Laut Umfrage verlieren ÖVP und SPÖ bei Salzburg-Wahl

08.02.2013 | 18:22 |   (Die Presse)

ÖVP-Chef Wilfried Haslauer will die Regierung von sieben auf fünf Mitglieder verkleinern. Umfragen sehen die Grünen bei elf bis 13 Prozent, die FPÖ bei 15 bis 17 Prozent.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Salzburg/C.l. Es schaut nicht gut aus für SPÖ und ÖVP: Der Finanzskandal schadet beiden Regierungsparteien bei den Wählern enorm, die vorgezogenen Landtagswahlen am fünften Mai könnten zum Desaster werden. Bei einer von der SPÖ in Auftrag gegebenen Umfrage des Salzburger Instituts für Grundlagenforschung von Ende Jänner lagen beide Parteien gleichauf bei 31Prozent, zwei Wochen vorher hatte die ÖVP einen leichten Vorsprung zur SPÖ.

Dafür bekommt die Opposition Zulauf. Die Umfragen sehen die Grünen bei elf bis 13 Prozent, die FPÖ bei 15 bis 17 Prozent. Auch das Team Stronach könnte den Einzug in den Landtag schaffen. Jetzt sei die Zeit der Entscheidung, sagte ÖVP-Chef Wilfried Haslauer am Freitag. Er schlug vor, die Regierung nach der Wahl von sieben auf fünf Mitglieder zu verkleinern. Außerdem sollen Aufgaben besser gebündelt und im Landtag das freie Spiel der Kräfte gestärkt werden. Zudem kritisierte er die bloße „Repräsentationsrolle“ Burgstallers.

Ein Auftritt bleibt jedenfalls weder ihr noch Haslauer erspart. Der Untersuchungsausschuss veröffentlichte die Zeugenliste: Neben den Ex-Ressortchefs David Brenner, Othmar Raus und Wolfgang Eisl werden auch der suspendierte Leiter der Finanzabteilung, Eduard Paulus, die entlassene Referatsleiterin Monika Rathgeber, weitere Mitarbeiter der Abteilung und die Mitglieder des Finanzbeirats befragt werden. Ab zweiten Februar sind Befragungen vorgesehen.

 

Entbindung von Bankgeheimnis?

Haslauer hofft, dass er für seine Aussagen vor dem Untersuchungsausschuss vom Bankgeheimnis entbunden wird. Der ÖVP-Chef saß bis 2009 im Aufsichtsrat der Salzburger Hypo, die wegen der Spekulationsgeschäfte mit dem Land Salzburg ins Visier der Finanzmarktaufsicht (FMA) geraten ist. Im Aufsichtsrat sei nur über Rahmenverträge, nie über Einzelgeschäfte gesprochen worden, betonte er. Er habe von den Spekulationsgeschäften nichts gewusst.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

34 Kommentare
 
12

der lachende Dritte ist der

herr Dr. schnell der wird den asyltourismus gleich stoppen und der HCS applaudiert

no, na net...


Laut Umfrage verlieren ÖVP und SPÖ bei Salzburg-Wahl

die Vorboten für den November 2013.
Da wird es eine Watschen für den Bund geben

6 2

Einfach unglaublich!

Trotz der vielen Skandale wählen WIR lt. Umfragen weiterhin SPÖ+ÖVP.

Uns ist nicht mehr zu helfen!
WIR verdienen nichts anderes!

Mein Name ist Haslauer, ich weiß von nichts!

Ja, die Salzburger Politik muss um die Person Haslauer in jedem Fall verkleinert werden. Über den Finanzskandal, der 2001 von der ÖVP geboren wurde (und von der SPÖ weitergepflegt wurde), ist er zu jeder Zeit als LhStv. bestens informiert gewesen. Mein Name ist Haslauer, ich weiß von nichts, ist Satire pur! Haslauer muss da Brenner folgen, ins Ausgedinge!

Man kann nur hoffen,

dass dieses rote Dreckspack nach der Wahl nichts mehr zu entscheiden hat! die Burgstaller gehört vor Gericht! Wofür bezieht die ihr Gehalt?


"...Laut Umfrage verlieren ÖVP und SPÖ bei Salzburg-Wahl..."

Hoffentlich gewaltig!!!

Re: "...Laut Umfrage verlieren ÖVP und SPÖ bei Salzburg-Wahl..."

Ihr Wort in Gottes Ohr.

2 1

Es wird sich nichts ändern!!!!

Salzburg und NÖ wählen weiterhin SPÖ+ÖVP. Das ist schon seit 1945 so....

Re: Es wird sich nichts ändern!!!!

es ändert sich sehr wohl etwas denn spö und övp haben nichts mehr zu reden und das ist gut

Derartige Umfragen

sind nur Momentaufnahmen, das endgültige Wahlergebnis könnte wie so oft ganz anders aussehen.

13 4

grüne

13 prozent für die grünen - unglaublich wieviele diese politischen "hooligans " wählen!

Glaub ich nicht


die Zuchtburgen beider Parteien werden es schon richten.
So wie immer - egal was für Verbrechen sie begehen.

Traurig

das es in Salzburg noch Leute gibt die SPÖ wählen

Re: Traurig

du hast vergessen auch övp

Re: Traurig

du hast vergessen auch övp

Ich freue mich schon wenn Gabriele Burgstaller zum U-Ausschuss kommt

...sich weiter hinter Brenner zu verstecken wird langfristig nicht reichen.

9 3

Haslauer haben kurze Beine


Wird

das nun ein Dauerwahlkampf bis in den Wonnemond?

Wiewohl ich nicht ÖVP kiesen werde, schmerzt es mich, wie unfähig die Schwarzen wieder einmal agieren. Haslauer ist einfach ein fader Zipf, und unentschlossene Wechselwähler, die vorallem nach dem Spitzenkandidaten gehen, werden aufgrund Burgstallers der SPÖ ihre Stimme schenken.

Ich hoffe, daß die ÖVP wegen dieser Unfähigkeit, Haslauer abzusägen, zweiter bleibt und dann mit der FPÖ eine schwarzblaue Koalition ohne Haslauer eingeht.

13 1

Der Wähler beweist sich wieder mal als Idiot.

Nach so einem Finanzdebakel dürften Rotschwarz zusammen nur mehr 30% haben.
Aber die einen wählen von der Wiege bis zur Bahre gleich und die anderen sind entweder Parteibuchabhängig oder hegen die Hoffnung auf Vorteile dadurch.
Zum Kotzen.

NEOS...werden die Sensation am 5. Mai

Die wirkliche Sensation am Wahlabend werden die NEOS - Neues Österreich sein. Dei einzig wählbare Alternative.

Re: NEOS...werden die Sensation am 5. Mai

Diese liberalen EU-Fanatiker werden am Wahlabende bei einem Prozentpunkte steckenbleiben.

Re: NEOS...werden die Sensation am 5. Mai

Neo - Alte ÖVP im Neuen Gewand

4 9

Die Opposition

bekommt Zulauf? FPOe/K, BZOe: arbeiten nur in die eigene Tasche (Grasser ...), Joerg Haider hat Kaernten heruntergewirtschaftet. Von Strache, Schnell hoert man nichts, wie man besser wirtschaftet. Die Gruenen sagen auch nichts dazu. Stronach hat viele Auftraege von ... SPOe, OeVP bekommen: juhuuu - Fasching ist-s das ganze Jahr!

10 3

Re: Die Opposition

Stronach und FPÖ sind die kleinsten Übel.
Und so wie Wien heruntergewirtschaftet hat haben`s es nicht mal in Kärnten geschafft.

Re: Die Opposition

korrekt: deshalb:...NEOS - die einzige Alternative...

 
12

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden