Telekom: Zahlungen an ÖVP und Politiker-Kinder?

15.02.2012 | 21:30 |   (DiePresse.com)

Das Magazin "News" gibt an, über 200.000 E-Mails zu verfügen, die Zahlungen der Telekom an die Volkspartei belegen sollen. Die ÖVP dementiert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Im Skandal rund um Zahlungen der Telekom Austria bringen nun im Magazin "News" veröffentlichte Mails die ÖVP unter Druck. Das Magazin verfügt nach eigenen Angaben über 200.000 E-Mails, die weder dem parlamentarischen U-Ausschuss noch der zuständigen Staatsanwaltschaft vorliegen sollen. In den Mails gehe es unter anderem um Spendenzusagen an die VP-Bundespartei, Gefallen für VP-Politiker und deren Kinder, einen Tourbus aus dem Telekom-Fuhrpark sowie Politiker-Urlaube auf Kosten der Telekom.

Besonders brisant erscheint eine Mail vom 14. November 2007, geschrieben von Michael Fischer, Ex-ÖVP-Organisationsreferent und ab 1. Juni 2007 Head of Public Affairs der Telekom Austria. Sie war an den damaligen Telekom-Manager Gernot Schieszler gerichtet. Darin heißt es laut "News": "Lieber Gernot, Rudi Fischer hat 100.000 Euro via Peter Hochegger an die ÖVP-Bundespartei für 2007 zugesagt. Mit der Bitte um Berücksichtigung. Liebe Grüße, Michael". Rudolf Fischer war damals Telekom-Vorstand.

--> Die Mails im Wortlaut

Gegenüber "News" meint Michael Fischer, das Geld sei nicht an die Bundespartei gegangen, sondern an die Junge ÖVP. Diese hatte aber bereits vor Monaten dementiert, dass sie Geld von der Telekom erhalten habe.

Nichts "Unanständiges" - ÖVP dementiert

VP-Generalsekretär Johannes Rauch dementierte den Bericht umgehend: "Zum wiederholten Male halte ich fest, dass in den Büchern der ÖVP keine Zahlungen der Telekom zu finden sind." Richtig seien Berichte über eine Kooperation beim Bundesparteitag 2007. Die Telekom habe Sachleistungen zur Verfügung gestellt, die ÖVP im Gegenzug Werbefläche für zur Verfügung gestellt. "Das ist weder ein Geheimnis noch etwas Unanständiges."

Darauf angesprochen, dass Michael Fischer in einer E-Mail vom 28. Mai 2007 den Telekom-Vorstand Rudolf Fischer um Sponsoring für ein Theaterprojekt der Tochter von Wolfgang Schüssel, Nina Blum, gebeten haben soll, sagte Rauch, das habe mit der ÖVP nichts zu tun. Es seien Entscheidungen der Telekom, ob sie Veranstaltungen unterstütze.

Überblick über den angeblichen Mail-Verkehr

Sponsoring für Bundesparteitag: Am 21. April 2007 soll Rudolf Fischer von Michael Fischer eine Mail mit einer "Sponsoringbitte" erhalten haben. Die "Liveübertragung im Internet" sollte als "Sponsorleistung mit der Telekom" abgewickelt werden. Laut Telekom-Sprecher Alexander Kleedorfer wurde dieses Sponsoring im Gegenzug zu Werbung und Logopräsenz abgewickelt.

Tourbus: In einem von Michael Fischer an den Telekom-Vorstand weitergeleitetem Mail des VP-Abgeordneten Franz Morak, ging es um einen Tourbus für Moraks Sohn, den die Telekom zur Verfügung stellen solle. Soetwas habe nie stattgefunden, die Telekom habe keine Busse zu verborgen, so Michael Fischer zum Magazin.

Theaterprojekt: In einer Mail vom 28. Mai 2007 soll Michael Fischer den Telekom-Vorstand Rudolf Fischer um Sponsoring für ein Theaterprojekt der Tochter von Ex-VP-Kanzler Wolfgang Schüssel, Nina Blum, gebeten haben. Im ersten Anlauf war Blums Sponsoringansuchen abgelehnt worden, nach dem Nachhaken von Michael Fischer floss dann Geld.

Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) will gegen das Magazin vorgehen. Herr Dr. Wolfgang Schüssel wird gegen den Versuch von News, seine Tochter mit einer vermeintlichen Aufdeckergeschichte in die Telekomaffäre hineinzuziehen, rechtliche Schritte ergreifen", ließ er in einem Schreiben seines Anwalts Werner Suppan wissen.

Hahnenkamm-Rennen: Der frühere und damals bereits pensionierte VP-Abgeordnete Wendelin Ettmayer soll von der Telekom zum Hahnenkamm-Rennen nach Kitzbühel eingeladen worden sein. Das sei eine ganz normale Einladung gewesen, betonte die Telekom laut dem "News"- Bericht.

Fußballverein: Weiters werden Zahlungen von 25.000 Euro an den Fußballverein SV-Flexopack Sierning erwähnt. Ex-Vizekanzler und Ex-VP-Chef Wilhelm Molterer hatte dem Fußballklub seiner Heimatgemeinde einen Sponsorvertrag mit der Telekom vermittelt, wie ein ehemaliger Mitarbeiter Molterers der APA im August 2011 bestätigte.

ÖAAB: An die VP-Arbeitnehmerorganisation ÖAAB sollen 15.000 Euro gegangen sein. Der ÖAAB hatte 2011 betont, für das Geld der Telekom habe es werbliche Gegenwerte gegeben.

"Lobhudelei": Auch zum Mail-Verkehr über Christgewerkschafter und Telekom-Betriebsrat Franz Kusin gibt es neue Details. So habe Kusin auf eine Beförderung gedrängt. Für die FCG-Zeitung seien 3000 Euro geflossen, dafür erscheine eine "Lobhudelei" über die Telekom in der Zeitung, zitiert "News" aus den Mails.

"Forum Land": Eine Kooperation mit dem "Forum Land" über 150.000 Euro sei über Fritz Kaltenegger verhandelt worden. Er war im Jahr 2007 bei "Forum Land" und von 2008 bis 2011 VP-Generalsekretär.

Wahllokal: Im Dezember 2008 soll dann Jungwirth Georg Schieszler um Unterstützung bei der Einrichtung eines "Wahlkampflokals" gebeten haben.

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

316 Kommentare
 
1 2 3 4 5 67

Man muss das korrupte Gsindel von den Futtertrögen entfernen

Egal welche Farbe, Politiker sind alle korrupt. Sogar der Saubermann van der Bellen (der wahrscheinlich wirklich noch einer der Anständigen ist) ist sich nicht zu blöd, sich als Universitätsbeauftragter der Stadt Wien bezahlen zu lassen. Für wie viele Unis ist den die Stadt Wien zuständig??? Aber klar - alles legal. Die einzige Antwort kann sein, den Nationalrat zu verkleinern, Bundesrat und Länder auflösen, Kammern auflösen, Politiker- und Bonzenpensionen auf Mindestsicherung reduzieren, alle Subventionen und Fördertöpfe streichen, ÖBB kriegen keine Subventionen mehr, weg mit ORF Zwangsgebühr, ... und ein schlanker Sozialstaat für die wirklich Bedürftigen.
Dafür verdienen alle anderen plötzlich das doppelte (geht sich leicht aus, wenn der Staat statt 2/3 nur mehr 1/3 einsackelt) und die Umsatzsteuer beträgt auch nur mehr 12%.

Antworten Gast: agdofvijoih
15.02.2012 17:41
0

van der bellen kriegt kein gehalt als uni-beauftragter, sondern...

...hat ein budget, über das er verfügen darf. das ist schon ein unterschied. ob der job besonders wichtig ist, weiß ich nicht, aber jedenfalls kriegt er kein geld dafür, dass er ihn macht. das war klassischer fpö-propaganda-müll.

Antworten Gast: Basyur4
15.02.2012 16:57
5

Nicht "man" sonder WIR!

Wahltag ist Zahltag!

Re: Nicht "man" sonder WIR!

Dann erklären Sie mir mal, wie das funktionieren soll: Alle Parteien sind in diese Sachen verstrickt, und wenn man ungültig wählt oder gar nicht hingeht schadet das niemandem. Das ist der Fehler im System.

Gast: hmhm
15.02.2012 16:34
7

..und ausgerechnet heute funktionieren die Mailbox-Server der A1 TA nicht....

...ein Schelm wer Böses dabei denkt
http://www.a1.net/mail" target="_blank">http://www.a1.net/mail - Störungsmeldung, oder auch die Beiträge der Community auf der Startseite http://www.a1.net" target="_blank">www.a1.net ...

Re: ..und ausgerechnet heute funktionieren die Mailbox-Server der A1 TA nicht....

Ja, das kann ich besttigen. Auch bei mir funktioniert der A1-Mailbox-Server heute überraschender Weise nicht. Allerdings will ich daraus (noch) keine voreiligen Schlüsse ziehen ... Danke jedenfalls für die Bestätigung, dass es auch anderen so geht.

Moi, der Rauch ist aber lieb...

Da hat doch tatsächlich irgendein schlampiger Praktikant vergessen, alle Schmiergeldzahlungen auch feinsäuberlich in die Bücher einzutragen. Damit ist die ÖVP natürlich von jedem Verdacht freizusprechen. Punkt aus. Moment...

Re: Moi, der Rauch ist aber lieb...

Jetzt fehlt nur noch, dass sich der widerliche Karl-Heinz Kopf hinstellt und erneut sein "das ist keine ÖVP-Krise, das ist eine Telekom-Krise" Statement zum Besten gibt.

Gast: alex1968
15.02.2012 16:30
13

Unglaublich

die mails im wortlaut lesen. absolut unpackbar. schon nur der tonfall. das hätte der dorfer nicht besser schreiben können. kann ich auch auf kosten der telekom nach kitzbühel? einen tourbus bekommen?
gibts da wirklich 200'000 emails von der sorte?

wie tief gehts noch bitte? hat wirklich niemand mehr anstand?

Re: Unglaublich

Wenn es so ist – ein Skandal!“. Das dürfte alle Parteien betreffen. Diese ekelhaften Seilschaften, Netzwerke", Förderpartien, diese widerliche Subventionitis, diese abstoßende Freunderlwirtschaftl.

Hat es je jemals wer von der anderen Seite betrachtet? Derjenigen, die NICHTS beklommen, die sich durchsetzen sollten und wahnwitzige Steuern bezahlen?

Gast: TT1
15.02.2012 16:29
21

Diese ÖVP ist ein degenerierter, korrupter Haufen.

Neugründung.

Gast: Unser politisches System ist der Fehler
15.02.2012 16:29
0

In Afrika warens uns gedanklich schon einen oder zwei Schritte voraus

Für die Dschamahiriyya gilt eine Vertretung des Volkes durch Abgeordnete, etwa im Sinne einer repräsentativen oder parlamentarischen Demokratie, als Verfälschung des Volkswillens. Daher gibt es weder Parlament noch Parteien oder überhaupt eine Regierung im klassischen Sinn.

Die politische Willensbildung findet vielmehr in so genannten Basisvolkskongressen statt, die ihre Entscheidungen durch Beauftragte (imperatives Mandat) dem mehrmals jährlich tagenden Allgemeinen Volkskongress zur Koordinierung und Formulierung vortragen.

In den Volkskongress wurden von den knapp 500 Basisvolkskongressen, in denen die erwachsene Bevölkerung Libyens versammelt war, rund 760 Delegierte entsand. [1] Diese Abgeordnete wiederum wählten den Vorsitzenden (Generalsekretär) des Volkskongresses. Der Vorsitzende wurde gleichzeitig das Staatsoberhaupt Libyens.

Wenn man den Gaddafi weglässt wär das System gar nicht so übel.

Re: In Afrika warens uns gedanklich schon einen oder zwei Schritte voraus

Hatten wir auch nach 1917 in Russland bzw. der UDSSR - gar kein schlechtes System, wenn man die Massenmörder Lenin, Trotzky vor allem Stalin und ihre Schergen weglässt! Die Millionen Toten hatten mit dem System gaaaar nichts zu tun!

Gast: Uberbringer
15.02.2012 16:26
2

Sich immer nur für die das oben ärgern ODER

die Piratenpartei wählen und die da oben ärgern!

Die verlangt zumindest mehr Transparenz und die brauchen wir nun sehr sehr dringend!

Wer die Piratenpartei nicht wählt, braucht auch dannach nicht jammern, die oarg die da oben sind


Antworten Gast: Nichts gegen die Piratenpartei als Anhängsel von Rot Grün
15.02.2012 17:17
0

Und ich hoffe dass sie der FPÖ einen Haufen Stimmen bei der nächsten Wahl wegnehmen

Aber prinzipiell würde ich deren Mitgliedern durchaus meinen Computer aber mit Sicherheit nicht mein Kind oder meinen Hund zum Aufpassen geben (Männerparteien sind mir sowieso suspekt)

Gast: Bürger01
15.02.2012 16:18
2

alles versinkt in Demenz

und alles freiwillig - billiger gehts ja nicht mehr !

Gast: munz
15.02.2012 16:12
11

zum Spei.en

dieser rot-schwarz-blaue Sumpf ist doch echt nur noch zum Kotzen!

das Volk sieht tatenlos zu.


Antworten Gast: meinz
15.02.2012 16:41
2

Re: zum Spei.en

sie vergessen orange dazuzuzählen....bleiben nur noch die grünen^^

Re: Re: zum Spei.en

Die Grünen prostituieren sich in diversen Landeshauptstädten für einen Platz am Trog. Also lassen Sie die nicht aus.

Gast: 4545
15.02.2012 16:09
11

Unglaublicher,

Korruptions-Sumpf den Schwarz/Blau hier hinterlassen hat.

Da hat ja fast keiner einziger mehr nicht "Dreck am Stecken".

Mit dieser Energie können die Roten nicht mithalten.

Pelinka etc. ist ja dagegen ein Kindergeburtstag.

Die konservativen kriegen die Nase nie voll. Darum von den Futtertrögen abwählen.

Re: Unglaublicher,

Da Sie offenbar 2 x beim Club 45 sind, wissen Sie das wahrscheinlich besonders gut. Deals im Demel, ... Verurteilt ist der Herr Androsch und der ist nicht schwarz - vielleicht ein bisserl blau?

Antworten Antworten Gast: ringel
15.02.2012 16:42
3

Re: Re: Unglaublicher,

hehe, ja damals wurde wenigstens noch verurteilt...heute ist die justiz selbst schwarz/blau.

Antworten Gast: 4647
15.02.2012 16:27
3

Re: Unglaublicher,

jede Wette, dass Laura & Nico dieses Spiel noch besser beherrschen!

Gast: Uberbringer
15.02.2012 16:09
10

Nichts "Unanständiges"

Also, jetzt wissen wir es endgültig:

BZÖ, FPÖ, SPÖ, und vorallem die ÖVP sind durch und durch korrupt und wollen nur die Steuergelder!

Die einzige Alternative zu diesen Dräcksmenschen:

Piratenpartei Österreich

Alles andere wäre eine verlorene Stimme an miese Parteien

Antworten Gast: weiterleiter
15.02.2012 16:44
3

Re: Nichts "Unanständiges"

GRÜN!

Re: Re: Nichts "Unanständiges"

Netter Versuch Peter P.!

Grün ist auch nicht besser

Man muss sich nur die Grünen in Wien anschauen, wie sie zu den Töpfen gieren wie die Motten zum Licht. Und der Van der Bellen als Unibeauftragter ohne Uni!!?
Alle Politiker sind korrupt. Man darf ihnen erst gar keine Möglichkeit (=Geld) dazu bieten.

Gast: Plach2
15.02.2012 16:09
12

In den vergangenen Jahrzehnten erfolgte keine gerichtliche Verurteilung wegen Korruption,

obwohl es unzähliche Korruptionsfälle gab.

Lediglich Uwe Scheuch soll wegen einer versprochener Staatsbürgerschaft ins Gefängnis.

SPÖ+ÖVP bestellen weiterhin die Richter und Staatsanwälte im Proporz.

ist doch alles nicht wahr...alles super-sauber...


alles in ordnung...nichts unanständiges...normales sponsoring...durchaus üblich...aus dem zusammehang gerissen...gestohlenen emails...kommentieren wir nicht...in den büchern keine zahlungen zu finden...linke hetzkampagne..linkslinke staatsanwaltschaft, äh, medien...und überhaupt...

KHG wäre doch der passende frontmann für die övp gewesen, dr. schüssel, unser kanzler der herzen, hat es schon immer gewusst! noch ist zeit, holt ihn euch zurück, er hat gerade nix anders vor! denn ihr gehört einfach zusammen!


Das Land verludert dank unserer Politiker!

Die täglichen Aufdeckungen sind nur mehr widerlich und abstossend. Eine Kaste, die sich erhaben über Recht, Gesetz und Anstand fühlt, hat hemmungslos eingesackelt und dabei willfährige Komplizen auf Seite diverser Unternehmen gehabt.
Ich bin mir fast sicher, daß alle Parteien genommen haben - auch jene, die bisher noch außen vor gelassen worden sind....

Antworten Gast: Halbwissen
15.02.2012 16:15
3

Re: Das Land verludert dank unserer Politiker!

So ist es halt im Kommunismus !

Wenn ein Unternehmen einen Eigentümer hat, so kann nur dieser ausgeraubt werden. Dann ist er selbst schuld das er nicht aufgepasst hat.

Antworten Antworten Gast: grandland
15.02.2012 16:48
0

Re: Re: Das Land verludert dank unserer Politiker!

lol, kommunismus?
welchem unternehmenseigentümer wurde in der österreichischen republik durch kommunisten irgendetwas gestohlen (wenn er sich nicht gerade mit der russischen mafia ins boot gesetzt hat)? wissen sie dazu mehr?

nein, nicht DIE politiker sind schuld...


...es sind ganz konkrete personen die nicht ganz zufällig aus ganz bestimmten parteien kommen: aus övp, fpö und bzö.

schwarz-blau-orange hat unser land verludern lassen, das ist die wahrheit!

ja, ja: DIE politiker sind schuld...

Was ist mit Faymann und seiner PR durch ÖBB und ASFINAG, die er sich von Staatsunternehmen zahlen läßt, mit den Subventionen für die ganzen Parteiorganisationen vom Sportminister, Sozialminister; mit dem Herrn Van der Bellen als Uni-Beauftragter der Stadt Wien; man braucht sich nur die Schirennen in Kitzbühel und Schladming anschauen. Das ganze Gsindel ist dort in jeder Farbe und das um unser Geld. Reiche Politiker - armes Land!

Gast: Beuteburgenländer
15.02.2012 16:07
1

Bücher gecheckt

Habe gerade meine Bücher gecheckt. Alles supersauper. Keine Zahlungen beim Winnetou gefunden. Auch in den Mankells nicht. Fred Vargas is auch nix. Also auch bei mir alles supersauber. Aber vielleicht erfährt mein Winnetou eine Wertsteigerung wenn mir der Pröll eine Widmung reinschreibt
lg

Gast: Wähler
15.02.2012 16:06
5

ÖVP

Ich habe erst vor kurzen diese Umbenennung in einer Zeitung gesehen:
Österreichische Verbrecher Partei

Gast: Halbwissen
15.02.2012 16:01
0

für das sind sie ja da die Staatsbetriebe und Publikumsgesellschaften

Es ist billiger wenn die Leute einfach so das Geld bekommen als wenn sie im Amterl sitzen das auch noch geheizt werden muss.

Gast: smilefile
15.02.2012 16:00
2

Es gilt,...


...natürlich wie immer die Unschuldsvermutung,.....

Gast: xom
15.02.2012 15:56
3

eh klar , dass sich die övp an die wirtschaft (telekom) wendet!

immerhin ist die övp ja auch eine "wirtschaftspartei".

Gast: Halbwissen
15.02.2012 15:55
3

so ist es wenn eine Firma keinen richtigen Eigentümer

gilt fast für alle Publikumsgesellschaften und für alle Staatsbetriebe


Gast: gustav_gast
15.02.2012 15:54
4

haftstrafen

hier sollte man hart durchgreifen, aber wir leben ja bereits in der bananenrepublik. es wird sich im sand verlaufen, mit vlt einigen wenigen bauernopfern.

es braucht einen zusammenschluss von klugen köpfen, die finanziell unabhängig von einer partei sind und sich aufgrund ihrer qualifikation sonst überall behaupten können.
eine ansammlung von schwachmaten, die möglichst unfähig sein sollen, um die interessen einiger weniger durchzusetzen, sind die die uns regieren.

Re: haftstrafen

Lieber Gast,
richtig man soll hart vorgehen gegen die, die als private Organisation über 200.000 private Mail klauen und die Privatsphäre verletzen.

Re: Re: haftstrafen

Sehe ich nicht so, der Zwck heiligt die Mittel, wenn auf diese Art und Weise Mauscheleien aufgedeckt werden...nichts anderes machen verdeckte Ermittler...abgesehen davon stand nirgendwo etwas von geklaut.

Re: Re: Re: haftstrafen

na haben sie die privaten Daten halt gekauft. Sicher nicht von von den Inhabern. Sag ich ja , das ganze Volk spielt Staatsanwalt. Gscheitredner.

Gast: Isengrimm
15.02.2012 15:53
4

§ 278a ?

Schwarz/Rote Mafia!

Freu mich schon auf den ersten blauen Justizminister!

[x]2013 FPÖ, für Österreich!

Antworten Gast: walti
15.02.2012 16:40
0

Re: § 278a ?


??? und welche Partei wir dann vom Minister """ GESCHÜTZT """

Re: § 278a ?

geht's noch?

Re: § 278a ?

Von 2000 - 06 war der Justizminister was??? Grün?

Antworten Gast: War das nicht Krüger
15.02.2012 16:14
0

Re: § 278a ?

von 2. Februar bis 29. Februar 2000?

Hat auch nicht viel zusammen gebracht!

Re: § 278a ?

Du meintest schwarz-blau-orange Mafia?

Re: § 278a ?

des wird net besser, die Neuen greifen immer am hemmungslosesten in die Töpfe.

 
1 2 3 4 5 67

Neues Quartier für Flüchtlinge

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden