''Das habe ich aus den Medien erfahren'': Top 10 Ausreden im Ausschuss

DiePresse.com hat sich die stenografischen Sitzungsprotokolle des U-Ausschusses vorgenommen - und die Phrasen der Zeugen nachgezählt.

Hier die Top-Ten der häufigsten Ausreden samt Beispielen.(c) APA (Montage: DiePresse.com)

Platz 10: 'Dazu möchte ich nichts sagen'' (11 Mal)

Der VP-Fraktionsführer Werner Amon biss sich an Peter Hochegger teils die Zähne aus. Gefragt nach dem Ex-Finanzvorstand der Mobilkom, Gernot Schieszler, betonte Hochegger, dass dessen Aussagen nicht den Tatsachen entsprechen. Amon genervt: "Haben Sie eine Erklärung dafür, warum jemand im Zuge seiner Einvernahme als Kronzeuge die Unwahrheit sagen soll?" Hochegger gelassen: "Ich will mich nicht in die Gedankenwelt des Herrn Schieszler hineinfühlen. Dazu möchte ich nichts sagen."(c) Dapd (Hans Punz)

Platz 9: ''Das habe ich nicht hinterfragt'' (12 Mal)

Der frühere Telekom-Controller Andreas Krenn gab bei seiner Befragung zu, im "Auftrag des Vorstandes", Entwürfe für (Schein-)Rechnungen an Agenturen des Lobbyisten Peter Hochegger übermittelt zu haben. Er sei "davon ausgegangen, dass das okay ist." Denn: "Wenn der Vorstand das gesagt hat, habe ich es nicht hinterfragt".(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Platz 8: ''Das weiß ich nicht auswendig'' (13 Mal)

Alfons Mensdorff-Pouilly zu einer Frage von Stefan Petzner, wer auf Fotos einer Jagd zu sehen ist und wer die Jagd organisiert und bezahlt hat: "Wir kommen beide von einem Bauernhof, wir sind relativ bodenständig, aber nicht so gescheit, dass wir das alles auswendig wissen." BZÖ-Mann Stefan Petzner: "Weil wir beide Bauern sind, habe ich Ihnen auch Fotos dazugegeben, damit ich Ihre Erinnerung auffrische von dieser Jagd 2006."(c) Dapd (Ronald Zak)

Platz 7: ''Das kann ich mir nicht erklären'' (17 Mal)

Heiß diskutierte Petzner mit dem Ex-Telekom-Generaldirektor Boris Nemsic über den Sprung der Telekom-Aktie. Dieser brachte 100 Führungskräften neun Millionen Euro an Bonuszahlungen ein. Petzner: "Wie konnten Sie schon am 25. Februar 2004 wissen, dass am 26. Februar 2004 das Kursziel erreicht wird?" Nemsic: "Das weiß ich nicht. Das kann ich Ihnen nicht erklären. Wie gesagt, ich glaube, dass es hier …"(c) Dapd (Ronald Zak)

Platz 6: ''Das war nicht meine Aufgabe'' (26 Mal)

Der Grüne Fraktionsführer Peter Pilz fragte ÖIAG-Chef Markus Beyrer nach seiner Teilnahme bei Jagden des Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly: "Was war die Leistung, die die Telekom dafür (Jagdeinladung, Anm.) von Ihnen erhalten hat?" Beyrer: "Es war damals nicht meine Aufgabe, das zu beurteilen."(c) Dapd (Ronald Zak)

Platz 5: ''Das habe ich aus den Medien erfahren'' (37 Mal)

Auch Ex-Telekom-Vorstandschef Heinz Sundt gab sich bei seiner Befragung unwissend: "Ich kann wiederholen, dass mir der Begriff Hochegger-Geldtopf absolut fremd ist, bis heute fremd ist. Ich habe den Medien entnommen, bereits im Ruhestand, dass es eine Reihe von Beauftragungen gab, zu denen es keine dokumentierten Ergebnisse gibt."(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Platz 4: ''Das entzieht sich meine Kenntnis'' (46 Mal)

Hochegger soll über seine Firma "Valora" dem Wiener Pressverein, der zum ÖAAB gehört, für dessen Zeitschrift „Freiheit" 10.000 Euro als "Druckkostenbeitrag" überwiesen haben - ohne Gegenleistung. Pilz: "Wer konnte Hochegger sagen: Gib dem ÖAAB Geld, unter welchem Titel auch immer!" Ex-Telekom-Vorstand Rudolf Fischer: "Ich glaube, vernommen zu haben, dass es ursprünglich darum ging, eine Werbeeinschaltung durchzuführen. Ob die dann durchgeführt wurde oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis, und ich will es auch gar nicht wissen."(c) APA/HELMUT FOHRINGER

Platz 3 : ''Das ist mir nicht erinnerlich'' (51 Mal)

Werner Amon: "Herr Vizekanzler, Sie haben angedeutet, dass es doch den Vorschlag gab, es nicht zu begutachten (die Novelle zur Universaldienstverordnung, Anm.). Ist Ihnen erinnerlich, wer Ihnen diesen Vorschlag gemacht hat?" Ex-Vizekanzler Hubert Gorbach (Ex-FPÖ/-BZÖ): "Ist mir nicht erinnerlich. Es ist doch über fünf Jahre her. Bitte um Nachsicht! Ich will jetzt nicht die Gegenfrage stellen, Herr Amon: Wo waren Sie am 1. Februar 2006?"(c) APA/HELMUT FOHRINGER

Platz 2: ''Dazu habe ich keine Wahrnehmung'' (96 Mal)

Gefragt nach seinem Verhältnis zu dem BZÖ-Abgeordneten Peter Westenthaler meinte der frühere BZÖ-Nationalratsabgeordnete Klaus Wittauer – bis 2006 auch zuständig für den Telekommunikationsbereich: "Ich habe zum Glück, nach fünf Jahren, keine Wahrnehmung mehr von ihm."(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Platz 1: ''Ich entschlage mich'' (118 Mal)

Jene Aussage, bei denen den Abgeordneten im U-Ausschuss regelmäßig das Blut in den Kopf schießt ist folgende: "Ich entschlage mich. Es tut mir leid, es bleibt immer das Gleiche."

Für allein 39 Entschlagungen sorgte der Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly bei seiner Befragung am 21. März.(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.