Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wahlkampfauftakt: Neos wollen Österreich "pinkifizieren"

Wahlkampfauftakt: Neos wollen Österreich "pinkifizieren"
Neos - Wahlkampfauftakt / Bild: APA/RUBRA 

Die Kleinpartei zeigt sich optimistisch, dass der Einzug in den Nationalrat gelingen könnte. Sie will "Lust und Lebendigkeit in die Politik zurückbringen".

 (DiePresse.com)

Die Neos sind am Dienstag in Linz in den Wahlkampf gestartet. In den kommenden Wochen wolle man Österreich "pinkifizieren", sagte Parteigründer Matthias Strolz. Bis Ende August sind drei Neos-Konvois mit insgesamt sieben Fahrzeugen in allen Landesteilen unterwegs.

Mit  rosaroten Sonnenbrillen, Aufklebern und Snacks sollten beim Wahlkampfauftakt "Good Vibrations" verbreitet werden. "Schick die Regierung baden!" stand auf den Wasserbällen, die zwischen Sonnenschirmen und Liegestühlen bei sengender Hitze ans Wählervolk verteilt wurden. "Die Politik ist ein düsterer und depressiver Ort geworden", erklärte Strolz. Die Leute hätten das Gefühl, dass nichts mehr weitergehe. "Wir wollen die Lust und Lebendigkeit zurückbringen." Außerdem wollen die Neos "Korruption, Stillstand und Lüge" bekämpfen.

Als Ziel für die Wahl am 29. September gab Strolz den Einzug in das Parlament vor. Anwalt Rainer Hable, der das Neos-Team in Oberösterreich gemeinsam mit der Managerin und Biobäuerin Karin Doppelbauer anführt, zeigte sich optimistisch: "Jetzt knabbern wir das erste Mal in den Umfragen an der magischen Vier-Prozent-Grenze."

Kleinparteien: Zwerge, die ins Hohe Haus streben

Alle 10 Bilder der Galerie »

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

26 Kommentare
 
12

neos partei der politik-chamäleons

so könnte man jedenfalls den Nachruf am 30.09.2013 betiteln.

Nur 4 Beispiele:

*Sepp Schellhorn (Ex-ÖVP Gemeindevertreter, nun Neos)

*Mathias Strolz :
Matthias Strolz war im zweiten Schüssel-Haider-Jahr parlamentarischer Mitarbeiter der ÖVP. Im gleichen Jahr hat er eine Trainer-Ausbildung bei der Politischen Akademie der ÖVP gemacht.
Nun Neos.
Na gut bei euch versteh ichs ja, wer mag schon gern ÖVPler sein....

*D. Berghofer BZÖ-Bündniskoordinator der Stadt Hartberg, seit 2013 Neos-Kandidat

Aber jetzt kommt der Knüller:
R. Adelsberger:

*Finanzreferent Junge ÖVP Alsergrund
*Bezirkssprecher "Grüne Wirtschaft (bis 2012)

NEOS-Kandidat und LIF-Mitglied
Angeblich war er auch bei BZÖ und Stronach dabei.

Wer kommt als nächstes? Wolfgang Schüssels Tochter Nina Blum?
Chord Prinzhorn unterstützt ja einige Wendehälse ja bereits!

Bleiben wir realistisch!

*) Die Fraktion "Liberales Innsbruck" (Mag. Christian Kogler), die bis 2012 im Innsbrucker-GR vertreten war, kandidierte gemeinsam mit der ÖVP Innsbruck. Die ÖVP Innsbruck belegten den ersten Platz. Kein Liberaler zog ein, weil diese zu wenige Vorzugsstimmen erhielten. Die Bundesvorsitzende der Liberalen Dr. Angelika Mlinar begrüßte den Deal zw. ÖVP und Liberales Innsbruck. Gebracht hat es nix!
*) In OÖ kandidierte das LIF für den Gemeinderat in Linz, Wels und Perwang. Mit Mag. Ira Shanker (ehemalige liberale GR in Linz) und DI Peter Gengler (ehemaliger grüner GR in Wels) hatte das LIF durchaus prominente Spitzenkandidaten. Der Einzug wurde in allen drei Gemeinden klar verfehlt.
*) Das LIF kandidierte auch bei den NÖ-Gemeinderatswahlen 2010 in Stockerau und St. Andrä-Wördern. Ein Einzug in beide Gemeinderäte misslang.
*) Das LIF kandidierte auch bei den Wirtschaftskammerwahl. Ein Mandat konnte auch hier nicht erobert werden.

Wenn man bedenkt, dass das LIF bereits auf Gemeindeebene mehrmals gescheitert ist, obwohl es dort keine 4%-Hürde gibt (in Stockerau hätten magere 2,60%(=221 Stimmen) für den Einzug gereicht), dann wird es für NEOS verdammt hart die 4%-Hürde für den Einzug in den Nationalrat zu überwinden.

Bleiben wir realistisch!

1. gemeinderatswahlergebnisse des LIF haben mit neos bei der nationalratswahl herzlich wenig zu tun

2. neos wird in umfragen regelmäßig vor älteren kleinparteien wie den piraten oder der kpö und gleichauf mit dem im NR vertretenen BZÖ ausgewiesen.

da erscheint ein einzug durchaus nicht allzu unrealistisch

Re: Bleiben wir realistisch!

1)Das Ergebnis bei Gemeinderatswahlen hat durchaus einen Einfluss auf NR-Wahlen

Beispiel:
Das LIF war ab 1997 in folgenden Gemeinderäte vertreten: Mauerkirchen, Leonding, St. Ulrich b. Steyr, Attersee, Vöcklamarkt, Thalheim und in den Städten Linz, Wels und Steyr.

Ergebnisse des LIFs bei den NR-Wahl 1999:
Attersee: 4,1%
Vöcklamarkt: 2,2%
St. Ulrich: 3,0%
Thalheim: 3,8%
Mauerkirchen: 2,5%
Leonding: 4,7%

Oberösterreichweit erreichte das LIF 2,67%. Wenn man jetzt die urbanen Teile (Linz, Wels, Steyr) herausrechnet, dann hätte das LIF am Land 2,41% erhalten. Die meisten der oben genannten Gemeinden lagen über diesen Wert.

2) Die Hürden für den Einzug in den Gemeinderat sind viel, viel leichter zu nehmen als jene für den NR.
In Stockerau lag sie das letzte Mal bei 2,60%, in St. Andrä-Wördern bei 3,14%, in Wels bei 2,58%, in Linz bei läppischen 1,58%.

Conclusio: Wenn man den Einzug in die Gemeinden nicht schafft, warum soll es dann auf Bundesebene klappen.

Meinen Respekt für diesen Einsatz

Viel Erfolg, liebe Neos! Und lasst euch nicht von den diversen bezahlten Postern unterkriegen!! Lg

Politik zum Spaß?

Ich begrüße es, wenn möglichst viele Parteien die Hürde schaffen und wünsche es auch den Neos.
Aber wenn sie mit Pinkifizierung, Lust und Good Vibrations daherkommen, habe ich eher das Gefühl, dass sie sich selbst nicht ernst nehmen.
Selbst wenn sie reinkommen, werden sie nichts erreichen können, weil ihnen der Durchblick fehlt.

Re: Politik zum Spaß?

Ich empfehle einen Blick ins Parteiprogramm und das ZiB2 Interview vom Freitag: http://tvthek.orf.at/topics/politik/6420967-zib-2/segments/6420973-studiogast--matthias-strolz

Die Neos haben ein, wie ich finde, ausgeklügeltes Programm. Aber am Anfang geht es eben darum, den Bekanntheitsgrad zu erweitern! Lg

Re: Politik zum Spaß?

Schauen Sie sich das Parteiprogramm durch und Sie werden merken, dass diese Partei auf einem soliden Fundament steht:

http://neos.eu/_download/plaene-fuer-ein-neues-oesterreich.pdf

LIF 2.0, nur ein Wählerstimmenfriedhof

Nur Stronach bringt Veränderung!

Re: LIF 2.0, nur ein Wählerstimmenfriedhof

Bezahlte Einschaltung?

Re: Re: LIF 2.0, nur ein Wählerstimmenfriedhof

das ist der zweitaccount von "retired".

Schade...

...dass sich die Neos jetzt wie rosa Clowns gebärden müssen.
Warum machen die das? Kinder sind doch nicht wahlberechtigt....

bei der farbe muss der kesssler spitzenkandidat sein


Re: bei der farbe muss der kesssler spitzenkandidat sein

= hoehepunkt ihrer hochgeistigen erguesse , gratulation.

Go Neos go!

Die Raunzer und sonstige Koffer können ja immer noch den ideologischen Stillstand etablierter Parteien wählen, machts euch bloß keine Sorgen um die Neos!.

heute noch mit haeme uebergossen, am wahlabend schau ich mir die gesichter an..

.. wenn VP-SP-FP-GRü genau die prozentpunkte an die NEOS und Stronach verloren haben, die diese ins parlament gebracht haben.
(wobei ich ja glaube , dass die gehaessigkeiten aus der VP ecke viel groesser sind als vom rest)

unter ferner LIFen

Die NEOS wollen in diesem Wahlkampf"Good Vibrations" verbreiten und die österreichische Bevölkerung "pinkifizieren". Beim letzten Wahlkampf verteilte das LIF Leiberl mit der Aufschrift "Belif me". Ich bezweifle, dass Lehrlinge eine derartige Sprache verstehen bzw. diese platten Wortspielchen bei Selbstständigen/Wirtschaftstreibende Anklang finden.

Betreiben die NEOS ausschließlich Wahlkampf für hippe Marketing-Manager?

Am Wahltag wird es dann heißen:
NEOS unter ferner LIFen

4%

"Jetzt knabbern wir das erste Mal in den Umfragen an der magischen Vier-Prozent-Grenze."

Bei den Umfragen hinsichtlich der NR-Wahlen 2008 wurde das LIF bei 3 bzw.4% gehandelt.
Geworden sind es dann "stolze" 2,09%. Läppische 4,15% erreichten sind im urbanen Wien. In den liberalen Kernländern NÖ, Tirol & Vorarlberg rangierte das LIF zw. 1,80-2,63%.


korrektur

...erreichten sie...

Re: 4%

NÖ - liberales Kernland? der war gut

JA, liberales Kernland

Ja, das LIF ist im Gegensatz zu den Grünen bei der Landtagswahl 1998 in den NÖ-Landtag eingezogen. Sie hatten 3 Landtagsabgeordnete. Darüber hinaus war das LIF auch regional verankert! Sie verfügten über 63 Gemeinderäte in Niederösterreich (Gemeinderatswahl 1995).

beim schellhoirn vergeht einem aber die lust


Die......

NEOS sind wegen ihrer EU-Treue und Rot-Schwarz ähnlicher Integrationskonzeplosigkeit für mich leider unwählbar.

Sind ja auch nicht wählbar....wie der Rest....


nicht, dass

die keinen frischen wind brächten und auch recht passable vorschläge haben, zeigen sie in puncto demokratieverständnis für mich defizite.
außerdem ist die zuwanderungspolitik ein weiterer dolchstoß für das deutschtum in österreich.

Danke Presse!

Endlich wieder News von den rosa pro-EU Migrantenfreunden mit dem liberalen Mascherl.
Seit 3 Tagen kein Artikel mehr von denen, hab schon direkt befürchtet es gibt sie nicht mehr!

 
12

Umfrage

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden