Prügel-Affäre: Westenthaler von Leibwächter belastet

20.02.2008 | 14:39 |   (DiePresse.com)

Der BZÖ-Chef soll den Auftrag erteilt haben, den ehemaligen Pressesprecher Gastingers aus dem Lokal "Stadl" zu werfen. Das BZÖ sieht eine "Sudelkampagne der FPÖ".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

BZÖ-Chef Peter Westenthaler ist in der Prügelaffäre schwer belastet worden. Sein ehemaliger und bereits verurteilter Leibwächter Siegfried Kobal im Interview mit der Info-Illustrierten "News": Westenthaler habe in der Nacht nach der Nationalratswahl mehrmals den Auftrag erteilt, den ehemaligen Pressesprecher von Justizministerin Karin Gastinger, Christoph Pöchinger, aus dem Lokal "Stadl" zu werfen.

"Peter Westenthaler kam zu mir und hat gesagt: "Geh' schmeißts di' außi", so Kobal im Wortlaut. Mehrfach habe ihn der BZÖ-Obmann aufgefordert, gegen Pöchinger vorzugehen. "Ich hab darauf zuerst gar nicht reagiert, der Westenthaler hatte ja schon ziemlich viel getrunken. Der hat mir mindestens schon fünfmal gesagt, dass ich den Pöchinger rausschmeißen soll."

Kobal ist im März vergangenen Jahres im Wiener Straflandesgericht wegen Nötigung und Körperverletzung zu vier Monaten bedingter Haft und zur Zahlung eines Schmerzensgeldes verurteilt worden. Im Prozess hatte er noch ausgesagt, Pöchinger "aus Angst vor einer Rauferei" nach draußen gebracht zu haben. Den plötzlichen Schwenk begründet er mit der Enttäuschung über Westenthaler. "Er bringt nichts weiter." Das BZÖ sei außerhalb Kärntens "erledigt".

Im Oktober ist Westenthaler vom Nationalrat "ausgeliefert" worden. Der Vorwurf: Falsche Zeugenaussage, da er beim Prozess gegen Kobal als Zeuge angegeben hatte, von der Rauferei erst später erfahren zu haben. Eine Einvernahme durch die Staatsanwaltschaft ist angeblich für den 6. März anberaumt.

BZÖ vermutet Erpressung

Das BZÖ spricht in einer Aussendung von einer "Sudelkampagne der FPÖ", rechtliche Schritte seien eingeleitet. Es gebe Beweise, dass Kobal im Sold der FPÖ stehe, sagte Generalsekretär Gerald Grosz. Vor mehreren Wochen sei Kobal an das BZÖ herangetreten und habe Geldforderungen - unter der Androhung, "Schmuddelgerüchte" zu verbreiten - gestellt. Die FPÖ wies die Vorwürfe als an den Haaren herbeigezogen zurück.

Genugtuung über die Neuigkeiten in der Prügelaffäre gibt es bei den Grünen. "Das zeigt, wie richtig es war, die Immunität von Westenthaler aufzuheben", reagierte der stellvertretende Klubobmann Karl Öllinger. Und weiter: "Unter normalen Umständen wäre gleich nach der Wirtshausprügelei der Rücktritt der halben BZÖ-Führung fällig gewesen. Aber was ist bei dieser Partei schon normal?"

(APA/Red.)



Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

Schlägertruppe

jetzt wird es eing und enger für den Hojac,

Was ist normal Herr Professor?

Ich mag das BZÖ auch nicht. Aber die Grünen brauchen sich nicht aufregen.

Schließlich waren es die Grünen, die jeden Eklat randalierender Donnerstagsdemonstranten als "normal" bezeichnet haben.

Da waren:
- Feuerwerkskörper und Tritte auf Polizisten normal und es waren
- Mordaufrufe wie "Tötet Haider" und Sprüche wie "Patrioten sind Idioten" normal.

Also lieber Herr Professor: Stimmt schon, dass das BZÖ nicht normal ist, aber die Grünen sind es auch nicht ;)

Deshalb wähle ich brav ÖVP, auch wenn ich derzeit mit denen nicht glücklich bin.

Gast: Don Qichote
20.02.2008 15:37
0

Ein weiterer Tiefpunkt ...

... in der Politlandschaft Österreichs. "Gewählte Volksvertreter" sehen einen wesentlichen Daseinszweck darin, einander in die Wadeln zu beißen, um den Gossen-Medien Material zu liefern - in Zeiten, in denen viele Bürger allmonatlich um ihr Auskommen raufen. Was für ein Bild. Glauben die wirklich, damit Stimmen zu sammeln? Sie beschädigen nur noch weiter das ohnedies hundsmiserable Image ihrer eigenen Kaste.

Gast: Christian
20.02.2008 15:34
0

Schwarz Blaue Bande

Und diese Typen haben unser Land "regiert" ... widerlich

Antworten Gast: heri13
20.02.2008 19:29
0

Re: Schwarz Blaue Bande

war nicht der hojac¿ auch ein schüsselfreund.

Gibt¿s da für den

Hojac nicht Ersatz beim FC-Mattersburg als Leibwächter?

Türken schlagen besser.

Noah von der Arche am Berg der Freude

Gast: Christian
20.02.2008 15:09
0

Jetzt fallen die Mitglieder der ÖVP-Jagdgesellschaft schon übereinander her:

Jetzt könnte Herr Westenthaler die strengen moralischen Grundsätze, die er bei der angeblich so korrupten ÖVP anlegt, bei sich selber anwenden und als NR-Abgeordneter zurücktreten!

Re: Jetzt fallen die Mitglieder der ÖVP-Jagdgesellschaft schon übereinander her:

Die BZÖ¿lis sind ja bald eh nur mehr Zeitgeschichte!

Bei der NÖ-LT-Wahl am 9.März sind keine depperten Kärntner Studenten wahlberechtigt.

Noah von der Arche am Berg der Freude

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden