Vorarlberg: 19-Jähriger nach Hitlergruß verurteilt

07.02.2012 | 13:24 |   (DiePresse.com)

Wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung wurde der Vorarlberger zu einer bedingten Haftstrafe von neun Monaten und einer Geldstrafe von 320 Euro verurteilt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein 19-jähriger Vorarlberger ist am Dienstag am Landesgericht Feldkirch wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu einer bedingten Haftstrafe von neun Monaten verurteilt worden. Zudem muss er 320 Euro Strafe zahlen. Der Bursche soll auf einem Fest die Hand zum Hitlergruß gehoben und zudem "Heil Hitler!" gerufen haben. Das Geständnis, die durch Alkohol eingeschränkte Zurechnungsfähigkeit sowie das Alter des Angeklagten wirkten sich auf das Urteil mildernd aus. Erschwerend wurden eine einschlägige Vorstrafe wegen Körperverletzung gewertet.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Angeklagte hat drei Tage Bedenkzeit erbeten, die Staatsanwaltshaft hat keine Erklärung abgegeben.

Rassistische Lieder auf PC entdeckt

Der Handwerker hatte im April vergangenen Jahres beim Bockbierfest in Andelsbuch (Bregenzerwald) die rechte Hand zum Hitlergruß gehoben und auf einem Tisch stehend lautstark "Heil Hitler" gerufen. Zudem wurden bei einer Hausdurchsuchung mehrere rassistische Lieder auf einem Computer sichergestellt.

Vor dem Geschworenengericht erklärte der Bursche seine Version der Geschichte: Er werde wegen seines Aussehens völlig grundlos immer wieder als Nazi und Skinhead beschimpft. Dabei trage er weder Bomberjacke noch Springerstiefel, statt Glatze habe er stets einen Irokesenschnitt gehabt, erklärte der Angeklagte.

Bei dem Fest, bei dem der Jugendliche reichlich trank, sei er ebenfalls wieder provoziert worden. Als Retourkutsche sei er dann auf den Tisch gestiegen und habe sich zu dieser Reaktion hinreißen lassen. Was die Musik auf dem PC betrifft, rechtfertigte sich der Bursch dahingehend, dass das Gerät seiner Schwester gehöre und nur zur Reparatur bei ihm gewesen sei. Die Schwester bestätigte dies und gab an, dass sie mit einer Menge anderer Musik auch die beanstandeten Lieder der Gruppe "Landser" von einem USB-Stick heruntergeladen habe.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

Diese drakonischen Strafen sind 67 Jahre nach dem Untergang des Nationalsozialismus ein Skandal! Glaubt denn jemand wirklich, dass diese Lausbuben eine Gefahr für unsere Demokratie sein könnten?


Gast: Kibietz
08.02.2012 09:58
4 1

Seit wann ist die Volksmusikgruppe "Landser" beanstandenswert?

Singen die so wie der Udo Jürgens "17 Jahr', BLONDES Haar..." also rassistisch-sexistische Humtata-Musik?

Gast: Blankenstein Husar
08.02.2012 09:36
4 0

Beim Bockbierfest in Andelsbuch...

In diese Ecke hat es wohl nicht einmal den berühmtesten aller "Nazijäger", Simon Wiesenthal verschlagen.

Aber jetzt haben endlich einen der ganz verruchten Hitlergrüßer dingfest machen können.

Das Geschworenengericht hat nicht lange gefackelt und es einem 19-jährigen Bockbierextremisten mit Irokesenschnitt so richtig gezeigt, wozu die Gerichte fähig sind.

Endlich können die Bregenzerwälder wieder aufatmen und ohne Belästigung ihr Starkbier richtig geniessen...


Gast: dirge
08.02.2012 06:49
0 0

richter halten sich an die gesetze

in jedem system.

Antworten Gast: auch Gast
08.02.2012 10:05
5 1

Re: richter halten sich an die gesetze

auch wenn es Gesetze einer Bananenrepublik sind...

Die voll richtige strafe

Er hat auch die musik gehabt! Bei uns in der partei sagen sie immer wenn du die verbotene musik hörst ist es aus mit dir!!
Presse = lieblingszeitung!


Jawoll!

Im April 2011 in Vorarlberg die rechte Pranke in die Luft gehoben, und im Februar 2012 schon verurteilt. Bravo!

Im Jänner 2011 im April in Vorarlberg ein Kleinkind umgebracht, gestanden, und? UND? Man muß sich scheinbar erst um die wichtigen Dinge kümmern? Um die wirklich wichtigen Dinge.

Man kommt in diesem sch... Land einfach nicht aus dem staunen...
Schneit es in Wien?

Re: Schneit es in Wien? -- Jawoll!

..Auf JEDEN Fall in der FPÖ-Zentrale...

Re: Re: Schneit es in Wien? -- Jawoll!

eher in ihrer gedaechtnishoehle!

Gast: Dr. Oberspitzer
07.02.2012 20:21
0 0

Die Justiz muss die Gesetze vollziehen, auch wenn es manchmal schwerfällt, solche Gesetze die die Meinungsfreiheit beschränken, anzuwenden. Aber wenn sich eine Anklage nicht mehr vermeiden lässt, muss der Staatsanwalt dem Gesetz genüge tun.

Natürlich äußern sich die Bedenken gegen das Gesetz dann in Form eines Freispruches, oder wenn es gar nicht anders geht, zumindest an der Strafhöhe.
Österreich ist noch lange keine Bananenrepublik und in Tirol wird keine Frist versäumt !

Antworten Gast: W. Tell
08.02.2012 04:55
1 0

Re: die Gesetze vollziehen, ...

... das tut die Exekutive - die Justiz spricht Recht!

3 15

Ein Burschenschafter?


Re: Ein Burschenschafter?

Sehr geehrte(r) Frau/Herr ambart 47

Ich gehe sehr starkt davon aus, dass Sie entweder absolut keine Ahnung von Geschichte haben oder einfach nur provozierend Agieren!!

Wenn ich Sie wäre, würde ich mir einmal die Geschichte und die Grundsätze der Burschenschaft durchlesen! Dann würden Sie solch ein Kommentar bestimmt nicht mehr schreiben!

Als kleiner Rat, dieser Link führt zur Geschichte der Burschenschaft!

http://de.wikipedia.org/wiki/Burschenschaft

Vlt möchten Sie auch einmal die Kategorie "Namhafte Burschenschafter" durchlesen.Sie werden verwundert sein, wer alles ein Burschenschafter war!

Ist man ein "Nazi", wenn man sein Heimatland liebt, seine Sprache liebt, seine Kultur liebt? Ich meine, in der heutigen Zeit das Wort "Nazi" zu verwenden ist ja schon ein Wiederspruch an sich!!

Wie um gottes Namen kann man heutzutage Burschenschafter, die einfach nur für Werte stehen (wie oben beschrieben), mit Nationalsozialisten vergleichen?! Das ist absurd und völlig anmaßend!!

Gast: Free
07.02.2012 17:14
32 2

Bei besoffenen 19jährigen Beschränkten ist unsere Guti Justiz "stark"...

Bei Islamisten & Co zieht sie den Schwanz ein und erst recht bei unseren Wirtschaftskriminellen.
Wo urlaubt Elsner übrigens gerade?
Hat er sich schön erholt? Grasser auch alles Föhnwelle?
Dann ists ja gut.

Gast: Wir hier
07.02.2012 16:08
32 3

Neun Monate?

Neun Monate für einen Hitlergruß, bei welchem keiner zu Schaden kam (ohne es auch nur im geringsten gut zu heißen).
Aber wieviel bekommen Personen, die Kinder misshandeln. Ach ja - ich weiß - die werden gleich wieder nach Hause geschickt. Völlig Verrückt diese Unverhätnismäßigkeit.
Kommt anscheinend drauf an, bei welchem Richter man landet. Denn die Gesetze sind ancheinend recht dehnbar bei ihrer Auslegung.

25 3

Ausrede

Die Ausrede ist so doof, das sie schon wieder glaubhaft ist.

Abgesehen von der bestehenden Vorstrafe wegen Köperverletzung, ist das Urteil völlig überzogen.

das muss ein enger verwandter vom strache sein.

denn noch blödere ausreden fallen auch dem nicht ein.

Antworten Gast: Tonus
07.02.2012 23:34
8 0

Re: das muss ein enger verwandter vom strache sein.

Sie wissen, dass Sie mit dieser Aussage sich der Verhetzung und Verleumdung schuldig gemacht haben. Jetzt kann Sie nur mehr ein roter Staatsanwalt vor Strafverfolgung retten

Antworten Gast: Wir hier
07.02.2012 16:11
17 0

Verwandtschaft

Bei der nächsten Wahl hat Strache gleich 30% "Verwandte".

0 11

Re: Verwandtschaft

Leider !

besser wären ein paar monate sozialdienst

in einem altenheim o. ä. wo ein paar helfer dringend gebraucht wären, als irgendeine geld- oder haftstrafe.

Re: besser wären ein paar monate sozialdienst

bei bei dem sowjets anno 1950

wer eine regime-kritische meinung kund tut, kommt ins gulag, oder nach sibirien holzhacken bis zum umfallen

tolle einstellung, gilt natuerlich nur fuer rechte, nicht fuer linke, weil deren meinung ist ja "die richtige" ...

Einer der sicher nur blödelte, ein ruiniertes Leben - das war ein Hitlerscherz nicht wert.

Darf man dazu eine Meinung haben oder ist das auch verboten, dann ist das Ganzr ein Maulkorb!

Antworten Gast: auch Gast
07.02.2012 15:50
18 2

Re: Einer der sicher nur blödelte, ein ruiniertes Leben - das war ein Hitlerscherz nicht wert.

das Verbotsgesetz ist ein Maulkorb - was sonst?

Antworten Antworten Gast: Feuervögelchen
07.02.2012 20:26
5 0

Re: Re: Einer der sicher nur blödelte, ein ruiniertes Leben - das war ein Hitlerscherz nicht wert.

Irgendwann, in ferner Zukunft, wäre es möglich, daß sich die Rechtsauffassung ändert.

Diesem Richter wünsche ich dann viel Vergnügen!

Bon Chance


 
12

Umfrage

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden