ÖVP-Anfrage: Neuer Wirbel um Mittelschule

08.06.2012 | 21:28 |  REGINA PÖLL (Die Presse)

Mandatare befragen Ministerin Schmied zu Großveranstaltung mit Stehbuffet und Vorträgen. Die Ministerin hat die Anfrage bis Freitag nicht gesehen. Ihr bleiben zwei Monate, um sie zu beantworten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Anfang der Woche musste Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) bei der Zentralmatura zurückstecken: Wegen Mängeln in der Abwicklung verschob sie ihr Prestigeprojekt um ein Jahr. Jetzt bekommt sie auch noch Ärger in Sachen Neue Mittelschule (NMS) – ein Projekt, das sie eigentlich im Einvernehmen mit dem Koalitionspartner ÖVP vereinbart hat. Doch aus dem ÖVP-Klub erreicht sie „Presse“-Informationen zufolge nun eine parlamentarische Anfrage zum „NMS- Vernetzungstreffen ,Zukunft gestalten – Neues Lernen‘“, das ihr Ministerium vom 7. bis 8. Mai im Wiener Austria Center für rund 800 Direktoren, Lehrer und Schulaufsichtsbeamte veranstaltete – Stehbuffet, Abendempfang mit Schmied, Kaffeejausen, Mittagsbuffet und Schlusskaffee inklusive.

 

NMS vor Hauptschule und AHS?

Die ÖVP-Mandatare stellen infrage, ob die Großveranstaltung angesichts des „sehr kurzen öffentlichen Programms“ in Zeiten des „Konsolidierungsbedarfs“ notwendig war bzw. welcher „Mehrwert“ sich aus diesem und früheren NMS-Vernetzungstreffen ergeben habe. Sie fordern genaue Auskünfte zu den Kosten, auch zum Pausen-, Abend- und Rahmenprogramm sowie zu Übernachtungen und Anreise, außerdem zu (externen) Vortragenden und Mitarbeitern. Darüber hinaus wollen sie wissen, warum die Ministerin bisher nur für die NMS eine bessere Vernetzung für notwendig erachtet habe – und nicht etwa auch für Volks-, Hauptschulen oder AHS. Auf ÖVP-Seite befürchtet man weiter eine „unfaire“ Schwerpunktsetzung in Richtung NMS, wie in Parlamentskreisen zu hören ist. Schmieds Co-Verhandler zur NMS, der ÖVP-Mandatar Werner Amon, hat sich freilich immer offiziell hinter das Projekt gestellt.

Die Ministerin hat die Anfrage bis Freitag nicht gesehen. Ihr bleiben zwei Monate, um sie zu beantworten. Das werde sie auch gern tun, wie ein Sprecher sagte. Das gelte für alle Anfragen, „egal, woher sie kommen“, heißt es zur Frage, ob Schmied sich über die Attacke vonseiten der ÖVP ärgere.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.06.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12

Wann ?

Wann wird endlich von erfahrenen Gruppen (Sozialistische Jugend, Grüne, Katholische Aktion, Caritas und Bundesjugendvertretung) eine Menschenkette gegen Steuergeldmißbraucher wie Schmidt und Freunde gebildet bzw dazu aufgerufen ?

Jaja, die SPÖ,

die Partei ist wahrlich STAATSTRAGEND ...

Schön zu sehen, wenn sie wieder mal versagen!

ja, ja die oevp

Wenn die laed, gibts nichts zu essen und zu lachen. Da gibts befehlsausgabe, mutantrinken und sofort wieder heim. Lol.

Gast: richardT
10.06.2012 11:24
0

Die ÖVP kehre für ihrer eigenen Tür

Und was ist den völlig überteuerten Empfänge von Aussenminister Spindelegger? Da werden Büffet von Do & Co zu Maximalkosten angepriesen und für die der Steuerzahler aufkommen muss.

Polizeiempfänge von ÖVP-Innenministerin Mikl-Leitner zu Höchstpreisen. Auch die ÖVP-Finanzministerin Fekter läßt sich mit Empfängen für ÖVP-Klientel nicht lumpen. Alles auf Kosten des Steuerzahlers.

Die ÖVP möge für immer schweigen.

Gast: lauter integere und gescheite leute :-)
09.06.2012 23:38
1

schmied ?

ist das nicht die frau, die als mitverantwortliche bei der kommunalkredit 100erte millionen euro mit derivaten verzockt hat, obwohl sie doch als sekretärin beim bund sozialistischer akademiker doch alles tun hätte müssen, dass ein sozialistischer kommunalfinanzierer nicht sein ganzes geld mit diesem teufelszeug verzockt ?
wie weit sind übrigens die ermittlungen der staatsanwaltschaft ? .. gibt es einen rechnungshofbericht ? und weiss jemand ob nicht auch wie im falle vom grasser der rechnungshofpräsident im sinne der qualitätskontrolle (normalerweise gibt es für sowas eigene leute, aber ganz sicher nicht der rechnungshofpräsidenten selbst :-) kritische passagen der prüfer rausgestrichen hat :-)??

Antworten Gast: realisticus
10.06.2012 20:10
0

Re: schmied ?

Sind Sie ein Träumer???
Dass bei Schmieds Rolle in der Kommunalkredit irgendetwas zutage gefördert wird, ist doch völlig auszuschließen. Aber wahrscheinlich glauben Sie auch, dass beim Feymann-Medienskandal noch etwas herauskommt!

NMS ist die einzige Chance...

...den Zuwandererblagen einen Schulabschluss zu ermöglichen.

Die zukünftigen SPÖ-Wähler sollen nicht ohne Doktorat bleiben wie ihr großer Vorsitzender!

NMS ist die einzige Chance...


Gast: Lukas
09.06.2012 19:30
0

was sind das für Anfragen?

wenn die SPÖ-Ganztagsschule erst einmal flächendeckend eingeführt ist und die rote Ideologie in diesen Schulen entsprechend vermittelt wird, sind solche Fragen tabu. Dann werden wir auch endlich "gebildete" rote Minister auf der Regierungsbank haben.

was macht diese bankrotteurin der kommunalkredit als ministerin?

will sie jetzt auch noch die zukunft unsere kinder versenken???

Es ist gar nicht schmierig, die Direktoren einzuladen.


Antworten Gast: musterschüler
09.06.2012 13:30
3

Re: Es ist gar nicht schmierig, die Direktoren einzuladen.

Das nennt man wohl ANFÜTTERN.
Bei den Lehrerinnen und Lehrern ist man dann nicht mehr so nobel, die werden bei Konferenzen ganz einfach vergattert: Sie haben sich mit der NMS zu indentifizieren.
Punkt. (Kritikfähigkeit müssen sie ja nur ihren Schülerinnen und Schülern vermitteln, nicht selbst praktizieren!)

SPÖ = Umverteilung

* von reich zu arm
* von gescheit zu "faul/dumm"

Antworten Gast: MaxHofer
10.06.2012 11:53
0

Re: SPÖ = Umverteilung

Sie meinen also:

Reiche sind gescheit und Arme sind faul und dumm

Tja, wenn man Ihre Partei ÖVP ansieht, glaubt man das vielleicht. Bartenstein ist reich und war so gescheit, daß er die Steuerzahler geprellt hat. Bei Grasser ist es genauso und bei Mensdorff-Pouilly braucht man es gar nicht erwähnen.

Und die Armen sind vielleicht dumm, weil sie bis jetzt die ÖVP gewählt haben. Aber das wird sich bei den nächsten Nationalratswahlen ändern.

wenn die övp aufwacht

und die nms noch stoppt, dann hat sie noch eine minichance bei den wahlen nächstes jahr.

Die NMS ist ein pädagogischer Unsinn und funktioniert

in etwa so gut wie ein Gesamschulschikurs, bei dem die blutigen Anfänger mit den Fortgeschrittenen in eine Gruppe gezwungen werden.
Jeder Dorfverein würde "abhausen", wenn er solche Verantwortliche vorne hätte.

Antworten Gast: FritzW
10.06.2012 11:55
0

Re: Die NMS ist ein pädagogischer Unsinn und funktioniert

Eine Ausbildung in der "Neuen Mittschule" würde auch Ihnen gut tun. Weil Ihre Rechtschreibfehler sind katastrophal.

Aber nicht traurig sein, auch Ihnen kann geholfen werden.

Re: Die NMS ist ein pädagogischer Unsinn und funktioniert

Komischerweise funktioniert es in anderen Ländern.
Wenn ich in einem Fach schlecht war, habe ich mich mit den guten Klassenkammeraden zusammengesetzt, nicht mit den schlechten. Was in ihrem System der Selektion wohl schwer möglich ist.

Gast: Büro Sch.
09.06.2012 08:52
1

Und hier die Anfragebeantwortung:

Wir haben das Gemeinsamen auf das Trennende gestellt. Und die Schminke war auch nicht gerade billig.

Gast: (beobachtende) Lehrerin
09.06.2012 07:43
2

Na, offensichtlich wird die ÖVP langsam munter.


Es ist und bleibt Kommunalkreditniveau - keiner kennt

sich aus und alle zahlen drauf.

Teure Schminke,

Teures Buffet usw.!

Ein Vorbild für die Jugend als BILDUNGSMINISTERIN oder doch nicht?

Antworten Gast: musterschüler
09.06.2012 13:17
0

Re: Teure Schminke,

Ich verwahre mich gegen die Polemiken bzgl. der Schminkkosen der geschätzten Frau Bundesministerin. Die Kosten trage ich als Steuerzahler gern, wenn ich mir die Alternative vorstelle, dass die geschätzte Frau Bundesministerin ungeschminkt vor die Kameras treten würde.
P.S.: Ich weiß, das ist unfair, aber sie schreckt ja auch vor keiner Beleidigung ihrer Gegner zurück. Wer austeilt, muss auch einstecken!

Antworten Antworten Gast: WilfriedSemmler
10.06.2012 11:58
0

Re: Re: Teure Schminke,

Ah, ein Musterschüler in der Sonderschule.

Brav.

Antworten Antworten Antworten Gast: musterschüler
10.06.2012 20:02
0

Re: Re: Re: Teure Schminke,

Ich hoffe. Sie sind kein Lehrer in der NMS, denn wenn Sie dort jemand wegen eines(!) Tippfehlers gleich in die Sonderschule schicken, wird die geschätzte Frau Ministerin aber nicht erfreut sein.
Aber Beschimpfung statt Argumentation ist man von Ihresgleichen ja gewohnt.

 
12

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden