Bilanz: Was im U-Ausschuss geschah

Bild 1 von 18


Im Jänner 2012 begann die Beweisaufnahme im Korruptions-U-Ausschuss, mit der Befragung von Investor Martin Schlaff am 11. Oktober ging sie zu Ende. An 53 Sitzungstagen wurden 132 Zeugen (teils mehrfach) befragt, die Akten umfassten 1,6 Millionen Seiten.

Bild : (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

» Mehr Bildergalerien
 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare
Jerry Maguire
10.04.2012 13:28
0


wmaurer
31.03.2012 19:05
0

wie war das mit der Staatsdruckerei?


und einem raschen Persilschein durch die Frau Präsidentin?

Partielle Amnesie Herr Jarolim?

Toni54
15.02.2012 18:01
1

Es kommt noch ein Skandal

Die Verbundgesellschaft will unbedingt das aus Gründen des Umweltschutzes und der Wirtschaftlichkeit völlig sinnlose Gasdampfkraftwerk Klagenfurt verwirklichen.
Gut für sie, dass, wie man hört, Kärntner Parteien immer Geld brauchen um dringend benötigte Denkmäler zu errichten.
Pech jedoch- die Bettdecke ist ein wenig gelüftet und ein übler Geruch dringt in die Nase des mündigen Bürgers.
„Wetten, dass die anständigen Bürger ihre eigenen korrupten Politiker vertreiben werden!“
http://www.news.at/articles/1205/13/318143/telekom-affaere-korruptionsverdacht-joerg-haider

http://www.gaskraftwerk.at/

AnmeldenAnmelden