Darabos: "Es wird keine Lex Entacher geben"

15.11.2011 | 17:58 |   (DiePresse.com)

Ein Misstrauensantrag der FPÖ gegen Verteidigungsminister Darabos fand keine Mehrheit im Nationalrat.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) musste sich am Dienstag im Nationalrat einem Misstrauensantrag der Freiheitlichen stellen. Der Antrag fand aber keine Mehrheit: Den 65 Ja-Stimmen von FPÖ, BZÖ und Grünen standen 102 Nein-Stimmen der Koalitions-Abgeordneten gegenüber.

Mehr zum Thema:

Anlass war die Wiedereinsetzung von Generalstabschef Edmund Entacher, den der Ressortchef im Jänner von seinem Posten entfernt hatte. Dieses Vorgehen wurde von einer Berufungskommission im Kanzleramt aber zuletzt revidiert. Nähere Hintergründe dazu wollte die FPÖ in einer "Dringlichen Anfrage" herausfinden. In der Begründung der Anfrage heißt es, dass Darabos' Vorgangsweise offenkundig gesetzeswidrig und völlig unverhältnismäßig gewesen sei. Gefragt wurde der Minister unter anderem, was denn die eigentlichen Gründe für die Abberufung des Generalstabchefs gewesen seien und ob bei diesem Vorgang Bundeskanzler Werner Faymann Einfluss genommen habe.

Der freiheitliche Wehrsprecher Peter Fichtenbauer bezeichnete es im Nationalrat als einmalig, dass sich ein auf die Verfassung angelobter Minister beharrlich weigere, die Verfassung einzuhalten. Die "Kronen Zeitung" habe den Meinungsschwenk in Sachen Wehrpflicht ausgelöst, der Wiener Bürgermeister Michael Häupl habe Darabos aus wahltaktischen Gründen die neue Linie vorgegeben.

Gegipfelt habe das ganze in der "Tragödie" um die Absetzung von Entacher. Dieser habe nur sein Recht auf freie Meinungsäußerung ausgeübt und getreu dem Beamteneid, zum Wohl der Republik zu handeln, darauf verwiesen, dass die vom Minister angestellten Rechnungen zum Berufsheer "nicht möglich" seien.

Darabos: "Kein Ministerium so reformfreudig"

Darabos sagte in seiner knappen Beantwortung der Dringlichen Anfrage, Vertrauensverlust und "wichtiges dienstliches Interesse" seien für die Abberufung Entachers maßgeblich gewesen. Er sei bei der Entscheidung von niemandem beeinflusst worden. Die Berufungskommission habe den Vertrauensverlust nicht bestätigt - "das nehme ich zur Kenntnis".

Zu geplanten Änderungen bei der Organisation des Ministeriums sagte Darabos, dass die ganze Zentralstelle umstrukturiert werde, um Doppelgleisigkeiten zu entfernen. Ziel sei dabei nicht die Entmachtung des Generalstabschefs: "Es wird keine Lex Entacher geben."

Seine Arbeit als Minister verteidigte Darabos. Kein Ministerium sei derartig reformfreudig vorgegangen wie das Verteidigungsministerium. Jetzt stehe das Bundesheer vor einer Richtungsentscheidung, und er lasse sich in seinem Reformkurs nicht beirren. Zur Wehrpflicht bekannte er sich, da sie aktuell in der Verfassung steht - das ändere aber nichts daran, dass er gesetzliche Änderungen dazu im Parlament anstreben könne.

ÖVP: "Waterloo" für Darabos

VP-Wehrsprecher Oswald Klikovits sagte, dass für ihn persönlich Darabos rücktrittsreif sei. Die Causa Entacher sei zum "persönlichem Waterloo" des Ministers geworden. Die ÖVP stimme aber gegen den Misstrauensantrag, da man sich in einer Koalition befinde.

Der Grüne Peter Pilz kritisierte sowohl Darabos als aus Entacher. Dem Minister warf er die fehlende Heeresreform und den verpfuschten Ausstieg aus der Wehrpflicht vor. Entacher wiederum sei der "Museumswärter eines Bundesheeres von vorgestern" und solle deshalb bald in Pension gehen. Der BZÖ-Abgeordnete Kurt List machte Darabos verantwortlich für ein "sicherheitspolitisches Chaos in Österreich". Mit dem Fall Entacher habe sich der Minister "selbst in die Luft gesprengt".

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

654 Kommentare
Gast: Großvater Bär
15.11.2011 15:53
1 6

Und traut sich auch der HC einer Vertrauensabstimmung zu stellen?

Ich gehe davon aus, dass kein einziger Blauer einen Mißtrauensantrag überleben würde.
Oder ist etwa irgendwer gegenteiliger Meinung?

Antworten Gast: Qest
15.11.2011 16:26
6 1

Re: Und traut sich auch der HC einer Vertrauensabstimmung zu stellen?

Ist irgend ein "Blauer" Minister???
Da hat jemand den ganzen Inhalt nicht verstanden!

Antworten Antworten Gast: Großvater Bär
15.11.2011 17:07
1 6

Re: Re: Und traut sich auch der HC einer Vertrauensabstimmung zu stellen?

Wieso Minister?
Sollen mal alle darüber abstimmen, ob sie in einen blauen Dampfplauderer namens HC Vertrauen haben oder wollen, dass er als Politiker abtritt.
Es glaubt doch wohl keiner, dass ein FPÖler in der Bevölkerung eine Mehrheit an Symphatie hat?

Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 17:25
4 1

Hier, sehen Sie selbst:

http://www.kleinezeitung.at/system/galleries/upload/6/1/5/2874765/politik.pdf

Vertrauensindex H.C.Strache: -24 (ein schlechter Wert),

Vertrauensindex N. Darabos: -41 (ein katastrophal schlechter Wert).

Noch Fragen, Großvater Bär?

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Großvater Bär
15.11.2011 17:44
1 4

Na, warten wir mal ab

wie die Abgeordneten abstimmen werden.
Mehrheitlich für Darabos und damit mehrheitlich gegen Strache.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 18:23
4 1

Re: Na, warten wir mal ab

Na und?

Wenn im Club einer beliebigen Partei beschlossen würde, dass ein Gesetz dekredieren soll, dass die Sonne eckig, grün und kalt ist, dann würden die meisten dieser Marionetten von Nationalratsabgeordneten auch brav die Hand heben. Für viele Nationalratsabgeordnete ist es ohnehin normal, dass sie über Gesetzte abstimmen, die sie weder gelesen noch verstanden haben.

Antworten Antworten Antworten Gast: Altbär
15.11.2011 17:24
3 1

Re: Re: Re: Und traut sich auch der HC einer Vertrauensabstimmung zu stellen?

immerhin ist die FPÖ lt Meinungsumfragen gleichauf mit der SPÖ und es könnte leicht sein, daß auch ein Strache bald Minister wird. Zu den FPÖ'lern habe ich aber immer noch weit mehr Vertrauen als zu dem unfähigen Gruselkabinett von SPÖVP!

super rede

wow, darabos hat wirklich gut geredet, sehr sachlich, zugleich abert auch sehr bestimmt, wirklich souverän!!!

Antworten Gast: Super Rede
15.11.2011 20:26
3 1

Sie sind...

...wirklich zu dumm zum Kacken! Wer keine Ahnung vom Bundesheer hat, sind SIE!

Fahren Sie ins Burgenland und lecken die Zehen von ihrem Norbsi, aber verschonen Sie uns mit Ihrer schwachsinnigen linken Kacke! Verpissen Sie sich einfach! Auf Dauer. Oder springen Sie in die Donau. Sie werden niemandem fehlen.

Re: super rede

Souverän?
Wohl im Sinne des rotbraunen Primaten, der in Schönbrunn aus seinem Käfig im Affenhaus zuerst den Tiergartenbesuchern zuwinkt, um sie anzulocken, und dann hemmungslos auf sie hinunterpisst.

Die Bevölkerung interessiert nicht ein Sermon über das 1500 Mann starke "Privatheer" des Ministers im Ausland und seine sonstigen Pilotprojekte, sondern ob der Herr Bundesminister endlich bereit ist, die Verfassung seines Landes zu akzeptieren.

Re: Re: super rede

er hat alle bereiche angesprochen, war sachlich, entschlossen und gelassen - seine kritiker haben sich dauernd verhaspelt und nur gezeigt, dass sie nicht zu mehr imstande sind, als ein paar medienkommentare zu zitieren - und natürlich auch vergessen haben, dass ihre parteien ebenfalls für die abschaffung der wehrpflicht sind.
besonders peinlich ist, dass manche dieser kritiker selbst bei der miliz sind, aber ungeheuer einfach strukturiert denken. sie lassen sich von medienkommentaren etwas erklären, das sie selbst aus erfahrung besser wissen müssten (weils in der zeitung steht, muss es so sein?).
entlarvend auch, dass sie auf dem zivildienst rumreiten, den darabos vor 23 jahren leistete - sie nennen ihn "wehrdienstverweigerer", aber aus ihren reden geht hervor, dass sie es sind, die keine ahnung vom bundesheer haben.

Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 17:22
2 1

A pro pos keine Ahnung haben:

kann der Wehrdienstverweigerer mittlerweile wenigstens ein Sturmgewehr zerlegen und wieder zusammensetzten? Mit wie vielen Schüssen aus einem Magazin trifft er die Mannscheibe auf 200 Meter?

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Kibietz
15.11.2011 18:01
1 3

Re: A pro pos keine Ahnung haben:

Für was soll einer das brauchen?
Hat der Entacher schon mal sowas wirklich gebraucht?
Oder hat er nicht doch öfters ein Bierflascherl oder ein Weinderl öffnen müssen? Und nachschenken?

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 18:34
2 1

Für was soll einer das brauchen?

Na zum Beispiel damit er sich nicht bis übers Kreuz ansch*****t, nur weil auf Facebook jemand schreibt, dass sich die Trauer über seinen Tod in Grenzen hielte.

PS: als gesetztestreuer Bürger bin ich explizit gegen jede nicht staatlich legitimierte Gewalt oder Androhung der selben! Von dieser grundsätzlichen Haltung weiche ich nicht einmal bei Darabos ab!

Re: Für was soll einer das brauchen?

zitat aus posting von "presseabo beenden?" 15.11. 2011 08:09

"HABE ICH EIN GEWISSES MASS AN VERSTÄNDNIS, WENN BESORGTE PATRIOTEN LIEBER EINEN MANN TOT SEHEN MÖCHTEN ALS DAS ENDE ÖSTERREICHS NÄHERRÜCKEN."

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 21:24
0 0

Re: Re: Für was soll einer das brauchen?

Na und?

Wäre nichts Ungewöhnliches, wenn jemand, der Lüge überführt und Schuld an 300.000.000 Euro Verlust, sein Heil in der Flucht ins Jenseits suchen würde. Eine kurze Einschulung für den Gebrauch der Glock Pistole würden, wenn der Wunsch von Darabos geäussert würde, wohl 10.000de Soldaten und Militärs sofort, gratis und mit Freude anbieten.

Für Österreich wäre ein sofortiger Ministerwechsel im BMVLV zweifelsohne ein Vorteil, und darum - nur darum! - geht es bei Patrioten!

PS: als gesetztestreuer Bürger bin ich explizit gegen jede nicht staatlich legitimierte Gewalt oder Androhung oder auch nur Befürwortung der Selben!

Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 16:04
5 1

Was hat er denn geniales gesagt, der Darabos?

Hat er vielleicht erklärt, warum er ganz Österreich belogen hat, dass es unter BK Gusenbauer keine Eurofighter geben würde?

Hat er vielleicht begründet, warum laut Rechnungshofbericht durch sein dilettantisches "Nachverhandeln" dem Steuerzahler ein Schaden von € 300.000.000 (!) entstanden ist?

Hat er womöglich gar einen Funken von Ehre, Anstand und Charakter gezeigt und sich bei General Entacher, den er widerrechtlich versetzt hat, entschuldigt?

Offenbar nicht gesagt hat er, was in seiner Situation das einzig richtige wäre: "sehr gehehrte Damen und Herren, ich trete hiermit als Verteidigungsminister der Republik Österreich mit sofortiger Wirkung zurück!" Das wären die Worte, mit denen er die Herzen der ÖsterreicherInnen erobern würde.

Re: Was hat er denn geniales gesagt, der Darabos?

den charakter entachers sieht man daran, dass er

in der presse am wochenende in einem interview ankündigt, den minister zu boykottieren

seine fangruppe auf facebook nicht einbremst, die aufs übleste gegen den minister (gegen seinen chef) hetzt und auch gegen darabos-verteidiger. das geht bis zu todeswünschen.

entacher hat aber einen eid auf die republik österreich abgelegt, er muss die verfassungmässigen einrichtungen (dazu gehört die regierung) und die bevölkerung (dazu gehören menschen, die darabos verteidigen) schützen.

Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 17:37
3 1

Was erwarten Sie von General Entacher?

Soll er sich in den Turm eines Leopard 2 Panzers setzten und sich damit schützend vor Darabos und die Handvoll seiner Anhänger stellen? Er könnte das wenigstens im Gegensatz zur soldatischen Null Darabos.

Und in Facebook? Soll er da einen virtuellen Panzer in Stellung bringen?

Er hat auf der Facebook-Seite, die nicht er selbst, sondern jemand anderer eingerichtet hat, in einer Grußbotschaft deutlich zu einer gesitteten und konstruktiven Diskussion aufgefordert.

Er hat, obwohl durch die rechtswidrige Versetzung durch einen Wehrdienstverweigerer, der nur durch sein Parteibuch qualifiziert ist, gewiß persönlich verletzt, kein einziges Wort gegen Darabos gesagt. Ein Offizier und Ehrenmann vom grauen Scheitel bis zur Sohle.

Also was werfen sie ihm vor? Was würden Sie an seiner Stelle tun?

PS: ich würde mir an der Stelle von Darabos die Kugel geben - wortwörtlich. So viel Soldatenehre muß sein.

Antworten Antworten Antworten Gast: alatheus
15.11.2011 17:26
3 1

Re: Re: Was hat er denn geniales gesagt, der Darabos?

"seine fangruppe auf facebook nicht einbremst, die aufs übleste gegen den minister (gegen seinen chef) hetzt und auch gegen darabos-verteidiger."

Sie sind wirklich witzig: Sie hetzen Ihrerseits seit Monaten in Onlineforen gegen General Entacher und über zehntausend Österreicher und Österreicherinnen - und werfen diesen Leuten Hetze vor?
Und was "Todeswünsche" betrifft: Das stellen Sie jetzt einfach in den Raum um zu emotionalisieren, habe ich recht?

Antworten Gast: aramis1
15.11.2011 15:51
2 1

Re: super rede

Haben Sie dabei auch Ihren Laptop, PC oder Fernseher nach Kroatisch-Minihof ausgerichtet?

Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 15:04
3 1

Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

postet er nicht mehr. Zufall?

Antworten Gast: ein gast
15.11.2011 16:21
3 1

Re: Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

googeln sie einmal "bader darabosch ceiberweiber musketier athos". die dame hält sich für ein medium...

Antworten Gast: xxxx
15.11.2011 15:43
0 0

Re: Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

Mei' süss!
Der kleine Maxi hat die Tasten getroffen und kann sich nicht mehr bremsen.
Liab!

Antworten Gast: nina blum
15.11.2011 15:36
1 4

Re: Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

Manche Menschen müssen halt für ihr Einkommen arbeiten. Haben Sie davon noch nichts mitgekriegt? Sinds wie der "Ösi"?

Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 15:47
3 1

Re: Re: Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

Pressesprecher "Athos" ist ja mittlerweile wieder da. War vielleicht nur Wurstsemmeln holen für den Herrn Wehrdienstverweigerer.

Dass Menschen für ihr Einkommen arbeiten müssen ist mir nicht fremd. Das trifft auf mich noch immer genau so zu wie auf meine hochqualifizierten und deshalb gut bezahlten Angestellten.

Antworten Antworten Antworten Gast: nina blum
15.11.2011 15:59
1 3

Re: Re: Re: Seit ich "Musketier Athos" mit Herr Pressesprecher anrede

Naja, viel Arbeit dürftens aber nicht haben, wenn Sie so lange online sind wie Beamte.

Gast: ROTFRONT
15.11.2011 14:45
1 5

Ich habe mal einen wirklich konstruktiven Vorschlag: Gewinnt der Darabos die Vertrauensabstimmung, dann ist er super. Verliert er ihn, dann nicht

Mal sehen, was die schon jetzt feststehenden Loser von Orange, Blau und Schwarz dazu meinen.......

Gast: Tigerot
15.11.2011 14:30
1 5

Das Bundesheer braucht den Darabos!

Schon alleine wegen den Reaktionen der Menschen in diesem Forum tut der Darabos dem Bundesheer gut.


Re: Das Bundesheer braucht den Darabos!

zitat aus posting von "presseabo beenden?" 15.11. 2011 08:09

"HABE ICH EIN GEWISSES MASS AN VERSTÄNDNIS, WENN BESORGTE PATRIOTEN LIEBER EINEN MANN TOT SEHEN MÖCHTEN ALS DAS ENDE ÖSTERREICHS NÄHERRÜCKEN."

Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 18:50
1 1

zitat aus posting von "presseabo beenden?" 15.11. 2011 08:09

Und?

Das entspricht militärischer Logik.

Ich habe ja keineswegs behauptet, dass ich so denke oder das gutheisse - ich kann es nur als Teil militärischer Logik nachvollziehen, dass und warum jemand so denken kann.

Dieser Tod muss ja keineswegs Folge eines Verbrechens sein: Männer, die durch ihr Handeln großen Schaden bewirkt haben (€ 300.000.000 im Fall Darabos) sehen gelegentlich im Suizid eine Möglichkeit, ihre verlorene Ehre wieder herzustellen. Ich mache mich gerne erbötig, meinem geliebten Vaterland einen Dienst zu erweisen und Herrn Mag. Darabos, so er dies einmal wünschen sollte, den Umgang mit einer Glock Pistole zu erklären.

PS: für mich als gesetztestreuen Bürger gilt selbstverständlich, dass ich jede Form von nichtstaatlicher Gewalt oder deren Androhung ausnahmslos ablehne!

Re: Das Bundesheer braucht den Darabos!

yep..... nun schwafelt fichtenbauer was von "mannhaft" und kommt dauernd mit der verfassung - auf die s****** ja alle, die sich an einer hetzkampagne gegen verfassungsmässige organe wie den bundesminister für landesverteidigung beteiligen. manche gehen so weit, darabos den tod zu wünschen... und niemand bremst sie ein...

Antworten Antworten Gast: alatheus
15.11.2011 15:48
0 0

Re: Re: Das Bundesheer braucht den Darabos!

Der BMfLV ist keineswegs ein "verfassungsmäßiges Organ", sondern die Kompetenzen werden mit jeder Legislaturperiode im Bundesministeriengesetz [Bundesgesetz über die Zahl, den Wirkungsbereich und die Einrichtung der Bundesministerien] geregelt (Demnach könnte z.B. auch der Gesundheitsminister gewisse Agenden für Landesverteidigung innehaben.). Im Bundesverfassungsgesetz steht nur etwas über die Zuständigkeit, die völlig variabel ist:

"Artikel 80. (1) Den Oberbefehl über das Bundesheer führt der Bundespräsident.

(2) Soweit nicht nach dem Wehrgesetz der Bundespräsident über das Heer verfügt, steht die Verfügung dem zuständigen Bundesminister innerhalb der ihm von der Bundesregierung erteilten Ermächtigung zu.

(3) Die Befehlsgewalt über das Bundesheer übt der zuständige Bundesminister (Art. 76 Abs. 1) aus."

Re: Re: Re: Das Bundesheer braucht den Darabos!

danke für das posten der kompetenzen - selbstverständlich sind mitglieder der bundesregierung verfassungsmässige organe.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: alatheus
15.11.2011 16:29
0 0

Re: Re: Re: Re: Das Bundesheer braucht den Darabos!

Ich habe nochmals recherchiert und versteh wie sie es meinen:

"Artikel 19. (1) Die obersten Organe der Vollziehung sind der Bundespräsident, die Bundesminister und Staatssekretäre sowie die Mitglieder der Landesregierungen."

Ich wollte Sie nur darauf hinweisen, dass ein "Bundesminister für Landesverteidigung" im BVG nicht ausdrücklich festgeschrieben ist. Und berechtigte Kritik zu üben gleich mit "Hetzkampagne" gleichzusetzen ... wäre es vor zehn Jahren gegen einen ÖVP- oder FPÖ-Minister gegangen, wären Sie gewiss nicht so zimperlich gewesen, sondern hätten ex aequo wie viele hier in diesem Forum gehandelt.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 16:21
1 0

Organe?

Sie meinen, die Fekter das Herz (weil sie so mutig ist), der Failmann die Milz (deshalb die Zwergerlstimme), und der Darabos der Anus (wegen seines Charakters)?

Nette Metapher, mein lieber Mantel-und-Degen-Held.

"Misstrauensantrag gegen Darabos"

Wird auch höchste Zeit.

Antworten Gast: Trollblume
15.11.2011 15:08
1 1

Re: "Misstrauensantrag gegen Darabos"

Hat hier jemand Probleme mit Demokratie?
In einer solchen sind bekanntlich verschiedene Meinungen und Interessen unter einen Hut zu bringen, und man muss Entscheidungen treffen. Können Sie mir so weit folgen?
Dann weiter: Es wird daher immer so sein, dass einer verliert und der andere gewinnt, wenn man keinen Mittelweg findet.
Richtig?
Ok, jetzt eine Frage:
Wenn man aber dann alle, die nachgeben haben müssen, nach Hause schickt - wo bleibt dann die Demokratie?

Re: Re: "Misstrauensantrag gegen Darabos"

Ich weiß nicht, auf welche wirren Gedankengängen Ihre Vorstellung von Demokratie beruht, aber sicher auf keinen allgemein bekannten.

Hier hat nicht einer gewonnen und einer verloren wie beim Tarockieren, sondern einer bewiesen, daß er ein mediengesteuerter Wendehals ist, daß er nachweislich und ohne Not - fragen's den Rechnungshof - zum Nachteil des Staates verhandelt hat und letztendlich auch noch gesetzeswidrig einen Beamten feuern wollte.

Können Sie mir so weit folgen?

Gut.

Antworten Gast: Korun-FAN
15.11.2011 13:57
3 4

Höchste Zeit?

Für Sie als Beamter zusammenzupacken und für heute nach hause zu gehen, gell?!

Antworten Antworten Gast: f56ndc7sd
15.11.2011 14:41
1 1

Re: Höchste Zeit?

Sehr erwachsen, vielen Dank für den tollen Beitrag Korun-FAN!

Antworten Antworten Antworten Gast: Korun-FAN
15.11.2011 15:18
1 1

Re: Re: Höchste Zeit?

Und wären Sie nicht zu bequem um sich als zu registrieren lassen, dann hätten Sie meinen wertvollen Beitrag mit einem grünen Stricherl würdigen können!

Antworten Gast: Plach2
15.11.2011 13:52
7 1

Re: "Misstrauensantrag gegen Darabos"

Nur Darabos?

Gleich alle 20 Regierungsmitglieder!

Re: Re: "Misstrauensantrag gegen Darabos"

welche 20????

Antworten Antworten Gast: Uli S, Salzburg
15.11.2011 14:26
1 3

Re: Re: "Misstrauensantrag gegen Darabos"

Und dei FalottenPartieÖsterreichs Mitglieder gleich mitnehmen:

Strache, Scheuch.......


Gast: irgendein ein Österreicher
15.11.2011 13:03
3 13

SCHÄNDLICH, wenn nur ein Teil der rechten Hetzer, die hier posten, Entacher-Fans sind.

Entacher hat Anstand ?

Wenn er den hätte, würde er sich von jeder Form der Hetze distanzieren, egal ob rechte Hetzer hier im Presse-Forum oder auf Facebook dieser lächerliche Entacher-Fan-Club.

Spätestens heute wird jedem wirklich anständigen Österreicher klar,
wer Wehrpflicht-Fan und/oder Entacher-Fan ist:
rechte Forums-Hetzer und alt-national-ewiggestrige Offiziers-Faschingsgilden allen voran !


Re: SCHÄNDLICH, wenn nur ein Teil der rechten Hetzer, die hier posten, Entacher-Fans sind.

richtig - entacher hat eben keinen charakter, keine ehre, keinen anstand - denn er duldet hetze gegen den befehlshaber des bundesheers, er ermuntert auch noch dazu (siehe interview in der presse).

Antworten Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 16:46
0 0

Sehr geehrter Pressesprecher "Athos"!

Da hat der in ihren Augen ach so intelligente und kompetente Minister Darabos also einen Mann ohne Charakter, ohne Ehre und ohne Anstand zu seinem Generalsstabschef befördert?

Was sagt das denn über die Kompetenz, über die Menschenkenntnis, über die Führungseigenschaften von Darabos aus?

Sie sind gerade dabei, ihrem Vorgesetzten, dem Ex-Zivi Darabos zu schaden. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht zum Kloputzen versetzt werden!

Antworten Gast: Ein ganz bestimmter Oesterreicher
15.11.2011 13:24
6 2

Rechte Hetzer? Wo bitte ist da die Hetze?

Du bist sicher nicht irgenein Oeterreicher.

Es ist besser sich sachlich mit Argumenten auseinanderzusetzen anstatt immer gleich alle zu diffamieren, die anderer Meinung sind. Sind Sozialdemokraten so undemokratisch geworden? Das darf dorch nicht wahr sein.

Antworten Gast: Presseabo beenden?
15.11.2011 13:23
5 1

General Entacher auf Facebook:

--- Zitat Anfang ---
Sehr geehrte Damen und Herren dieser „Facebook“-Seite,
geschätzte Kameradinnen und Kameraden!

Es ist für mich mich berührend und eindrucksvoll zugleich, wie viele Menschen hier ihre Solidarität öffentlich deklariert haben und weiter deklarieren.

Auch außerhalb dieser „facebook“-Seite waren es tausende Österreicherinnen und Österreicher, die mir per E-Mail, in Briefen und Telefonanrufen ihre Wertschätzung bewiesen haben. Alle diese Menschen haben auch gezeigt, dass sie von der Tatsache meiner Abberufung und den Begleitumständen auch in ihrer Seele tief getroffen waren.

Auch viele persönliche Erlebnisse und Erfahrungen in meinem persönlichen Umfeld und auch in der Öffentlichkeit, in Restaurants, bei Bällen und anderen Veranstaltungen, haben mir gezeigt, dass ein bedeutender Teil der Menschen weder mit meiner Abberufung an sich noch mit der Art und Weise, wie dies geschah, einverstanden ist.

Die dadurch ausgelösten Diskussionen um unser Verteidigungssystem bestätigen auch meine geäußerten Sorgen. Denn es geht nicht nur um das Bundesheer allein, sondern auch vor allem um die künftige Sicherheit Österreichs.
Ganz gleich, wie meine persönliche Zukunft aussieht: Ich ersuche alle, durch sachliche - und vor allem in die Tiefe gehende - Überlegungen und Diskussionen die künftige Sicherheitspolitik unseres Landes demokratisch mitzugestalten.

Edmund Entacher, General
--- Zitat Ende ---

Hat Entacher doch bereits getan!

Re: General Entacher auf Facebook:

das ist uralt - es war schon arg, dass er, solange seine causa noch nicht entschieden war, hetze duldete - aber jetzt, wo er wieder generalstabschef ist, unterbindet er die hetze gegen verfassungsmässige organe und den befehlshaber des bundesheers auch nicht.
seit jänner 2011 fällt ihm offenbar nichts mehr ein - ehrlos, charakterlos, unanständig. vor allem: er hat einen treueeid geleistet, den er verletzt.

Umfrage

  • Wie soll Österreich auf die deutschen Mautpläne reagieren?
  • Mit einer Klage
  • Mit einer ''Gegenmaut''
  • Österreich soll sich nicht einmischen

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden