Telekom-Affäre bringt auch ÖVP in Bedrängnis

26.08.2011 | 13:55 |   (DiePresse.com)

Ex-Vizekanzler Molterer soll einem Fußballklub einen Sponsorvertrag mit der Telekom vermittelt haben. Ex-Innenminister Strasser soll bei der Auftragsvergabe von neuen Polizeifunkgeräten Druck ausgeübt haben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Auch ÖVP-Politiker geraten nun in der Telekom-Affäre ins Zwielicht. Der ehemalige Vizekanzler und ÖVP-Chef Wilhelm Molterer soll dem Fußballklub seiner oberösterreichischen Heimatgemeinde, dem SV Sierning, einen Sponsorvertrag mit der Telekom vermittelt haben. Ein ehemaliger Mitarbeiter Molteres bestätigt am Freitag, dass der Ex-Finanzminister einen Sponsorwunsch des SV-Sierning entgegengenommen und weitergeleitet habe. Molterer sei aber in Zahlungen oder sonstige Details nicht eingebunden gewesen.

Mehr zum Thema:

Vereinspräsident Hermann Obermayr bestätigte am Freitag in den "Oberösterreichischen Nachrichten", dass der Landesliga-Verein von der Saison 2007/08 bis 2009/10 von der Telekom Austria gesponsert wurde. Im ersten Jahr gab es 22.500 Euro, in den darauffolgenden Saisonen je 20.000 Euro. Gegenleistungen seien Werbedurchsagen und Präsenz im Stadionmagazin gewesen.

Wie die "Presse" berichtet hat, wurden diese Zahlung über die Firma des Lobbyisten Peter Hochegger, Valora AG, abgewickelt. Auf der Rechnung des Vereins an die Valora finde sich der Name des Telekom-Mitarbeiters Michael Fischer, der auch als enger Vertrauter Molterers gilt.

Strasser: Druck bei Auftragsvergabe?

Auch Ex-Innenminister Strasser soll am Rande in die Telekom-Vorwürfe verwickelt sein. Er soll bei der Auftragsvergabe von neuen Polizeifunkgeräten Druck ausgeübt haben. Eigentlich hatte bei der Vergabe des Behördenfunknetzes das Konsortium "mastertalk" um Siemens und Raiffeisen den Auftrag erhalten. Später entzog Strasser den Auftrag wieder und ein anderes Konsortium um Motorola und Alcatel erhielt den Zuschlag. Die Telekom Austria verdiente mit, da sie die Netzinfrastruktur mitlieferte.

Spekuliert wird nun, ob eine Zahlung der Telekom an den Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly, den Ehemann von Strassers Ministerkollegin Maria Rauch-Kallat (ÖVP), in Höhe von 1,1 Mio. Euro mit dem Auftrag in Verbindung steht.

Strasser wurde im Zuge der Lobbying-Affäre im europäischen Parlament aus der ÖVP ausgeschlossen.

ÖVP weist Verwicklung in Affäre zurück

VP-Generalsekretär Hannes Rauch wies am Freitag jede Verwicklung der Partei in die Telekom-Affäre zurück. Die ÖVP habe in Sachen "Korruption" schon zu Jahresbeginn klare Konsequenzen gezogen. Andere Parteien seien gefordert, "dieser Härte Folge zu leisten" und alles zu tun, damit das Ansehen der Politik nicht weiter beschädigt werden.

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

41 Kommentare
 
12
Gast: AlfonsM
27.08.2011 11:02
1 0

ÖVP stürzt über sich selbst

Wir werden die Mitglieder der EU informieren, wie korrupt der Vizepräsident der euroäischen Investitionsbank ist. Sind schon auf die Reaktionen und Konsequenzen gespannt.

Gast: check
27.08.2011 10:43
3 2

Oh, Molterers Fußballclub hat einen Sponsorvertrag und ein paar tausend Euro erhalten


Man darf das p.t. Publikum daran erinnern, dass der rote Rudolf Edlinger, vormals Finanzminister, von Eurofighter/EADS ganze 5 MILLIONEN Euro als Rapid Wien Funktionär kassiert hat.

Edlingers aufgeflogene RAPID-Millionen waren der Grund, warum der Eurofighter-Untersuchungsausschuss dann schnell abgewürgt wurde! Wer weiß was da noch alles an Schw.einereien vom Knackwurst-Rudi aufgetaucht wären...

Aber bei den Sozis stellt man grundsätzlich keine Ansprüche an Sauberkeit. Seit die roten Bundeskanzler Kreisky und Sinowatz gerichtlich verurteilt wurden ist es den Österreichern anscheinend wurscht, dass in dieser Partei die Korruption systemimmanent ist. Die linken sind ja per se "die Guten", die haben also absolute Narrenfreiheit.

Dabei ist auch eine bis in die Wolle linksgefärbte Justiz natürlich kein Nachteil.

Antworten Gast: WolfiS
27.08.2011 11:56
2 4

Re: Oh, Molterers Fußballclub hat einen Sponsorvertrag und ein paar tausend Euro erhalten

Wie dumm kann man eigentlich sein.

Warum der Eurofighter-U-Ausschuss abgewürgt wurde? Ganz einfach:

Weil Schüssel & Co über Alfons Mensdorff-Pouilly Provisionszahlungen in Millionenhöhe kassiert haben. Um eine Aufdeckung zu verhindern, wurde der U-Ausschuss von ÖVP mit Hilfe von ÖVP-Justizministerium abgewürgt.

Sehr geehrtes ÖVP-Mitglied, Ihr Posting wird nicht wahrer, wenn Sie diese skandalösen Lügen verbreiten. Schämen Sie sich. Ihre Partei wird sowieso über ihre Gier und Machtrausch fallen.

0 1

wär nicht bald angesagt in

österreich eine diktatur einzurichten? dann weiß man wenigstens ganz genau, wer abgesahnt hat, wer korrupt war, wer sich schamlos bereichert hat, wer moralisch inkompetent war: nämlich nur eine person, vielleicht noch dessen familie und engste mitarbeiter. und dann machen wir eine revolution, jagen diese überschaubare gruppe und familie aus dem land, frieren deren konten ein ... bei unseren zuständen müssten wir bald halb österreich einsperren! demokratisch wrd jetzt die gerichtsbarkeit involviert. was nun an kosten auf uns zukommt!!!!!!! da wäre ein politischer einmannbetrieb billiger, überschaubarer als unsere demokratie, die sich als diktatur der gier herausstellt.

Gast: ajajja
27.08.2011 02:29
2 0

die övp ist eine lobbingagentur

die man nicht wählen sollte, es sei denn man bezahlt sie

Bild

Willi zeigt die Größe seines Reproduktionsorgans. Und übertreibt halt, wie immer!

Gast: Strobler Bua
26.08.2011 21:45
3 3

der Rauch hat in den Nachrichten gesagt........

....er lässt sich die ÖVP nicht in den Telestromskandal hinein ziehen.......
einmal anders gefragt:
gäbe es eigentlich einen Skandal in den letzten 10 Jahren, wenn es die ÖVP NICHT gäbe???
GENAU SEIT 11 JAHREN GIBT ES NUR MEHR ÖVP-INNENMINISTER-WARUM!?
1. wir brauchen das Innenresort zum überleben?
2. wir brauchen das Innenresort zum überleben?
3. wir brauchen das Innenresort zum überleben?
die richtige Antwort schicken sie an Strassers Kasperlpost 4820 Bad Ischl Kennwort "ICH HAB NUR EINE LÜGE"!

Gast: Der Strasser
26.08.2011 19:50
4 0

Was weiß Rauch?


Gast: Cheftrainer
26.08.2011 19:39
7 4

Gehns erzählens uns doch einmal

wieviele Millionen Wien-Energie, die ja mit der SPÖ überhaupt nichts zu tun hat, an Rapid bezahlt hat.

Antworten Gast: ausgespindelt
27.08.2011 12:00
2 2

Re: Gehns erzählens uns doch einmal

Diese Postings der ÖVP-Mitglieder gehen uns schon langsam auf die Nerven.

Sie können den ÖVP-Skandal nicht wegschreiben.

Das Ende der ÖVP ist nahe und das weiss sie selbst.

Antworten Antworten Gast: spinellinger
27.08.2011 16:19
0 1

Re: Re: Gehns erzählens uns doch einmal

es wird aber auch nichts wahrer, wenn ein politiker einen sponsorvertrag vermittelt hat, der erstens in dieser höhe ortsüblich ist (für einen provinzverein, wenn sie vom balkan das so sehen) und zweitens sie werden sie kaum noch sport- oder kulturveranstaltungen besuchen können, weils keine sponsoren gibt, die sich irgend jemand noch zu vermitteln traut.
wenn das eine affäre ist, dann bin ich für ein verbot des jährlich gesponserte großsaufgelages auf der donauinsel usw.

Gast: freindalwirtschaft
26.08.2011 18:58
6 0

wie ist das eigentlich

wenn man als alter herr des CV in eine schmierfeldaffäre verwickelt ist, wird man dann aus dem CV ausgeschlossen, oder bekommt man einen goldenen deckel, weil man beim polizeiverhör ein "steher" ist ?

Ich habe mich damals sehr gewundert,

als bei der RHI-Hauptversammlung (übrigens in den Räumen der Lotterie!!) der Großaktionär M.Schlaff plötzlich einen Herrn Gorbach als Aufsichtsrat aus dem Hut gezaubert und per Kampfabstimmung auch kraft seines Aktienpaketes durchgesetzt hat

Und der Schüssel hat von dem allen natürlich nichts gewußt!

So wie von seinem berüchtigten Amsterdamer Frühstück mit Journalisten! Als Bundeskanzler kann man sich ja wirklich nicht um alles selbst kümmern!

Moral

Die moralische Inkompetenz der österreichischen Parteien ist erschütternd.

Gast: Gast 2011
26.08.2011 15:51
6 6

das rote Paradeunternehmen Telekom

könnte vor allem eine korrupte SPÖVP in Bedrängnis bringen. Der krampfhafte Versuch der System-Medien die linken "Förderer" herauszuhalten ist lächerlich und beweist eher wie dieses miese System noch immer funktioniert.

Gast: uburoi
26.08.2011 15:35
4 1

pater willi ist unschuldig!

weil der heiland ja eh schon da war und alle sünden der welt mit sich genommen hat (in den heiligen himmel).
das war drei oder vier tage nach der auferstehung?

andere frage: wie blöd ist man wirklich?

Gast: ASVG-Sklave
26.08.2011 15:34
6 2

Wo bleibt der Name TAUSS in diesem Skandal?


Innenminsterium schüchtert potentielle Zeugen ein ----> Im Standard nachlesen: Kriminelle Energie im Innenministerium. Wann geht er?

Gast: Mitzi Katzi
26.08.2011 15:32
7 6

Korruption - Selbstbereicherung

Die zwei Säulen der FPÖ

Gast: Mitzi Katzi
26.08.2011 15:31
8 5

Korruption - Bauernförderung

Die zwei Säulen der ÖVP

Antworten Gast: Mitzi2
26.08.2011 15:54
5 3

Re: Korruption - Bauernförderung

dritte Säule: ÖVP ist hauptberuflich SPÖ-Unterstützerverein und Steigbügelhalter für einen schwachen roten Kanzler!

Gast: 746622344
26.08.2011 15:11
5 1

356463734

ich sag nur martin schlaff ...

Re: 356463734

Wer ist damals in Schlaff`s Düsenjet mit nach Bulgarien geflogen?


Antworten Gast: Unter Teppichkehrer
26.08.2011 15:14
10 2

Re: Wieso berichtet die Presse nicht auch darüber?

Die Vertuscher von der ÖVP laufen schon auf Hochtouren und die SPÖ schaut zu. Die ganze ÖVP Riege ist Rücktrittsreif. Vorallem Mikl-Leitner und die Karl.

Gast: derblödeFragensteller
26.08.2011 14:48
1 0

Wie bitte?

Heisst das Ding jetzt TELEKOM-Affäre oder A1-Affäre?

 
12

Umfrage

  • Wie soll Österreich auf die deutschen Mautpläne reagieren?
  • Mit einer Klage
  • Mit einer ''Gegenmaut''
  • Österreich soll sich nicht einmischen

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden