Salzburg: Neues "Schattendepot" sorgt für Wirbel

15.01.2013 | 18:19 |  GERHARD HOFER (Die Presse)

Täglich neue Meldungen von der Salzburger Spekulationsfront: Nun soll ein neues „Schattendepot“ mit einem Volumen von 6,9 Milliarden Euro gefunden worden sein. Der Landesrechnungshof gibt keine Entwarnung.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Salzburg/Wien. Das Zahlenspiel im Salzburger Finanzskandal geht munter weiter. Kursierten am Montag noch Gerüchte, die Spekulationsgeschäfte könnten am Ende sogar ohne Verluste aufgelöst werden, schockten am Dienstag plötzlich Berichte über ein neues „Schattendepot“ die Salzburger Landesregierung. Demnach sei neben dem offiziellen Portfolio in Höhe von 1,8 Milliarden Euro und dem inoffiziellen über 1,2 Milliarden Euro ein weiteres Portfolio aufgetaucht, von dem bisher offiziell nichts bekannt war. Laut „Profil“ soll das Volumen dieses neu entdeckten Portfolios bei 6,9 Milliarden Euro liegen. Das Portfolio soll demnach einen negativen Marktwert von 123 Millionen Euro aufweisen. Das Ausfallrisiko wird von Finanzexperten mit 326 Millionen Euro beziffert.

Mehr zum Thema:

Da im Zuge der Aufarbeitung der Spekulationsgeschäfte täglich neue Zahlen auftauchen, ist eine seriöse Bewertung vorerst nicht möglich, meinen Experten. Trotzdem will Finanzlandesrat David Brenner (SPÖ) der Landesregierung heute, Mittwoch, einen Bericht vorlegen. Darin sollen alle Geschäfte mit 34 Kreditinstituten aufgelistet sein.

Für den Finanzexperten Lukas Aigner von der Wiener Rechtsanwaltskanzlei Kraft & Winternitz ist nicht das Volumen, sondern der Marktwert ausschlaggebend. Das Finanzgeschäft der Stadt Linz wies etwa ein Volumen von 150 Millionen Euro auf und führte zu einem Verlust von 450 Millionen Euro. Gleichzeitig kann ein Milliardenvolumen vorliegen, das Risiko aber gering sein. Etwa, wenn bei täglich fälligen Finanzgeschäften jeweils eine Million Euro eingesetzt wird. Dann kommt man am Ende das Jahres auch auf ein kumuliertes Volumen von 365 Millionen Euro.

 

Verluste sind noch offen

Auch der Salzburger Landesrechnungshof warnte vor zu früher Entwarnung. „Entgegen der medialen Berichterstattung der vergangenen beiden Tage kann ich keine Fakten bestätigen, wonach der Eintritt von Verlusten durch hochspekulative Geschäfte des Landes vom Tisch ist“, betonte der Direktor des Landesrechnungshofes, Manfred Müller. Ohne Vorlage des für heute angekündigten Berichtes der Finanzabteilung könnten keine fundierten Bewertungen oder verlässlichen Prognosen über die Auswirkungen der Finanzgeschäfte des Landes getroffen werden – weder in Hinblick auf das Budget, noch in Hinblick auf die finanzielle Gesamtsituation des Landes.

Der Bericht sei laut Müller auf Plausibilität zu prüfen, bevor fundierte Aussagen getroffen werden können. Bei einem Zusammentreffen der Koordinierungsgruppe des Finanzüberwachungsausschusses (deren Vorsitzender Müller ist) soll dann am Donnerstag eine erste Bewertung der vorgelegten Zahlen in Angriff genommen werden.

 

ÖVP verlangt umfassende Antworten

Auf politischer Ebene warnte ÖVP-Klubchefin Gerlinde Rogatsch den Koalitionspartner SPÖ „vor einem weiteren Täuschungs- und Beschwichtigungsmanöver“ im Landtag. Vielmehr erwarte sich die Salzburger ÖVP umfassende Antworten zum Ist-Zustand des Landeshaushaltes. Man müsse demnach unter anderem genaue Auskunft geben, wie hoch der Wert der „Optimierungsgeschäfte“ und wie hoch der Wert der Absicherungsgeschäfte bei den Finanzspekulationen sei.

Die ÖVP-Klubobfrau bekräftigte, es sei höchst an der Zeit, dem Landtag gegenüber „völlige Transparenz an den Tag zu legen“. Die ÖVP verlangt auch die Offenlegung aller Protokolle des Finanzbeirats der Landes. Die Entscheidung für die riskanten Geschäfte sei allein beim Finanzressort gelegen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

227 Kommentare
 
1 2 3 45 6
Antworten scheinistnichtsein
15.01.2013 23:53
0

Re: Salzburger Festspiele

von wem ? und woher ?
schönes deutsch ..
etwa aus jedermann ?

Cagliostro
15.01.2013 19:18
6

Standgerichte.

Erst für Abschreckung sorgen, dann aufarbeiten. In einem Jahr ist das sonst alles wieder vergessen.

Antworten Leitkultur
15.01.2013 20:04
6

Re: Standgerichte.

Sehe ich genauso. Exzessive, extremste Strafe außerhalb JEGLICHER Rechtsnorm. Anders geht es nicht mehr.

adam-karl-maynard
15.01.2013 19:04
9

... Bankenrettung

Ist ja auch ein schöner Grund nicht zu streng mit den Banken umzugehen, wenn es um Regulierung geht, wenn man auf der anderen Seite jede Menge Steuergeld im Spekulationsofen hat.

Antworten numerus clausel
15.01.2013 19:19
9

Re: ... Bankenrettung

Sonst hätten die "bösen Banken" die offenen Forderungen eintreiben müssen und so wurde die Vertuschung dieser mehr als fragwürdigen Geschäfte fortgeführt.

adam-karl-maynard
15.01.2013 19:01
6

34 Banken .....


Antworten Foxbobuli
16.01.2013 08:57
0

Re: 34 Banken .....

Zufälliger Weise hat man mit einem ausländischen Bankinstiut den richitgen Treffer gemacht.
a) gibts von dort keinen, der motiviert wäre , diese Sauerei aus österr. Patriotismus als Mitarbeiter anzumelden.
b) traut die Salzburger Landesregierung keiner österr. Bank und gibt das Spielgeld in den Geld-Umlauf des deutschen Staates. Klar bei dem Misstrauen zu Bawags u.s.f.

Antworten yxcvbnm
15.01.2013 19:23
6

Re: 34 Banken .....

Riskostreuung

Omega7
15.01.2013 18:34
15

Das ist nur mehr unfassbar.


Antworten Boris
15.01.2013 19:10
12

Re: Das ist nur mehr unfassbar.

Bitte etwas mehr Soldiarität mit dem obersten Inserator und BK der Herzen!

Blitzky
15.01.2013 18:32
18

Wenn es große Nettogewinne gegeben hätte,

dann hätte man die ohne weiteres in private Taschen leiten können, weil es ja "Schattengeld" war, von dem offenbar nur ganz wenige wussten.

Antworten Heimkehrer
16.01.2013 07:54
1

Re: Wenn es große Nettogewinne gegeben hätte,

Man sollte mal die Urlaubsreisen / Betriebsausflüge dieser Salzburger Parteifuntkionäre durchleuchten !

Dr.Gernot Stöckl
15.01.2013 18:29
26

Genosse Faymann, ist das die soziale Gerechtigkeit, die Sie uns versprochen haben ??

Herr Bundespräsident, Ihr Israel ist in Salzburg! Dort werden mit Wohnbaugeldern Siedlungen für Spekulanten errichtet! Und in Niederösterreich findet das alles in Schwarz ebenfalls statt !!!!

Antworten Heimkehrer
16.01.2013 07:57
3

Re: Genosse Faymann, ist das die soziale Gerechtigkeit, die Sie uns versprochen haben ??

Lieber Doktor,
ich hätte nie gedacht, dass es bei uns so zugeht.
Ich habe den falschen Beruf !

Wenn ich nochmal 6 wäre, würde ich nur noch Parteifunktionär werden - möglichst noch vor der Volksschule !

Antworten Antworten Foxbobuli
16.01.2013 08:53
1

Re: Re: Genosse Faymann, ist das die soziale Gerechtigkeit, die Sie uns versprochen haben ??

Für Ihren Politauftritt sollten Sie sich aber bereits dort das richtige Netzwerk einrichten, den richtigen politischen Kindergarten aussuchen.

Dr.Gernot Stöckl
15.01.2013 18:22
28

Es ist unfaßbar! Die Salzburger Landesregierung ein einziger Saustall !!

Offensichtlich fühlt sich die Bauerstochter Gabi nur in einem Saustall wohl.

Die Salzburger sind doch ausgesprochen nette Leute. Haben die das wirklich verdient??

Antworten Foxbobuli
16.01.2013 08:51
1

Re: Es ist unfaßbar! Die Salzburger Landesregierung ein einziger Saustall !!

Dr. Stöckl,

wird dieser Landeshauptmann (w) heute zurücktreten?
Werden heute die Salzburger ihren Protest kundtun mit einer massiven Anzeige? (od auch die anderen BL-Bewohner)

Antworten myzypresse
15.01.2013 20:12
5

Re: Es ist unfaßbar! Die Salzburger Landesregierung ein einziger Saustall !!

wer in der Politik arbeitet in Österreich, der muss anpassungsfähig sein.
Aber auch die Zulieferer, sprich Experten, Juristen und die Haus und Hoflieferanten.

Ja, ja unser Justizsystem ist eine Art Blindekuhspielen zur eigenen Belustigung.

Aber wehe dem Gesinde, der außerhalb des Hofes auch dieses Spiel nachahmt.

Korrupt bis an die Zehen - auch in anderen Bundesländern.

Was soll den die Gabi tun, die hat ja nur Jus studiert und muss sich auf die Hofnarren verlassen können.

Sogar der Rechnungshof kam nicht dahinter, weil man es ihm nicht sagte.

Und bei BANKEN ist es noch viel schlimmer.

Ein kleines Filmchen über Goldmänner und ihre versorgten Politiker.

Wobei auch kleinere Banker nicht schlecht verdienen und pensioniert sind.

Also machen wir uns nichts vor und wählen die einzigen die gegen Korruption sind einstweilen.

http://youtu.be/NlIhtb3dIqU

Antworten Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:03
1

Re: Re: Es ist unfaßbar! Die Salzburger Landesregierung ein einziger Saustall !!

Aber, aber, man muss ? sich doch anpassen !
Ich werde ein Job-Büro eröffnen und werde Parteifunktionäre vermitteln:

Wissenstand: Volsschule

Gestern noch K und K
(Kaiser König)

morgen

K und K
Korrupt und Koalition )

kritikus.at
15.01.2013 18:15
14

"Ist das alles? Ist das wirklich alles?",

fragte Bradley Pitt als Achilles in "Troja". Er hat keine Antwort bekommen, den Salzburgern wird auch niemand freiwillig sagen, wie hoch ihr unfreiwilliger Einsatz wirklich ist. Dh, wieviel Kredit diejenigen, die gewöhnlich gegen Banken, Spekulanten, "Reiche" etc hetzen, ohne ihr Wissen auf ihren Namen aufgenommen haben, um im globalen Casino zu spielen... ;-)

Napilut
15.01.2013 18:14
20

Kontrolle ist ein Zeichen von Rechtsstaatlichkeit

Die eigentlichen Skandale sind doch, dass mit öffentlichem Geld ins Kasino gegangen wurde (und wird) und man dann nicht weiß, ob man gewonnen oder verloren hat. Eine Schuld müssen sich alle polit. Parteien zurechnen lassen, da sie nicht die richtigen Fragen gestellt haben und für kein Risikomanagement gesorgt haben. Kontrolle ist ein Zeichen von Rechtsstaatlichkeit und daran mangelt es. Mögliche Verluste treten da aus meiner Sicht beinahe in den Hintergrund.

Leitwolf
15.01.2013 18:08
21

Blödheit ist noch kein Motiv

Bei den Summen sollte man die latente Korruptionsneigung unserer Politiker bedenken

Sbg: 7 Mrd. Euro im "Schattenportfolio"
NÖ: Die Regierung verweigert Auskunft über seine Veranlagungen wegen des "Datenschutzes"

Fazit: was wir Politiker mit eurem Geld machen geht euch einen Sch***dreck an.

Wenn da aber ganz ungeniert Mrd. Euro an der Öffentlichkeit vorbei verschoben werden, dann darf man mal darüber nachdenken, wie viele Brösel da für die Beteiligten abfallen.

Wieso riskieren diese Leute wohl Kopf und Kragen, wenn sie selbst davon nicht profitieren sollten? Ihre Beamtengehälter müssen sie ja nicht "erspekulieren". Ich fürchte, es steckt noch viel mehr im Argen.

Klar ist jedenfalls, dass es wohl niemanden auffallen dürfte, wenn dort und da ein paar hundert Mio entnommen werden..

Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:07
1

Re: Blödheit ist noch kein Motiv

Es wird Zeit, dass jemand kommt der etwas vom Geld versteht und wenigstens in dieser Sache kompetent ist !

Oder soll es mit diesen inkompetenten, skrupellosen Parteifunktionären so weitergehen ?

Andererseits, wenn die ganzen Parteifunktionäre bis zum Herbst "sitzen",
was machen wir mit den freien Wohnungen ?

Antworten scheinistnichtsein
16.01.2013 00:14
2

Re: Blödheit ist noch kein Motiv

da haben sie hundertprozentig recht .. also jede einzelne transaktion lückenlos aufklären .. und nicht sagen, das geht nicht .. in jeder bank muss man jahre lang, jede einzelne transaktion nachweisen können, und eine liste aller transaktionen der letzen jahre stellt jede bank in ein paar stunden her ...man muss es nur anfragen ..

Foxbobuli
15.01.2013 18:05
15

Salzburger

Wenn Ihr euch das gefallen lässt, Ihr Salzburger, dann seid Ihr selber Schuld, was da hinter Eurem Rücken passiert.
Eine konstruierte Gaunerei- es gibt ein "Schatendepot" wie in einer Mafia-Firma.
So blöd möcht ich einmal sein, dass ich in einem Bundsland lebe mit lauter Gaunern in der Führung und noch zuwarte.
Eigentlich seit Ihr faule Säcke, denen es gebührt

Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:12
2

Re: Salzburger

Lieber
oxbobuli,
ich gebe nur zu bedenken, dass die Parteizentrale diese inkompetenten und skrupellosen Parteifunktionäre alle eingestellt hat !

Deswegen muß es einen Erdrutsch geben, die diese Rückschritte eliminiert !

Beweise:
Herabstufung von Österreich in
Aaa und AA+ und

Nachhaltigkeitsstudie der EU-27
dass wir dieselben Schulden haben wie

Rumänien, Litauen und Malta !!


Antworten Antworten Foxbobuli
16.01.2013 08:46
1

Re: Re: Salzburger

@ Heimkehrer - es sollte also doch einen "Volkszorn" geben.
Diese vielen "Bürgerbefragungen" könnten etwas positivere Aktionen sein, als diese momentanen Ablenkungsmanöver.
Österreich sollte schon ein paar größere Persönlichkeiten haben als die BRD-Importe "Piraten" etc. Zirkusgruppen.

Antworten frisal
15.01.2013 20:21
5

Re: Salzburger

Trifft nicht nur die Salzburger, denn unser aller Bundesfinanzagentur hat weit über eine Milliarde aus dem Sozialen Wohnbau, wenn nicht mehr, an die Salzburger Landesregierung zum Spekulieren geschickt. Geld, das von allen Sozial- und Lohnsteuerzahlern an den Bund eingezahlt wurde - wenn es überhaupt dort gelandet ist. Und natürlich findet unser aller gnadenlose Justiz nichts dabei.

Boris
15.01.2013 18:03
18

Wenn die derzeit im Salzamt residierende Staatsanwaltschaft einmal aufwachen wird...

Dann wird es eng werden in den dreier-Stockbetten der Vollzugsanstalten.

Antworten Leitkultur
15.01.2013 20:05
5

Re: Wenn die derzeit im Salzamt residierende Staatsanwaltschaft einmal aufwachen wird...

Die Staatsanwaltschaft ist hier nicht zuständig.

Das ist eine Sache für den entfesselten Volkszorn.

Antworten Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:15
0

Re: Re: Wenn die derzeit im Salzamt residierende Staatsanwaltschaft einmal aufwachen wird...

Guantanamo muss wieder aufgesperrt werden und alle Parteifunktionäre
der 3 Korruptionsparteien dorthin !!

Antworten Antworten Antworten Boris
16.01.2013 08:26
0

Guantanamo ist offen

aber leider nicht für die Richtigen

Antworten Antworten Boris
15.01.2013 20:16
3

Man sollte zur guten alten Tradition des Lamponierens uzurückkehren.


naehich
15.01.2013 17:59
17

Kann mir das jemand erklären: "Schattenportfolio"?

Was bitte ist ein "Schattenportfolio"? Welches Geld ist da veranlagt, woher kommt es, in welchem Budget scheint es unter welchem Posten auf?
Kann doch nicht sein dass da irgendwer irgendein Geld von dem niemand weiß herumschiebt?
Und wenn doch - wie kann das nicht ein Verbrechen sein, auf das schwerste Strafe steht?

Antworten Boris
15.01.2013 18:07
1

Re: Kann mir das jemand erklären: "Schattenportfolio"?

Weil es eben kein Strasser'sches "Gedankenverbrechen" @George Orwell"1984„ ist.

cs745
15.01.2013 17:46
6

hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist


Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:18
1

Re: hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist

Ein Koalitionspartner gibt nur seine Stimmen und hat ruhig zu sein und sich um nichts, aber auch gar nichts, zu kümmern !

Es ist ganz anders als im Aufsichtsrat in der Privatwirtschaft !! Dort wird Kompetenz verlangt !

Bei der Partei: Volksschule und Parteibuch !

Antworten Foxbobuli
15.01.2013 18:06
8

Re: hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist

Duftzwerk - was hat der Haslauer damit zu tun?

Antworten Antworten Boris
15.01.2013 18:11
4

Re: Re: hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist

Garnichts. Ich vermute es gibt den Haslauer gar nicht. Sein Gehalt geht direkt in die Parteikasse und wenn man ihn sieht, ist das nur ein Pappkamerad mit eingebautem Lautsprecher. Denn Funktion hat er offensichtlich keine, kennt nichts, weiß nichts, hat nichts und auch keine sinnstiftende Tätigkeit

Antworten Antworten cs745
15.01.2013 18:07
1

Re: Re: hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist

ein guter freund von paulus der von nichts gewußt hat
wer die bevölkerung für so blöd hält gehört eigentlich schon dafür eingesperrt

Antworten Antworten Antworten frisal
15.01.2013 20:25
4

Re: Re: Re: hoffentlich wird der bevölkerung bewußt welcher heuchler haslauer ist

Und Deine Genossen? lieber unter neuem Namen auftauchender cs745

Miwundertnixmehr
15.01.2013 17:45
20

Offizieller Schuldenstand des Landes Salzburg per 31.12.2011

waren offiziell 776 Millionen Euro.

Offizielles Portfolio: 1,8 Milliarden Euro
Inoffizielles Portfolio: 6,9 Milliarden Euro

Gesamtes Portfolio: 8,7 Milliarden Euro

Und das ist NIEMANDEN aufgefallen ?
Ich mein 6,9 MILLIARDEN EURO an Krediten aufnehmen und keiner wills gemerkt haben ?
Das ca. ZEHNFACHE der Landesschulden aufnehmen ? Wie geht das bitte ?

Das ganze ist ein abgekartetes Spiel. Solange der Goldesel Monika R. Gewinne eingefahren hat wurde die Sache unter den Tisch gekehrt. Als (vermeindliche) Verluste aufflogen wurde es den Herrschaften zu heiß, und man hat einen Rückzieher gemacht. Die Banken haben wohlwollend zugesehn, da erstens bei jeder Transaktion verdient wird, bei jedem Kredit mitgeschnitten wird, und zu guter letzt auch noch Umsatz generiert wird. Absicherung ? Wozu ? Wir reden vom Staat Österreich mit seinem Tripple A, der zu guter Letzt die mögliche Zeche zahlen wird müssen. Für die Banken ein perfektes Geschäft.


Antworten karl.wandhauser
15.01.2013 21:12
0

Re: Offizieller Schuldenstand des Landes Salzburg per 31.12.2011

Die rechnung stimmt so nicht, das kann man nicht addieren....

Antworten Cagliostro
15.01.2013 19:20
1

Re: Offizieller Schuldenstand des Landes Salzburg per 31.12.2011

Das ist doch die ganze Aufregung nicht wert. Ist doch nur Steuergeld. Wenn das weg ist, holt man eben frisches.

Boris
15.01.2013 17:40
22

Dagegen sind die Gedankenverbrechen

der Amöbe Küs:sel oder der moralischen Schwarzwurzel Strasser kaufmännisch völlig vernachlässigbar. Die beiden Tölpel haben uns wenigstens keinen Heller gekostet.
Wieso zählt Diebstahl en Gros am Steuerzahler durch Beamte und Politiker noch immer als vernachlässigbares Kavaliersdelikt?

Antworten Boris
15.01.2013 17:55
5

Jede Woche wird eine neue Sau ...

Unter großem "hallo!" durch's Dorf getrieben.
Nur leider immer die falsche...

Freiheit01
15.01.2013 17:37
19

ich finde es nur mehr lustig

haben unsere politiker nicht vor geraumer zeit ueber die boesen spekulanten geschimpft. die seien an allem schuld - eu schuldenkrise, surprime krise, bankenkrise, agrarpreise. da hat doch gerade eine bestimmte partei ganz gross geschrien dass man die spekulaten verbieten muss, denen riegel vorschieben muss, steuern gegen spekulation einfuehren muss, gesetze gegen spekulationen einfuehren muss und wer ist der groesste spekulant im lande??? genau unsere super ober gescheiten politiker die uns noch vor einigen monaten eingeredet haben wie wichtig es ist gegen die spekulaten milliardenhilfen an die eu-schuldenlaender, banken zu schicken........... was werden wir daraus lernen a) unser angebliche schuldenstand ist eine luege - er ist viel hoeher b) die ganzen angeblichen aktionen gegen die boesen spekulaten waren fuer die wurscht und werden die schulden noch hoeher bringen c) da wir ja jetzt schon mehr steuern und abgaben zahlen als in den tief-sozi jahren der 70iger wird der staat keine mehreinnahmen durch hoehere steuern haben d) da er realisiert dass er die wahren schulden und haftungen nicht zahlen kann wird er noch mehr geld drucken und noch mehr inflation verursachen (die ital. ezb arbeitet ja shon fleissig daran) am ende werden nur einen haufen schulden haben, geldentwertet (die restl. welt spielt ja auch mit deswegen hat man nur die entwertung gegenueber gold) und der staat wird dem volk nur mehr minimale leistungen bieten. a la sovietunion. politisch und sozial.

Antworten Heimkehrer
16.01.2013 08:32
0

Re: ich finde es nur mehr lustig

Freiheit, Du hast teilweise Recht ! In der Privatwirtschaft ist es vor der Krise auch nicht gerade "Korrekt" zugegangen.

Jedoch wurden diese Führungskräfte - bis auf Österreich (Erste Bank und Rauff Internat, Volksbank)-sofort entlassen und die Neuen bemühen sich um die Rückzahlungen der Schulden an die verschiedenen Zentralbanken ! (AIG, etc).

In Österreich muss ein Erdrutsch eine neue Denkweise installieren. Einde neue Denkweise in jeder Richtung:
Die österr. Radiostationen melden laufend:" Dass es in Salzburg vielleicht doch kein Finanzskandal war....,etc.

Diese Denkweise muss umschlagen in Kontrollen (Rechnungshof), Kontrollen (Finma) Kontrollen (Korruptionsstaatsanw.).

Bis alle inkompetenten, korrupten und gewissenlosen Parteimitglieder eliminiert wurden - auch jene von Fekter verlängerten Dienstverträgen - vergehen noch Jahrzehnte und die Nachwelt wird sicher auch noch ihre "Freude" daran haben und uns die Vorwürfe machen !!

Es muss ein Erdrutsch her bei den nächsten Wahlen - und die verlängerten Dienstverträge müssen rückgängig gemacht werden und es muß eine
Wissensüberprüfung der "Jobbewerber" durchgeführt werden !


Antworten Boris
15.01.2013 17:51
9

Re: ich finde es nur mehr lustig

Schön langsam sickert die Wahrheit durch. Dagegen was noch in den nächsten Wochen kommen wird, hat auch die Feuerkraft der Krawallmedien "Heute", "Krone", "ORF" ec. Keine Chance.
Es kommt noch ganz dick...

Antworten gregor127
15.01.2013 17:42
10

Re: ich finde es nur mehr lustig

Stimmt genau. Wie schnell man doch vergißt. Aber bis zur nächsten Wahl sollte man sich das schon merken

Stelzhammer
15.01.2013 17:27
17

...auf die Strasse mit uns

...wir Phlegmatiker sollten endlich auf die Strasse gehen und zumindest auch dort unseren Unmut äussern. Ob es hilft weiss ich nicht, die internationale Presse findet es vielleicht spannend, aber gegen das Magengeschwür würd es helfen...

 
1 2 3 45 6

Interaktive Grafiken zur Hofburg-Wahl

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden