''Großkalibriges zum Abschied'': Entacher tritt ab


(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
Bild 1 von 9

Der höchste Offizier des Bundesheeres, Generalstabschef Edmund Entacher, verabschiedet sich in den Ruhestand. Bei einem Festakt im Carl-Szokoll-Hof im Verteidigungsministerium blickt er auf seine militärische Laufbahn zurück.

Bilder von der Verabschiedung des roten Generals.

Mehr Bildergalerien:

Plakat-Mix zur EU-Wahl / Paradeiser, Wut-Reim und pinke Teller
Was die Parteien plakatieren
Andreas Mölzer / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)Mölzer
Der Aufreger aus dem rechten Flügel stolpert über Alaba
Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)''Drittes Reich'' und ''Umvolkung''
Immer wieder Wirbel um Mölzer
EU-Wahl
Das rassistische Repertoire rechter Parteien
Bild: Presse/ImagoMigrationsrat
Diese Prominenten beraten die Regierung
BUNDESL�NDERTOUR DER REGIERUNG ´ERFOLGREICH.�STERREICH.´: BESUCH EINES KINDERGARTEN IN WIENER NEUDORF: SCHWARZ / KARMASIN / HEINISCH-HOSEK / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)Karmasin, Heinisch-Hosek
''Zwillingsministerinnen'' suchen Ideen
Hans-Peter Martin / Bild: Hans-Peter MartinHans-Peter Martin
Ein ''Tausendsassa'' tritt ab
Bild: (c) Bundesheer Frauen im Militär
Tabu, Freiwilligkeit und Wehrpflicht
Bild: (c) Philipp SplechtnaKlug
''Gesamte Breite des Heeres kann zukünftig nicht finanziert werden''
Bild: (c) Julian Scharpf-HBFGüssing
Rundgang durch ''modernste Kaserne Europas''
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)''Situationselastisches Ehepaar''
100 Tage Regierung in Zitaten
''Enfant terrible'' und ''Aufpasserin''
Bilanz der Neuen in der Regierung
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)Von ''null'' bis 17,8 Milliarden
Die Regierung in Zahlen
Vergleich
Wie ÖVP und Neos um Bürgerliche buhlen
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
46 Kommentare
 
12

Präsentiert das Gewehr !

Herr General Entacher ist immer ein tapferer Patriot gewesen. Und er hat darum immer einen Vertrauensvorschuß von Seiten der Patrioten in anderen politischen Lagern gehabt - und diesen nie mißbraucht. Der demokratische Grundkonsens für unser Vaterland Österreich ist quer durch alle politischen Weltanschauungen erfreulich stark - und Parteitaktiker, die das ignorieren, bezahlen dafür einen hohen Preis.
Edmund Entacher ist ein weiterer Beweis dafür, daß Paula von Preradovic unsere Bundeshymne nicht so einfach hingedichtet hat: "Heimat bist Du großer Söhne" - das stimmt so. Wir "schwarzen" Patrioten präsentieren darum ganz vernügt im Geiste das Gewehr vor dem "roten" General. Denn im höheren Sinn ist er einer von uns. Bis in den Tod getreu.

muss die stelle

nachbesstzt werden oder kann man diese einsparen?

Re: muss die stelle

Es reicht ein Schimpanse - Denken ist eh nicht gefragt.

Die guten, erfahrenen, geradlinigen gehen in Rente, übrig bleiben

Leute wie Darabos...

Re: Die guten, erfahrenen, geradlinigen gehen in Rente, übrig bleiben

Leute wie Darabos... und du!

Re: Re: Die guten, erfahrenen, geradlinigen gehen in Rente, übrig bleiben

Nein, wie DU.

Warum die Aufregung wegen der Generäle?

Hat noch niemand in den Ministerien gesehen, wie viele Sektionschefs und Ministerialräte umher laufen, die alle die selbe Einstufung wie die Generäle haben, allerdings keine Uniform tragen. Hysterisches und uninformiertes Gegacker. Es dürfte machen entgangen sein, daß Entacher nur dann Reformen einführen hätte können, wenn er auch unterstützt worden wäre, aber sicher nicht mit dem "schwachen" Burgenländer.

1 7

Re: Warum die Aufregung wegen der Generäle?

Es gab einige Verteidigungsminister vor Darabos - warum hat denn Entacher nichts schon mit denen eine Reform herbei geführt?

Also - weniger aufgeregt gackern, ein bisserl mehr nachdenken und vielleicht kommt dann auch von dir ein brauchbares Posting.

Re: Re: Warum die Aufregung wegen der Generäle?

Ích kann mich nicht erinnen, mit Ihnen per Du zu sein. War Entacher schon vor Darabos in dieser Position? Ihr Posting ist so entberlich wie ein Kropf bzw. ein Burgenländer in der Regierung.
Ihr Posting sieht mir mehr nach einem Hühnerstall aus, denn dort wird gegackert. Armer Maori.

1 4

Re: Re: Re: Warum die Aufregung wegen der Generäle?

Du darfst gerne weiter bei Sie bleiben, ich erlaube es dir gerne.

Zum Rest deines Geschreibsels - fantasielos, schwachsinnig, - mit einem Wort - Verbalmüll.

Re: Re: Re: Re: Warum die Aufregung wegen der Generäle?

Ein bedauerlicher Kommentar und sehr niveaulos.

Fesch ist er ...

... der neue Verteidigungsminister! Hoffentlich bringt er mehr zustande als sein Vorgänger ...

1 0

Re: Fesch ist er ...

Aber der Entacher ist noch viel fescher!

Hat unser neuer....

...Verteidigungsminister Klug die (Abschieds-)geschenke bzw. Mitbringsel im Dutzend gekauft??? Bild 28 des unter folgenden Link abzurufenden Kleine Zeitung-Artikels lässt es vermuten!

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3268340/60er-franz-voves-wurde-hart-herzlich-gefeiert.story;jsessionid=F8E2F22BF84A567E350D295648C7A9D8.p1

Unser Bundesheer

Von der Politik zu Tode gespart..
von der Sintflut an Generälen und Generalstab zu Tode verwaltet...
Gute Nacht Österreich....

11 4

Entacher tritt ab

es war klar ein Steirer weiss was er am Militär hat und was er dem Militär schuldig ist.
Wer beim Bundesheer nur gesoffen und geraucht hat kann mit selbst nichts anfangen.

Uns wurde beigebracht, egal welche Arbeit man machen muß, mache sie immer richtig und ordentlich.

12 Monate unseres Lebens haben wir beim Bundesheer verbracht gelernt haben wir sehr viel auch als normaler einfacher Bundesheerler.
Warum ? wir haben uns für alles interessiert aus uns selbst heraus.

Wir haben unser Wissen mit Büchern aus den Bibliotheken für das weitere Studium aufgebessert. Niemand hat uns daran gehindert.

Ein Militär beherrscht eine klare Sprache und keine Diplomatensprache. Eine Entscheidung beim Militär wird getroffen aufgrund von klaren Fakten. Wenn notwendig sofort korrigiert.

In der Politik trifft man solche Entscheidungen nicht, da man Angst hat vor Entscheidungen, es könnte sich ja herausstellen das sie korrigiert werden müßten, deswegen korrigiert man einfach nie und redet nur.


Re: Entacher tritt ab

Wer wird als "Steierer" gemeint? Wenn es der neue Verteidigungsminister ist, dann ja, aber Entacher ist ein Salzburger.

Re: Entacher tritt ab

Aus welcher Propagandabroschüre stammt denn das???

Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

Aber von sich überzeugt ist er schon der Herr General der Generäle.

Wieso in all seinen Dienstjahren alle diese "Reformen" unterblieben sind die jetzt auf einmal in einem halben Jahr realisiert werden müssen ist er uns schuldig geblieben ....

1 6

Re: Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

Es gibt offensichtlich auch sonst nichts, wo man sagen könnte: "Das hat der Entacher bewerkstelligt"

Der Typ hat einfach 40 Jahre seinen A.rsch auf einem Sessel platt gesessen und das war es dann vermutlich auch schon wieder.

Re: Re: Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

Was sie vermutlich sicher keine 40 Jahre lang durchalten werden, nicht ?

Re: Re: Re: Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

Was soll das heißen?

das er keinen Arsch hätte?
dass er nicht 40 Jahre lang sitzen kann?

oder ist es eine Leistung dass man seine Dienstzeit "absitzt"?


Re: Re: Re: Re: Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

Das er/sie genau so wie Entacher seinen/ihren Arsch auf einem Sessel platt sitzen wird bis er/sie in die Pensi geht (oder gegangen wird) und das es fraglich ist ob er/sie auch volle 40 Jahre lang die Motivation hat dies durchzuhalten.

Ich glaube auch nicht dass er/sie und auch nicht dass Sie Konrad "von" Stayn in der Lage sind eine Leistungsbeurteilung über Hr. Entacher abzugeben.

.... nix für ungut. :-)

Re: Re: Re: Re: Re: Der Entacher ist mindestens so entbehrlich wie der Darabos

er wird schon auch was gearbeitet haben!

aber das Theater um seine "VERABSCHIEDUNG" iszt doch irgendwie dämlich!

ws wäre beim Bundesheer nicht, wenn nicht er sondern ein Anderer dort gehockt wäre ?

8 17

Die nachfolgenden Generationen

werden es diesem renitenten Beamten noch lange danken, dass sie Monate ihres Lebens mit sinnlosem Wehrdienst verschwenden müssen, weil er maßgeblich daran Teil hatte, die Wehrpflicht aufrecht zu erhalten.

Gut, dass er jetzt endlich nichts mehr zu melden hat und aus der Öffentlichkeit verschwindet.

Bild 9

Der LINKE, extra aus Nordkorea eingeflogen.

 
12
AnmeldenAnmelden