaatenmentalität der 50er Jahre?

7 24

Freunde


Wozu hat man den Freunde in allen Lebenslagen wenn auch mit Schmiss.

Das Witzige an dem ganzen Fall:

Ohne die angeblichen Judensterne an den Manschettenknöpfen wäre das ein ganz normaler und bei den Linken erwünschter Cartoon gegen die pösen Banker gewesen!

Der Cartoon ist auch schon lange auf vornehmlich linken Internet-Sites aufgetaucht. Kein Linker regt sich über "Hetze" gegen normale Banker auf.

Bei solchen Sinnlos-Anzeigen sollte man in Zukunft Regress gegenüber den Berufsvernaderern verlangen, schließlich kosten diese Untersuchungen jede Menge Geld. Ein Peter Pilz würde sich seine andauernden Anzeigen gegen Gott und die Wellt 3x überlegen.

Du hast keine Ahnung.

Der Cartoon wurde - und DAS lastete man Strache an - verändert: der Bänker bekam gegenüber dem Original eine Hakennase und eben besagte Manchettenknöpfe.

Re: Du hast keine Ahnung.

Also ist Hetze gegen Leute ohne Hakennase und Manschettenknöpfe erlaubt?

Genau um das geht's mein Freund.

6 29

UNVERSTÄNDNIS

Die Zeichen an der Wand werden immer ekelhafter und brutaler. Die Saat der Rassisten scheint aufzugehen. Der Staat übt sich in vornehmer Zurückhaltung. Besorgniserregend.

Re: UNVERSTÄNDNIS

Und wer Rassist ist bestimmen Sie ?

7 45

Ekelhaft.

Solche Karrikaturen sah man zuletzt im "Stürmer". Allerdings waren die Davidssterne auf den ersten Blick wirklich kaum zu sehen, Verhetzungsabsicht kann man dem Strache da wahrscheinlich keine unterstellen - lässt trotzdem tief blicken, dass er solchen Dreck publiziert.

Dass jeder mit seinem Bausparer, seinen irrealen Pensions- Lebensversicherungs- und sonstwas-Renditeerwartungen genauso mitspielt im großen Casino is der Klientel von Populisten ja zu hoch.

Re: Ekelhaft.

Sicher. Karikaturen, die meinen politischen Gegner betreffen, finde ich immer "genial und witzig". Karikaturen, die mich und meine Gesinnungsgenossen betreffen, sind selbstverständlich "primitiv und menschenverachtend".

Re: Re: Ekelhaft.

Diese Doppelmoral kann man leider sämtlichen politischen Fraktionen attestieren.

Bitte

Stellt doch endlich die HC Strache Werbungen ein! Zuerst Votivkirche und jetzt das. Bin schon neugierig, wie sich ein Armin Wolf im ORF aus der Misere ziehen wird, wenn er diese Meldung kolportieren muss, womöglich noch mit einer Entschuldigung.
Ein derart ausgezeichnete Öffentlichkeitsarbeit der FPÖ hätte sich diese Partei aus materieller Sicht nie leisten können und solche Effekte nie erzielen können, selbst wenn sie ganz Wien mit Plakaten zugekleistert hätte.

0 0

Re: Bitte

Es ist offensichtlich, daß Wahlen anstehen, denn Strache äußert sich nur sehr selektiv. Die FPÖ weiß genau, daß eine Offensive bloß peinlich wäre. Daher Zurückhaltung, denn die "nützlichen Idioten" arbeiten sowieso für die FPÖ.

Du meine Güte!

Ist das niveaulos!

Re: Du meine Güte!

Aha..und was genau ?

Re: Re: Du meine Güte!

Der Nick :)

36 6

Wenn man die rosarote Brille aufhaut

ist halt alles Hezte. Das macht den Linken ja Spaß, was sollten den die ganzen Grünen/Roten Parteisoldaten den ganzen Tag sonst machen. Politik? Das konnten sie noch nie ;)

Re: Wenn man die rosarote Brille aufhaut

Thema verfehlt - 5! Setzen!

2 30

Re: Wenn man die rosarote Brille aufhaut

durch die rosarote Brille sieht die Welt halt freundlicher aus als durch die braune Brille
gut so

39 6

Peinlich für die Linksgrünen....


Links Linke Hetze wie immer

Die Medien Verblödung kennt keine grenzen.

Volltreffer!

"Watsche ins Gesicht der linken Berufsvernaderer, die jetzt "irgendwann gescheiter werden müssten. Aufgrund meiner Erfahrung gehe ich aber nicht davon aus, dass sie irgendwann dazulernen"
Richtig! Das sie nichts lernen, sieht man gerade sehr deutlich bei der Votivkirche und ihren Scheinasylanten. Besser gehts kaum!

Re: Volltreffer!

Sie sind nicht lernfähig. Ignoranz und Dummheit ist deren Kernkompetenz

 
12

Umfrage

  • Wie soll Österreich auf die deutschen Mautpläne reagieren?
  • Mit einer Klage
  • Mit einer ''Gegenmaut''
  • Österreich soll sich nicht einmischen

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden