BZÖ-Grosz: Verpartnerung mit seinem Freund

10.05.2013 | 12:35 |   (Die Presse)

Als erster österreichischer Politiker schloss der steirische BZÖ-Landeschef Gerald Grosz eine Eingetragene Partnerschaft.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

[Wien/AA] Der Nationalratsabgeordnete und steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz gab Freitag seinem Lebensgefährten in Graz das Jawort. Grosz, früher Pressesprecher von Herbert Haupt, sprach von einem „wunderschönen Tag". Es ist das erste Mal, dass ein österreichischer Politiker offiziell eine Eingetragene Partnerschaft schließt.

Der heutige grüne Bundesrat Marco Schreuder hatte zwar bereits 2005 seinen Partner geheiratet. Dies konnte Schreuder damals aber nur dank seiner niederländischen Staatsbürgerschaft nach holländischem Recht tun. In Österreich haben gleichgeschlechtliche Paare nämlich erst seit dem 1. Jänner 2010 das Recht, eine Eingetragene Partnerschaft einzugehen.

Im Jahr 2012 gingen bundesweit 386 Paare eine Eingetragene Partnerschaft ein. Das waren um rund 11 Prozent weniger als im Jahr 2011. 2010 hatten sich sogar 705 Paare verpartnert.

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
62 Kommentare
 
12
Herr_Karl
24.09.2013 15:11
0

Alleine da sieht man,

dass BZÖ und FPÖ einfach nicht's miteinander zu tun hat..

Darum viel Glück dem BZÖ!

aucheinmuendiger
13.05.2013 07:29
3

..... genau das.....

..... sollte man jedem menschen frei entscheiden lassen....

ich finde es mutig und wuensche allen "eingetragenen partnerschaften" das selbe glueck wie "allen" partnerschaften !!!

zur info - ich bin ein mann und liebe meine frau ueber alles.... was mich stoert ist die dauerende verlogenheit wie zb in der kirche wo es nur so wimmelt von gleichgeschlechtlichem tun und keiner traut sich das zuzugeben und deshalb sind dort uebergriffe die nicht sein sollten !!!

lieber offen als jemanden schaedigen !

Korrupty0
12.05.2013 19:52
1

BZÖ

Daher ist die Frauenquote in der FPÖ FPK BZÖ so gering!!
Die richtigen Männer wollen unter sich sein
Damit sie sich gegenseitig warmhalten können!!!

Antworten Mores
12.05.2013 22:17
0

Re: BZÖ

lol

Korrupty0
12.05.2013 19:50
0

Partei der Homos

FPÖ FPK BZÖ alles Nachfolger vom Jörgl
Da können nur Homosexuelle herauskommen
Das sind Parteien die sich nur gegenseitig warmhalten können!!!!!

Friedrich Lipp
12.05.2013 16:15
0

Nach der nächsten NR Wahl

wird dieser politische Blindgänger arbeitslos sein. Dann braucht man eben einen Partner, um wenigstens sozialversichert zu sein...

Korrupty0
11.05.2013 19:15
0

sinnlos Partei

BZÖ FPK FPÖ alles Personen die der Jörgerl persönlich angelernt hatte!
Da kann nichts anderes herauskommen !

Ka_Sandra
11.05.2013 11:31
10

Was hat dieser Artikel in der Rubrik "Politik / Innenpolitik" verloren?

Da würde sich doch eher "Leben / Menschen" anbieten.

Die private Entscheidung, sich offiziell zu seinem Partner zu bekennen, finde ich jedenfalls akzeptabler als die politischen Aktivitäten von Herrn Grosz.

Joscho
11.05.2013 06:43
19

Wär das BZÖ immer schon so weltoffen gewesen,

da Jörgi hätt vielleicht ein Problem weniger gehabt.

berndmoron
11.05.2013 06:13
1

die pensionen werden immer sicherer

bei solchen vorbildern.

aissur
11.05.2013 00:51
2

Neue Wählerschicht

Offenbar zielt das bzö auf die homo wähler ab.

Antworten Schnabeltierfresser
11.05.2013 08:03
12

Re: Neue Wählerschicht

Klar, und um die Grünwähler zu kriegen, wird sich Ewald Stadler demnächst an ein Atomkraftwerk ketten.

herbie
10.05.2013 20:49
0

Mei Liab...


Florianus
10.05.2013 19:15
27

Wusste ich garnicht, dass der schwul ist ...

war das schon vorher bekannt?
das würde mich interessieren ...

Es sei ihm jedenfalls gegönnt, dass er so Leben darf wie er will! Wir leben immerhin in einem freien Land. Alle rekationären Stimmen weiter unten finde ich sehr unpassend. Die sexuelle Orientierung eines Menschen bestimmt weder seinen Wert noch sein Gewicht als Politiker!

Antworten Woschinski
10.05.2013 20:36
20

Re: Wusste ich garnicht, dass der schwul ist ...

Wie schön, dass es offensichtlich auch in diesem Forum Menschen gibt, die nachdenken bevor sie posten und die Toleranz leben.

bacterium
10.05.2013 18:14
6

sicher vorsorgen

Der braucht halt einen Mann, der ihn durchfüttert, wenn im Herbst das BZÖ Geschichte wird und er seinen Job los ist.

Doomwatcher
10.05.2013 18:11
14

hatte zur Zeit von Schwarz-Blau öftets mit ihm zu tun

ein Burli, der seine mangelnde Sachkenntnis und sein unzureichendes Politikverständnis mit erzreaktionärem Gehabe zu kompensieren versuchte. Mindest so ein vorgestriges Würschtl wie sein Chef, BMaD Mag. Haupt!

Es ist immer wieder zu beobachten, dass gerade schwule Sozial- & Familienpolitiker, - beamte und - forscher die reaktionärsten Positionen vertreten! In der Familienpolitik ist dies auch nicht weiter verwunderlich, die "Frau zu Kind und Herd" Positionierung wird sie auch nie betrefffen!

Doomwatcher
10.05.2013 18:05
12

hatte zur Zeit von Schwarz-Blau öftets mit ihm zu tun

ein Burli, der seine mangelnde Sachkenntnis und sein unzureichendes Politikverständnis mit erzreaktionärem Gehabe zu kompensieren versuchte. Mindest so ein vorgestriges Würschtl wie sein Chef, BMaD Mag. Haupt!

Es ist immer wieder zu beobachten, dass gerade schwule Sozial- & Familienpolitiker, - beamte und - forscher die reaktionärsten Positionen vertreten! In der Familienpolitik ist dies auch nicht weiter verwunderlich, die "Frau zu Kind und Herd" Positionierung wird sie auch nie betrefffen!

cc912
10.05.2013 17:01
13

desswegen wird er auch kein besserer politiker


Antworten thomasaltendorf
10.05.2013 17:35
12

Re: desswegen wird er auch kein besserer politiker

menschliche Wärme in der Politik wird sehr selten eingestanden.

Antworten Antworten culo con oreja
10.05.2013 17:52
8

menschliche Wärme in der Politik wird sehr selten eingestanden?....

...das ist aber auch ein Holler, weil Politik hat nichts mit Wärme oder Kälte zu tun, das ist ja kein Festl.......weil wenn es so wäre, dann bräuchten wir im Parlament statt den Politikern, eh Nur Heizkörper montieren.....also bitte, a bissl denken, bevor sie etwas schreiben!

Anton Gsandtner
10.05.2013 16:16
18

Jetzt, wo die Trauerjahre nach Jörg Haiders Tod vorbei sind ...

.
Bald werden weitere Verpartnerungen folgen.

culo con oreja
10.05.2013 15:57
7

ziehe aber für diese Entscheidung trotzdem den Hut vor ihm.......

...Ja und sie sollen aber beide? NIE vergessen sich einen Hut aufzusetzen......ansonsten kann man nur alles Gute wünschen!
Ich bin da eher für die altmodische Version, bin praktisch einer von den letzten Solchen, die noch übrig sind, VIELE sind es eh nicht mehr!
http://www.youtube.com/watch?v=TOmZ66lIzJA&feature=related

Entwickler
10.05.2013 15:46
19

Schock für mich als BZÖ Wähler!

Ich versteh nicht, warum er nicht wegen Parteischädigenden verhalten sofort aus dem Amt enthoben wurde. Eine Bürgerliche Kraft wie das BZÖ muss hier mit voller Härte gegen solche versauten Entwicklungen vorgehen.

Antworten Stephanos
11.05.2013 23:34
15

Re: Schock für mich als BZÖ Wähler!

Seien Sie doch nicht so selbstgerecht. Der Mann hat nur dieses eine Leben. Soll er sich sein ganzes Leben lang verbiegen, heucheln, lügen und leiden? Würden Sie das für sich wollen, wenn Sie an seiner Stelle wären?

Antworten Woschinski
10.05.2013 20:45
22

Re: Schock für mich als BZÖ Wähler!

Du weißt aber schon, dass wir das Jahr 2013 schreiben und somit das Mittelalter sehr lange hinter uns gelassen haben?

Erklär mir doch bitte, womit Grosz das BZÖ schädigt und erklär mir weiter, was daran versaut sein soll, wenn homosexuelle Menschen eine Partnerschaft eingehen.

Ps.: Komm mir bitte nicht mit dem Argument "Wenn die Natur das vorgesehen hätte,....", denn im Reich der Tiere (zu denen wir als Trockennasenaffen dazu zählen) gibt es nachweislich knapp 1500 Tierarten, wo Homosexualität nachgewiesen wurde.


 
12

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden