Wehrpflicht-Abschaffung: Darabos plant Pilotversuche

29.08.2011 | 14:26 |   (DiePresse.com)

Der Verteidigungsminister legt sich mit der ÖVP an. Er will im Alleingang Einheiten ohne Grundwehrdiener etablieren. Zu Versuchszwecken.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) plant Pilotversuche zur Abschaffung der Wehrpflicht. Das erklärte am Montag in Alpbach.

Mehr zum Thema:

Demnach sollen mehrere Dienststellen und Einheiten ohne Grundwehrdiener auskommen müssen. Weitere Details wollte der Minister vorerst nicht nennen.

Darabos woll die Pilotversuche aber nur starten, falls sich die ÖVP weiter - wie erwartet - gegen eine Abschaffung der Wehrpflicht sperrt. Die Pilotversuche würden das Bundesheer in Richtung "Professionalisierung zu bewegen", damit eine Umstellung auf ein Berufsheer zu einem späteren Zeitpunkt möglich werde. Das Projekt soll auch zeigen, dass der Umstieg auf ein Berufsheer "funktioniert".

Alleingang auch bei Miliz

Auch bei der Miliz solle es Pilotversuche nach dem Modell 3 von Darabos geben. Konkret könnte bei einem Milizbataillon die Prämienstruktur geändert und die angestrebte höhere Rekrutierung erprobt werden.

Welche Verbände betroffen sein werden und ab wann die Pilotversuche starten könnten, wollte man im Büro des Minister noch nicht verraten. Zunächst werde man wie vereinbart mit dem Koalitionspartner verhandeln. Der nächste Verhandlungstermin ist dem Vernehmen nach am 5. September, allerdings nicht auf Ministerebene.

Was den Termin für die von der SPÖ gewünschte Volksbefragung betrifft, verwies Darabos auf die Regierungsspitze. Vor dem Sommer wurde die Volksbefragung von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) eigentlich auf das Wahljahr 2013 verschoben. Nun will der Kanzler ein Referendum doch "lieber früher als später". Darabos zeigte sich jedenfalls überzeugt, dass die Zeit für ihn arbeite. Der ÖVP warf er vor, derzeit wenig Bereitschaft zu haben, konstruktiv über das Thema zu diskutieren.

"Bundesheer als Darabos' Versuchslabor"

Die ÖVP drohte Darabos "mit massiven Problemen im Parlament", sollte er seine Pilotprojekte umsetzen. "Das Bundesheer und damit die Sicherheit der Menschen sind nicht das Privat-Versuchslabor für die irrwitzigen Ideen eines Verteidigungsministers", so Klubobmann Karlheinz Kopf.

Darabos solle sich endlich und ernsthaft um eine Reform des Bundesheeres kümmern und dabei auf dem Boden des Koalitionspaktes bleiben. "Für die Abschaffung der Wehrpflicht gibt es keinen Konsens in dieser Regierung. Zu wünschen ist eine dringende Professionalisierung im Verteidigungsressort", so Kopf.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

250 Kommentare
 
12 3 4 5 6

Vorschläge der Parteien

Wenn die ÖVP einen besseren Vorschlag hat, soll sie es dem Wähler sagen und abstimmen lassen!
Halten die und für Dumm?
Volksbefragung - JETZT- !!!

Pilotversuche

1.) Keine Rekruten für den Assistenzeinsatz im Burgenland.
2.) Keine Rekruten für das Gardebataillon, da Darabos und Faymann ohnehin nicht im Gleichschritt die Front abschreiten können.
3.) Keine Rekruten für den nächsten Katastropheneinsatz, weil die SPÖ selber ausrückt um vor Ort zu helfen.

Antworten Gast: Missbrauch
31.08.2011 11:51
0

Re: Pilotversuche

Interessant:

Österreich braucht Zwangsverpflichtete für Assistenzeinsätze an der Grenze, weil es hier keine spezialisierten Grenzschutzkräfte gibt.

Österreich braucht Zwangsverpflichtete, damit die herumstehen können zum "Frontabschreiten".

Österreich braucht Zwangsverpflichtete, damit bei irgend einem irgendwann nötigen Katastropheneinsatz einmal mehr verpflichtete Kräfte herangezogen werden können.

Österreich braucht also keine rein militärisch an modernsten Waffensystemn gut ausgebildete Truppe, sondern Assistenten, Geradesteher und Wasserkübelschlepper.

Sehr interessant.

Volle Zustimmung!

Da kann Darabos dann zeigen, dass es auch ohne Wehrpflicht geht.

Ergänzung: analog dazu sollten auch Rettungsorganisationen ohne Zivis auskommen

Antworten Gast: AlphaDeltaCharly
31.08.2011 09:59
0

Re: Pilotversuche

Ja, ja - schon gut, schon gut...

Gast: Innenlicht
30.08.2011 23:04
0

VP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner betonte, das Bundesheer sei im Gegensatz zur Bevölkerung"kein Labor für Experimente"?


Gast: Lichtschutzfaktor
30.08.2011 23:02
1

"ÖVP bunkert sich ein"

Waren die das letzte Jahrzehnt überhaupt einmal
in der Sonne?

Gast: der_mann
30.08.2011 20:36
0

also ich frag mich...

wann der endlich sein amt abgibt!? ich glaube es gibt keinen unqualifizierteren minister.

Warum entwickeln sich bei mir immer öfter allergische Reaktionen, wenn ich etwas von Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung lese?

Und warum kommt bei Darabos, Häupl und Faymann noch Brechreiz dazu.

Gast: Traurig, echt traurig!
30.08.2011 20:21
1

(x) FPÖ

Darabos: "ÖVP bunkert sich ein" - Was für ein martialische Diktion die Presse neuerdings verwendet. Na ja, aber warum dieser peinliche Weichling immer noch im Amt ist, ist selbst mir unverständlich.
Andererseits ist er äußerst qualifiziert für diesen Ministerposten, da er nämlich null Qualifikation dafür besitzt und wenn man sich österreichische Minister so ansieht, ist dies offenbar die einzige Qualifikation die benötigt wird.

Antworten Gast: Klartext für Unwissende
31.08.2011 08:56
0

Re: (x) FPÖ

Wie oft muss man es noch sagen, damit es in unbedarfte Köpfe geht:
"Einbunkern" hat nichts mit militärischer Sprache zu tun, sondern kommt aus dem Deutschen und ist ein Synonym für "einlochen, einsperren, festsetzen, gefangen setzen, ins Gefängnis bringen, internieren, hinter schwedische Gardinen bringen, einkassieren..."
Versteht man hierzulande wirklich so schlecht Deutsch?

Antworten Antworten Gast: Prof. Sprachdisziplin
31.08.2011 10:02
0

Re: Re: (x) FPÖ

"Bunker" stammt eigentlich aus dem Englischen und bedeutet großer Behälter!

Bun|ker der; -s, - <engl.>:

1. Behälter zur Aufnahme von Massengütern (Kohle, Erz).

2.
a) Betonunterstand [im Krieg];
b) Schutzbau aus Stahlbeton für militärische Zwecke od. für die Zivilbevölkerung.

3. Sandloch als Hindernis beim Golf.

4. (salopp) Gefängnis

Duden - Das Fremdwörterbuch, 8. Aufl. Mannheim 2005 [CD-ROM]

und der zivildienst?

was passiert mit dem zivildienst?
darauf hat der darbi noch keine antwort.

Gast: super
30.08.2011 19:42
0

habe heute gelesen...

.. das der doppler abgeschafft werden soll. hoffentlich ist da auch der herr darabos dabei...

Was heißt "Schleich di endlich" auf Kroatisch? Bitte übersetzt es ihm halt!

Zeit wäre es langsam! Der Faymann sollte ihn begleiten denn er macht sich mitschuldig!

Antworten Gast: AntiF
30.08.2011 19:39
0

Re: Was heißt "Schleich di endlich" auf Kroatisch? Bitte übersetzt es ihm halt!

Besser du schleichst dich hier mit deinen absichtlich volksgruppenspezifischen Äußerungen, die zeigen, aus welcher Ecke du kommst.

Re: Re: Was heißt

dovidenja Daraboscha odzvizdi

Gast: Herbstgewitter
30.08.2011 19:31
0

Neue Wege

Endlich ein Minister der es wagt alte eingesessene Strukturen zu ändern und neue Wege zu bestreiten. In einem Zeitalter, wo alles zu einer gewissen Professsionalität tendiert, ist die Wehrpflicht in dieser Form obsolet die den jungen Männern einen Teil ihrer Lebenszeit stiehlt. Es ist ein richtiger Schritt von Minister Darabos in diesem Bereich erste weitreichende Änderungen einzuführen und der reformblockierenden ÖVP die Stirn zu bieten.

Re: Neue Wege

Wer keinen Blick ins Ausland (z.B Deutschland, GB, Schweden) wagt, ist halt dazu verdammt deren Fehler zu wiederholen.

Gast: Gastname
30.08.2011 19:24
2

Einbunkern?

Na, die Terminologie des großen Militärstrategen hat er ja schon drauf, der Darabos.

Antworten Gast: JVA
30.08.2011 19:42
0

Re: Einbunkern?

Was meinst du denn damit? Was hat einbunkern mit Militär zu tun? Im Deutschen bedeutet einbunkern jemanden einsperren, das scheinst du bis dato noch nicht behirnt zu haben. Im Übrigen die meisten der Kommentatoren hier ebenfalls nicht. Ihr seid ja an Peinlichkeit fast nicht mehr zu überbieten.

Volksbefragung fuer alle Themen in der sich ÖVP und SPÖ einzementiert haben!

Wenn die sich gegenseitig nur blockieren, dann sollen halt die Österreicher entscheiden was sie haben wollen. Das ist der einzige Weg, die grosse Koaltion zu Entscheidungen zu zwingen. Von mir aus kann man das ein bis zweilmal in Jahr zu wichtigen Themen machen.

Gast: wattdenn
30.08.2011 19:01
3

Der sollte besser mal selber den Wehrdienst nachholen


Antworten Gast: Was guckst du
30.08.2011 19:42
0

Re: Der sollte besser mal selber den Wehrdienst nachholen

Warum?

Gast: Gast 2011
30.08.2011 18:47
3

für Bunkerminister Darabos

ist die Wehrpflicht eben in Stein gemeißelt!

Antworten Gast: U677
30.08.2011 18:56
2

Re: für Bunkerminister Darabos

Wieso? Die ÖVP bunkert doch! Oder ist Gast 2011 ein bisschen verwirrt?!

 
12 3 4 5 6

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden