Salzburg: Neues "Schattendepot" sorgt für Wirbel

15.01.2013 | 18:19 |  GERHARD HOFER (Die Presse)

Täglich neue Meldungen von der Salzburger Spekulationsfront: Nun soll ein neues „Schattendepot“ mit einem Volumen von 6,9 Milliarden Euro gefunden worden sein. Der Landesrechnungshof gibt keine Entwarnung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Salzburg/Wien. Das Zahlenspiel im Salzburger Finanzskandal geht munter weiter. Kursierten am Montag noch Gerüchte, die Spekulationsgeschäfte könnten am Ende sogar ohne Verluste aufgelöst werden, schockten am Dienstag plötzlich Berichte über ein neues „Schattendepot“ die Salzburger Landesregierung. Demnach sei neben dem offiziellen Portfolio in Höhe von 1,8 Milliarden Euro und dem inoffiziellen über 1,2 Milliarden Euro ein weiteres Portfolio aufgetaucht, von dem bisher offiziell nichts bekannt war. Laut „Profil“ soll das Volumen dieses neu entdeckten Portfolios bei 6,9 Milliarden Euro liegen. Das Portfolio soll demnach einen negativen Marktwert von 123 Millionen Euro aufweisen. Das Ausfallrisiko wird von Finanzexperten mit 326 Millionen Euro beziffert.

Mehr zum Thema:

Da im Zuge der Aufarbeitung der Spekulationsgeschäfte täglich neue Zahlen auftauchen, ist eine seriöse Bewertung vorerst nicht möglich, meinen Experten. Trotzdem will Finanzlandesrat David Brenner (SPÖ) der Landesregierung heute, Mittwoch, einen Bericht vorlegen. Darin sollen alle Geschäfte mit 34 Kreditinstituten aufgelistet sein.

Für den Finanzexperten Lukas Aigner von der Wiener Rechtsanwaltskanzlei Kraft & Winternitz ist nicht das Volumen, sondern der Marktwert ausschlaggebend. Das Finanzgeschäft der Stadt Linz wies etwa ein Volumen von 150 Millionen Euro auf und führte zu einem Verlust von 450 Millionen Euro. Gleichzeitig kann ein Milliardenvolumen vorliegen, das Risiko aber gering sein. Etwa, wenn bei täglich fälligen Finanzgeschäften jeweils eine Million Euro eingesetzt wird. Dann kommt man am Ende das Jahres auch auf ein kumuliertes Volumen von 365 Millionen Euro.

 

Verluste sind noch offen

Auch der Salzburger Landesrechnungshof warnte vor zu früher Entwarnung. „Entgegen der medialen Berichterstattung der vergangenen beiden Tage kann ich keine Fakten bestätigen, wonach der Eintritt von Verlusten durch hochspekulative Geschäfte des Landes vom Tisch ist“, betonte der Direktor des Landesrechnungshofes, Manfred Müller. Ohne Vorlage des für heute angekündigten Berichtes der Finanzabteilung könnten keine fundierten Bewertungen oder verlässlichen Prognosen über die Auswirkungen der Finanzgeschäfte des Landes getroffen werden – weder in Hinblick auf das Budget, noch in Hinblick auf die finanzielle Gesamtsituation des Landes.

Der Bericht sei laut Müller auf Plausibilität zu prüfen, bevor fundierte Aussagen getroffen werden können. Bei einem Zusammentreffen der Koordinierungsgruppe des Finanzüberwachungsausschusses (deren Vorsitzender Müller ist) soll dann am Donnerstag eine erste Bewertung der vorgelegten Zahlen in Angriff genommen werden.

 

ÖVP verlangt umfassende Antworten

Auf politischer Ebene warnte ÖVP-Klubchefin Gerlinde Rogatsch den Koalitionspartner SPÖ „vor einem weiteren Täuschungs- und Beschwichtigungsmanöver“ im Landtag. Vielmehr erwarte sich die Salzburger ÖVP umfassende Antworten zum Ist-Zustand des Landeshaushaltes. Man müsse demnach unter anderem genaue Auskunft geben, wie hoch der Wert der „Optimierungsgeschäfte“ und wie hoch der Wert der Absicherungsgeschäfte bei den Finanzspekulationen sei.

Die ÖVP-Klubobfrau bekräftigte, es sei höchst an der Zeit, dem Landtag gegenüber „völlige Transparenz an den Tag zu legen“. Die ÖVP verlangt auch die Offenlegung aller Protokolle des Finanzbeirats der Landes. Die Entscheidung für die riskanten Geschäfte sei allein beim Finanzressort gelegen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

227 Kommentare
 
1 2 34 5 6

nebenbei

schon bei allen banken für alle bundesländer und ministerien den schuldenstand, bzw den stand der veranlagungen und deren bewertung angefragt ?

wenns so weitermachen

findens vielleicht ein schattendepot mit dem man den EU rettungsschirm speisen koennte ;-)

Salzburg darf nicht Kärnten werden!

Oder darf Kärnten nicht Wien werden?
Oder Wien nicht Niederösterreich?
Oder Niederösterreich nicht Griechenland?

Man kennt sich nicht mehr aus in diesem Land. Da herrschten zu "Wien darf nicht Chicago werden"-Zeiten noch geradezu glasklare Verhältnisse.

Aber das haben wir auch schon hinter uns gelassen. Die glasklaren Verhältnisse und die Chicagoer Zustände.

11

Die SPÖ Spekulationssteuer ist eine Selbstgeisselung

wie man sieht...

Re: Die SPÖ Spekulationssteuer ist eine Selbstgeisselung

aber ob diese Geisselung als SPÖ Parteibuchinhaber für den Himmel reicht?

Re: Re: Die SPÖ Spekulationssteuer ist eine Selbstgeisselung

fuer den SPÖ himmel sicher, der haengt nicht so hoch.

Re: Re: Die SPÖ Spekulationssteuer ist eine Selbstgeisselung

Ein strammer Soze glaubt nicht an den Himmel. Der wird in Kuba wiedergeboren und darf dann für den Sieg des Sozialismus Zigarren rollen.

Das mit der Wiedergeburt würde auch stilistisch gut passen -

denn die kubanischen Zigarren werden in extra in Besserungsanstalten, in die die enteigneten herrschaftlichen Zigarrenfabriken umgebaut wurden, von zusammengefangenen aktiven Hur:en auf deren feisten Oberschenkeln gerollt.
Dazu liest ein Vorleser aus der Parteizeitung "Grandma" (wie das dortige "Heute" & "Krone" heißen) fröhliche Geschichten vom Aufbau der wahren Sozialismus vor.

Re: Das mit der Wiedergeburt würde auch stilistisch gut passen -

Man sollte das Gefängnis in Guantanamo für die 3 Korruptionsparteien wiedereröffnen.

Dort dürften sie dann die Zigarren rollen - aber ohne Cubanerinnen !

es war eine intrige des haslauer ....

um vielleicht doch noch die salzburg-wahl zu gewinnen - sagt der övp-nahe hofrat paulus im report-interview heute abend.

und der muß es ja wissen.

ein gruseliges schattendepot mit 6,9 mrd. euro steuergelder! zum zocken und verspekulieren - und das in salzburg - die SPÖ ist nur mehr unglaubwürdig

so sind die sozialisten und die SPÖ- sie schimpfen und wettern in dem Medien theatralisch gegen die bösen banken, reichen u. finanzmärkte- aber in der realität machen die sozialisten überall gemeinsame sache mit den zockernbankern und finanzmärkten, die werden mit abermilliarden gestützt und subventioniert. Während die asvg pensionen, gesunden sozialstrukturen und staaten dadurch nun endgültig völlig den bach runtergehen,werden den arbeitenden völkern und alten menschen unglaubliche einschnitte bei den asvg pensionen und sozialbereichen zugemutet. die arbeitnehmer, steuerzahler und asvg pensionen u invaliden sind nun die opfer dieser SPÖ bankerlobby- und sozialabbaupolitik. in den medien schimpfen und wettern die sozialisten überall gegen die banken und spekulanten- aber im politischen alltag machen sie eine unsoziale lobbypolitik für die banken und finanzmärkte. die schere arm und reich geht daher immer schneller auseinander.
nach den billionenverlusten an den finanzmärkten und den billionenstaatenhilfen aus steuergeldern wird nun schon wieder wegen der fehlenden regulierungen mehr als je zuvor und noch schlimmer gezockt und spekuliert.
die ganzen versprechen der sozialisten- die bankenmärkte zu regulieren und zur verantwortung zu ziehen, sind nur leere phrasen u ankündigungen. der sozialabbau u.die einschnitte bei den asvg pensionen u invaliden menschen sind daher nur die folge dieser falschen und scheinheiligen banker/finanz- und steuerpolitik der sozialisten.

Sparen?

Wer halbwegs rechnen kann in Österreich, der wird sicher kein Sparbuch eröffnen.

Die Kest und Bankgebühren fressen ganz, ganz locker über die genialen Zinsen hinweg, damit man ja mit VERLUST dasteht.

Ich versteh jetzt warum die Wohnungseinbrüche steigen - billiger is es das Gesparte für Einbrecher unter der Bettdecke zu lagern...

Re: Sparen?

Du hast Recht, aber wie soll man ein Kautionssparbuch für den Vermieter dann abschließen ?

Da Österreich noch in der Steinzeit im Finanzwesen ist - im Ausland kann ich eine Kautionsversicherung abschließen -
ist dies noch ein weiter Weg !

Noch ein Beweis für die Steinzeit ist, dass im Ausland bei Bankkrediten der Zinssatz immer z.B. 6 % eff. abgeschlossen wird ( d.h. incl Gebühren). In Österreich werden noch immer die Nominalzinssätze und die endlosen Gebühren extra gerechnet .

Wann wird da die AK, Konsumentenschutz, einschreiten ?

Vermutlich nach der Abwahl der Parteifunktionäre !

Gehe ich recht in der Annahme,

dass derzeit in sämtlichen Landesregierungen peinlichst genaue Finanzprüfungen durchgeführt werden?
Oder lässt man den "Fürsten" noch etwas Zeit, um die "illegitimen" Veranlagungen "glatt zu stellen".
(Herr, wie ich diese Bankstersprache liebe, ist ja fast wie Rotwelsch)

Schattendepot oder einfach nur zur

Beobachtung (Musterdepot) angelegt^^?

Also irgendwie is das ja absurd schön langsam.
Ich kann in keinster Weise nachvollziehen wie eine kleine Beamtin mit solchen Mitteln hätte zocken können... Das geht doch gar nicht ohne Deckung und Freigebe der höchsten Stellen.

Aber was sollte einen noch wundern, wenn hochrangige Politiker 4 Jahre Haft ausfassen...

Re: Schattendepot oder einfach nur zur

Ich hatte im Ausland zuviel mit meiner Arbeit zu tun und habe an die "hochrangigen" Politiker auch geglaubt.

Nach 2 Jahren bin ich der festen Meinung,
daß es nur inkompetente, korrupte und gewissenlose Parteifunktionäre sind, die von der Parteizentrale an diese Stellen gehievt wurden !

Hoffentlich gibt es bald ein Ende dieser Parteiwirtschaft !!

Schattengebühren bei Schattendepots?


Die Schweizer Banken nehmen von ihren ausländischen Schwarzgeldkunden doppelt so viel wie von den "Normalkunden".

Ob dies bei Schattendepots ähnlich ist (Schattenkunden sind ja fein erpressbar)?

Annahme: Gebühren 1% von 6,9 Mrd € = 69.000.000 € (per anno).

Obendrein dürften die Banken beim Zockerland auch noch mit Krediten verdient haben.

Re: Schattengebühren bei Schattendepots?

Für ein Sparbuch ( eines Ausländers) bezahlst Du sfr. 30,-p.M. und ab sfr 50.000,- brauchst Du keine Strafgebühren bezahlen !

Ich war vor einem Jahr in Basel beim Fußballspiel und hatte sfr 100,- zuviel und wollte dies nicht mehr umtauschen und auf ein Sparbuch legen, da ich öfters in der CH bin.
War bei 2 - 3 Banken, dann habe ich aufgegeben.

Re: Re: Schattengebühren bei Schattendepots?


Negativzinsen für für andere Banken bei der UBS und CS.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Neue-Gebuehren-der-UBS-schwaechen-den-Franken/story/11608174

32

Versuch einer Zusammenfassung

1. Es gibt ein offizielles Portfolio in Höhe von 1,8 Mrd Euro
2. Es gibt ein inoffizielles Portfolio in Höhe von 1,2 Mrd Euro
3. Es gibt ein "Schatten"-Portfolio mit einem Wert von bis zu 6,9 Mrd Euro

Addiert ergibt dies 9,9 Mrd Euro. Es wurde also mit Steuergeldern im Wert von fast 10 Mrd. Euro spekuliert. Geht man von einer Salzburger Bevölkerung von ca. 500.000 aus, so wurde pro Einwohner mit ca. 20.000,- EUR gezockt (bitte um Korrektur falls ich mich verrechnet haben sollte bei so vielen Nullen).

Zum Vergleich: Das Budget des Landes Salzburg für das Jahr 2012 sah Einnahmen und Ausgaben von je ca. 2,4 Mrd Euro vor (bitte um Korrektur falls Zahl nicht stimmt).

Das ist alles völlig irre und wird vom Gefahrenpotential noch völlig unterschätzt. Meine traurige Prognose: Das wird den Salzburgern noch über Generationen weh tun und für den Rest der Republik sehr teuer werden. Ich hoffe, dass ich mich irre.

Zinsen/Gebühren

Nicht schlecht!
Anstatt unsere Finanzlast zu verringern, zahlen WIR mit UNSEREM Steuergeld Zinslast der Staatsanleihen, Depotgebühren der Landesdepots, ordentliche Prämien für Derivate, Spesen für Transaktionen, etc.
Anstatt das Geld sinnvoll zu verwenden, bereichern sich Politiker a la Strasser, Grasser und Co...

Zum Glück wurde der Großglockner und der Steffl noch nicht verscherbelt!

Re: Zinsen/Gebühren

"Zum Glück wurde der Großglockner und der Steffl noch nicht verscherbelt!" Sind sie wirklich sicher?

Re: Zinsen/Gebühren

Also da wär ich mir nicht mehr so sicher ! (was den Glockner und den Steffl betrifft ....)

31

da plappert ein Faymann

von den bösen Spekulanten und gibt ihnen die Schuld an der Wirtschaftskrise und dann zocken die roten Brüder und Schwestern heimlich selbst im Hinterzimmer mit den ihnen anvertrauten Steuermilliarden. Österreichs Politiker sind eine Schande!

Re: da plappert ein Faymann

Zum Zeitpunkt des Plapperns war er sich ja auch sicher, dass die Genossen in Salzburg nicht auffliegen werden.

Und das wären sie ja auch weiterhin nicht, ohne die Aktion der "alleinschuldigen" Fr. R.

15

Da gibt es eine gewissenhafteste Monila R.

und einen ahnungslosen Brenner und halbwissende Paulus, Basis und
einen Eisi, wo einer der beiden Söhne dir Luxemburgische Vertretung eines ... hat.
Ich glaube, der Erzbischof hält sich leider an das Beichtgeheimnis.
Wer so viel Geld so geschickt versteckt, ohne zuzugreifen oder es beiseite zu schaffen, ist sehr interessant.

Das Problem ist nicht das Zocken

das Problem ist, das sie (auch) das nicht können - aber es dennoch mit von uns heimlich entwendeten Finanzmittel tun.

Re: Das Problem ist nicht das Zocken

Einspruch lieber Boris !
Die Fachkompetenz der Parteifunktionäre bei uns ist unter aller S...., die können nur verlieren.

Wenn die Deckung der Pensionskassen - wie in der Schweiz, über 90 % ist, dann kann ich einen Anteil von Aktien dem Depot beimischen.

Der Unterschied zu uns ist nur, dass die in defr Schweiz etwas davon verstehen, da es keine inkompetenten Parteifunktionäre sind !


Re: Da gibt es eine gewissenhafteste Monila R.

diese Frau ist hinter den 7 Bergen
bei den 7 Goldmänner Zwergen
als Schneewitchen schon engagiert.


http://youtu.be/NlIhtb3dIqU

Da kann ein Schüssel noch was lernen, von so viel Intelligenz.

Die ÖVP will aufklärung?

Welche Aufklärung wollen denn die Schwarzen. Sie wissen ohnehin alles. Der schwarze Finanzhofrat und seine Mitarbeiterin (auch von einem schwarzen Landesrat noch ausgesucht) werden die Partei sicher informell informiert haben. Nur die Roten wurden hintergangen und belogen. Die Schwarzen haben sicher alles gewusst.

Re: Die ÖVP will aufklärung?

es ist sicher ein spoe Skandal ... die oevp hat aber eh ihren eigenen Skandal in noe ... und die FPÖ hat ihre Unfähigkeit mit der hypo in Kärnten bewiesen

11

Re: Die ÖVP will aufklärung?

Haben sie fundierte Informationen oder sind sie nur so ein typischer Anpatzer-Kampfposter? Ich vermute zweiteres...

Die fundierte ÖVP Aufklärung ist doch ganz einfach

Unten ist ein Loch.
Dieses Loch ist rot.
Aus dem rinnt ständig Steuergeld.
Das ist mit einem festen Dreaml zu stopfen.

Können die das jetzt oder muss ich das vorzeigen?

die summen

sind einfach nur noch geil!
die politik und die presse hat uns dermaßen abgestumpft, dass wir gar nicht mehr wahrnehmen wovon hier gesprochen wird!
dafür wird am wochenende der spritpreis wieder um 0,005€ gesenkt und wir sind wieder happy!!

Unsere Burgi ist ein Ponzi .....

..... und der Ponzi war The Boston Swindler. Also unsere Finanzwelt ist ein einfaches Schneeball-System, und die öffentlichen Haushalte machen mit. Kredite aufnehmen und mit dem aufgenommenen Volumen spekulieren.

Diese Analyse ist übrigens die Kernaussage einer aktuellen Studie der Boston Consultion Group. Nachzulesen bei Rainer SOMMER in seinem Kommentar zur Studie für die EU-INFOTHEK unter http://www.eu-infothek.com/article/fuer-die-boston-consulting-group-ist-die-finanzwelt-ein-schneeball-system !

Also, was der Ponzi konnte, kann unsere Burgi auch!!!!!

12

U-Haft wegen Verdunkelungs- und Wiederholungsgefahr

für alle Hauptverdächtigen, damit die tägliche Zahlenlotterie ein Ende nimmt.
Und dann sollen externe Prüfer ans Ruder.
Es kann ja nicht so schwierig sein, die Transaktionen einer Einzelperson nachzuvollziehen.
Vermutlich hat sie die Geldgeschäfte über die Tastatur abgewickelt und ist nicht mit den Millionen im Plastiksackerl herumgelaufen

Re: U-Haft wegen Verdunkelungs- und Wiederholungsgefahr

Falsch, telefonisch...

ekelhaft

und vorallem, wer streifte die Gewinne dieses Depot in den letzten Jahren ein, wenn es offiziell ja gar nicht existiert ? Wahnsinn wie wir Österreicher von der Politik verar'scht werden .... pfui

Niemand streifte die ein,

die Monika R. Ist so gewissenhaft, wie eine Heilige, da werden andere sündig, aber ned beim Einnahen, ned in Salzburg, da gibts andere Sünd.

bin ich froh, wenn das stimmt

Wenn neben dem Budget Milliarden zum Spekulieren da waren, dürften unsere Defizite ab jetzt Vergangenheit sein. Man muss ja dann nur die Milliarden, die bis jetzt zum Spekulieren vverwendet wurden, ins Budget umleiten ...
Aber das kann nicht Stimmen, das ist wirklich nicht zu glauben - leider

Es gibt Laternen und Bäume.


Re: Es gibt Laternen und Bäume.

..und trotzdem pinkeln diese Pinscher uns an's Bein.

Re: Es gibt Laternen und Bäume.

Wird knapp werden.

Burgi will "Tranzparenz" an den Tag legen!

Natürlich, jetzt wo die ganzen Sa*ereien öffentlich wurden versucht sie es mit der billigen "gläserne Taschen" Propaganda- wie verlogen!!!
Das "inoffizielle" und "schatten" Portfolio zusammengerechnet ergibt 8.1 Milliarden, und von dieser gigantischen Summe soll Frau Burgi NICHTS gewusst haben?
Ein wenig seltsam finde ich aber vielleicht ist das eben normal in Salzburg.

20

Von Trotteln und Gaunern werden wir regiert

WIR müssen es ändern!

12

Wenn die SPÖ wirklich ernsthaft gegen die internationalen Spekulanten vorgehen möchten

dann wäre ein gut organisiertes Massen-Harakiri auf einem kurzfristig vorverlegten 1Mai Aufmarsch ein robustes Zeichen das es die Partei wirklich ernst meint.
Freundschaft!

Wie wäre es mit einer Schatten-U-Haft für all diese Kriminellen? Und dann natürlich eine Anklage - einen Prozess - und ein Urteil das alles andere in den Schatten lässt?


Salzburger Festspiele

Mein Haus hat ein gut Ansehn, das ist wahr,
Steht stattlich da, vornehm und reich,
Kommt in der Stadt kein andres gleich.
Hab drin köstlichen Hausrat die Meng,
Viele Truhen, viele Spind,
Dazu ein großes Hausgesind,
Einen schönen Schatz von gutem Geld
Und vor den Toren manch Stück Feld,
Auch Landsitz, Meierhöf voll Vieh,
Von denen ich Zins und Renten zieh,
Daß ich mir wahrlich machen mag
So heut wie morgen fröhliche Tag.

------------------------------------------------------

Mein Geld muß für mich werken und laufen
Mit Tod und Teufel hart sich raufen,
Weit reisen und auf Zins ausliegen,
Damit ich soll, was mir zusteht, kriegen.

Re: Salzburger Festspiele

Natürlich ais dem Jedermann

Re: Salzburger Festspiele

Vor den Vorhang - ein köstlich Reim

Re: Salzburger Festspiele

von wem ? und woher ?
schönes deutsch ..
etwa aus jedermann ?

 
1 2 34 5 6

Umfrage

  • Ist das Team Stronach noch zu retten?
  • Ja
  • Nein
  • Nur wenn Frank Stronach das Ruder wieder übernimmt

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden