Stronach in St. Pölten? Hürden für Prokop, Gabmann

18.12.2012 | 18:12 |  GEORG RENNER (Die Presse)

Der 3. März als früher Termin für die niederösterreichische Landtagswahl könnte ein Antreten des Team Stronach komplizieren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Niederösterreich wählt seinen neuen Landtag am 3. März, dem frühesten aller ursprünglichen angedachten Termine. Während alle vier Landtagsparteien dieser Entscheidung, die Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) am Montag verkündet hat, applaudieren, zeigt sich vor allem eine neue Partei eher unglücklich: das Team Stronach nämlich, das unter Führung von Karin Prokop, Tochter der ehemaligen Ministerin und Pröll-Vertrauten Liese Prokop und selbst Ex-ÖVP-Funktionärin, gern im ganzen Bundesland antreten würde.

Mehr zum Thema:

Dazu müssen aber in jedem der 21Bezirke mindestens 50 Unterstützungserklärungen vorliegen; sie können ab heute, Mittwoch, bis 25. Jänner gesammelt werden – was in der Weihnachtszeit nicht allzu einfach sein dürfte. Man werde erst einmal abwarten, wie leicht man sich mit dem Sammeln der Unterschriften tue, bevor man sich endgültig zum Antreten in dem Bundesland entscheide, heißt es aus dem Team Stronach. Und stapelt prophylaktisch – obwohl Wohlfühl-Events wie fünf Donauschifffahrten mit der Landespartei ausgebucht waren – schon einmal tief: Es ginge ja vor allem darum, Strukturen für die Nationalratswahl im Herbst aufzubauen – die Landtagswahlen selbst seien nicht das höchste Anliegen. Nicht zuletzt, weil es ja auch noch bis März dauern soll, bis das Team Stronach überhaupt ein Parteiprogramm vorlegt.

Während es an Inhalten also noch mangelt, ist das Team um einen weiteren halb prominenten Namen gewachsen: Ernest Gabmann, Sohn des gleichnamigen ehemaligen Pröll-Vizes, tritt ebenfalls auf der neuen Liste an.

 

E-Mails an: georg.renner@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

44 Kommentare
 
12

hmmm

Gabmann, ist das der gleiche "Kaperzunder" wie sein Vater?

Ich persönlich halte nichts von Stronachs politischen Ambitionen, doch wenn ich die Wahl habe zwischen Pest und Cholera, dann wähle ich doch lieber den Schnupfen.


Der schwarze Inzuchtverein "Land Niederösterreich" braucht gar nicht zu wählen. Haben eh nur Hutträger als Kandidaten!

Alle noch nicht aus den Gummistiefeln herausgekommen, mit denen sie alle noch vor wenigen jahren den ganzen Tag bis zu den Knien im Mist gestanden sind!
Aus den Köpfen ist das bis heute noch nicht raus!

Gunnar Prokkop sollte seine Tochter Karin in den Arsch treten,

wie er es angeblich bei seinen Schützlingen im Handball getan hat: natürlich nur symbolisch. Wenn jemand der NÖ-ÖVP dankbar sein sollte, dann die Fam. Prokop, die der ÖVP viel verdankt! Aber Dankbarkeit ist in der Politik keine poliische Kategorie!

Re: Gunnar Prokkop sollte seine Tochter Karin in den Arsch treten,

die wird soviel zuhaus von system nö mitbekommen haben, dass sie jetzt sogar ...

ohne Partei bist du nichts

diese Aussage ist normalerweise ein Motto von totalitären sozialistischen Regimen wie Nordkorea oder China.

Passt irgendwie zum Pröllland

Gunnar Prokop sollte seine Tochter Karin


Re: Gunnar Prokop sollte seine Tochter Karin

gunnar Prokop sollte seiner Tochter "einmal in den Arsch treten"! Die Familie Prokop verdankt nämlich der NÖ-ÖVP ser viel!

you never have a second chance to make a first impression . . . und überzeugend wär' die Nationalratswahl.


Wenn ein 80jähriger der politische Newcomer is ...

das sagt schon einiges über die politische Landschaft in unserem Land.

das Imperium (der Imperator) schlägt zurück

Das war klar und auch so gewollt. Ein früher Wahltermin nützt der VP und vermasselt der neuen Partei den Bau einer soliden Basis.

Elegant, weil's auf dieser formalen Ebene abläuft. Pure Macht- und Persönlichkeitspolitik.

das Imperium (der Imperator) schlägt zurück

Das war klar und auch so gewollt. Ein früher Wahltermin nützt der VP und vermasselt der neuen Partei den Bau einer soliden Basis.

Elegant, weil's auf dieser formalen Ebene abläuft. Pure Macht- und Persönlichkeitspolitik.

Re: das Imperium (der Imperator) schlägt zurück


Persönlichkeitspolitik? Kann man auch als Gewaltaktion sehen.

Wie, wo?

Wie und wo ind Unterstützungserklärungen zu unterzeichnen.

Ich werde sofort hingehen.

Wie, wo?

Wie und wo ind Unterstützungserklärungen zu unterzeichnen.

Ich erde sofort hingehen.

Wie, Wo?


der Fränk wird es ihm schon zeigen


der Fränk wird es ihm schon zeigen


Pröll ist eben ein alter Fuchs

Der Altmeister weiß eben ganz genau, wie man einen Wahlkampf schlägt und wie man politische Gegner in die Defensive drängt. Davon können beispielsweise die Grünen ein Lied davon singen, die sich in NÖ nie wirklich etablieren konnten.

Jetzt können die Jungstars vom Team Stronach zeigen, ob sie etwas bewegen können - oder nur vom Namen ihrer Eltern leben...

Nur ein Land ohne ÖVP

ist ein gutes Land. Weg mit diesen Korruptionisten!

Re: Nur ein Land ohne ÖVP

Gratulation zu Ihrem Posting. Soviel Zustimmung hätten Sie vor einigen Jahren nicht bekommen, zumal in der Presse.

Re: Nur ein Land ohne ÖVP

Aber die anderen sind doch auch nicht besser. Das ist das Problem und es gibt noch immer keine Alternative zu Pröll. Hätten die anderen Parteien ein entsprechendes Personenpotenzial, hätte Pröll ein wahres Problem. So jedoch kann er sich in Ruhe zurücklehen und abwarten.

NÖ-Nachrichten

Hat er sich die NÖ-Nachrichten noch nicht gekauft ?

ja das sammeln von unterschriften

ist ohne die unterstützung von etablierten interessierten etwas mühsam.
und kaufen - die spezialität von stronach - darf man nicht.
ein parteiprogramm ist auch in nö nicht so wichtig.
die nön und mein bezirk nehmen für alle ausgaben gerne inserate zum ermässigten tarif bei mehrwöchiger schaltung.
wenn es stronach in nö gelingen würde, pröll und die mitfahrenden övpler unter die 50 % zu bringen, würde dies ein nicht unerheblicher vorteil für ihn als vorlage für die nr wahlen sein.
und für nr wahlen sind die länder wien, nö, oö und stm wichtig; die anderen sind nur aufputz.

Re: ja das sammeln von unterschriften

5 ausgebuchte donaufahrten>2000fahrgäste,
2000:50=40bezirke;
sollte er in 2-3 bezirken nicht antreten können,würde das zu einem solidarisierungseffekt führen!
Das brechen der"absoluten"brächte mobilisierung für die nr-wahl...

Re: ja das sammeln von unterschriften

5 ausgebuchte donaufahrten>2000fahrgäste,
2000:50=40bezirke;
sollte er in 2-3 bezirken nicht antreten können,würde das zu einem solidarisierungseffekt führen!
Das brechen der"absoluten"brächte mobilisierung für die nr-wahl...

Feiglinge

Entweder man tritt bei allen wahlen an, oder man laesst es bleiben. was in kaernten, Salzburg ETC. moeglich ist, muss auch in Niederösterreich moeglich Sein. DAS nicht antreten des teams stronach in Niederösterreich ist kein zufall, sondern auch ein strategischer erfolg des teams rund um landeshauptmann proell. in Niederösterreich gibt es KEINE zufaelle.

 
12
AnmeldenAnmelden