Neujahrstreffen: Strache beschwört "Kraft der Liebe"

19.01.2013 | 11:47 |   (DiePresse.com)

In der "Pyramide" in Vösendorf läuten die Freiheitlichen den Wahlkampf ein. Der FP-Chef zieht dabei über Pröll, Stronach und "Scheinasylanten" her.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das traditionelle Neujahrstreffen der FPÖ ist am Samstag zum General-Auftakt für das laufende Super-Wahljahr geworden. Parteichef Heinz-Christian Strache unterstützte in Vösendorf nicht nur seine niederösterreichische Spitzenkandidatin Barbara Rosenkranz, sondern gab auch das Ziel für die Nationalratswahl aus: "Ja, ich will, dass wir zur stärksten und bestimmenden Kraft Österreichs werden." Strache attackierte zudem EU, "Scheinasylanten" und die Regierung - und beschwor die "Kraft der Liebe".

Einen Tag vor der Volksbefragung zum Bundesheer kam Strache auch früh auf das Thema Wehrpflicht zu sprechen. "Bitte, geht hin, nützt dieses Mittel und dieses Recht der direkten Demokratie!", appellierte er an die - laut Parteischätzung - rund 5.000 Fans, die ins Eventhotel "Pyramide" gekommen waren. "Ich sage klipp und klar, wer gegen die Wehrpflicht ist, ist gegen die österreichische Neutralität." SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos - die "größte Katastrophe" für das Heer - forderte er auf, im Fall eines Votums gegen ein Berufsheer zurückzutreten. Dieses würde lediglich "Verbrecher", "Zuwanderer" und "unterste soziale Schichten" anziehen.

Die Flüchtlinge in der Votivkirche nahm Strache zumindest gerne in seine Rede auf: "Da besetzen ein paar Scheinasylanten eine Kirche in Wien, und was passiert? Gar nichts." Der für den FPÖ-Chef damit "entweihte" sakrale Raum gehöre unverzüglich geräumt, die "Asylmissbraucher" und "Illegalen" in Schubhaft genommen. Kardinal Christoph Schönborn riet er: "Mischen Sie sich bitte nicht in die Politik ein, das tut der Kirche nicht gut!" und weiter: "Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: das irdische Gesetz und irdische Gericht gilt auch für Sie." Aber auch generell geißelte Strache den Umgang mit Flüchtlingen in Österreich, welche oftmals straffällig würden. "Kriminelle Österreicher haben wir selbst genug - aber wir wollen keine kriminellen Ausländer nach Österreich importieren." Als Bundeskanzler will der FPÖ-Chef daher "sicherstellen, das auch die österreichische Grenzsicherung temporär wieder sichergestellt wird".

"Als bekäme IKEA den Literaturnobelpreis"

Auch die derzeitigen Verhältnisse in der EU prangerte Strache erwartungsgemäß. So sei die jüngste Ehrung für die Union nicht gerechtfertigt: "Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union ist ungefähr so, als würde man IKEA für seine Bedienungsanleitung für das Billy Regal den Literaturnobelpreis verleihen." Strache geißelte auch den jüngsten Auftritt von SP-Bundeskanzler Werner Faymann  vor dem Europaparlament. Dessen Forderung, die Mitgliedsstaaten sollen auf alle Rabatte verzichten, sei "unfassbar".

Generell wurde Rot-Schwarz - oder die "zwei siamesischen Frustrationszwillinge" Faymann und VP-Vizekanzler - im Hinblick auf die Nationalratswahl in den Neujahrsgruß Straches integriert: "Ich werfe dieser Regierung heuer den Fehdehandschuh hin." Mittelfristiges Ziel sei es, bundesweit über 33,4 Prozent erreichen. Konkret für die Nationalratswahl hat sich der FPÖ-Chef vorgenommen, eine rot-schwarze Mehrheit zu verhindern. Einer Dreierkoalition mit der FPÖ erteilte Strache eine Absage. Hingebungsvoll widmete er sich dem neuen Mitbewerber Frank Stronach, der mit seinem Alter keine Zukunftshoffnung sei, und auch Grüne und BZÖ geißelte er.

"Das wird ein Reinigungsjahr"

"Das Jahr 2013, das wird ein Reinigungsjahr", zeigte sich Strache bezüglich der diversen anstehenden Landtagswahlen optimistisch. In Kärnten habe man mit "dem Landesvater Gerhard Dörfler" und Landesparteiobmann Kurt Scheuch ein starkes Duo an der Spitze. Man werde zudem nicht zulassen, dass man Jörg Haider nachträglich ins Grab spucke. In Salzburg erwartet er sich nach den "finanziellen Meisterleistungen" der "Sozialisten" ebenso ein "hervorragendes Ergebnis" für Karl Schnell ("Diesen Arzt braucht das erkrankte Salzburg"). Ebenso in Tirol: Mit dem Duo Gerald Hauser und Rudi Federspiel werde man Landeshauptmann Platter "das Fürchten lehren".

Mittelpunkt in Vösendorf sollte allerdings die kommende Landtagswahl in Niederösterreich sein. Dort gelte es, die absolute Mehrheit der ÖVP und des "präpotenten und arroganten" Landeshauptmannes Erwin Pröll zu brechen. "Am 3. März gehört dem Herrn Pröll ordentlich die Glatze poliert." Zuvor hatte Barbara Rosenkranz die Gäste begrüßt und den "Mut zur Heimat" beschworen.

Beschwörungen der besonders herzlichen Art gab es vom Bundesparteichef mehrmals. "Die Kraft der Liebe ist es, die uns ausmacht", meinte Strache schon in der Mitte seiner Rede. Um unter anderem mit den Worten abzuschließen: "Wir werden 2013 mit Liebe die Menschen überzeugen."

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

327 Kommentare
 
1 2 3 4 5 67 8

Re: Neujahrstreffen

Dafür das Menschen aus den untersten Schichten nicht gerade die intelligensten sind, sind sie ja ein leuchtendes Beispiel - insofern kein Paradoxon.

2 9

Re: Neujahrstreffen

das selbe dachte ich mir ebenfalls. also sind zuwanderer generell auf eine stufe mit den untersten schichten zu stellen.
wahnsinn.

abgesehen davon war die meldung ein schlag ins gesicht für jeden aktuellen berufssoldaten.

Wer die Wahl hat, hat die Qual...

als WählerIn hat man(n) es echt nicht leicht..^^

Wir können als zwischen...
dem Dauergrinsen des Inseratenkanzler,
der Marionette aus der Raika-Zentrale,
der "Kraft der Liebe",
dem senilen Gestammel einer beleidigten Leberwurst und
der Machtgeilheit einer magersüchtigen Frustemanze

wählen...


Du meine Güte!

Das ist das Ergebnis, wenn man sich von anderen die Meinung geigen lässt!
Ich erwähne jetzt mal das Beispiel der "Pankahyttn", die lassen sich keine Meinung vorsetzen. Die bestimmen selber.

Re: Du meine Güte!

Liebe Laura Rudas,

99% meiner Postings "versanden" in dr Presse-Zensur, weil ich leider nicht in der Lage bin, die Medienver(t)räter, durch Steuergeld "gefügig" machen kann!

Aber, das Du (ich verzichte bewusst auf die Höflichkeitsform), weil du parteiintern "ruhig-gestellt" wurdest, mich diffamierst zeigt aus welchem "dreistigem Holz" (C) du geschnitzt bist...

Verlogenheit ist die oberste Maxime, der ehemaligen Abeitnehmerpartei!!


Oije Scharlatan Strache



FPÖ missbraucht die Herzen ihrer Wähler mit falscher Liebe zu Österreich und erst später gibt es böses Erwachen wenn es zu spät ist - siehe Hitler, der soff in Bierbubs animierte und täuschte aus rücksichtsloser Selbstsucht das naive Volk.

Hätten die deutschen das kranke affektierte Getue von Hitler ins Kabarett verlagert, wäre es anders gekommen.

3 17

Re: Oije Scharlatan Strache

im gegensatz zu strache hat hitler allerdings klar heraus gesagt, was er von menschen die anders sind denkt.
die beiden unterscheiden sich was das betrifft eh nur in diesem punkt.

22 6

Re: Oije Scharlatan Strache

Ich bin kein Freund des Herrn Strache, aber ihn mit Hitler zu vergleichen klingt doch antiquiert und entspricht in keiner Weise einer seriösen Diskussion.

Verbrecher und ...

... und soziale Unterschicht: Besser kann man die Klientel der FPÖ wahrlich nicht beschreiben!

Also alles wie bei den Sozis.

Mich wundert das nicht! :)) Strache ist der Antisozi, daher ist diese Kongruenz immanent.

22 5

Re: Verbrecher und ...

Und sowas nennt sich supersauber! Schon mal was von Demokratie gehört, oder gilt bei euch nur die linke Meinung?

13 6

Re: Verbrecher und ...

Primitive Verallgemeinerung! Solltest nicht von dir, auf andere schließen!


Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!


Sonst verschenken RotSchwarz+Grün oder Stronach unser Land nach der Wahl vollständig an die EU!

Noch einmal 5 Jahre mit so einer Regierungskoalition mit Hilfswilligen, überlebt unser Land nicht mehr!


Unsere letzte Chance....

auf baldige ungarische Verhältnisse.
Er hätte gleich mit Schüssel zu Orbán reisen können.
.
Dieses Hetzer-Gebrüll ist unerträglich.

6 17

Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

wenn hcs unsere letzte Chance ist, ist das Land auch dem Untergang geweiht!

2 15

Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

Rot Schwarz Grün ost ja ok, dass Sie mir der EU argumentieren, aber beim Stronach?

koch weiß schon, dass Sie den Stronach nicht mögen, dass jede Stimme die er bekommt den Blauen abgeht, aber dass er uns an die EU verkaufen wird halte ich doch für etwas gewagt.

0 0

Re: Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

Liebe Rotstrichler,
Es ist ja ok, dass man gegenzeiliger Meinung ist, jedoch hätte ich gerne eine Argumentation, die mir zeigt dass ich falsch liege oder eine Aussage die bekräftigt, dass Stronach uns an die Eu verkaufen würde.

5 15

Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

Achtung Persil hat sich auf Alkohol umgetauft.

Du meine Güte!

Sie reden jetzt aber für d.ie fün.fte Kolo.nne!
Na..Deutschland, junger 1913- geborener, ist schon hin.
Muss.t nicht he.t.zen.

Re: Du meine Güte!

für diesen schwachsinn, das 10. rote stricherl.

Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

Stimmt.

2013 geht es ums nackte Überleben unseres Landes.

Re: Re: Strache und die FPÖ sind unsere letzte Chance!

Also wenn der Strache in die Regierung kommt geht es wirklich ums Überleben, dann muss ich mich wieder im Ausland genieren ein Ösi zu sein.

Wenn man immer

das Gleiche wählt und hinterher wieder ausgesackelt wird bis man nur mehr das Unterhemd anhat, darf man sich dann halt nicht aufregen... Im Herbst das richtige Kreuzerl machen, und Österreich wird schlagartig uninteressant für Zuwanderer aller Art! Ich bin es leid, mich in meinem Heimatland (!) nach diversen Zuwanderergruppen richten zu müssen!!

Re: Wenn man immer

Ich fühle mich nicht aufgesackelt, auch wenn ich 4000 lohnsteuer zahle

15 3

treffend

we immer sehr zutreffend ausgedrückt --herrlich

9 18

Aus der FPOe Zentrale

Da kommt ja vieles direkt aus der FPOe Zentrale. 2013 Jahr der Reinigung? Gilt das auch für die FPOe . Strache hat scheinbar vergessen er hat nicht mit der FPOe begonnen. Er hat die FPOe mit Rechten und Pflichten übernommen. Auch die Lichtgestalten wie Hauser, Dörfler, Schnell usw. Graz schon vergessen? Ziel 15. % und 2 Platz. am Wahlabend 13'6 % und 4 Platz. so schaut's aus.

Re: Aus der FPOe Zentrale

Hoffentlich wählt die keiner, abet die anzahl einfältiger ist ja im steigen

6 1

treffend

wie immer sehr zutreffend ausgedrückt--herrlich

rot,schwarz

und grün dürfen sich nicht wundern, wenn viele aus Notwehr den strache wählen.

4 18

Re: rot,schwarz

Notwehr ist aber zu wenig, denk bitte an die Personen die gewählt werden.

Re: Re: rot,schwarz

ich gebe dir recht, aber ist häupl, pröll, burgstaller wirklich zu unterbieten ?

12 34

Re: rot,schwarz

du solltes dummheit nicht mit notwehr verwechseln denn wer den hetzer nicht durchschaut hat nichts verstanden

Re: Re: rot,schwarz

wer gerne zusieht wie milliarden verzockt werden, dem steht es frei rot und schwarz zu wählen, wer scheinasylanten in unseren kirchen haben möchte, darf gerne grün wählen. strache kann zumindest den alten filz beseitigen, den häupl, feigmann, pröll, burgstaller und co geschaffen haben.

Re: Re: Re: rot,schwarz

Wo sind die vetzockten milliarden bitte

sie verwechseln notwehr mit selbstverstümmelung.


Re: sie verwechseln notwehr mit selbstverstümmelung.

Wenn ein Fuchs mit einem Bein in einer Falle (Fangeisen) steckt, beißt er es sich aus purem Überlebensinstinkt ab.

Re: sie verwechseln notwehr mit selbstverstümmelung.

fürchten sie sich wirklich vor strache und kickl ? ich fürchte mich vor unfähigen zockern die unser geld verspielen.

so wie im bankrotten kärnten?


24 45

das wird ein reinigungs jahr

stimmt wird zeit dass man mit strache und co aufräumt

28 9

Re: das wird ein reinigungs jahr

Uuh, ihr Linken! Ich wünsch euch dabei viel Glück. Mit eurer altbewährten Gewalt schafft ihr es vielleicht ;)
Was anderes könnt ihr nicht.

Re: Re: das wird ein reinigungs jahr

Linke und Gewalt, sind Sie noch richtig im Kopf?

0 0

Re: Re: Re: das wird ein reinigungs jahr

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

http://www.lowbird.com/data/images/2012/02/430821-246369375437171-100001923315000-555150-665325828-n.jpg

Re: Re: das wird ein reinigungs jahr

Gewalt kommt immer von Rechts. Siehe NSU-Nazi-Terror im Deutschland.

Re: Re: Re: das wird ein reinigungs jahr

und die sache mit der RAF schon vergessen?

Re: Re: Re: das wird ein reinigungs jahr

Bester Kommentar seit langem! Gewalt kommt immer von Rechts??? Vergessen Sie bitte nicht den linksextremistischen Terror à la RAF in Deutschland, Rote Brigaden in Italien... Ganz zu schweigen von staatlich gelenktem linkem Terror: Kuba, Venezuela, China, Sowjetunion, Vietnam, Laos, Kabodscha, Nordkorea... Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen!

25 19

Zusatz

Deutschland versucht auch immer noch aus seinen Fehlern zu lernen. Österreich ist in dieser Beziehung Entwicklungsland!

Re: Zusatz

Kommen Sie vom Mond???!!!
In Deutschland gibt es die rechtsextreme Nazi-Partei NPD, in Ö wurde doch die NVP verboten. Bitte vorher nachdenken, bevor Sie hier posten!

Re: Re: Zusatz

siehe Kommentar weiter unten...

18 26

War Strache...

nicht mal kein Jammerlappen?

Da wähl' ich doch lieber Stronach, der macht wenigstens was gscheites.

Re: War Strache...

Bitte nicht vergessen: Stronach steht auf der "Arbeitgeberseite" und nicht für die Arbeitnehmer - was das bedeutet, sollte wohl jedem klar sein.

Re: War Strache...

Wählst eben den alten Kasper der nichtmal mehr die deutsche Sprache beherrscht und weitere z.B. ex-SPÖ Kasperl umsich reiht die vorher für den ESM gestimmt haben und jetzt dagegen sind.

 
1 2 3 4 5 67 8

Umfrage

  • Sollen U-Ausschüsse im TV übertragen werden?
  • Ja, das schafft mehr Transparenz.
  • Nein, dann verkommt der U-Ausschuss zur Show.
  • Weiß nicht; egal.

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden