Österreicher geben Politikern Schuld am AAA-Verlust

17.01.2012 | 11:30 |   (DiePresse.com)

Die Regierung habe den drohenden Verlust der Bestnote nicht ausreichend ernst genommen, sagen vier von fünf befragten Österreichern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Österreicher sehen die Schuld am Verlust des Triple-A (durch S&P) bei den Politikern. Die Bundesregierung habe den drohenden Verlust der Bestnote nicht ausreichend ernst genommen und entsprechende Maßnahmen gesetzt, geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Oekonsult hervor, für die von 13. bis 16. Jänner rund 1100 Personen befragt wurden. Dieser Meinung sind vier von fünf Österreichern (80, 8 Prozent der Befragten).

Mehr als die Hälfte (65,5 Prozent) der Befragten war von der Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vergangenen Freitag aber nicht überrascht. Bei den beiden Konkurrenzagenturen Moody's und Fitch hat Österreich übrigens nach wie vor die beste Note AAA.

Mehr zum Thema:

Niemand verfügt über Lösungskompetenz

Verantwortungsbewusstsein und Lösungskompetenz hinsichtlich der Euro- und Staatsschuldenkrise sprechen die Österreicher sowohl der Regierung als auch der Opposition ab. Die Aussage, dass "Verhinderer und Blockierer" spätestens jetzt ihren Widerstand etwa gegen eine umfassende Verwaltungs-, Pensions- oder Gesundheitsreform aufgeben müssten, befinden rund 90 Prozent der befragten Personen als zutreffend.

Ebenfalls rund 90 Prozent halten eine Finanztransaktionssteuer für ein gutes Konzept, Währungsspekulationen einzudämmen.

Mehrheit hält Ratings für "politisch motiviert"

Die Ratings der drei großen Agenturen (S&P, Moody's, Fitch) halten fast 85 Prozent für "vorwiegend politisch motiviert". Etwa 80 Prozent sprechen sich für eine europäische Ratingagentur aus.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

123 Kommentare
 
12 3

Unsere Politiker haben doch GAR NICHTS GETAN!

Wie können sie da schuld sein am AAA-Verlust? Eben.

Schuld haben WIR selbst

Wer in einer Demokratie- schläft,wacht in einer Diktatur auf!!Und WIR schlafen gut............

Ein Politiker ist ein-ja genau das ist ER/SIE-genau-ehrlich-anständig und intelligent-ja das sind sie-so klug wie die Wähler..............

Wann folgen Konsequenzen für die Verantwortlichen?

Wenn Regierungen und entsprechend dem Proporz besetzte Kreditinstitute zocken und dann die Bestbonität unseres Landes gefährden liegt wohl der Schluß nahe, daß diese an der Entwicklung Schuld sind.

Die Politik ist mehrfach schuldig, denn

- sie hat es verabsäumt entsprechende Rahmenbedingungen für die Banken zu schaffen.

- sie hat selbst Hochrisikogeschäfte mit Steuergeld abgeschlossen.

- sie hat die notwendigen Reformen, wie z. B. Verwaltungsreform aus Eigeninteressen blockiert.

Antworten Gast: Miguel Rodriges
17.01.2012 21:01
1 0

Re: Wann folgen Konsequenzen für die Verantwortlichen?

... und die Politiker haben mehrfach Verträge gebrochen. Nur deshalb befinden wir uns mit dem EURO in der derzeitigen Situation. Die Politiker haben das Vertrauen der Investoren mißbraucht und werden auch das Vertrauen nicht wieder herstellen können. Einmal Vertragsbrecher, immer Vertragsbrecher und daher nicht mehr wählbar..

Gast: Zahltag
17.01.2012 18:43
1 5

zum Teufel mit den Banken, dem Euro und den Politikern

. . . Volksherrschaft! Die Beamten sollen den Laden schupfen.

Re: zum Teufel mit den Banken, dem Euro und den Politikern

du hast dich doch noch nie dagegen gestemmt-oder Zahltag??? ich bin auch sicher, DU hast für die EU gestimmt....braver ÖSI- der immer brav und zahlt-dein nick ist perfekt!!

Antworten Gast: Bürger%Wähler
17.01.2012 19:06
3 0

Re: zum Teufel mit den Banken, dem Euro und den Politikern


????

Gerade aus dem Vollrausch erwacht?


Gast: Attilas Yalcin Tülü
17.01.2012 18:15
0 0

Wenn das Sparpaket keinen Zielpunkt hat, dann ist Hr. Hans Krankl nicht schuld !

Das Sparpaket spart kein Geld , sondern nur leere Pakete.Rathaus kann sie für Hundekoten verwenden ! * Beschwerden: attilas1@ojooo.com

Gast: eurrora
17.01.2012 18:09
1 0

Weit haben wir es gebracht ,das jeder X beliebige

Finanzhaie uns Alle ,wie aufgescheuchte Hühner ,durch die Gegend jagt.
Diese Bugeleien vor den AMIS hat uns jetzt gezeigt ,sie benehmen sich wie Rotzbuben und geben uns noch dazu einen Tritt in den Hintern. Die Germanen haben in den USA über 4 Billionen EURO verloren ,wie viel haben österreichische Versicherungen und Banken in den USA verzockt. Wir wurden belogen und betrogen und sollen uns auch noch dafür bedanken.

Gast: Schall&Rauch
17.01.2012 16:25
2 1

Dieses Volk ist nicht intelligent genug, um intelligent regiert zu werden!

>20% würden noch immer övp wählen!
Sind wohl die Millionäre, Politiker aller Coleur, ihre privilegierten Pfründner und Handlanger!

Gast: Englbert
17.01.2012 16:12
3 2

Gott bewahre dieses Land vor einer weiteren Regierungsbeteiligung des REICHENSCHUTZBUNDS (vulgo ÖVP) !

Diese Dollfußepigonen werden uns eher in einen Bürgerkrieg treiben, als ihre Klientel an der Sanierung der Staatsfinanzen zu beteiligen! Die schrecken vor nichts zurück!

Gast: Tetra Pack
17.01.2012 16:08
1 4

Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt wohl wirklich geglaubt, daß Ihr mit dem kindischen, kleinkarierten Gezänk um ein läppisches 2Milliarden-Sparpackerl irgendjemanden beeindrucken könnt! Sanierung der Staatsfinanzen sieht anders aus! Klotzen, nicht kleckern! Und dazu bedarf es der Besteuerung ALLER Einkommen eines Steuerpflichtigen nach dem Einkommensteuertarif! Ganz besonders der leistungslosen Erbschaften/Schenkungen/Vermögenszuzwächse aller Art etc.! Plus satter Vermögenssicherungsbeiträge! Mit Sparen ginge es ein bißchen schneller ! Und um Konsum und Konjunktur anzukurbeln, bedarf es einer sukzessiven Mehrwersteuesenkung, mit dem Ziel, diese ungerechte, systemwidrige, nochmalige Besteuerung des Einkommens eines Steuerpflichtigen beim Ausgeben, ganz abzuschaffen!

Wie kommt ein hart arbeitender Hackler dazu, Lohn/Gehalt zu versteuern und wenn er es wieder ausgibt, per MwSt gleich nochmals,
aber ein Erbe für ein hereinkommendes Erbe/Geschenk keinen einzigen Cent Steuern zahlen muß!
Diese Ungerechtigkeit schreit doch zu Himmel!

Re: Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt wohl wirklich geglaubt, daß Ihr mit dem kindischen, kleinkarierten Gezänk um ein läppisches 2Milliarden-Sparpackerl irgendjemanden beeindrucken könnt! Sanierung der Staatsfinanzen sieht anders aus! Klotzen, nicht kleckern! Und dazu bedarf es der Besteuerung ALLER Einkommen eines Steuerpflichtigen nach dem Einkommensteuertarif! Ganz besonders der leistungslosen Erbschaften/Schenkungen/Vermögenszuzwächse aller Art etc.! Plus satter Vermögenssicherungsbeiträge! Mit Sparen ginge es ein bißchen schneller ! Und um Konsum und Konjunktur anzukurbeln, bedarf es einer sukzessiven Mehrwersteuesenkung, mit dem Ziel, diese ungerechte, systemwidrige, nochmalige Besteuerung des Einkommens eines Steuerpflichtigen beim Ausgeben, ganz abzuschaffen!

Die Umsetzung dieses Vorschlags würde tatsächlich Vermögenswerte von unten nach oben verteilen. Die Ursache können Sie im Thread zu
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/724370/Sparpaket_Zeitplan-bringt-Chaos-in-Regierung?direct=724494&_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do&selChannel=101
nachlesen. Inkl. ggfs. sinvollerer Abwandlung Ihrer Idee.

Antworten Antworten Gast: Sandmännchen
17.01.2012 19:40
0 0

Re: Re: Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt wohl wirklich geglaubt, daß Ihr mit dem kindischen, kleinkarierten Gezänk um ein läppisches 2Milliarden-Sparpackerl irgendjemanden beeindrucken könnt! Sanierung der Staatsfinanzen sieht anders aus! Klotzen, nicht kleckern! Und dazu bedarf es der Besteuerung ALLER Einkommen eines Steuerpflichtigen nach dem Einkommensteuertarif! Ganz besonders der leistungslosen Erbschaften/Schenkungen/Vermögenszuzwächse aller Art etc.! Plus satter Vermögenssicherungsbeiträge! Mit Sparen ginge es ein bißchen schneller ! Und um Konsum und Konjunktur anzukurbeln, bedarf es einer sukzessiven Mehrwersteuesenkung, mit dem Ziel, diese ungerechte, systemwidrige, nochmalige Besteuerung des Einkommens eines Steuerpflichtigen beim Ausgeben, ganz abzuschaffen!

Glaub i ned!!

Re: Re: Re: Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt wohl wirklich geglaubt, daß Ihr mit dem kindischen, kleinkarierten Gezänk um ein läppisches 2Milliarden-Sparpackerl irgendjemanden beeindrucken könnt! Sanierung der Staatsfinanzen sieht anders aus! Klotzen, nicht kleckern! Und dazu bedarf es der Besteuerung ALLER Einkommen eines Steuerpflichtigen nach dem Einkommensteuertarif! Ganz besonders der leistungslosen Erbschaften/Schenkungen/Vermögenszuzwächse aller Art etc.! Plus satter Vermögenssicherungsbeiträge! Mit Sparen ginge es ein bißchen schneller ! Und um Konsum und Konjunktur anzukurbeln, bedarf es einer sukzessiven Mehrwersteuesenkung, mit dem Ziel, diese ungerechte, systemwidrige, nochmalige Besteuerung des Einkommens eines Steuerpflichtigen beim Ausgeben, ganz abzuschaffen!

Macht nichts, hat nichts mit Glauben zu tun.

Antworten Antworten Gast: Lesen und nachdenken
17.01.2012 19:16
0 0

Re: Re: Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt wohl wirklich geglaubt, daß Ihr mit dem kindischen, kleinkarierten Gezänk um ein läppisches 2Milliarden-Sparpackerl irgendjemanden beeindrucken könnt! Sanierung der Staatsfinanzen sieht anders aus! Klotzen, nicht kleckern! Und dazu bedarf es der Besteuerung ALLER Einkommen eines Steuerpflichtigen nach dem Einkommensteuertarif! Ganz besonders der leistungslosen Erbschaften/Schenkungen/Vermögenszuzwächse aller Art etc.! Plus satter Vermögenssicherungsbeiträge! Mit Sparen ginge es ein bißchen schneller ! Und um Konsum und Konjunktur anzukurbeln, bedarf es einer sukzessiven Mehrwersteuesenkung, mit dem Ziel, diese ungerechte, systemwidrige, nochmalige Besteuerung des Einkommens eines Steuerpflichtigen beim Ausgeben, ganz abzuschaffen!

Das ist ein PRESSE-Artikel! Sie erwarten doch nicht von einem solchen Objektivität!


Lesen und nachdenken

Ich meinte ja auch nicht den Artikel. Ansonsten hätte ich "Artikel" geschrieben.
Mein Gott, als wäre das soooo kompliziert, sich ein ganz kleinwenig darüber zu informieren, wie Einkommenssteuer berechnet wird und was in einer Marktwirtschaft passiert.
Es muss einem nicht passen - aber ein kleinwenig Ahnung wäre für eine Meinung auch nicht schlecht.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: 1+1=2
17.01.2012 21:39
0 1

Re: Lesen und nachdenken

Ich finde, daß Tetra Pack eine vernünftige Vorgangsweise zur dringend notwendigen Sanierung der Staatsfinanzen dargestellt hat!

Antworten Gast: Volltrottel
17.01.2012 16:18
1 0

Re: Ihr Blockierer vom Reichenschutzbund, habt

Ist ja alles schon mehrfach versteuert!
V........

Gast: Johan Meltini
17.01.2012 15:55
0 0

Wahnsymptome

die Mehrheit der Österreicher hat bestimmt keinen Tau, was mit diesen Ratingagenturen ist, am allerwenigsten die Politiker. Die führen sich auch wie dumme Leut, die man an der Nase herumführen kann. Im primitiven Wetteifern sind wir nunmehr auf dem Gipfel der Oberflächlichkeit angekommen. Fortan besteht der Inhalt der Politik in drei Buchstaben: AAA oder AAB und CCB oder ABC und 123

Antworten Gast: ausmaus
17.01.2012 17:04
0 0

Re: Wahnsymptome

Sie sagen es. Die Politiker und ihre Gläubigen halten dieses Rating für eine Art Wahlkampfpropaganda. Die Anleger interessiert jedoch nicht das Gegacker im Hühnerstall, sondern nur wo die Eier liegen.

Gast: 12345
17.01.2012 15:29
0 7

Tripple 0

Was interessiert euch die Meinung einer gehirnamputierten Ratingagentur?

Ihr habe wohl alle in eurem Kopf ein Tripple 0.

2 0

Re: Tripple 0

Sie und 10 andere inserieren ihren 3er BMW im Internet. Es gibt dabei aber nur 7 tatsächlich willige Käufer. Alle anderen machen einen ÖAMTC-Ankaufstest den sie partout verweigern. Glauben sie werden sie ihr Auto zu einem guten Preis verkaufen können?

Re: Was interessiert euch die Meinung einer gehirnamputierten Ratingagentur?

Uns interessiert das nur deswegen, weil es uns sagt, dass die Kabarettisten in der österr. Regierung nun noch mehr an Zinsen für die ufer- und verantwortungslos aufgenommenen Schulden werden bezahlen müssen.

Und da diese Laiendarsteller das nicht aus der eigenen Tasche bezahlen, und zudem sämtliche vernünftige Reformen reflexartig ablehnen (Reformvorschläge des Rechnungshofes) müssen daher wir Steuerzahler das zusätzlich aufbringen.

Wo das "Tripple 0" zu suchen ist, sollte damit klar sein. Sie haben offensichtlich genau jene Staatsbürgereigenschaften, welche sich diese SPÖVP heranzieht und wünscht. Gratulation.

Antworten Gast: Mausi
17.01.2012 17:09
0 0

Re: Tripple 0

Also sie scheinen wirklich zu wissen worums hier geht.....meine Herrn....!

No no ned!

Wer soll es denn sonst sein?

Diese Regierung jammert (ist ja nurmehr schwer auszuhalten) sich so dahin. Bin ja gespannt welch grosser Aktionsplan bis Ende Februar entsteht. Gedenken wir im Zusammenhang mit grossen "Entwürfen" doch auch dem letzten Finanzminister J. Pröll.

Etwas anderes. Robert Misik behauptet nun (und ehrlich, ich glaub's ihm) der Staat Österreich zahlt den Ratingagenturen rund EUR 700.000,00 pro Jahr um geratet zu werden.

Wenn das wahr sein sollte, gibts eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

a) Wir sparen uns diese EUR 700.000,00 per sofort und kündigen die entsprechenden Verträge.

b) Wir zahlen denen, sagen wir, EUR 7.000.000,00, im Gegenzug erhalten/behalten wir (wieder) das AAA.

Ändert zwar nix an den Zinsen die wir zu zahlen haben, aber es schaut für die Regierung "um Häuser" besser aus. Und geht auch ziemlich rasch.

Und die 7 Mio sparen's dann eh wieder schnell bei den Sozialhilfe, nein falsch, Existenzsicherungsbezieher, den StudentInnen usf. wieder ein.

 
12 3

Umfrage

  • Sollen U-Ausschüsse im TV übertragen werden?
  • Ja, das schafft mehr Transparenz.
  • Nein, dann verkommt der U-Ausschuss zur Show.
  • Weiß nicht; egal.

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden