"Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"

03.02.2013 | 13:08 |   (DiePresse.com)

BZÖ-Chef Josef Bucher schließt weitere Abgänge aus den orangen Reihen zum Team Stronach aus und hofft auf einen Regierungssitz in Kärnten.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

BZÖ-Obmann Josef Bucher rechnet trotz schwacher Umfragewerte für seine Partei nicht damit, dass weitere Abgeordnete seinen Parlamentsklub in Richtung "Team Stronach" verlassen. Bei der Kärntner Landtagswahl hofft Bucher auf ein zweistelliges Ergebnis und einen Regierungssitz. Letzteren würde er selbst einnehmen, das BZÖ aber trotzdem als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl führen, sagte Bucher am Sonntag in der ORF-"Pressestunde".

Als sein persönliches Wahlziel für die Kärntner Landtagswahl am 3. März bezeichnete Bucher ein zweistelliges Ergebnis. Sollte das BZÖ einen Regierungssitz erhalten, würde er selbst nach Kärnten wechseln. Weiterhin strebt Bucher auch den Landeshauptmannposten an, auch wenn das noch länger dauern könnte, wie er meinte.

"Regimeähnliche Machtkonzentration"

Vorstellen könnte sich Bucher, Gerhard Dörfler wieder zum Landeshauptmann zu wählen - allerdings nur, wenn die Brüder Kurt und Uwe Scheuch in der FPK keine Rolle mehr spielen. Den umstrittenen Kinospot, in dem das BZÖ die FPK-Spitze in eine Reihe mit gestürzten Diktatoren wie Hosni Mubarak und Nicolae Ceausescu stellt, verteidigte Bucher: Man wolle zwar niemanden in die Nähe von Diktatoren rücken, aber in Kärnten herrsche eine "regimeähnliche Machtkonzentration".

Mit dem Abgang weiterer oranger Abgeordneter in Richtung "Team Stronach" rechnet Bucher nicht: "Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen." Er lege für alle 13 verbliebenen BZÖ-Abgeordneten die Hand ins Feuer und werde jeden einzelnen von ihnen bei der Nationalrats-Wahlliste berücksichtigen, kündigte Bucher an. Außerdem fürchte er sich nicht vor Frank Stronach, zumal dessen Umfragen schon wieder nach unten zeigen würden.

Einen politischen Hintergrund vermutet Bucher hinter der Beschädigung seines Autos in der Nacht auf Mittwoch. Der Wagen wurde beschmiert, die Reifen aufgestochen. "Es ist naheliegend, dass das mit dem Kärntner Wahlkampf zusammenhängt, weil ich bisher noch nie Opfer einer Sachbeschädigung geworden bin", meint Bucher. Auch die Polizei gehe von einem bewussten Vandalenakt aus.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
24 Kommentare
cycling
08.02.2013 17:47
11

Vernünftige Kärntner wählen Bucher

er ist der einzige Vorzeigepolitiker die anderen sind alle zu schwach

superjo1
06.02.2013 18:25
3

Er lege für alle 13 verbliebenen BZÖ-Abgeordneten die Hand ins Feuer und werde jeden einzelnen von ihnen bei der Nationalrats-Wahlliste berücksichtigen

Also das bedeutet, das die gleichen 13 wieder auf der N.R. liste stehen werden.
Na dann!

MdeLind
06.02.2013 13:29
1

Strohsack Franzls Zähne sitzen sicher fester als Buchers.

Der wird sich bald nicht einmal mehr eine Krone leisten können.

Boris
05.02.2013 00:02
0

Der Bucher ist mit dem BZÖ fertig

Stronach geht den Weg des liberalen Forums. Erst taumelt er offiziell Richtung FPÖ, nach der Wahl wie geplant zur SPÖ und dann löst er sich in Nichts auf.
Die Altparteien raufen sich wieder irgendwie zusammen und am Ende ist in fünf Jahren der Misthaufen doppelt so hoch, und stinkt drei mal so stark wie jetzt und ist für den Bürger vier mal so teuer.

Was lernen wir daraus?
Nix.

Antworten MdeLind
06.02.2013 13:30
1

Re: Der Bucher ist mit dem BZÖ fertig

Den Strohsack Franzl mit der Heide Schmidt zu vergleichen ist aber schon etwas gewagt; ich meine vom Standpunkt des IQ aus betrachtet.

Antworten Antworten Boris
06.02.2013 13:44
0

vom Standpunkt des IQ aus betrachtet...

hätten wir keinen Bundeskanzler und das halbe Parlament vorm AMS

dorfschulmeister
04.02.2013 09:45
0

... schließt weitere Abgänge, mangels vorhandener Möglichkeiten, aus den orangen Reihen zum Team Stronach aus

... schließt weitere Abgänge, mangels vorhandener Möglichkeiten, aus den orangen Reihen zum Team Stronach aus: Es gibt einfach Niemanden mehr, der noch „abwandern“ könnte.
.
Sdt., der Veterinär, welcher an einem Meineid vorbei streifte, hat beim Frank S. Keine guten Karten mehr. „er wäre das Letzte“ und das „Gegenteil von Klein“ in Graz hat so auch keine Ambitionen mehr!


Schlitzohr
03.02.2013 22:55
3

Ein leiser Hauch von Brüderlichkeit

Sollte man einmal feststellen: Der Bucher hat als Mensch ein naturbelassen-kärntnerisches Naturell. Der Mann kämpft mit offenem Visier. Was ich von etlichen meiner Parteigenossen... Ich schreib nicht, was ich schreiben will. Ich verkneif es mir.

news2
03.02.2013 21:29
2

bucher will sich noch schnell nach kärnten absetzen- denn ab dem herbst 13 wird es kein BZÖ mehr auf bundesebene geben.


tierischer durchfall
03.02.2013 19:49
4

eigentlich mag ich ihn ja

Deswegen tut er mir richtig leid, wenn er vom zweistelligen Ergebnis träumt

Cvrkal R.
03.02.2013 18:48
5

Am 3. März wird vieles entschieden, der Wähler ist am Wort.

Bleibt zu hoffen, dass sich Josef Bucher nicht seine Finger verbrennt, sollte das BZÖ in Kärnten keinen akzeptablen Erfolg erzielen. Sollte das Team Stronach in Niederösterreich in den Landtag einziehen und die Heurigenwirtin das Mandat annehmen, würde das Team Stronach den Clubstatus im Nationalrat verlieren. Somit ist zu erwarten, dass es längst Geheimverhandlungen zwischen dem Team Stronach und weiteren BZÖ-Abgeordneten gibt. Auf jeden Fall ist jetzt einmal der Wähler am Wort.

Antworten dasbond
09.02.2013 06:22
6

Re: Am 3. März wird vieles entschieden, der Wähler ist am Wort.

Naja was ich eher glaube (das BZÖ wird sicher nicht riskieren das man noch mehr Funktionäre an Stronach verliert...sowie dies leider auch schon vorkam), dies wäre nämlich der Nebeneffekt falls es "Verhandlungen" gäbe.

Denke die Wahl wird so ausgehen, dass die Heurigenwirtin entweder im Nationalrat bleiben muss ODER es kann denen gänzlich egal sein, da der Mafiaverein TeamS eh die Millionen vom Franz hat...

Daily Observer
03.02.2013 17:51
3

"Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"

falsch: das ist das einzige, das bei dem zahntechniker noch einwandfrei funktionieren dürfte!

Antworten Sodawasser
03.02.2013 18:06
2

Re: "Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"

Stronach ungleich Strache.
Stronach magna. Strache Zähne.

Antworten Daily Observer
03.02.2013 17:53
1

Re: "Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"

pardon, hab mich verlesen. stronach kann sich nichts mehr ausbeißen!

Antworten Antworten Schlitzohr
03.02.2013 23:50
0

Re: Re: "Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"

Sein Sie da nicht zu sicher... In Kanada gibt es schon seit Ewigkeiten die Zahnseide. Wird mir seit Jahren von meinen Ausgewanderten Geschwistern bestätigt: Die (...) hält die Beißerchen viel länger am Leben.

egonek
03.02.2013 17:04
2

Wühlkiste

Die Entscheidung, BZÖler zu nehmen, war rein wirtschaftlich.
Stronach wollte nicht zu tief in den Sack greifen.

Schlitzohr
03.02.2013 16:54
2

Josef, hoit die Uhrwascheln steif...

So a Unsympathla is der net-behaupt i amoi ois Sozialdemokrat
Auf mi mocht der an ehrlichen Eindruck-behaupt i amoi ois Sozialdemokrat
Woas i überhaupt net versteh, er is gelernta Gastwirt/Koch/Kellner, des is doch eine ehrbare Branche. Weshalb die dauernden Gehässigkeiten? Is vielleicht da Hackla weniga wert wia da akademische Politikaa? Natürlich is des BZÖ a zammangschuastarta Unterligaverein...-I wünsch eahm ois Sozi trotzdem im März a Erfolgserlebnis. Des maan i ehrlich!!!


Antworten dasbond
09.02.2013 06:24
6

Re: Josef, hoit die Uhrwascheln steif...

Spricht da der Herr Köfer?

UND NEIN Herr Bucher ist kein Koch.
Schau bitte noch mal auf Wikipedia nach:

Josef Bucher (* 19. August 1965 in Friesach, Kärnten) ist ein österreichischer Politiker (BZÖ), TOURISTIKKAUFMANN und Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat. Er ist seit 2008 Klubobmann des BZÖ-Parlamentsklubs und seit 2009 Bundesbündnisobmann des BZÖ.

Er ist also defacto Hotelier.


Blitzky
03.02.2013 16:05
12

"Bei der Kärntner Landtagswahl hofft Bucher auf ein zweistelliges Ergebnis und einen Regierungssitz"

2-stellig: also z.B. 0,55 %

Stronach
03.02.2013 15:41
6

Seppi träumt

Gibt es überhaupt noch Bienenzuechter Oesttereich Abgeordnete und will der Seppi nicht LH von Kaernten werden?

trust12
03.02.2013 15:05
8

Nach der Wahl

wird unser Geschirrtuchdeserteur wieder an den Herd zurückkehren müssen.

Antworten dasbond
09.02.2013 06:25
6

Re: Nach der Wahl

Auch für dich gilt wer lesen kann ist klar im Vorteil(!):

TOURISTIKKAUFMANN

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Bucher

Erich Bahn
03.02.2013 13:53
10

"Da wird sich Herr Stronach die letzten Zähne ausbeißen"


Und der BZÖ-Obmann seine letzten politischen Milchzähne verlieren.

Interaktive Grafiken zur Hofburg-Wahl

Das Leben als Ex-Kanzler

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden