Ex-Aufsichtsrat von Hocheggers Firma berät heute „News“

01.03.2012 | 18:29 |  REGINA PÖLL (Die Presse)

Der ehemalige "Sicon"-Aufsichtsrat ist Anwalt der Verlagsgruppe News. Manche Beobachter sehen die Rolle Ganzgers kritisch.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wien. Beobachter und Betroffene stört die Optik – auch wenn sie diese offiziell nicht kommentieren wollen: Der versierte Wiener Medienanwalt Gerald Ganzger war eigenen Angaben zufolge von 2010 bis vor wenigen Monaten Mitglied im Aufsichtsrat der „SICON Unternehmensberatung und -beteiligung AG“ – der Nachfolgefirma der „VALORA Unternehmensberatung und -beteiligung AG“ des Lobbyisten Peter Hochegger. Dieser ist (mit der Valora) immerhin eine Schlüsselfigur in der aktuell von Justiz und Korruptions-U-Ausschuss untersuchten Telekom-Affäre.

Mehr zum Thema:

Dazu kommt, dass Ganzger heute – wie zum Teil schon in den Vorjahren – die Verlagsgruppe News berät, wie er im Gespräch mit der „Presse“ bestätigt. Zu jenen, die er medienrechtlich berät, zähle der „Aufdeckerjournalist“ Kurt Kuch. Und der schrieb zuletzt über rund 200.000 E-Mails, die „News“ in Sachen „Schmiergeld“-Affäre zur Verfügung gestellt worden seien. Kuch zitierte bereits mehrfach aus Mails zu (möglichen) Telekom-Geldflüssen in Richtung von Einzelpersonen oder Parteien wie der ÖVP oder des BZÖ.

Manche Beobachter – etwa im Parlament – sehen die Rolle Ganzgers kritisch, nämlich wie folgt: Wie passt es zusammen, dass der Anwalt einst im Aufsichtsrat der Sicon – also der Nachfolgefirma der Valora – saß, dass er Hochegger auch, wie Ganzger bestätigt, als Anwalt vertrat; und dass Ganzger heute „News“ auch in Sachen Aufdeckerjournalismus – siehe Telekom-Affäre – berät? Stein des Anstoßes: Ausgerechnet über die Valora soll ersten (Zeugen-)Aussagen vor Gericht und im U-Ausschuss zufolge Geld von der Telekom Austria unter anderem an das BZÖ oder auch die ÖVP gegangen sein. Der Verdacht: Über die Valora bzw. Hochegger wurden Geld „gewaschen“ und Parteien gefördert; die Ermittlungen dazu laufen.

Eine Annahme gegen Ganzger, die insbesondere in ÖVP-Kreisen kursiert, lautet: Ex-Telekom-Manager Gernot Schieszler, der sich heute als „Kronzeuge“ in der Affäre anbietet, könnte die 200.000 E-Mails oder einen Teil davon über seinen Anwalt Stefan Prochaska, den ehemaligen Konzipienten von Gabriel Lansky, weiterverbreitet haben. Etwa von Prochaska an Lansky, der wiederum Kanzleipartner Ganzgers ist. Am Ende könnten die Mails sogar bei Ganzger und – vielleicht über diesen – letztlich bei „News“ gelandet sein. Was freilich gänzlich unbestätigt ist.

 

Ganzger: „Verschwörungstheorie“

Im Gegenteil: „Das ist eine sehr lustige Verschwörungstheorie“, betont Ganzger im „Presse“-Gespräch. „Ich habe keine Ahnung, wie viele und welche Mails es gibt und von wem diese Mails stammen.“ Und: Als er, Ganzger, Aufsichtsrat der Sicon wurde, sei der Skandal – wie auch der Buwog-Skandal – längst passiert gewesen. Sein Ziel sei es gewesen, „sicherzugehen, dass die Sicon ab dem Zeitpunkt völlig rechtskonform agiert“.

Auch Schieszlers Anwalt Prochaska wehrt ab: „Ich habe die Mails leider nicht. Hätten wir die Mails gehabt, wäre der Sommer viel einfacher gelaufen.“ Dann hätte er vor dem Staatsanwalt leichter zugunsten Schieszlers argumentieren können.

Und Journalist Kuch? Kann sich aufs Redaktionsgeheimnis berufen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.03.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

33 Kommentare
 
12
Gast: der Oberchecker
02.03.2012 12:48
2

Na dann ...

wissen wir ja, wie die NEWSler laufend zu den geheimen Akten kommen!

"News" sieht "ALT" aus .....

Denn, wer einmal derartig charakterlos lügt - hat ausgespielt ....

und warum soll jetzt ganzger tausende emails von der telekom haben?


gibts auch nur den funken eines beweises für diesen nonsense? nein? warum erscheint der artikel dann?

ist das journalistisch sauberes arbeiten?

aber ich vergaß:tratsch und klatsch aus övp- und industriekreisen zu verbreiten ist ja genau das, was "die presse" unter "journalismus" versteht.

das heißt: der autorin winkt eine saftige gehaltserhöhung. und ein zünftiger jagdausflug mit graf ali. viel spaß!

Gast: tc_t
02.03.2012 11:18
2

news ist eben news...

nicht im ansatz etwas wert...

dieser artikel ist genau das, was den "aufdeckermedien" von der presse immer vorgeworfen wird...



...mit bezug auf eine einzige övp-quelle werden deren hirngespinste und verschörungstheorien in die welt hinausposaunt.

unterschied zu kuch & co ist allerdings, dass diese zeitung auch nicht den funken eines beweises für ihre mutmßungen liefert. nicht mehr als tratsch aus der (mittlerweile schon gemeinsam betriebenen?) övp/diepresse-kantine hat pöll zu bieten - aber das ficht sie nicht an. denn ihr gehts um höheres: kuch & co. sollen diskreditiert werden.

eine echte aufdeckerleistung, frau pöll! dafür gibts den alfred-worm-preis für sie nächstes jahr!

Re: dieser artikel ist genau das, was den "aufdeckermedien" von der presse immer vorgeworfen wird...

Zitat Mr. Fox: "nicht mehr als tratsch aus der (mittlerweile schon gemeinsam betriebenen?) övp/diepresse-kantine hat pöll zu bieten - aber das ficht sie nicht an. denn ihr gehts um höheres: kuch & co. sollen diskreditiert werden."

@ Fox:

News, Kuch, SPÖ & Co haben sich selbst diskreditiert, mit ihren aufgelegten, charakterlosen Lügen.

Gast: der Realist
02.03.2012 11:14
1

der Standard

....und interessant, dass der Standard dazu gaaar nix bringt.
Wie naiv muss man sein um das nicht verstehen zu wollen? ODer wie blind will man sein um nicht zu erkennen was da abgeht.
Von wegen Verschwörungstheorie.. die Theorie ist bestätigt.

wodurch ist denn dieser quatsch bestätigt?


mal abgesehn von der tatsache, dass die presse permanent den eigenen kollegen in den rücken fällt, sich als pro-övp-medium profiliert und das aufdecken von skandalen skandalisieren will - wo ist der beleg dafür dass ganzger

a) zehntausende emails von telekom an hochegger oder von hochegger an sonstwen hatte
b)dass er diese weitergegeben hat

es gibts genau nix dazu.

und dass am ende an kuch im vorwurfsvollen ton noch bemäkelt wird, dass er das redaktionsgeheimnis wahrt - das kann doch nicht wahr sein, dass das eine zeitung auch als problematisch ansieht!!!

dieser artikel ist leider eine neuer tiefpunkt für diese zeitung. aber natürlich nur bis zum nächsten nowak/ortner-kommentar...

"Manche Beobachter – etwa im Parlament – sehen die Rolle Ganzgers kritisch"


man, ich hab mir erst das hirn zermartert, wer denn diese anonymen kritiker des aufdeckungsjournalismus sein könnten.

aber gottlob ist diese zeitung leserfreundlich, und daher folgt die auflösung zwei absätze weiter:

"Eine Annahme gegen Ganzger, die insbesondere in ÖVP-Kreisen kursiert..."

ah ja. klar, dass die die aufdeckung ihrer korrupten geschäfte "kritisch" sehen. lieber wäre ihnen eine "diskrete" zeitung wie die presse, die sowas unter den tisch kehren würde. im sinne der "ethik im journalismus", versteht sich.

auch nett, dass fr. pöll jetzt ganz offen aufgedeckt hat, woher sie ihre direktiven bekommt - denn die sichtweise dieser "övp-kreise" die das aufdecken von skandalen "kritisch sehen" hat sie sich voll und ganz zu eigen gemacht.

danke für so viel information und offenheit! sie haben sich wirklich selbst entlarvt.

Gast: der realist
02.03.2012 10:54
0

ein Filter

Der Ganzger und der LAnsky sind der rote Filter in der Sache. Die sorgen schon dafür, dass die roten Anteile nicht zu offensichtlich werden.
Lansky und Genzger sind deklarierte Parteigänger des SPÖ, vertreten deren Positionen und Unternehmen, beraten den Kanzler, insbesondere in Mediensachen etc...
Das alles im Konzert mit dem roten Herausgeber von News, Hr. Pelinka, Nikos Papa.
Und damit ist auch der Herr Kuch nicht mehr ganz unbefangen.
Aber ist eh alles nur Verschwörungstheorie....

Die werden doch nicht riskieren, dass die HAnd gebissen wird die sie füttert!

Gast: grossbuchstabenleser
02.03.2012 09:30
5

NEWS -

eine bunte lügen-prawda, sonst nichts

Nrws & Co

Ich denke schon lange, dass sich für einen Journalisten die Frage stellt, ob man Angehöriger einer ehrenhaften, seriösen Berufsgruppe ist. Die Strukturen ähneln zu sehr der Halbweltpolitik. "Unschuldsvermutung" natürlich auch hier in Geltung.

Re: News & Co

Wobei für News

- aufgelegte Lügen

- rechtswidriger Verletzung durch Veröffentlichung von Steuerakten

und

- rechtwidrige Verletzung des Datenschutzgesetzes

keine Unschuldsvermutung mehr gilt, sondern denen umgehend der Prozess gemacht werden soll.

Und zwar mit einer deratigen Strafe, dass es sich in Zukunft jedes Medium überlegt, einen derartigen Serien-Rechtsbruch zu begehen.

Good morning Austria!

Aufwachen!
Wie lange soll dieses Trauerspiel um Macht und Einflußnahme noch weiter gehen? Wenn der Boulevard und der ORF mit unseren Steuergeldern Politik macht erübrigt sich ja jede Wahl! Apropos " Verschwörungstheorien" - das sind Tatsachen. Was derzeit in unserem Land passiert geht auf gut österreichisch gesagt: Auf keine Kuhhaut mehr hinauf! Ich bin mir nicht einmal sicher ob ein anderes Wahlverhalten unsererseits eine Lösung bringen würde. Gibt es denn nicht eine Handvoll aufrechter ehrlicher und vor allem cleverer Landsleute die den Willen des Volkes umsetzen wollen? Oder ist schon alles zu spät - bleiben wir trotzdem optimistisch.....

news

... Hat sich gegen die Mächtigen erhoben.
Auf einmal werden für NEWS geschäftsschädigende Verfehlungen aufgedeckt (Fälschung von Aulagenzahlen).

Was für ein praktischer Zufall.

Gast: verrueckt
02.03.2012 01:46
6

aber hallo

vertritt der herr anwalt nicht auch kampusch? auch so eine sache die zu hinterfragen ist, zumal ja news auch immer meldungen dazu hat.

Re: aber hallo

JA!

Antworten Antworten Gast: der Realist
02.03.2012 11:03
0

Re: Re: aber hallo

News bezahlt die Rechnungen von Ganzger im Fall Kampusch.
Das nennt man dann Story-Creation. denn ohne die rechtlichen Verfahren wäre aus der Sache längst die mediale Luft draussen. Und die Nähe zum Anwalt sorgt für die Exklusiven Stories.
Da gehts schon lange nicht um Gerechtigkeit für Kampusch, sondern nur um die G´schicht.

Antworten Antworten Gast: der Relist
02.03.2012 11:01
0

Re: Re: aber hallo

News bezahlt die Rechnungen von Ganzger im Fall Kampusch.
Das nennt man dann Story-Creation. denn ohne die rechtlichen Verfahren wäre aus der Sache längst die mediale Luft draussen. Und die Nähe zum Anwalt sorgt für die Exklusiven Stories.
Da gehts schon lange nicht um Gerechtigkeit für Kampusch, sondern nur um die G´schicht.

Gast: kebabfreier
01.03.2012 23:59
0

haha

Der Kuch wird sich schon (auf Redaktionskosten natürlich) rechtlich abgesichert haben, praktisch, wenn in der zuständigen Kanzlei die halbe Regierungsmannschaft aus und ein geht...

Gast: ganzgern
01.03.2012 23:56
6

praktisch

wenn man news berät und kampusch und dann ein Riesenartikel über die Frau Kampusch (à la "die Hetzjagd") in News erscheint, praktisch, wenn alles in einer Hand zusammenläuft... die diversen roten Fäden soundso...
aber wer kann einem Anwalt schon etwas anwalten bzw. anhaben?

Re: praktisch - die diversen roten Fäden soundso ...

Die roten Fäden sind nur ein Traum: Rot fädelt nicht, Rot packelt!

Die Lügenbarone von News ....


Und das gibt "IHN" und News das Recht, Österreichs Bevölkerung nach Strich und Faden zu belügen?

Die Zeitschrift gehört geklagt und vor das Gericht gestellt.

Gast: hoisn
01.03.2012 20:57
3

schöne ÖVP-Geschichte

dass die presse dieses miese övp Ablenkungsmanöver tatsächlich schreibt heißt ab sofort ein presseabo weniger. meines nämlich. Klar alle sind schuld der ganzger und der rote lansky sowieso und der kuch, was glaubt er denn wer er is, und der Kronzeuge ist sowieso der mieseste von allen, der hat uns das eingebrockt. Halloooooooo!!!!! gehts noch??????

20

Inserate!

NEWS - Nicht Ein Wort Stimmt!

Man sollte sich die NEWS Heftln einmal genauer ansehen - dort wirbt zu einem sehr sehr großen Teil:

Stadt Wien,
Wiener Linien,
Wiener Integrationsvereine,
Verbund,
Telekom,
Sozialministerium (Bures!),
Lotterien,
Radio Wien,
ORF,
OMV,
Post...

Also alles staatliche oder staatsnahe Inserate (größtenteils aus dem Dunstkreis der SPÖ). Genauso gestaltet sich auch sie Berichterstattung von NEWS! Also SPÖ Festspiele - wie in Heute und Österreich!

 
12

Umfrage

  • Ist das Team Stronach noch zu retten?
  • Ja
  • Nein
  • Nur wenn Frank Stronach das Ruder wieder übernimmt

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden