Stronachs Team übersiedelt

17.01.2013 | 18:31 |  REGINA PÖLL (Die Presse)

Die Partei residiert nicht mehr in Ebreichsdorf. In Kärnten soll Ex-SPÖ-Klubchef Karl Markut kandidieren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Reichsratsstraße 3 in 1010 Wien: So lautet die neue Adresse der Partei Frank Stronachs – und nicht mehr Ebreichsdorf in Niederösterreich, wo bekanntlich Stronachs Hauptkonkurrent bei der Landtagswahl, Erwin Pröll, regiert. Man habe die Aktivitäten der Bundespartei – und nicht nur des Nationalratsklubs – nahe dem Parlament bündeln wollen, heißt es. Im Hochparterre und im fünften Stock arbeiten auf knapp 400 Quadratmetern nun vorläufig 30 Mitarbeiter, auch im sechsten und siebenten Stock – im Dachgeschoß – gibt es Zimmer, darunter jenes des Parteichefs. Zu den Kosten war am Donnerstag nichts zu erfahren. Für die Niederösterreich-Wahl am 3. März fühlt sich die Landespartei bereit: Die 1050 Unterstützungserklärungen sind beisammen.

 

Neuer Wechsel nach Köfer?

Für Kärnten hat das Team Stronach gestern via Twitter einen Neuzugang angekündigt – ohne Details zu verraten. Nach „Presse“-Informationen soll der frühere SPÖ-Klubchef im Landtag, Karl Markut, seit 2003 auch Bürgermeister von St. Georgen/Lavanttal, für Stronach kandidieren. Aus der SPÖ ist er bereits ausgetreten. So wie im Vorjahr Stronach-Spitzenkandidat Gerhard Köfer, Bürgermeister von Spittal/Drau.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

11 Kommentare
5 1

Gut so!!!

Gut so ich glaube das Stronach bei weitem unterschätzt wird. Sollte es Stronach gelingen den
Sigi Wolf als Kanzlerkandidaten zu bekommen wäre alles möglich. Man stelle sich vor TV Duell Sigi Wolf - Faymann, das wäre eine Show und hätte Österreich weit eine gewaltige Resonanz.
Ich hoffe das Strache u. Stronach so viel Stimmen bekommen das Rot/Schwarz nie mehr möglich sein wird und Grünen so abgestraft werden das sie Jahre brauchen um sich wieder zu konsolidieren.

Re: Gut so!!!

Der Franky macht keine Politik im herkömmlichen Sinn.
Die Gründung vom Team macht auch keinen Politiker aus ihm.
Aber er ist mit Politikern im Parlament und wird das starre Gefüge von SPÖ/ÖVP aufbrechen. Absprachen und Verdunklungen verhindern. Und wachsam sein.
Ich erwarte mir sehr viel von diesem Team. Vor allem diese Parteimachtspiele so hoffe ich, werden der Vergangenheit angehören.

Gut so!

Jede Initiative, die Österreich aus der rot-schwarzen Zwangsjacke erlöst, ist zu begrüßen.

Die Plattform wird größer

Und da ich, wie ihr ja schon öfters festgestellt habt, Gutgläubig und Naiv bin, sage ich : Und wieder einer der OHNE PARTEIZWANG NEUE WEGE gehen will.
Beginnt mal zu suchen ob sich nicht was zum Anpatzen finden lässt.

Willkommen im Team Stronach.

Re: Die Plattform wird größer

Alte Reiseabrechnungen werden schon kopiert, die Steuererklärungen sucht man noch.Läuft alles nach Plan !

Re: Die Plattform wird größer

Na, Eumlinger, in D sagt man: "Glaube versetzt Berge". Und da es in OE ja ein paar mehr Berge gibt, muss der Glaube besonders gross sein...
Ich finde es nur interessant, dass alle Stronach- Anhaenger voellig ohne Bedenken Neuzugaenge aus den etablierten Parteien willkommen heissen. Da faellt mir nur noch ein Spruch ein: "Die groessten Feinde der Elche waren frueher selber welche".
Diese Neuzugaenge sind fuer mich rueckgratlose Wendehaelse, die sich prostituieren lassen.

Re: Re: Die Plattform wird größer

brauchens nicht Neidvoll zu uns gucken Pirfke.
Bei euch sind die gleichen Gangster am Werk.
Bankhaus Offenheim, mit Karstadt.
Aber da sind die Oberen wie Schicketanz und Konsorten die geschädigten.
Und dort geht das Netzwerk wie im Eurofighter weit über die Landesgrenzen hinaus.
Schüssel und Junker lassen grüßen.

Und bei uns gibt es bald ein kleines Erdbeben mit 2 Nachbeben.
Die Epizentren liegen in Klagenfurt Salzburg und St.Pölten.
Das sind die Vorboten für das große Beben.........

Nationalratswahl 2013

X STRONACH/STRACHE

0 0

Re: Re: Die Plattform wird größer

sehe ich genauso, für mich ist mit dieser personalie eine wahl mehr als nur unwahrscheinlich geworden.

Re: Re: Die Plattform wird größer

Der Wahlsonntag naht - wartet mal ab.

Re: Die Plattform wird größer

es gibt nichts anzupatzen weil bisher nichts passiert ist,einige Abtrünige zusammengekauft,einen Club gegründet und ....das wars erstmal oder,
worum gehts nun genau auf dieser Plattform ?
Taten nicht Worthülsen ,man ist gespannt

Re: Re: Die Plattform wird größer

Ihre Meinung.
Meine ist, weg vom Parteimachtdenken.
Wir die SPÖ, wir die ÖVP, wir die FPÖ....
Es werden noch mehr kommen die nicht mehr mitmachen bei diesem Misthaufen von Club45 oder ÖVP.

Auch ihnen sei gesagt - der Wahlsonntag naht, wir haben genug von Club45/ÖVP.

Rückgratlos bei LUCONA
Rückgratlos bei KONSUM
Rückgratlos bei BAWAG und dem Prozess
Rückgratlos bei Sonderpensionen
Rückgratlos beim Biegen der Verfassung.
Rückgratlos bei der Gewerkschaft.
Rückgratlos beim Schuldenmachen.

Schauen sie in den Spiegel werter Herr.

Umfrage

  • Wie soll Österreich auf die deutschen Mautpläne reagieren?
  • Mit einer Klage
  • Mit einer ''Gegenmaut''
  • Österreich soll sich nicht einmischen

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden