Materialschlacht um Landtag hat begonnen

14.02.2013 | 18:24 |   (Die Presse)

Schon vor dem ÖVP-Wahlkampfauftakt Donnerstagabend ist das Land mit Plakaten überzogen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

St. pölten/Gr. Wenn es heuer ein ultimatives Accessoire für wahlkämpfende Landespolitiker gibt, dann ist es – der Hund. Grünen-Spitzenkandidatin Madeleine Petrovic lässt sich auf ihren Plakaten mit einem Golden Retriever abbilden, FPÖ-Chefin Barbara Rosenkranz mit einem Appenzeller Sennenhund, und auch Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) wird auf einem „Mensch. Pröll.“ übertitelten Plakat von einem Beagle unterstützt.

Wohlgemerkt: Das ist nur eines von Dutzenden Sujets, die die niederösterreichische Volkspartei affichiert hat. Denn auch wenn der VP-Wahlkampf zur Landtagswahl am 3. März offiziell erst seit einer Auftaktveranstaltung gestern Abend in Schwechat eröffnet ist: Die Materialschlacht im schwarzen Kernland läuft bereits seit Wochen, kaum eine Plakatwand, auf der keine Wahlwerbung zu finden wäre.

Im Gegensatz zum Kärntner Wahlkampf, für den die Parteien angekündigt haben, aus Kostengründen nur relativ wenige Plakate bespielen zu wollen, schöpfen alle Parteien in Niederösterreich aus dem Vollen – ob das nun die Volkspartei ist, die mit einer Vielzahl von Motiven ganz auf die Person Erwin Pröll setzt, oder die SPÖ, die mit ihrem Spitzenkandidaten Josef Leitner für mehr Arbeitsplätze wirbt. Die FPÖ malt mit vermummten Gestalten das Bild mangelnder Sicherheit an die (Plakat-)Wand, die Grünen wollen sich mit Slogans wie „Sauber wählen: Madeleine“ und Kritik an den Landesfinanzen als Wohlfühlalternative präsentieren. Und dann gibt es da noch Frank Stronach, der vor allem sich selbst plakatiert.

 

Wahlkampfkosten 2014 öffentlich

Zu den Wahlkampfkosten will einzig die ÖVP keine Auskunft geben – man werde die Obergrenze von sieben Millionen Euro nicht überschreiten. Die SPÖ veranschlagt 2,5 Mio., FPÖ, Grüne und Team Stronach jeweils eine Million.

Ob diese Angaben stimmen und wie viel jede Partei wofür ausgegeben hat, wird spätestens Ende September 2014 nachzuprüfen sein: Bis dahin muss nämlich (erstmals) jede Partei dem Rechnungshof einen „Rechenschaftsbericht“ vorlegen, in dem auch die Wahlkampfkosten dokumentiert sind – und der wird veröffentlicht.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

der böse Zauberer

lLH Pröll sieht ein bischen aus wie Gargamel bei den Schlümpfen

bitte?

"wir werden die Obergrenze des Budget nicht überschreiten" ich glaube ich lese nicht richtig. Soll daß jetzt gut sein? Wozu gibt es denn eine Obergrenze?

Re: bitte?

Genial finde ich aber auch, daß die Kosten erst 2014 öffentlich gemacht werde. Sozusagen wenn die Show vorbei ist und der Bürger es fressen muß.

Pröll = Steuergeldverschwendung

super Prölli nichts leisten fürs Land und dem Steuerzahler das Geld aus der Tasche ziehen!
Pröll der Schuldenkaiser und Geldverschwender
Lerne lieber mal sparen, mit fremden Geld ist leicht einkaufen!
Deine Enkel schämen sich schon heute für ihren Verschwender Opa

Au weia! Wählerverwirrung auch im Kleinen ...

Auf vielen Plakaten gibt es ein Hakerl bei FRANK und ein Hakerl bei MADELEINE!

Da werden die Wähler aber auf dem Stimmzettel lange suchen müssen, denn dort steht was anderes ...

Aber mit den Versprechungen ist es genauso. Nach den Wahlen ist alles anders ... ;-)

Rausgeschmissenes Steuergeld!

Die NÖer würden sogar einen Ziegenbock wählen so lange ÖVP drauf steht. Dann könnte er den ganzen Tag meckern.

Auch wenn die ÖVP NÖ 2 oder gar 3 Mrd. Steuergeld verzocken würde, sie könnte weiterhin mit der Absoluten rechnen.

NÖ verdient nichts anderes.

Möchte wissen wer dies finanziert !!????

Hoffentlich keine Steuergelder wie sonst bei allen Parteien üblich !!!
Die Parteien nehmen sich ohnehin und unverschämt Zig-Millionen aus dem Steuertopf !!!

Pröll = Steuergeldverschwender

Pröll der größte Schuldenkaiser und Steuergeldverschwender !
Pröll hat noch nicht genug Steuergeld verschwendet er muss noch ganz NÖ mit Plaketen zu kleben!
Damit die Steuerzahler wissen wer ihr Steuergeld verschwendet!
Pröll soll selber seine Schulden zahlen!!!

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden