Norbert Darabos leitet Wahlkampf der SPÖ: "Er ist der Beste"

05.03.2013 | 18:37 |   (DiePresse.com)

Bundeskanzler Faymann bestätigt den Wechsel des Verteidigungsministers in die Parteizentrale. Darabos' Nachfolger wird Gerald Klug.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Jetzt ist es offiziell: Der bisherige SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos wechselt als Bundesgeschäftsführer in die Parteizentrale. Bundeskanzler Werner Faymann bestätigte das am Dienstagnachmittag nach einer Sitzung des Parteipräsidiums.

Mehr zum Thema:

Ausgangspunkt für die Rochade war nach Faymanns Darstellung die Entscheidung, den bisherigen Geschäftsführer Günther Kräuter als Volksanwalt zu nominieren. Das ziehe weitere Maßnahmen nach sich. Für die Nationalratswahl brauche er einen Bundesgeschäftsführer, der gleichzeitig Wahlkampfleiter sei, sagte der Kanzler. Er habe Darabos gefragt, ob er diese Aufgabe übernehmen wolle, weil "er der Beste ist". Er habe schließlich bereits erfolgreich Wahlkämpfe geführt.

Darabos: "Bin ein Parteisoldat"

Darabos betonte, er habe dem Wechsel sofort zugestimmt. Er freue sich auf seine Rückkehr in die Parteizentrale. "Ich bin ein Parteisoldat im positivsten Sinn", sagte der scheidende Minister. Beim Bundesgeschäftsführer handle es sich um eine "wichtige Funktion", man habe im September eine "Richtungsentscheidung".

Darabos wies darauf hin, dass er als Wahlkampfmanager drei Wahlen geschlagen habe und die SPÖ bei allen drei gewonnen habe. Der Grund dafür: "Ich glaube zu wissen, wie die Menschen in Österreich denken." Im Wahlkampf will Darabos die Kernkompetenzen der Sozialdemokratie in den Vordergrund stellen: "Arbeitsmarkt, Soziales, Bildung und Gesundheit".

--> Was halten Sie von der Rochade?

Neuer Minister "bringt viel Erfahrung mit"

Neuer Verteidigungsminister wird Gerald Klug, bisher SPÖ-Fraktionschef im Bundesrat. Dieser bringe "viel Erfahrung im politischen Management" mit, sagte Faymann. Klug sei sein erster Kandidat für das Verteidigungsministerium gewesen.  Das Präsidium habe den Rochaden einstimmig zugestimmt.

Klug war bei der Pressekonferenz am Dienstag nicht dabei, er soll am Mittwoch bei einem eigenen Medientermin vorgestellt werden. Seine Angelobung durch Bundespräsident Heinz Fischer ist für Montag angekündigt.

--> Gerald Klug im Proträt

Die ÖVP hat am Dienstag bereits angekündigt, der neue Verteidigungsminister werde „keine Schonfrist" erhalten. Die Reform des Wehrdienstes müsse termingerecht umgesetzt werden. Auch die Opposition forderte rasche Verbesserungen im Bundesheer.

Darabos: Die Pannenserie des Verteidigungsministers

Alle 13 Bilder der Galerie »

Rudas: "Arbeiten gut zusammen"

Laura Rudas bleibt neben Darabos in der Bundesgeschäftsführung. Sie betonte, dass Darabos sich ihrer Unterstützung sicher sein könne. Man arbeite seit Jahren sehr gut zusammen und verstehe sich ausgezeichnet. Darabos werde aber alleine als Wahlkampfmanager fungieren. Ob sich an ihren Aufgabengebieten innerhalb der Zentrale etwas ändern werde, entscheide man in den nächsten Wochen.

Kräuter versicherte, bei ihm überwiege die Vorfreude auf die neue Aufgabe gegenüber einer möglichen Enttäuschung, den Wahlkampf nun nicht zu managen. Für ihn ist es kein Wunder, dass die Partei auf den erfolgreichen Wahlkämpfer Darabos setzt: "Das ist eine fast logische Entscheidung."

Eine Änderung gibt es übrigens auch in der Parteikommunikation. Neuer Kommunikationschef in der SPÖ wird Stefan Hirsch, derzeit noch Sprecher Darabos' im Verteidigungsressort. Welche Aufgabe der bisherige Ober-Kommunikator Oliver Wagner übernimmt, steht noch nicht fest.

(Red./APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

559 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

ich bin mir ja nicht sicher...

aber ist das richtige Wort nicht "WahlkampfleiterIn"?

Darabosch für Bundeskanzler!

Darabosch soll Bundeskanzler werden. Dann hat die SPÖ wieder einen äußerst kompetenten Regierungsvertreter. Denn Darabosch hat bei der Heeresreform und bei der WehrpflichtVolksabstimmung seine Qualitäten gezeigt. Solche Naturtalente brauchen wir in Österreich, damit sich das Land weiterentwickle kann und die schwierigen Aufgaben, die uns in den nächsten Jahren herausfordern werden, meistert. Wenn Darabosch Bundeskanzler wird, habe ich keine Zukunftsängste mehr.

der Beste

Märchenerzähler, Täuscher oder wo und für was ist er der Beste? Die Verluderung der Sozialdemokratie gesund reden wird nichts mehr nützen. Der Mainstreetkanzler Faymann hat zu deutlich gezeigt für was er steht!

Ob Darabos

der Beste ist, wird sich erst bei der Nationalratswahl weisen. Vorschußlorbeeren können sehr schnell verdorren. Der neue Hecht im Karpfenteich ist Stronach mit seinem Team. Er kann sowohl der SPÖ als auch der FPÖ viele Stimmen wegnehmen. Damit haben Protestwähler eine neue Möglichkeit, weder SPÖ, noch FPÖ zu wählen.

Re: Ob Darabos


Die SPÖVP-Erfindung Stronach ist nicht einmal eine Sprechblase!

Genau Null dahinter!

Deshalb versteckt er sich auch immer wenn es zu Konfrontationen mit dem politischen Gegner kommt!

Weil er nur Unsinn redet!

Mit den paar Überschriften, die er der FPÖ geklaut hat, wird er nicht weit kommen bei der Nationalratswahl!


Re: Re: Ob Darabos

Und schon haben die Rechten wieder ihre Dolchstoßlegende vom ÖVP/SPÖ-Stronach.

Ganz ohne geht es nicht und irgendjemand muss ja Schuld haben ...

Hauptsache die Wiener Recken plakatieren "für Recht und Ordnung" und ihre Parteigenossen werden reihenweise verurteilt ...

Re: Re: Re: Ob Darabos

Es mß für einen aufrechten Genossen schwer sein, zuzugeben, dass die eigene Partei sich selbst an die Wand gefahren hat. Dafür kann Stronach nichts. In einer Demokratie, auch wenn sie das nicht gerne sehen, hat jeder das Recht zu kandidieren. Ob er gut ist oder nicht, ist eine andere Sache. Nach roter Auffassung ist nur gut und rechtmäßig, was ins Paddeiprogramm paßt. Alles andere ist Pfui und rechts.

Re: Re: Re: Re: Ob Darabos

"In einer Demokratie, auch wenn sie das nicht gerne sehen, hat jeder das Recht zu kandidieren."

Wie kommen sie darauf, dass ich das nicht gerne sehe?

Re: Re: Re: Re: Re: Ob Darabos

Ok, hab ich was falsch verstanden. Aber was soll das mit der Dolchstoßlegende? Ich denke, viele Leute haben aus Protest Stronach gewählt, weil die derzeitige FPÖ keine wirkliche Alternative ist. Der FPÖ, wie sie momentan aussieht, würde ein ordentlicher Frühjahrsputz gut tun. Alle subversiven Elemente aus der Partei entfernen. Ob die roten und grünen Genossen dann zufrieden wären, kann ich kaum glauben. Im Übrigen, es hat auch bei anderen Parteien schon rechtskräftige Verurteilungen gegeben.

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Ob Darabos

Die Dolchstoßlegende bezieht sich auf den Satz "SPÖVP-Erfindung Stronach " von persil 4.0.

In der Vergangenheit sollte die Dolchstoßlegende die Niederlage erklären - nicht die "kämpfende Truppe" (hier FPÖ) hat Schuld, sondern die in den Rücken fallende "Heimatfront" (hier SPÖVP-Erfindung).

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Ob Darabos

Wenn Stronach eine SPÖVP - Erfindung ist, haben sich die beiden "Großparteien keinen guten Dienst erwiesen. Stronach fischt in allen Gewässern unzufriedene Wähler.

Re: Re: Ob Darabos

Ja.... und deshalb hat er in NÖ und Kärnten auf Anhieb über 10% der Stimmen geholt :-))
Wahlprognose Nationaratswahl 2013: FPÖ 15%!

Re: Re: Re: Ob Darabos


Ist das ein vernünftiger Grund ihn zu wählen?

Denken Sie mal darüber nach und sehen Sie sich die Leute an, die bei ihm sitzen!

In "roten" Bundesländern, gekaufte ex-rote Kandidaten und in den "schwarzen" Bundesländern ex-schwarze Kandidaten!

Wahrscheinlich nur geliehen, jedenfalls kein Schaden für RotSchwarz!


Re: Re: Re: Re: Ist das ein vernünftiger Grund ihn zu wählen?

Ja. Denn damit wird eine Stimme zu einer (Protest-) Stimme. Wenn man nicht wählt, so ergibt das nicht mehr als 30 Sekunden Krokodilstränen am Wahlabend unter dem Titel "bedauerlich".

Re: Re: Re: Re: Ob Darabos

Stimmt. Bis auf Kein schaden für ...

spö nein danke

mehr als 23% wirds nicht mehr geben,aber fakt ist faymann hat wieder gelogen aber das ist ja nichts neues bei unserer lügen partei.

Re: spö nein danke

Faymann lügt doch nie. Er hat nur seine eigene Sicht der Dinge.

Re: spö nein danke

Gelogen? Wie?

Re: Re: spö nein danke

das kann ich nicht glauben aber bitte für sie.

http://derstandard.at/1356427386633/Faymann-will-Darabos-auf-jeden-Fall-im-Amt-behalten

Re: Re: Re: spö nein danke

Danke für die Hinweis. Meinung geändert ist neutraler. Typisch für Österreich sowieso. Mag F auch nicht besonders.

Man hat Darabos aus der Schusslinie "wegbefördert"......


Re: Man hat Darabos aus der Schusslinie "wegbefördert"......

Aus der Schusslinie des "friendly fire"?

I verstehs echt net

warum die Aufregung so groß ist?
Wenn ich net will, dass die gegnerische Seite gewinnt, dann kann ich nur froh sein, wenn die einen solchen B.l.öd.sinn macht, weil nach Beurteilung der Aussagen der user N.orbert D.a.... es eh zu nichts bringen wird.

Wozu fdie Aufregung?

Wenn der F. den unfähigen D. beruft müssten sich doch alle, mit wenigen Ausnahmen, hier in diesem Forum freuen, weil Un.fähigkeit nichts zustande bringt. Das ist dann der beste Weg eine bestimmte Pa.r.tei aufgrund der Fehlbesetzung des Ressorts von F zum Stillstand zu führen.

Wo ist das Problem?

Wenn der F. den unfähigen D. als WK-Leiter und Bundesgeschäfts - Führer einsetzt müssten sich doch alle, mit wenigen Ausnahmen, hier in diesem Forum freuen, weil Unfähigkeit nichts zustande bringt. Das ist dann der beste Weg eine bestimmte Partei aufgrund der Fehlbesetzung des Ressorts von F zum Stillstand zu führen.

das letzte Aufgebot

Klug als Verteidigungsminister. Ob das klug war ? Eher das letzte Aufgebot. Seine Qualifikation er war beim OeBH. wie zirka 400.000 andere Österreicher . Das war's dann wohl. UHBK hat wie immer den Besten ausgewählt. Da hätte er doch gleich die Luggner Mausi nehmen können. die schaut wenigstens besser aus. Klug kann vielleicht mit diesem Aussehen ein Gastspiel bei den Salzburger Festspielen als der Tod geben. Amen.

 
12 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Umfrage

  • Wie soll Österreich auf die deutschen Mautpläne reagieren?
  • Mit einer Klage
  • Mit einer ''Gegenmaut''
  • Österreich soll sich nicht einmischen

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden